Kompetenz-Attrappen ..

Kompetenzattrappen sind Menschen, die scheinbare Kompetenz vorgaukeln oder uns
von den Medien als kompetent „verkauft“ werden. Diese Kompetenzattrappen sind
leider sehr oft in wichtigen Führungspositionen von Politik und Wirtschaft zu
finden. Als besonders markantes Beispiel dieser Spezies mag der ehemalige
Ministerpräsident von Hessen und spätere Chef des Bauunternehmens Bilfinger &
Berger Roland Koch gelten.

Dieser „Polit-Gigant“ mit Perspektive „Bundeskanzler“ bewies, dass man als
Kompetenzattrappe ein grundsolides Unternehmen in wenigen Jahren völlig
ruinieren kann. Ein weiteres gutes Beispiel für diese besondere Spezies ist
der hochgelobte und in der Politik stets geschätzte „Wirtschaftskapitän“
Hartmut Mehdorn. Auch dieser Spezialist für Unternehmensniedergang hinterlies
auf seinem Werdegang hauptsächlich verbrannte Erde.

Aber es gibt noch wesentlich drastischere Beispiele.

Beginnen wir mit der bekanntesten Kompetenzattrappe der Republik.

Von Bundeskanzlerin Angela Merkel wissen wir aus den Medien, dass sie nach offiziellen
Angaben „studierte Physikerin“ sein soll. Dass ihre „Doktorarbeit“ von echten Physikern
eher als Chemie-Arbeit bezeichnet wird, denn als physikalische Abhandlung, stört die Horde
der medialen Hofberichterstatter nicht wirklich. Auch nicht der glückliche Zufall, dass
ihr Ehemann ausgerechnet als Chemie-Professor tätig ist und die Doktorarbeit der geliebten
Frau Merkel, die sich selbst hin und wieder mal Angela Dorothea Kasner nennt, öffentlich
nicht mehr einsehbar ist.

All dies scheint die deutsche Öffentlichkeit jedoch wenig bis gar nicht zu interessieren.

Mir allerdings stellt sich in diesem Zusammenhang die Frage, was eine angebliche
„Physikerin“, die uns öffentlich unter ihrem Künstlernamen „Angela Merkel“ verkauft
wird, die herausragende Fähigkeit verleiht, ein Volk von 82 Millionen Menschen richtig
zu regieren.

Was kann diese Frau wohl so viel besser als wir anderen?

Ich denke NICHTS. Warum auch? Wenn ihre Kernkompetenz wirklich die Physik wäre, dann
hätte es niemals eine Diskussion um einen vom Menschen verursachten Klimawandel in
Deutschland geben dürfen, denn diese These ist physikalisch bis heute nicht beweisbar.

Die gespaltene Persönlichkeit Merkel/Kasner müsste das als echte „Physikerin“
definitiv wissen. Genauso sollte ihr die unmögliche Durchführbarkeit einer
Energiewende in der jetzigen Form klar sein.

Auch das Trommeln für Elektro-Mobilität wäre bei echter Fachkompetenz
sofort beendet. Aber das Merkel/Kasner Duett trommelt unentwegt für das
Ende der freien Mobilität in Deutschland.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Deutschland Pranger

Der geplünderte Staat – Geheime Geschäfte von Politik und Wirtschaft

 

In Zeiten der Eurokrise muss Europa sparen. Dafür gibt es in vielen Ländern
die sogenannte Schuldenbremse. Um öffentliche Bauvorhaben dennoch weiter
finanzieren zu können, hat die Politik ein fragwürdiges Finanzierungsmodell
erfunden – Öffentliche private Partnerschaften, kurz ÖPP genannt.

Dabei investieren private Unternehmen in die öffentliche Infrastruktur.

Um öffentliche Bauvorhaben und Dienstleistungen während der Eurokrise weiter
finanzieren zu können, hat die Politik ein fragwürdiges Finanzierungsmodell
erfunden – Öffentliche private Partnerschaften, kurz ÖPP genannt.

Dabei investieren private Unternehmen in ganz Europa in die öffentliche
Infrastruktur, um sie anschließend zu betreiben. Es handelt sich um ein
Finanzierungskonzept, das vollkommen intransparent ist.

Angeblich sollen Bund und Länder dadurch entlastet werden, doch es zeigt sich,
dass private Unternehmen hier wohl eher Profit auf Kosten des Staates machen.

Die Dokumentation berichtet anhand der wichtigsten Beispiele – darunter die
Hamburger Elbphilharmonie, das umstrittene Milliardenprojekt des Pariser
Justizpalastes, der Ausbau der Autobahn A7 in Norddeutschland oder der
Neubau der TGV-Strecke zwischen Tours und Bordeaux – über die Erfahrungen
mit ÖPP in Deutschland und Frankreich. Zu Wort kommen Befürworter und Gegner
aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft sowie staatliche Finanzkontrolleure
wie der Präsident des Bundesrechnungshofs, Dieter Engels.

Dr. Alfons Proebstl – Berlin trauert !

 

Der überaus beliebte Party OB tritt zurück!

Wobei Um den politischen Nachmittag des Herrn
Wowereit müssen wir uns keine Sorgen machen.

Als Spitzenathlet der Ignoranz hat er der Hauptstadt
noch schnell die Olympiabewerbung untergejubelt.

Die Milliardenteure Sportparty kann natürlich nur dann
stattfinden, wenn der Flughafen bis dahin in Betrieb geht.

Windpark Bard 1 – Rien ne va plus !

Windpark-1Raten Sie mal, was der Berliner Flughafen und der Nordsee
Windpark Bard 1 gemeinsam haben. Sie werden es bereits erahnen.

In der Nordsee, etwa 80 Kilometer nördlich von Borkum, spielt
sich Ähnliches ab, wie beim Berliner Schildbürger-Flughafen.

Diesem Premium-Glanzstück deutscher Bau- und Ingenieurskunst haben die
Planwirtschaftler der Energiewende ein absolut ebenbürtiges Gegenstück
in die Nordsee gesetzt. Bard 1 ist ein Offshore Windpark mit 80 Windrädern
und könnte theoretisch soviel Strom liefern, dass er die gesamte Region
München damit versorgen könnte.

Dummerweise ist das eben nur eine Theorie der Windmühlenlobby,
die mit der realen Welt auf Kriegsfuß steht.

Nach unzähligen technischen Problemen wurde das Lieblings-Vorzeigeprojekt
der Energiewende-Lobby im August 2013 unter großem Tamtam endlich in Betrieb
genommen. Leider war die Freude nicht von langer Dauer. Seit der Inbetriebnahme
gab es immer wieder technische Probleme mit der Stromübertragung.

Im März kam es dann zu einem Schwelbrand im Kondensatorblock der Anlage.

Der Windpark musste vom Netz genommen werden . Seitdem läuft die Fehlersuche.
Ein jüngst geplanter Testlauf, durch den man Ursachenforschung betreiben
wollte, scheiterte an „technischen Problemen“. Ein Sprecher der konstruierenden
Firma ABB wies derweil jede Verantwortung für die Brandursache zurück.

Die Statements der Betreibergesellschaft Ocean Breeze Energy klingen ähnlich,
wie die regelmäßigen Endsiegmeldungen aus der Berliner Flughafen-Simulation.

Man könnte fast meinen, dort wäre das gleiche Führungspersonal am Werk, wie in Berlin

Damit aber nicht genug. Bard 1 liefert, wenn der Windpark denn mal zufällig
funktioniert, so genannten „schmutzigen Strom“. Dies bedeutet, dass der Windpark
Strom in einer Frequenz produziert, die nichts ins Netz eingespeist werden kann.

Außerdem entspricht er nicht den Qualitätsanforderungen des Netzbetreibers
Tennet. So etwas bezeichnet man im Volksmund als „Schuss in den Ofen“.

Fakt ist: Kein Mensch kann derzeit sagen, wann dieser mit sehr viel Geld der
Stromkunden massiv subventionierte Windmühlenschrott in der Nordsee jemals
wieder laufen wird. Zum Glück für die Region München, gibt es derzeit noch
genügend konventionelle Kraftwerke, um die Bürger dort mit zuverlässigem
Strom zu versorgen. Sonst müssten die armen Münchner nämlich seit März im
Dunkeln sitzen. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Unsere Energiewender
sind immer noch fleißig dabei, unsere funktionierende Stromversorgung
durch Unsinnsprojekte wie Bard 1 zu zerstören.

Quelle : Deutschland Pranger

Heute sind fünfhundert Satiriker arbeitslos geworden !

hochstaplerUnd jetzt freut euch schon über den Krieg !

jubelt-schon-410Nein, das ist keine Satire.
So kennen wir die Springerpresse.
Gruß auch an Joseph Goebbels.

Gefunden bei : Proll Blog

Berliner Bürger fordern Neuwahl : „Wowereit ist politisch nicht legitimiert“

48005739Die Initiatoren des Bürgerbündnisses „Außerparlamentarische Ergänzung“,
Felix Herzog (li.) und Martin Wittau, haben nach einem Monat bereits
2000 Stimmen für eine Abwahl von Berlins Regierendem Bürgermeister
Klaus Wowereit gesammelt. (Foto: Kay Nietfeld/dpa)

Berlins Bürgermeister Klaus Wowereit muss weg, fordert eine Bürgerinitiative.
Die Initiatoren werfen Wowereit vor, dass das Berliner Abgeordnetenhaus zur
reinen Show-Veranstaltung verkommen ist. Sie fordern die Direktwahl des
Regierenden Bürgermeisters und Neuwahlen in Berlin.

Die Bundeshauptstadt Berlin glänzt derzeit vor allem durch kaputte
Straßen, marode Schulen und die Unzuverlässigkeit der Berliner S-Bahn.

Dazu kommen Kostenexplosionen bei Großbau-Projekten wie dem Berliner
Stadtschloss, der neuen BND-Zentrale und dem Großflughafen BER.

Für all das trägt der regierende Bürgermeister Berlins,
Klaus Wowereit, zumindest eine politische Mitverantwortung.

Die Bürgerinitiative „Außerparlamentarische Ergänzung“ (APE) fordert nun
die Absetzung von Wowereit und will dies mit einem Volksbegehren durchsetzen.
Die Deutschen Wirtschafts Nachrichten sprachen mit Martin Wittau,
einem der beiden Initiatoren, über die Beweggründe der Bürgerinitiative,
den Ablauf des Volksbegehrens und die Ziele der APE.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Deutsche Wirtschafts Nachrichten