Was Polizisten in einer “normalen” Nacht erleben

Geschrieben am April 15, 2014 von

 

“Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind

eine Bereicherung für uns alle.“ (Maria Böhmer CDU)

Und diese Bereicherung leben sie auch ungeniert aus und lassen uns auch täglich daran teilhaben, Danke Frau Böhmer, für ihre ermunternden und warmen Worte.

Der Polizeibericht der Nacht auf vergangenen Sonntag wirft ein Schlaglicht auf das Treiben der etwa 15 bis 17 Jahre alten Jugendlichen, die in der Harrisleer Straße pikanterweise in einer ehemaligen Polizeiwache untergebracht sind. Um 3.20 Uhr erwischte eine Zivilstreife zwei 15 und 16 Jahre alte Jugendliche an der Schiffbrücke, die gerade dabei waren, einem alkoholisierten Nachtschwärmer sein Smartphone abzuknöpfen. Beide reagierten mit außerordentlicher Aggressivität auf die Festnahme. Speziell der 15-Jährige. Er spuckte den Beamten ins Gesicht, bedrohte auf dem Revier Beamte mit unzweideutigen Gesten: er wollte sie töten

5.35 Uhr, Schloßstraße. Zwei Jugendliche stehlen das Handy einer Flensburgerin, nachdem sie die 25-Jährige zunächst durch ein Gespräch abgelenkt haben. Südländische Erscheinung, auffällige seitlich geschorene Frisur, Lockenkopf, ein Täter mit heller Daunenjacke. Zeugen gesucht, schreibt die Polizei. Nur zehn Minuten später, Harrisleer Straße: Mehrere der aus Algerien, Marokko und Tunesien stammenden Bewohner geraten in Streit. Es wird mit Stahlrohren und Wodkaflaschen geschlagen, Kleiderstücke landen auf der Straße. Die Beamten finden zwei gestohlene Fahrräder. Eine Stunde später, Einsatz im selben Haus. Diesmal wurde brennende Kleidung auf die Straße geworfen. Wieder ein Streit, diesmal zwischen zwei 16 und 17 Jahre alten Marokkanern. Die Polizei stellt im Schrank eines 15-jährigen Intensivtäters mutmaßliches Diebesgut sicher (Parfum und Bekleidung), unter dem Bett kauert ein 16 Jahre alten Landsmann, der von der nordrhein-westfälischen Justiz zur Gewahrsamnahme ausgeschrieben ist. Und dies ist, Polizeisprecher Matthias Glamann bestätigt es, nicht eine besondere, sondern eine normale Nacht mit diesem neuen Brennpunkt.

Zusätzliches Problem der Gesetzeshüter: Sie können die Minderjährigen nicht in Haft nehmen. Zuständig sind die Jugendämter, aber auch die haben kaum den Überblick über die sich durch Zu- und Wegzug stets neu formierenden Gruppen.

Die Kollegen der Bundespolizei verorten die Jugendlichen im großen Flüchtlingsstrom, den der arabische Frühling in Marsch gesetzt hat. „Da sind auch viele ganz junge Menschen ganz allein unterwegs“, bestätigt Polizeisprecher Hanspeter Schwartz. Sein Kollege Glamann von der Flensburger Polizei ist erschüttert von der hohen Bereitschaft, sich über Anstand, Recht und Gesetz einfach hinwegzusetzen. „Die Deliquenzbereitschaft in dieser Gruppe ist alarmierend groß.“

Herrlich, welch schöne Kultur uns nahe gebracht wird, und natürlich hat Frau Bundeskanzlerin Merkel wie immer Recht, wenn sie sagt: “Wir können auf kein einziges Talent in unserem Land verzichten”.
Und so freuen wir uns mit der Polizei, welche ja so langsam zu den bedrohten Arten gehört, dass tagtäglich neue Talente die Deutschen bereichern….

https://indexexpurgatorius.wordpress.com/2014/04/15/was-polizisten-in-einer-normalen-nacht-erleben/

Das multikulturelle Experiment – Ein tödliches Experiment

Geschrieben von Maria Lourdes – 01/02/2014

Einem Volk muss es erlaubt sein, unter sich und seinen eigenen Fähigkeiten zu bleiben. Es ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit uns in die multikulturelle Hölle zu zwingen.

Deutsch

Während man noch vor wenigen Jahren in der Öffentlichkeit gegenüber dem Massenmenschen die “Bereicherung” durch das Multikultur-Experiment mit keiner Silbe in Abrede stellen konnte ohne Gefahr zu laufen, sofort angezeigt und vor einem“Standgericht für die Einhaltung der politisch korrekten Lebensweise” zu landen, vernimmt man im Jahr 2014 sozusagen, nur noch Murren bis hin zu überschäumenden Wutausbrüchen über den “bereichernden” Zustrom fremder Völkermassen.

Eine totale Veränderung der Wahrnehmung hat stattgefunden.

Es fühlt sich für den verheuchelten Massenmenschen nicht mehr angenehm an, die hereingeschleusten Massen alimentieren zu müssen, da er die immer höheren Steuern, die stetig steigenden Abgaben, die Rentenkürzungen und die massiven Abstriche in der medizinischen Versorgung diesem Alimentenaufwand zuordnet – mit Recht.

Der Massenmensch fühlt mittlerweile, dass sich das ehemals angenehme Wohlleben mit zunehmender “Bereicherung” in absolute Armut und Verelendung verwandelt. 

Der Grund, warum die Kosten für die “Bereicherung” dem politisch-korrekten Einheitsmenschen in der Vergangenheit noch nicht direkt schmerzten, lag daran, dass der horrende Zahlungsaufwand für die “Bereicherung” mit immer neuen Schulden überbrückt wurde. Doch jetzt steht die Rückzahlung dieser Billionenschulden an, die erfreulicherweise auch dem politisch-korrekten BRDler aufgeladen werden. Den politisch-korrekten Standard-Menschen wurden für dieses wunderbare Finanzkonzept der “Menschlichkeit” allein bis zum Jahr 2007 mehr als 40.000 Euro Schulden pro Kopf aufgeladen. [1] Irgendwann ist Zahltag, lieber Systemler. Das ist so.

Wir dürfen nicht vergessen, dass die Multikultur-Politik nur ein Teil des Rothschild’schen Geldsystems zur Erringung der absoluten Weltherrschaft darstellt. Dieses Geldsystem verlangt, dass der Staat ständig neue Schulden aufnimmt, um den heimlichen Weltenherrschern über das privatisierte Geldsystem immer noch mehr Tribut zuzuführen. Die “Schulden” der Staaten sollen ewig währen und ewig steigen, so das Hauptziel dieses Geldsystems.

In diesem Sinne versprach der BRD-Finanzminister, Rothschilds rollender Schuldengenerator, am Rande der Währungskonferenz 2013 in Washington, den Befehl zur ständigen Schuldenerhöhung auch in Zukunft widerspruchslos ausführen zu wollen. Schäuble wurde die Frage gestellt, wann denn Deutschland seine Schulden zurückgezahlt haben werde.

Darauf Schäuble: “Hoffentlich nie!” [2] Interessant ist, dass Adolf Hitler, trotz des ihm aufgezwungenen Weltkriegs, uns keine Schulden hinterlassen hatte, wie Schäuble zugeben musste: “Zum letzten Mal war das Land 1948 schuldenfrei, also nach Krieg und Diktatur.” [3] Na, ja, deshalb wurde ja der 2. Weltkrieg geführt, denn Deutschland musste unter das Rothschild’sche Notenbank-System der ständigen Schuldenaufnahme gepresst werden.

Die Multikultur-Politik stellt also nicht nur die Verwirklichung des Kriegsziels Nummer eins dar (Abschaffung der Deutschen durch Ansiedlung fremder Völkerschaften) [4], sondern sorgt gleichzeitig für die fortwährende Schuldenerhöhung gegenüber den “Märkten”, da “Bereicherung” nicht gerade billig ist. Dass am Ende dieses Todessystems kein Wohlleben mehr möglich ist, wird heute noch nicht einmal mehr von links-liberalen Meinungs-Lehrern unter Zuhilfenahme des Beispiels USA abgestritten:“Der soziale Ausgleich in der Gesellschaft, das Aufstiegsversprechen für alle, funktioniert in dieser extrem multikulturellen Gesellschaft nicht mehr.” [5]

Die unglaublichen Kosten für das multikulturelle Untergangssystem laufen nach dem privaten Notenbank-System von Rothschild wie folgt ab. Die nationale Notenbank stellt das Geld her, gibt es den “Märkten” (Rothschild/Goldman-Sachs) und leiht es mit Zinsaufschlag und die daran gekoppelten Billionen-Wetten zurück. Wir bezahlen also Zinsen und unbezifferbare Wettschulden auf unser eigenes Geld, um den “Bereicherern” ein angenehmes Dasein zu verschaffen. Demnach hat die Süddeutsche Zeitung nicht ganz recht, wenn sie schreibt, dass sozialer Ausgleich und Aufstiegsversprechen, also Wohlstand, in der Multikultur nicht funktionieren könne, denn die Bereicherer profitieren tatsächlich von unserem sozialen Untergang.

Eingelullt soll der Massen-BRDler werden, indem das System derzeit täglich die Lügenkübel von der unglaublichen Finanzkraft der BRD über ihren Köpfen ausschüttet. Die Steuereinahmen wären so hoch wie nirgendwo auf der Welt. Damit soll dem BRDler Glauben gemacht werden, die Verarmung sei vorübergehend, bald könne er wieder allen dekadenten Perversionen mit ausreichend Geld frönen. Täglich melden sich zu diesem Thema “Experten” zu Wort, die für die kommenden Zeiten nur noch ein Leben im Überfluss zu vermelden wissen. Aber ihre “weisen” Sprüche sind nichts als Verdummung, denn die wirkliche Verschuldungshöhe der BRD, die hauptsächlich über die Wetten (Finanzmarkt, Investmentbanken) läuft, ist der Öffentlichkeit nicht zugänglich, sie ist geheim.

Dazu heißt es offiziell:“Doch die Modelle der Wirtschaftsinstitute enthalten keinen Finanzmarkt. … Es fehlen insbesondere Investmentbanken; von der Möglichkeit eines Bankrotts ganz zu schweigen. Natürlich gibt es auch keine Ratingagenturen und keine Kreditkrise, die ja die Krise auslösten. Deshalb wurden 2008 die Institute auch überrascht: Wer den Finanzmarkt nicht im Modell hat, kann eine Finanzkrise nicht kommen sehen.” [6]

Das Wettbetrugs-System der amerikanischen Notenbank, ein privates Institut jüdischer Bankiers, hauptsächlich Rothschild, stellt ein gigantisches Experiment zu totalen Versklavung der Menschheit dar. Zuerst wurde versucht, mit dem von dem jüdischen Rabbiner-Sohn Kissel Mordechai (Karl Marx) erfundenen kommunistischen Konzepts die Menschheit zu unterjochen.

Das Finanzjudentum der City of London und ihre Handlanger in der USA unter dem Schirm der FED, finanzierten das Experiment.

Als Testgebiet für das kommunistische Experiment wurde Russland ausgesucht, wie die Landkarten von damals beweisen. “Über dem Raum Russlands steht das Wort ‘desert’, Staaten für sozialistische Experimente,” schreibt der ehemalige Kabinettschef des letzten Habsburger Kaisers Karl I., Arthur Graf Polzer-Hoditz, in seiner 1928 veröffentlichten Biographie “Kaiser Karl” auf Seite 19.

Interessant in diesem Zusammenhang ist eine Landkarte aus England (Bild). Die englische Zeitschrift „Truth“veröffentlichte 1890 eine Karte, die exact dieses Gebiet Russlands, als Aufmarschgebiet und als „russische Wüste“ bezeichnet. Auch sind in der Karte von 1890 in etwa die Grenzen von 1945 abgebildet.

Renate Riemeck, Historikerin, beschreibt in ihrem Buch: Mitteleuropa, Bilanz eines Jahrhundertsexakt dieses Gebiet als „Wüste, für sozialistische Experimente geeignet – Hinter den Plänen standen u.a. maßgeblich das englische Königshaus und der Vatikan.” Diese Karte soll testamentarisch an Lord Rothschild weitergegeben worden sein! Ob die Karte aus der „City of London“ kommt, weiss man nicht. Fakt ist, es gibt sie und ein soziales Experiment kann sowohl ein Krieg, aber auch ein Konzentrationslager als “Wohnort für Zwangsarbeiter” der IG-Farben Werke sein.

Und heute? Der Templeton-Fondsmanager Michael Hasenstab ergänzt: ”Wir befinden uns inmitten des größten geldpolitischen Experiments aller Zeiten.” [7]

Selbstverständlich ist dieses System ein Todessystem, denn durch die Multikultur wird die Leistungsfähigkeit im Rahmen der nach unten angepassten Bildung auf ein Niveau gepresst, dass die gesamtvölkische Fähigkeit zur Überwindung des uns auferlegten Zerstörungsprogramms nicht mehr zulässt.

Das Ergebnis einer neuen Schulleistungsstudie zeigt, das ostdeutsche Schüler besser abschnitten als westdeutsche. Indirekt wurde das Ergebnis mit einer im Westen weiter ausgeprägten Dummheit der Schüler begründet. Nicht erwähnt wurde allerdings, dass in Mitteldeutschland der Ausländeranteil an den Schulen weit geringer ist als im Westen. Im Westen muss das Schulsystem mit niedrigeren Leistungsanforderungen reagieren, um ein öffentliches Notendebakel zu verhindern. Dazu gab der ehemalige Leiter eines bayerischen Gymnasiums, Georg Behütuns, zu bedenken: “Eine Sache, die nicht zu ändern ist … ist die Herkunft der Schüler. … Auch die Genetik spielt eine Rolle.” [8] Deshalb hat sich im Westen bereits ein Bildungsflucht-Phänomen herausgebildet: “Wahl der Schule, Eltern flüchten vor hohem Ausländeranteil.” [9]

Das ist alles nicht neu. Bereits 2005 erklärte der Präsident der Freien Universität Berlin, Dieter Lenzen:“In Migrantenmilieus sind die Durchschnitts-IQ niedriger als bei den Deutschen.” Und der Intelligenzforscher Volkmar Weiss ergänzte: “Eine derartige Entwicklung ergibt für die Erhaltung des sozialen Friedens eine schlechte Prognose, wenn diese neue Unterklasse durch doppelt so hohe Kinderzahlen wie die deutsche Bevölkerung und weitere Zuwanderung immer weiter wächst und schon innerhalb der nächsten zehn Jahre die Mehrheit der aktiven Bevölkerung, ganz sicher aber unter den Kindern und Jugendlichen in zahlreichen Großstädten der alten Bundesländer stellen wird.” [10]

Und damit niemand auf die Idee kommen könnte, die Natur hätte unterschiedliche Menschenrassen geschaffen, wird uns der Mumpitz aufgebunden, wir stammten alle aus Afrika vom Affen ab. Mit anderen Worten wären ein Teil der Affen, Affen geblieben. Der andere Teil hätte sich zu Menschen entwickelt, vom Neger bis zum Weißen. Natürlich seien alle Rassen gleich, auch gleich begabt. Aber sie sind nicht gleich, ohne den Wert des jeweiligen Menschentyps herabwürdigen zu wollen.

Der jüdische Intelligenzforscher Hans Jürgen Eysenck war wohl der bekannteste Wissenschaftler auf diesem Gebiet. Er stellte fest: “Wenn man schwarze und weiße amerikanische Kinder im Hinblick auf Schulen, Wohnungen sowie den Status und Einkommen der Eltern verglich, so konnte dies schwerlich jene IQ-Differenz von 15 Punkten zwischen den Rassen aufheben; schlimmer noch, bei einem Vergleich der Kinder von schwarzen Mittelstandseltern, die gute Schulen besuchten und in gutem Milieu lebten, mit den Kindern von weißen Arbeiterklasseeltern, die in schlechte Slumschulen gingen und in ärmlicher Umgebung hausten, schnitten die weißen Kinder immer noch in Intelligenztests besser ab.” [11]

Nochmals, das hat nichts mit einem menschlichen Werturteil zu tun. Wer auf einem Gebiet weniger Fähigkeiten besitzt, der ist auf anderen Gebieten begabter. Nur muss es doch einem Volk erlaubt sein, unter sich und seinen eigenen Fähigkeiten bleiben zu dürfen. Es ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, uns in die multikulturelle Hölle zu zwingen. Das hat auch nichts mit richtig integrierten Ausländern zu tun, die meistens tatsächlich eine Bereicherung darstellen und selbstverständlich auch bei uns bleiben sollen. Aber die Masse eben nicht.

Zusammenfassend kann man sagen, ob es sich um das kommunistische, globalistische oder multikulturelle Experiment handelt, die Erfinder und Drahtzieher sind immer dieselben gewesen: die jüdische Weltfinanz. Mit dem Finanzexperiment Globalismus wird die Menschheit ebenso ausgeraubt und versklavt, wie es mit dem kommunistischen Experiment beabsichtigt war. Beide Ideologien haben immer zum Ziel, das hart erarbeitete Weltvermögen in ihre Taschen umzuleiten. Einmal mit der Peitsche des kommunistischen Gleicheitszwangs, und einmal mittels Schuldenverpflichtung aus Betrugswetten in Trillionenhöhe, heute vorzugsweise unter dem Etikett Euro- und Bankenrettung.

Der nächste Höhepunkt ist das bereits beschlossene Abräumen aller Konten in der BRD, die mehr als 100.000 Euro Guthaben aufweisen. Alle unter dieser Marke liegenden Konten werden mit einer Abhebesprerre belegt.

Das multikulturelle Experiment soll obendrein dazu dienen, das globalistische Finanzexperiment zu stützen. Massenverschiebungen der unterentwickelten Weltbevölkerung sind der Garant für billige Arbeitssklaven in jeder Größenordnung, die mit den heimischen Arbeitern und ihren Löhnen in Konkurrenz treten. Zudem finden vermischte Völker, so die Denke der Weltfinanz, keine gemeinsame Haltung gegen ihre Unterdrücker, laufen durcheinander, reden aneinander vorbei, sind sich untereinander Feind.

Und so können die Herren der Experimente ungestört über ihre Sklaven herrschen.

1) “Eine Billion Euro Sonderschulden aber hatte Deutschland bereits 2007 für Migranten … Auf jeden der 25 Millionen vollerwerbstätigen Nettosteuerzahler fallen allein für diese historisch einmalige Aufgabe 40.000 Euro Schulden.” (FAZ.net, 25.06.2010)
2) Süddeutsche Zeitung, 14.10.2013, S. 4
3) Süddeutsche Zeitung, 14.10.2013, S. 4
4) Das alliierte Kriegsziel Nummer eins lautete: “Abschaffung völkischer Exklusivität … Noch deutlicher hat es der amerikanische Anthropologie-Professor der Harvard-Universität, Earnest A. Hooton, ausgesprochen, als er am 4. Januar 1943 in der New Yorker Zeitung PM unter dem Titel ‘Sollen wir die Deutschen töten?’ folgendes vorschlug: ‘Während der Besatzungszeit soll die Einwanderung und Ansiedlung von Nicht-Deutschen, insbesondere von Männern, in den deutschen Staaten gefördert werden’.” (Dr. O. Mueller in der FAZ vom 14.2.1992, S. 8)
5) Süddeutsche Zeitung, 18.10.2013, S. 4
6) FAS, 20.10.2013, S. 24
7) FAS, 06.10.2013, 39
8) MAIN-ECHO, 12.10.2013, S. 1
9) SZ.de, 29.11.2012
10) Die Welt, 23.7.2005, S. 4
11) Eysenck, Die Ungleichheit der Menschen, Goldmann,München 1975, S. 12

Quellen:

Linkverweise:

Die Einwanderungspolitik kommt einem langsamen Völkermord gleich. Der Sozialdemokrat -Jurist und Jude- Otto Landsberg, erklärte schon vor 95 Jahren zum Frieden (Diktat) von Versailles 1919: “Dieser Friede ist ein langsamer Mord des deutschen Volkes.” Er wusste, von was er sprach! hier weiter

Vorsicht Bürgerkrieg! Lesen Sie, in welchen Gemeinden, Städten und Stadtteilen Deutschlands die Bundesregierung zukünftig innere Unruhen erwartet. Die Gründe dafür sind unterschiedlich: Finanzcrash und Massenarbeitslosigkeit, Werteverfall, zunehmende Kriminalität, Islamisierung, ständig steigende Steuern und Abgaben, der Zusammenbruch von Gesundheits- und Bildungssystem und die vielen anderen verdrängten Probleme werden sich entladen. Linke gegen Rechte, Arme gegen Reiche, Ausländer gegen Inländer, mittendrin religiöse Fanatiker – das explosive Potenzial ist gewaltig. Fast alles, was aus der Sicht der Deutschen bislang als »sicher« galt, ist nicht mehr vorhanden. hier weiter

Es ist unser Kampf um unsere Freiheit! Und ich frage euch alle da draußen: Sind unsere Kinder oder die Menschen die wir lieben es nicht wert zu kämpfen? Ich bin der Meinung, es ist unsere Pflicht, es zu tun…auch um das Ansehen unserer tapferen und mutigen Ur-Großväter wieder herzustellen. Abwarten was passiert – ist der falsche Weg. Es ist unser Kampf um unsere Freiheit! hier weiter

Der schamlose Machtmissbrauch der sogenannten deutschen Elite – Dieser Mann ist unbequem. Dieser Mann lässt sich nicht einschüchtern. Und er lässt sich nicht kaufen. Jürgen Roth ist politisch nicht korrekt. Und er steht für die Wahrheit. Wahrscheinlich hat kein anderer deutscher Autor einen höheren Preis für die Wahrheit bezahlen müssen. hier weiter

Appell an die Staatsdiener – Stoppen Sie den Wahn der Politischen Korrektheit! Stoppen Sie die Meinungsdiktatoren, die Gedanken-Manipulateure und all die selbst ernannten Gutmenschen, die sich als Volkspädagogen und Gesinnungspolizisten in unser Leben einmischen! Dass es hierzu höchste Zeit wird, belegen die zahlreichen unglaublichen Beispiele, die man tagtäglich in Blogs und Foren zu lesen bekommt. Ein sehr guter Artikel von unserem Kommentarschreiber “Wanderer” hier weiter

Ein Aufruf, die Wahrheit zu verbreiten – Erstmals in der Geschichte haben Blogs und soziale Netzwerke wie facebook und Twitter ein diktatorisches Regime zu Fall gebracht. Die 27-jährige Lina Ben Mhenni war eine der Internetaktivisten, die den tunesischen Diktator Ben Ali vertrieben haben. Sie ist auf die Straße gegangen, hat mit anderen Demonstranten die Freiheit gefordert. Sie hat fotografiert, gefilmt und berichtet, dort, wo keine Presse erlaubt war. In ihrer Streitschrift fordert sie die Leser auf, sich politisch zu engagieren und zu vernetzen. Ein Aufruf, der uns alle betrifft. hier weiter

Denn heute, da hört uns Deutschland und morgen die ganze Welt! Wer über Geschichte schreibt, kann stören. Er darf kein Dogma akzeptieren, keine Verbote, keine Tabus. In einem freien Staat ist es weder Sache der Regierung noch der Justiz, geschichtliche Wahrheit zu definieren! hier weiter

Wenn Wahrheit uns freimachen soll, müssen wir zuerst die Wahrheit befreien. Nicht zum Zwecke der Befreiung oder der Demokratisierung strebte die US-Regierung den Sieg über Deutschland an, sondern zum Zwecke des Völkermordes. Unter der verharmlosenden Bezeichnung “Other Losses“ (Andere Verluste) tarnten die US-Streitkräfte 1945/46 das Massensterben deutscher Kriegsgefangener in amerikanischen Lagern auf deutschem Boden. Der pathologische Deutschenhasser General Dwight David Eisenhower hatte diesen Massenmord gezielt betrieben und systematisch verschleiert. Zitat Eisenhower: “Glaubt mir, ich habe die Deutschen für euch abgeschlachtet, die Goyim…” “Gott ich hasse die Deutschen.” “Unser Hauptziel war die Vernichtung von so vielen Deutschen wie möglich.” hier weiter

Nehmen wir unser Schicksal in die Hand – Erfahren Sie, wie Sie sich und ihre Familie schützen können, wenn das große Plündern beginnt. Wir werden Kaffee, Zucker, Zigaretten, Schnaps, Mehl, Bienenhonig als Zahlmittel benötigen. Zusätzlich werden reichlich handwerkliche Fertigkeiten gefragt sein – Dienstleistungen, für die sich Dinge des täglichen Bedarfs eintauschen lassen. Bartern ist die älteste Form des Handels. hier weiter

Die Rothschilds – Unglaublich, aber wahr: Es gibt eine unsichtbare Macht auf diesem Planeten, die seit mehr als zwei Jahrhunderten völlig unbehelligt am Rad der Geschichte dreht. Die Familie Rothschild kontrolliert aus dem Hintergrund die Knotenpunkte zwischen Politik, Wirtschaft und Hochfinanz. Lange konnten sie sich in behaglicher Sicherheit wiegen, denn die Geheimhaltung stand seit jeher im Mittelpunkt ihrer Strategie. Doch nun fliegt ihr Schwindel auf, die Mauer des Schweigens beginnt zu bröckeln, immer mehr Menschen wachen auf und erkennen die wahren Drahtzieher hinter den Kulissen des Weltgeschehens! hier weiter

Langzeitlebensmittel zur Krisenvorsorge – Was essen Sie, wenn die Geschäfte geschlossen oder leer sind? Im Krisenfall werden die Supermärkte binnen weniger Stunden leer sein. Ein Lebensmitteldiscounter schlägt sein Sortiment in der Regel alle zwei Tage komplett um. Das Bundesamt für Zivilschutz empfiehlt seit vielen Jahren, dass jeder Haushalt über einen Vorrat von mindestens zwei Wochen verfügen sollte. Dabei geht die Behörde nur von lokalen Ereignissen wie einer Überschwemmung oder einem Lawinenabgang aus. Wir stehen aber vor weitaus größeren Gefahren durch die weltweite Finanzkrise. hier weiter

http://lupocattivoblog.com/2014/02/01/das-multikulturelle-experiment-ein-todliches-experiment/

Hartz-IV-Islamisten drohen, Berlin in Schutt und Asche zu legen

Der Untergang des deutschen Reststaates wird für die Massen mit einem beispiellosen Aufwand von Lügenhetze verschleiert. Geheimdienste ermorden Ausländer und das System versucht, die Rettungspartei NPD mit diesen Morden in einen Zusammenhang zu bringen. So soll die NPD für den verdummten Bürger als “nicht wählbar” erscheinen

Das BRD-System mit seinen Hilfswilligen in den Medien hetzte in widerlichster Weise gegen die Aktivisten von ProNRW (Anfang Mai 2012), weil diese vor dem Islam warnen wollten. ProNRW argumentierte, die Islamisten wollten die Demokratie außer Kraft setzen und stattdessen ein Scharia-System errichten. Dass es sich bei dieser Aussage nicht nur um die Wahrheit, sondern um eine Binsenweisheit handelt, interessierte die Lügen- und Hetzmedien wenig. Dabei hetzten genau jene Systemmedien am lautesten, die ständig vorgeben, die sogenannte Demokratie verteidigen zu wollen. Natürlich meinen sie damit, die Lobby-Demokratie gegen die Nationalen zu “verteidigen”, da die Nationalen die einzigen sind, die heute noch für eine wahre Volksherrschaft kämpfen.

Die Hetze gegen ProNRW war letztlich erfolgreich für das System, ProNRW konnte anschließend bei der NRW-Wahl keine maßgeblichen Stimmengewinne erzielen. Die Lobby-Demokratie war zunächst gerettet und die Vorbereitungen für die Scharia auf den Weg gebracht. Nach dieser Hetze gegen die Nationalen, ob NPD oder ProNRW, fühlen sich die Schariaristen selbstverständlich ermutigt, die Scharia für die BRD zu fordern. Als der Salafisten-Prediger Ibrahim Abou Nagie in einem SWR-Radiointerview gefragt wurde, ob er die Demokratie respektiere, antwortete er selbstbewusst: “Ich wünsche, dass Allahs Scharia weltweit herrscht.” [1]

Abou Nagie stellt unter Beweis, dass Allah tatsächlich Wunder bewirken kann. Er lebt nämlich “nur” von monatlich 1860 Euro Hartz-IV-Bezügen, konnte aber “bislang 340.000 Koran-Exemplare verschenken” – im Wert von etwa zwei Millionen Euro. [2]

Die BRD zeigt sich großzügig darin, unsere Bereicherer reich zu machen. Nach offiziellem BRD-Verständnis sollen sie reich werden, einfach nur dafür, weil sie da sind. Wie wäre auch das Leben langweilig ohne die überbordenden Morde an Deutschen, die exzessiven Vergewaltigungen deutscher Frauen und Mädchen und die alltäglichen Raubüberfälle, die proportional mehrheitlich auf das Konto der Bereicherern gehen. Selbstverständlich dürfen diese Tatsachen in der BRD nicht angesprochen werden, wie die Aussage eines deutschen Botschaftsangehörigen in der Türkei beweist. Jeder Hinweis auf diese inflationären Bereicherungs-Verbrechen wird derzeit mit dem verlogenen Bluthetz-Argument “Zwickauer Terrorzelle” beantwortet. Dieses Wort allein genügt, um alle zum Schweigen zu bringen. Lobby-Demokratie in ihrer edelsten Form.

Während die sogenannte “Zwickauer Terrorzelle” nicht mehr lebt, gar ermordet wurde von jenen, die für die ihr in die Schuhe geschobenen Taten verantwortlich sind, sind Bereicherer äußerst lebhaft tätig. Die vollintegrierten Brüder Chouka dürfen mit Krieg und Mord drohen, ohne dass eine Sonderkommission der Behörden dafür eingerichtet wird, oder Gedenkgottesdienste zelebriert werden. Geschweige denn, dass die Kanzlerin darüber nachdenken würde, die Elendszustände der Multikultur zu beenden, indem die meisten artfremden Bereicherer heimgeschickt werden. “Im Bonner Ortsteil Kessenich sind Chouka, heute 27, und sein drei Jahre älterer Bruder Mounir aufgewachsen, in gutbürgerlichen Verhältnissen. Die Deutsch-Marokkaner gingen auf katholische Schulen, spielten Fußball und Basketball, trugen Jeans und Kapuzenpullis, tranken Bier. … Im fernen Waziristan sind die Bonner zu Aushängeschildern einer Dschihadistentruppe namens Islamischen Bewegung Usbekistans (IBU) geworden, regelmäßig tauchen sie in Videos auf, mit denen sie Muslime in Deutschland zum bewaffneten Kampf aufhetzen. … Eine neue Eskalationsstufe in der Propagandaschlacht der Choukas: In dem sieben Minuten langen Film ruft Yassin, der ehemalige Student der Elektrotechnik, dazu auf, Mitglieder der rechtsextremen Partei Pro-NRW sowie Journalisten auszuspähen und zu ermorden. … Mounir Chouka: ‘Es muss und wird, so Allah will, in Deutschland eine Serie von Anschlägen auch gegen das Volk geben’.” [3]

Frau Merkel und ihre Lobby-Demokraten unterstützen nach Kräften die Bereicherung in der BRD, das wissen auch die Brüder Chouka zu schätzen. Merkel will die Bereicherer selbst dann noch mit Hartz-4 reicher machen, wenn es sich zum Beispiel um türkische Millionäre handelt. “Sozialhilfe in Deutschland, Yachten in der Türkei: Reiche Türken prellen EU-Länder offenbar um Millionen Euro. … In Deutschland (oder Holland, Österreich, Schweiz, Belgien) gibt man sich bedürftig und beantragt Sozialhilfe, weil man mittellos sei – besitzt aber in Wirklichkeit erhebliche Vermögenswerte in der Türkei, insbesondere Immobilien. ‘Wir gehen davon aus, dass es ein weiter verbreitetes Problem ist, aber quantifizierbar ist das nicht, es gibt dazu keine Statistiken’, sagt ein deutscher Diplomat in Istanbul. (Anm. der WELT-Red.: Die Personen und Behörden in diesem Artikel wollen aufgrund der Brisanz des Themas nicht namentlich genannt werden). Aufgeklärt werden solche Fälle fast nie. Jedenfalls nicht mit den Methoden der deutschen Dienststellen.” [4]

Und wie gleicht die BRD diese Milliardenbeträge an Sozialhilfe für ausländische Millionäre im Haushalt wieder aus? Indem den Deutschen noch mehr weggenommen wird, wie sonst: “Auch Deutschland entlastet Arbeitgeber nicht. Dem Vorwurf, Arbeitgebern Entlastung zu verweigern, muss sich auch Deutschland stellen.” [5]

Und warum nehmen die BRD-Regierungen den Deutschen ihr hart erarbeitetes Vermögen weg und quetschen sie mit Steuern und Abgaben nicht nur für die Trillionen-Euro-Rettungsschirme aus, sondern auch noch für die Alimentation von ausländischen Millionären? Antwort: weil die Deutschen, egal, was man mit ihnen macht, stillhalten, während die anderen drohen (offen in türkischen Zeitungen), die deutschen Städte in Schutt und Asche zu legen, wenn die BRD-Regierung nicht folgsam ist: “‘Hürriyet’, die liberale ‘Milliyet’ sieht bereits ‘Berlin in Schutt und Asche’ liegen und die religiöse Zeitung ‘Sabah’ spricht von einer ‘letzten Warnung’ an die Bundeskanzlerin, die heute zum Integrationsgipfel nach Berlin geladen hat.” [6]


1 Die Welt, 25.05.2012, S. 4
2 Die Welt, 25.05.2012, S. 4
3 Spiegel.de, 23.05.2012
4 Welt.de, 21. Mai. 2012
5 Welt.de, 21. Mai. 2012
6 Die Welt, 12.7.2007, S. 3

 

http://globalfire.tv/nj/12de/multikultur/Berlin_anstecken_und_dafuer_Hartz4_kassieren.htm