Bargeldverbot : Geldwäsche ist eine Lüge

50-Euro-BargeldverbotAls wenn die Geldwäscher schlagartig brav
werden, wenn der 500 Euro Schein verschwindet.

Und wenn alles Geld verschwindet, dann halt Goldbarren oder Diamanten.

Das ist vorgeschoben. Es geht darum, dass die EZB den Banken mehr Geld aus den
Fingern saugen will, mittels negativer Verzinsung. Die soll mit dem verschwinden
des 500ers von ca. 0,2 – 0,3 auf ca. 0,75% steigen, die _negative_ Verzinsung.

Wer also sein Geld bei der EZB nicht holt, zahlt der EZB Zinsen!

Wieso sollte man sein Geld dann bei der EZB lassen? Weil man es sicher lagern muss,
daheim bei sich. Wenn die 500 Euro Noten wegfallen, baust du 2 Tresore mehr, oder
zahlst der EZB Zinsen für gelagertes Geld. Was billiger ist. Und weil die EZB mit
dem negativen Zins eine Leitfunktion hat, werden die Banken die Spareinlagen der
Bürger dann auch negativ verzinsen. So fliesen demnächst zig Milliarden Euros von
Deutschland nach Griechenland, Spanien, Portugal und Italien. Deswegen wollen das
alle. Und mit der Begrenzung auf 5.000 Euro Bargeldzahlung will man verhindern,
dass die Privatleute die Kohle von den Banken holen.

Es wird aber so aussehen, dass sich die Arbeitnehmer am Tag der Lohnzahlung zu den
Banken begeben und ihr Geld rausholen. Jeden Monat. Und Sparguthaben wird es nicht
mehr geben. Bin mal auf die Gesichter der Kreis-Fürsten gespannt, wenn die gezwungen
werden deshalb die halbe Kreissparkasse zu entlassen.

Es geht hier von Anfang an nur um Umschuldung. Dass man das den Bürgern nicht verkaufen
kann ist jedem Klar, auch der EZB. Weshalb ja auch jede dumme, hirnrissige Phantasie
herhalten muss, uns das zu verkaufen. Klar: IS bekämpfen geht immer. Das geht nur mit
leeren Spardosen, tragt alles auf die Bank und bezahlt mit Kreditkarte!

Weitere Informationen dazu :

Wie sich der Einzug des 500-Euro-Scheins rechnet

Der Weltgeldbetrug beinhaltet im Prinzip vier Stufen

weltgeldbetrug-495x400Stufe eins : Zunächst gab es historisch gesehen das echte Geld,
nämlich Münzen aus Gold und Silber, dieses wurde dann durch
Bankquittungen für hinterlegtes Edelmetall ersetzt. Dann begannen
kriminelle Banker damit, mehr Quittungen zu drucken als sie an
Edelmetallen tatsächlich besassen.

In einer weiteren Stufe gaben die Bankster die Golddeckung ganz auf
und haben nur noch Falschgeld gedruckt. Sie konnten so Zinsen für
Gold kassieren, das sie überhaupt nicht besassen.

Dann kam Stufe drei: Da sie dieses Falschgeld nicht schnell genug
drucken konnten, und weil sie ihre grenzenlose Gier noch schneller
befriedigen wollten, haben sie damit angefangen Giralgeld auszugeben,
das heisst elektronisches Geld, das nur noch teilweise durch Bargeld
gedeckt war. Dabei handelt es sich um das so genannte
„Fractional-Reserve Banking System“, das natürlich einen Betrug
darstellt.

Nun wollen sie diese Teil-Deckung durch Papiergeld auch noch
aufgeben, damit sie noch mehr Giralgeld generieren können. Die
Druckerpressen laufen ihnen einfach nicht mehr schnell genug.

Würde man die ganzen betrügerischen Finanz-Derivate mit Papiergeld
decken wollen, dann müssten für die Papierproduktion ganze Wälder
abgeholzt werden. Das können die Bilderberger-Illuminati keinesfalls
tolerieren.

Diese Finanzterroristen wollen auf diese Weise verhindern, dass im
Krisenfall zu viele der vertrottelten Sheeple ihr Geld gleichzeitig
von der Bank abholen und somit in Sicherheit bringen können. Bei
einer Währungsreform sollen die Schafe keinesfalls ungeschoren
davonkommen.

Ausserdem ist Gold und Bargeld eine Form der finanziellen Autonomie,
weil es die Privatsphäre vor staatsterroristischen Verbrechern
schützt – und in einem totalitären, staatsterroristischen orwellschen
Überwachungsstaat kann diese letzte noch überlebende Form der
Souveränität und Freiheit keinesfalls toleriert werden. Schafe können
schliesslich auch nicht darüber bestimmen, wann sie geschlachtet
werden sollen.

Die BundesreGIERierung ist auf dem „richtigen Weg“…

Christoph Hörstel über US-FEMA Camps ! – Die USA meinen, Deutschland soll mitmachen

 

Auch England, Deutschland und Frankreich sollen mitmachen -so vermeldete
es der ehemalige US-General Wesley Clark ,bei der noch bis Mitte September
laufende Übung „Jade Helm“, in der Sicherheitskräfte möglichst unerkannt
in die Bevölkerung einsickern sollen, die Beschaffung von hunderten
Millionen Schuss Hohlspitz-Munition und ‚zig Millionen Plastiksärgen

Das alles ergibt das schaurige Gesamtbild einer herrschenden Elite, die ein Inferno
starten will, um einem politischen Offenbarungseid im Finanzcrash auszuweichen – und
Bevölkerungen nur noch als Verfügungsmasse (Sklaven!) oder als Bürde empfindet.

Bargeldverbot : Herr lass Hirn regnen – eine Wutrede

50-Euro-BargeldverbotWerter Herr Walter-Borjahns,

Focus Money berichtet aktuell über Ihre Absicht, ein Barzahlungsverbot für „größere
Geldgeschäfte“ voran treiben zu wollen. Ähnlich wie in Italien, sollen auch für
Deutschland bestimmte Grenzen bei Bargeschäften gelten.

Nach Ihrer Ansicht sollte diese Grenze bei 2000 bis 3000 Euro liegen. Sie begründen
diesen hirnverbrannten Unsinn damit, dass hauptsächlich Schwarzgeldgeschäfte bar
abgewickelt würden. Der Kauf eines Fernsehers sollte nach Ihrer Meinung mit Bargeld
zwar weiterhin möglich sein, der Kauf eines teuren Sportwagens jedoch nicht.

Mit dieser „Meinung“ unterstellen Sie jedem unbescholtenen Menschen, der seinen
Sportwagen auch zukünftig noch bar bezahlen will, ein potentieller Steuerhinterzieher,
ein Mafioso oder ein Schwarzarbeiter zu sein. Unverschämter geht´s wohl nicht, oder?

Wie kommen Sie eigentlich dazu, gerade die Menschen, die Ihr überflüssiges
Dasein mit echter Arbeitsleistung überhaupt erst ermöglichen, so schamlos unter
Generalverdacht zu stellen? Sind es nicht eher Sie und Ihre stinkfaulen, absolut
unproduktiven rot-grünen Bundesgenossen, auf die man verstärkt ein Auge haben sollte?

Wer es sich in Deutschland auf wessen Kosten wirklich
gut gehen lässt, ist doch wohl überdeutlich erkennbar.

Gut, es ist natürlich Ihre Sache, diesen politischen Selbstmord freiwillig und sehenden
Auges zu begehen. Ein Verschwender weniger wäre ja schon mal ein guter Anfang.

Denn aktuell wird selbst der unbedarfteste Wähler Ihr billiges Manöver schnell durchschauen.

Ihre scheinheilige Argumentation ist doch nur ein weiteres und zudem äußerst billiges
Manöver, um die Freiheit aller Menschen in unserem Land immer noch ein wenig mehr
einzuschränken. Anstatt endlich der sinnlosen Geldverschwendung in den Parlamenten
einen Riegel vorzuschieben, denken Sie nur über weitere Schikanen der Bürger nach.

Dabei geht es Sie eigentlich einen feuchten Kehricht an, für was und wie wir Bürger
unser Geld ausgeben. Schlimm genug, dass wir dieses wertlose, beliebig vermehrbare
EU Zwangsgeld, das Sie Euro nennen, überhaupt verwenden müssen.

Der Staat, den Sie vertreten zwingt uns ja sogar per Gesetz dazu. Euro Bargeld,
ich meine diese bunt bedruckten Papierfetzen mit Copyright, ist das einzig legale
Zahlungsmittel innerhalb der EU.

Und Sie wollen die einzige legale Zahlungsweise im Euroraum
allen Ernstes auf läppische 2000 oder 3000 Euro einschränken?

Herr lass Hirn regnen!!

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Deutschland Pranger

Bargeldabschaffung : Wenn Prophezeiungen sich erfüllen

 

Es gibt Dinge, über die sprechen Menschen schon lange Zeit! Es gibt Legenden, Mythen,
Märchen und Prophezeiungen! Manche Dinge werden schon so lange prophezeit, dass sie
niemanden mehr interessieren! Oder, bis sie niemand mehr versteht !

Das Lächerlichste an der „Diskussion“ um die Bargeldabschaffung ..

1323.. ist, dass so getan wird, als gäbe es nur
die Alternativen: „Baumwollzettel“ oder Giralgeld.

Ich bin kein IT-Spezialist, bin mir aber sicher, dass es genügend andere
und sichere (zumindest so sicher wie Papierzettel) Alternativen in Form
von Datenträgern gäbe, die man mit „Bargeld“ aufladen könnte, und die
dann auch der Freiheit und Anonymität von Bargeld entsprächen.

Das bedeutet Geld, welches sich nicht in Verwahrung und Gewalt
einer Bank befindet, und so frei wie anonym verwendet werden kann.

Ich habe bereits in mehreren Beiträgen erwähnt, dass es sogar das Beste
wäre, sich sein Gehalt auf diese Weise auszahlen zu lassen. Weshalb wird
jeder Gehaltsempfänger zu einem Gehaltskonto gezwungen, auf welchem er
lediglich einen Anspruch auf Auszahlung von Bargeld erwirbt.

Dadurch wurde dieses verkommene Bankstersystem
in seinem ganzen Ausmaß erst ermöglicht.

Verfüge ich beispielsweise über eine „Karte“ oder Ähnliches, die oder das mit
„Bargeld“ geladen ist, ist dies kein Giralgeld unter Kontrolle und in Besitz
der Banken mehr, sondern „echtes“ Zentralbankgeld.

Früher hatten nur Firmen oder reiche Leute Bankkonten. Löhne wurden mittels
Lohntüten oder direkt an der Firmenkasse ausbezahlt. Heute könnten diese Firmen
Dir stattdessen mit der Gehaltsabrechnung eine oder mehrere  (mit geringem
Aufwand prüfbare) geladene Karten oder andere Datenträger „bar in die Hand“
geben, mit denen Du überall anonym bezahlen könntest und auch in der Lage
wärst vom PC oder Handy aus Überweisungen zu tätigen.

Damit wäre dann sowohl das lächerliche Argument der „Hygiene“ des Bargeldes
entkräftet als auch die Möglichkeit gegeben durch gestaffelte Gültigkeit oder
schrittweise Entwertung solcher „Karten“ oder Datenträger „negative Zinsen“
bei höheren und über Jahre „gesparten“ bzw.nicht verwendeten Beträgen durchzusetzen.

Es geht dem Pack (sorry, aber es ist nichts anderes) hinsichtlich der Bargeldabschaffung
also ausschließlich darum, dass sich Geld stets in Besitz und unter Kontrolle einer Bank
befindet. Wer den „Besitz“ hat, hat auch die Gewalt über eine Sache.

Alle anderen Argumente sind Scheinargumente.

von PecuniaOlet

Der Hoax von der 100.000 € Einlagensicherung

105761529

“In der Europäischen Union sind 100.000 Euro pro Sparer
geschützt. Wenn das nicht reicht, dann haftet der Staat.”

Wirklich? Diese Aussage liest und hört man immer wieder. Sie ist falsch.

Ich fange mit dem zweiten Teil der Behauptung an. Viele Sparer gehen davon aus, dass
zunächst die Einlagensicherung haftet und dann der Staat. Es gibt keinen Rechtsanspruch
auf Entschädigung vom Staat. Wenn der Staat in diesem Fall bezahlt, dann tut er dies
nur aus moralischen Gründen; nicht aus juristischen.

Auch die mysteriöse “Garantie auf alle Spareinlagen” von Merkel und Steinbrück hat
keinen rechtlichen Halt, wie Steinbrück selbst erklärt. Das Gesetz, §8 Absatz 1 sagt
eindeutig: “Die Mittel für die Entschädigung werden durch Beiträge der Institute erbracht”.
Vom Staat ist nicht die Rede.

Der erste Teil ist etwas kuriöser. Viele Anleger gehen davon aus, dass ihre Guthaben
bis 100.000 € gesetzlich gesichert sind. Bei manchen Banken (z.B. Sparkassen) werden
durch Instituts- und Verbandssysteme auch weitaus höhere Beträge gesichert.

Das Gesetz spricht in §4 davon, dass Guthaben bis 100.000€ gesichert sind.

Mit was ?

Dies steht in §8 Absatz 10: “Für die Erfüllung der Verpflichtungen haftet die
Entschädigungseinrichtung nur mit dem auf Grund der Beitragszahlungen (von den
Banken) zur Verfügung stehenden Vermögens”.

Das heißt: Jeder Anleger bekommt maximal 100.000 €; aber nur, wenn das zur Verteilung
stehende Geld reicht. Wie lange wird das Geld reichen? Die Absicherung berücksichtigt
nur den Zusammenbruch EINER größeren Bank; für mehr reicht es nicht.

Im Falle von tatsächlichen Bankruns und Massenpaniken sind die Einlagen also nur bedingt
geschützt, oder wie das Bundesministerium für Finanzen schreibt: “In einem gewissem Umfang”.

Es gibt stand heute keine staatliche Garantie auf Einlagen in Höhe von 100.000 €.

Diese Lüge hat sich als Hoax ziemlich weit verbreitet. Trotzdem ist der Schutz inzwischen
sehr gut und es drohen auch keine Bankruns. Aber eine staatliche Garantie gibt es nicht.

Quelle : Jennys Blog

TTIP und TiSA : Der Weg in den Feudalismus

Target-1024x591Den Leuten ist noch gar nicht die Tragweite dieser Kampagnen bewußt. Es soll der
Feudalismus wieder eingeführt werden. Im früheren Feudalismus betrachtete der Adel
seine Ländereien, wie auch die darauf lebenden Leute als ihr „Privateigentum“.

Heute sind es Großkonzerne, die mit Hilfe der Investmentbanken alles aufkaufen,
einschließlich der Politik und auch wir alle sollen deren „Privateigentum“ werden,
über das sie als „Eigentümer“ frei verfügen können.

So wollen sie die Politik im weiteren Sinne privatisieren und damit faktisch
abschaffen. Zukünftig sollen nur noch Konzerne Entscheidungen treffen, ob es
Kriege gibt und wer in den Genuß (oder besser Gnade) der Versorgung kommt.

„Politiker“ wenn man sie dann überhaupt noch so bezeichnen kann, sind nur
noch ernannte, nichtgewählte Verwaltungsbürokraten, nicht mehr staatlich,
sondern privatwirtschaftlich beschäftigt. Sie berichten nicht mehr ans Volk,
sondern nur noch an ihre Konzernarbeitgeber.

Die Menschen sind voll digitalisiert. Sie verfügen weder über Bargeld, haben
nur noch „Smart“-Strom- und -Gaszähler. Auch die Autos sind fernverwaltet.

Man kann damit jeden mißliebigen Menschen mit einem Mausklick regelrecht „ausschalten“,
keine Energie mehr, kein Geld mehr, kann verrecken, weil durch die totale Überwachung
ist nicht mal mehr eine Flucht möglich.

Das wird unser neues System sein und jeder, der diese unseeligen Unterdrückungskampagnen
verharmlost oder gar verteidigt, steht im Dienste dieser Konzerne, die den wenigen
Hyperreichen auf dieser Welt gehören.