CNN : Australien baut Zaun zu Slowenien

CNNAustralienZaunJeder der in den USA mal war hat schon erlebt, die Amerikaner haben keine Ahnung
von Geographie, wissen kaum was über andere Länder. Der Grund, ihr Schulsystem ist
wohl das schlechteste der Welt, unterstes Niveau. Wenn sie überhaupt etwas wissen,
dann nur die typischen Klischees aus den Hollywood-Filmen.

Fast jedes Mal wenn ich in Amerika war und sagte, ich komme aus der Schweiz,
bekam ich als Reaktion, ach von dort wo ABBA herkommt, oder wo der Vovo gebaut
wird, oder die IKEA-Möbel. Wie man „Switzerland“ mit „Sweden“ verwechseln kann,
ist mir ein Rätsel.

Ach, weil beide Länder mit „S“ anfangen, das wird es wohl sein.

Ganz schlimm ist es, wenn Nachrichtensender diese grotesken Fehler machen.
CNN ist berühmt dafür und ich habe ihre Fauxpas schon oft aufgezeigt.

Diesmal hat CNN in seiner Nachrichtensendung verkündet:

„Australien baut einen Zaun an der slowenischen Grenze“.

Die völligen Ignoranten bei CNN haben „Austria“ mit
„Australia“, Österreich mit Australien, verwechselt.

Man muss sich mal vorstellen, wieviele „Profijournalisten“ da
involviert sein müssen, die alle keine Ahnung haben und diesen
groben Fehler geschehen haben lassen.

Slowenien hat eine Grenze zu Australien???

Da ist die Person, welche die Nachricht aus einer Nachrichtenagentur aufgabelt. Dann
formuliert jemand die Nachricht um, verkürzt sie für die News-Show und schreibt die
Überschrift drüber. Dieser Text geht zu einem Korrektor und zum Chef vom Dienst, der
die Nachricht freigibt. Dann wird sie in die Sendung eingebaut, dazu Hintergrundbilder
und Untertitel erstellt. Der Text der Nachricht wird in den Teleprompter eingespielt
und der Ablauf genau festgelegt. Der Nachrichtensprecher studiert den Text der
Nachrichten vor der Sendung, wegen der richtigen Betonung und auch Aussprache.

Dieser blonden Ableserin und allen anderen fällt nicht auf, Australien ist ein
Inselkontinent, ist rundherum von Meer umgeben und hat mit keinem Land eine Grenze?
Und wo liegt Slowenien und wo Australien? Genau jeweils auf der anderen Seite der
Erde. Weiter auseinander geht gar nicht. Aber diese gehirnlose Sprechpuppe liest
alles nur ab ohne nachzudenken, ob es stimmen kann, was ihr auf dem Teleprompter
von ihren Kollegen vorgeschrieben wurde. Ein Roboter!

Wie lautet aber die Eigenwerbung von CNN?

„Most Trusted Name In News – Der glaubwürdigste Namen im Nachrichtengeschäft“.

CNN wird allgemein als seriöser und kompetenter Nachrichtensender angesehen. Politiker
berufen sich auf das was sie von dort erfahren. Die TV-Konsumenten nehmen die Nachrichten
die dort verkündet werden als die Wahrheit an. Ja wenn CNN das sagt, muss es stimmen.

Da sie völlig kritiklos und gedankenlos alles schlucken, werden sie falsch informiert.
Sie registrieren eine Falschmeldung, die ihre Meinung und Handlung beeinflussen kann.

CNN ist nicht der einzige Nachrichtensender, der solche groben Fehler macht.

Die amerikanischen Sender sowieso, aber auch die in Europa, einschliesslich die
Staatssender in D, Ö und CH. Jedes Mal wenn ich wegen der Feindbeobachtung die
Nachrichten gucke, muss ich den Kopf schütteln, über den Mist den sie erzählen.

Entweder lach ich mich schief, oder ich werde wütend.

Die Tagessauen und Enten, die sie jeden Tag durch die Gegend treiben und den
Zuschauern auftischen, haben mit der Wahrheit und Realität absolut nichts zu tun.

Was zeigt uns dieser Fall wieder? Lasst nicht einfach ungefiltert die Nachrichten, die
von Krawattenträgern in dunklen Anzügen in ernsthafter Mine oder von einer telegenen
Frau verkündet werden, in eurer Hirn fliessen. Überlegt genau, kann das was gesprochen
und gezeigt wird überhaupt stimmen?

Ist es plausibel? Hat Australien eine Grenze zu Slowenien? Völlig absurd, oder?

Aber so läuft es sehr oft. Dazu noch die ganz bewusst gestreute
Propaganda und einseitige Darstellung der Ereignisse.

Lügenpresse eben !

Hallo!!! Und keinem fällt dieser Blödsinn auf?

Quelle : Alles Schall und Rauch

Sydney : Geiselnahme durch Islamisten

 

Im australischen Sydney hat ein Mann in einem Café mehrere Geiseln
genommen. Die Tat soll einen islamistischen Hintergrund haben.
Im Fenster des Lokals war eine Flagge mit arabischer Schrift zu sehen.

In der australischen Metropole hält ein Mann mehr als 20 Geiseln
in einem Café fest. Einige Personen konnten bisher fliehen.

Wieviele Menschen noch festgehalten werden, ist unklar.

Es gibt Hinweise auf ein extremistisches Motiv.
Inzwischen kamen fünf Geiseln frei.

Bei der Geiselnahme zeichnet sich auch nach Stunden keine
Lösung ab. Auch das Opernhaus wurde inzwischen evakuiert.

Quelle : mmnews.de

Die KFZ Steuer geht nach Washington D.C.

 

Am Beispiel Australiens kann gezeigt werden, wie
sich die weltweite Geschaftswerdung vollzieht.

Scott Bartell hatte aufgrund unangenehmeer Erfahrungen Nachforschungen
angestellt und stellte fest, dass es zwei Australiens gibt.

Eines ist eingetragen als Firma in Washington D.C. und
dorthin geht wohl die KFZ Steuer- und nicht nur die.

So wehrt sich Australien gegen Flüchtlinge

 

Die Einwanderungspolitik der australischen Regierung gilt als radikal.

In einer neuen Videokampagne vor düsterer Kulisse unterstreicht das
Land nun erneut sein energisches Vorgehen gegen illegale Einwanderer.

„ Wenn ihr ohne Visum in unser Land kommt, wird Australien
niemals eure Heimat werden – es gibt keine Ausnahmen.“

Das Video ist in 17 Sprachen, verfügbar und soll jede Zielgruppe
potentieller Flüchtlinge ansprechen – dazu gehören unter anderem
Araber, Inder, Menschen aus Somalia oder Vietnam. Angus Campbell,
Chef der Operation für sichere Grenzen, apelliert in eindringlichem
Ton an all jene, die über den Seeweg nach Australien einreisen wollen.

Es wird nicht gelingen – so seine eindeutige Ansage.

„Es gibt keine Ausnahmen: Familien mit Kindern, Kinder ohne Begleitung,
auch wenn sie gebildet oder begabt sein sollten – es wird keine Ausnahme geben.“

Untalentierte Einwanderungspolitik in Deutschland und Frankreich ..

zuwanderung.. und der angebliche Fachkräftemangel

Hochqualifizierte suchen sich die Länder zur Einwanderung aus,
in denen sie die besten Rahmenbedingungen vorfinden.

Diese Länder heißen : USA, Schweiz, Kanada, Australien.

Gute Rahmenbedingungen sind v.a. dadurch gekennzeichnet, daß der Leistungsträger
einen Großteil seiner Leistung behalten kann. Sprich : Niedrige Steuern.

Diese niedrigen Steuern für Leistungsträger bietet Frankreich
nicht an, also werden auch keine Leistungsträger einwandern.

Deswegen hat auch in Deutschland „Inder statt Kinder“ nicht funktioniert.

Hochleistungseinwanderer sind intelligent und rational.
Sie sind daher nicht mit billigen Tricks zu ködern.

Als ob ein indischer Softwareingenieur der oberen Mittelklasse nicht
rechnen könnte. Der weiß haargenau, daß ihm – so er in Deutschland
arbeitet – von seiner überdurchschnittlichen Leistung nach Abzug der
Staatsbelastung nicht mehr richtig viel netto vom brutto bleibt.

In Frankreich ist das noch schlimmer, dort werden Leistungsträger vom
Staat noch mehr abgezockt als hier. Deswegen haben beide Staaten auch
seit Jahrzehnten brain drain und keine Hochleistungseinwanderung.

Diese Erkenntnisse sind wahrlich nicht neu.

Ich gebe mal ein Beispiel von 1650.

Bekanntlich wurde die Stadt Mannheim im 30-jährigen Krieg stark zerstört.
Der damalige Nachkriegsbürgermeister – nennen wir ihn Henri Clignet,
denn so hieß er – entwickelte einen einfachen Plan für den Wiederaufbau.

Wer ein Handwerk beherrschte oder sonstwie wertvoll war, konnte kommen,
Handels- und Gewerbefreiheit, keine Zünfte, freier Wettbewerb. Hinzu
20 Jahre Steuerbefreiung für den, der sich niederließ und mit seinem
Können die Stadt bereicherte. Leistungseinwanderer-Handwerker – damals
v.a. fleißiige Hugenotten, aber auch Juden, Polen und Ungarn – kamen
in großer Zahl. Bereits 10 Jahre später war Mannheim wieder eine blühende
Handels- und Manufakturmetropole. Aus den Ruinen zum Exzellenzcluster.

Mit Leistungseinwanderung gar kein Problem.

Kann jeder so machen, funktioniert überall und immer.

Das Patentrezpt ist lange gefunden, allerdings ist die politische
Klasse in Deutschland wie in Frankreich deutlich zu doof dafür.

Ich sprach neulich mit einem ägyptischen Doktoranden der Chemie, der hier in
Deutschland studiert. Er hielt die deutsche Einwanderungspolitik für Wahnsinn,
insb. die unbeschränkte Einwanderung diverser leistungsferner Muslime (er
selbst natürlich auch Moslem). Er meinte, das seien alles radikale Irre, die
Originalzität, „noch mit HartzIV Sprenggürtel für den Dschihad bauen“.

Er selbst sah seine Zukunft auch nicht in Deutschland, sondern
in Kanada. Dort sei es zwar etwas kühl, aber seine Frau spräche
ganz gut Französisch, das könnte was werden.

Vielleicht sollte man die potentiellen Leistungseinwanderer mal
nach IHRER Meinung fragen. Schließlich will man diese Leute haben.
Also muß man ihnen was bieten.

Diesen Markt steuert die NACHFRAGE.

Also muß man ein gutes Einwanderungsangebot vorlegen.

Und das heißt nicht HartzIV für Einwanderer (damit
zieht man keine Leistung an , sondern nur Schmarotzer).

Dann kommen die auch.