Die Ursache allen Übels

78319-004-545F8CDDDie Ursache allen Übels finden wir in dem historischen Akt des „New Deal“,
bei dem uns glauben gemacht wird, daß die Weltwirtschaftskrise durch die
weise Politik Frank D. Roosevelt´s abgeschafft wurde.

Tatsächlich wurden die Amis verpfändet an die Bankster
durch die HJR 192 (House joint resolution 192)

Systemkollaps : Die 5 Stufen und wie du dich darauf vorbereitest !

20120704_Aktenvernichtung_NSU_EuroIn diesem Video zeige ich euch eine sehr naive Vorstellung eines totalen Zusammenbruchs.

So kann es kommen, muß es aber nicht. Viel wichtiger ist es die Zeichen dieser
spannenden Zeit zu erkennen und Vorkehrungen zu treffen. Hohe Arbeitslosigkeit,
marode Banken, Neubürgerkrise, niedrigster Schifffahrtsverkehr (BDIY), 100te
Geschäftsschließungen in den VSA, der nahe Osten brodelt, im Prinzip kann man
sagen, daß die gesamte Welt verschuldet ist und am Rand eines absoluten Finanz-
und Wirtschaftsdesaster steht.

Die Comex (Goldterminwarenbörse) ist fast leer, radikale Kräfte in ganz Europa,
politische Kampfverbände die auf den Straßen aufeinander los gehen und wir stehen
da wo wir 1923 in der Weimarer Republik schon standen.

Entweder wird unser Geld weginflationiert oder sie drücken schnell den Kriegsknopf +
Währungsreform. Wahrscheinlich kommt alles auf uns zu. Nicht unterkriegen lassen und
in die Puschen kommen was das Vorbereiten angeht heißt die Devise.

Französisches Restaurant zeigt Zähne: „Banker nicht erwünscht“

 

Der französische Restaurantbesitzer Alexandre Callet hat vor
seinem Betrieb ein Schild mit der Aufschrift „Banker nicht erwünscht“
aufgestellt und stellt klar:

„Wenn ein Banker in meinem Restaurant essen möchte, muss er 70.000 Euro bezahlen.“

Dies ist genau der Betrag über den Callet einen Kredit für die Eröffnung
eines zweiten Restaurant beantragte, diesen jedoch von keiner Bank erhielt.

Der Franzose möchte erreichen, dass die Banker die
realwirtschaftlichen Folgen ihres Handelns zu spüren bekommen.

Bargeldverbot : Geldwäsche ist eine Lüge

50-Euro-BargeldverbotAls wenn die Geldwäscher schlagartig brav
werden, wenn der 500 Euro Schein verschwindet.

Und wenn alles Geld verschwindet, dann halt Goldbarren oder Diamanten.

Das ist vorgeschoben. Es geht darum, dass die EZB den Banken mehr Geld aus den
Fingern saugen will, mittels negativer Verzinsung. Die soll mit dem verschwinden
des 500ers von ca. 0,2 – 0,3 auf ca. 0,75% steigen, die _negative_ Verzinsung.

Wer also sein Geld bei der EZB nicht holt, zahlt der EZB Zinsen!

Wieso sollte man sein Geld dann bei der EZB lassen? Weil man es sicher lagern muss,
daheim bei sich. Wenn die 500 Euro Noten wegfallen, baust du 2 Tresore mehr, oder
zahlst der EZB Zinsen für gelagertes Geld. Was billiger ist. Und weil die EZB mit
dem negativen Zins eine Leitfunktion hat, werden die Banken die Spareinlagen der
Bürger dann auch negativ verzinsen. So fliesen demnächst zig Milliarden Euros von
Deutschland nach Griechenland, Spanien, Portugal und Italien. Deswegen wollen das
alle. Und mit der Begrenzung auf 5.000 Euro Bargeldzahlung will man verhindern,
dass die Privatleute die Kohle von den Banken holen.

Es wird aber so aussehen, dass sich die Arbeitnehmer am Tag der Lohnzahlung zu den
Banken begeben und ihr Geld rausholen. Jeden Monat. Und Sparguthaben wird es nicht
mehr geben. Bin mal auf die Gesichter der Kreis-Fürsten gespannt, wenn die gezwungen
werden deshalb die halbe Kreissparkasse zu entlassen.

Es geht hier von Anfang an nur um Umschuldung. Dass man das den Bürgern nicht verkaufen
kann ist jedem Klar, auch der EZB. Weshalb ja auch jede dumme, hirnrissige Phantasie
herhalten muss, uns das zu verkaufen. Klar: IS bekämpfen geht immer. Das geht nur mit
leeren Spardosen, tragt alles auf die Bank und bezahlt mit Kreditkarte!

Weitere Informationen dazu :

Wie sich der Einzug des 500-Euro-Scheins rechnet

Der Weltgeldbetrug beinhaltet im Prinzip vier Stufen

weltgeldbetrug-495x400Stufe eins : Zunächst gab es historisch gesehen das echte Geld,
nämlich Münzen aus Gold und Silber, dieses wurde dann durch
Bankquittungen für hinterlegtes Edelmetall ersetzt. Dann begannen
kriminelle Banker damit, mehr Quittungen zu drucken als sie an
Edelmetallen tatsächlich besassen.

In einer weiteren Stufe gaben die Bankster die Golddeckung ganz auf
und haben nur noch Falschgeld gedruckt. Sie konnten so Zinsen für
Gold kassieren, das sie überhaupt nicht besassen.

Dann kam Stufe drei: Da sie dieses Falschgeld nicht schnell genug
drucken konnten, und weil sie ihre grenzenlose Gier noch schneller
befriedigen wollten, haben sie damit angefangen Giralgeld auszugeben,
das heisst elektronisches Geld, das nur noch teilweise durch Bargeld
gedeckt war. Dabei handelt es sich um das so genannte
„Fractional-Reserve Banking System“, das natürlich einen Betrug
darstellt.

Nun wollen sie diese Teil-Deckung durch Papiergeld auch noch
aufgeben, damit sie noch mehr Giralgeld generieren können. Die
Druckerpressen laufen ihnen einfach nicht mehr schnell genug.

Würde man die ganzen betrügerischen Finanz-Derivate mit Papiergeld
decken wollen, dann müssten für die Papierproduktion ganze Wälder
abgeholzt werden. Das können die Bilderberger-Illuminati keinesfalls
tolerieren.

Diese Finanzterroristen wollen auf diese Weise verhindern, dass im
Krisenfall zu viele der vertrottelten Sheeple ihr Geld gleichzeitig
von der Bank abholen und somit in Sicherheit bringen können. Bei
einer Währungsreform sollen die Schafe keinesfalls ungeschoren
davonkommen.

Ausserdem ist Gold und Bargeld eine Form der finanziellen Autonomie,
weil es die Privatsphäre vor staatsterroristischen Verbrechern
schützt – und in einem totalitären, staatsterroristischen orwellschen
Überwachungsstaat kann diese letzte noch überlebende Form der
Souveränität und Freiheit keinesfalls toleriert werden. Schafe können
schliesslich auch nicht darüber bestimmen, wann sie geschlachtet
werden sollen.

Die BundesreGIERierung ist auf dem „richtigen Weg“…

Tabu und Freiheit

zitat-gesetz-freiheitDabei gibt es natürliche (teils auch religiöse) Tabus wie Inzestverbot, ein
Tabu,für das die Natur in der Regel selbst sorgt, indem sie sexuelle Attraktion
bei nahen Verwandten für gewöhnlich ausschließt, oder auch Tabus, die sich auf
Nahrungsvorschriften und Ähnliches beziehen, und die zumindest in der Vergangenheit
auch ihren Zweck erfüllten.

So hat das Schweinefleischverbot im Islam und im Judentum womöglich seinen Ursprung
darin, dass das Fleisch von Schweinen (zumal bei entsprechenden klimatischen Bedingungen)
sowohl leichter verderblich als auch häufiger von Trichinen befallen war.

Es gibt aber auch Tabus, die keine eigentlichen, kulturell-religiös gewachsenen sind,
sondern aufgrund von Machtinteressen durch Androhung und Durchführung von Strafen und
gesellschaftlicher Ächtung über Generationen hinweg anerzogen, ja regelrecht
„an -gezücht(ig)et“ werden.

Diese Tabus und das Maß der Strafe bei Verletzung derselben sind meist ein sicherer
Indikator dafür, von wem ein Volk bzw. eine Gesellschaft eigentlich und in Wirklichkeit
regiert und beherrscht wird. Innerhalb einer Monarchie oder Diktatur ist dies
selbstverständlich leicht zu erkennen.

In einer Demokratie jedoch nutzt eine verhältnismäßig kleine Anzahl an „Machthabern“
die Vorteile einer größeren, ihr übergeordneten Gemeinschaft, der sie angehören, und
die zwar unter einem besonderem Schutz und gewisser Achtung und Anerkennung steht,
in ihrer Gesamtheit jedoch keinen Anteil an dieser Macht hat und in diesem Sinne
missbraucht wird.

Hätte es die sizilianische Mafia geschafft, ihre Bekämpfung mit der Bekämpfung ganz
Italiens oder sogar romanischer Kultur gleichzustellen, wäre sie Staatsräson geworden.
Dies muss das Ziel jeder Art von „Mafia“ sein. Selbstverständlich wird diese Macht
dann durch Bündnisse mit anderen, ähnlich gearteten Gruppen ausgebaut und gefestigt.

„Verdammt, Ihr seid ein schniefeliger Hundsbalg, und genauso, wie alle, die hinnehmen
von Gesetzen regiert zu werden, die reiche Leute zu ihrer eigenen Sicherheit gemacht
haben, weil diesen feigen Hühnerseelen die Courage fehlt, auf andere Weise das zu
verteidigen, was sie durch ihre Schurkereien zusammengerafft haben.

Fluch und Blut über dieses ganze Pack gerissener Schufte!…….“, soll der
Pirat Samuel Bellamy 1716 zum Kapitän eines gekaperten Frachters gesagt haben.

Piraten brauchten keine Vorschriften zur Political Correctness. Sie pflegten
einen meist vorbildlich ehrlichen und hilfsbereiten Umgang miteinander, verfügten
über ein hervorragendes Sozialsystem, eine eben solche Hinterbliebenenversorgung,
und überwanden in einem gemeinsamen Ziel jegliche Unterschiede religiöser,
rassischer oder nationaler Identität :

Dem Ziel der Freiheit und Unabhängigkeit. Es gab nur ein Tabu: Sich gegenseitig
bei der Verteilung der Beute zu bescheißen! Das reicht. Alle anderen Tabus sind
natürliche, keine „gezüchteten“, und werden in der Regel freiwillig eingehalten !

Die anderen erzeugen lediglich Ressentiments oder Verblödung. Eine Pirateninsel
war eine Insel der Freiheit. Heutige Inseln der Freiheit können (zumindest für
den einfachen Bürger) nur die Nationen sein.

Deshalb werden sie aufgelöst. Man verdient nur an Sklaven.

von PecuniaOlet