Berlin: Bei Polizei Betrug und Unterschleif durch angehende Kommissare

Sind in Berlin Wächter gegen Kriminalität selber kriminell?

rbb:

Plagiatsvorwürfe gegen angehende Kommissare Polizeistudenten sollen bei Prüfungen betrogen haben


Bei der Ausbildung von Führungskräften der Polizei hat es nach Informationen des rbb Betrugsversuche gegeben. Polizisten, die an der Hochschule für Recht und Wirtschaft im Bachelorstudiengang „Gehobener Polizeivollzugsdienst“ studieren, sollen demnach ihre Hausarbeiten nicht selbst geschrieben haben. Drei solcher Fälle sind der rbb-Abendschau von einem Dozenten bestätigt worden. Die Hochschule bestätigt diese Anzahl allerdings nicht.

https://astrologieklassisch.wordpress.com/2017/11/08/berlin-bei-polizei-betrug-und-unterschleif-durch-angehende-kommissare/

Wie sich Unternehmer und Juristen gesund stoßen

Indexexpurgatorius's Blog

Das Model ist einfach und beruht auf „Insolvenz auf Kosten der Steuerzahler und Gläubiger“.

Die Düsseldorfer Wirtschaftskanzlei Buchalik Brömmekamp, die mit knapp 40 Anwälten und noch einmal so vielen Beratern eine der größeren Anstalten ihrer Art ist, versucht mit solchen unmoralischen Angeboten Klienten zu gewinnen.

So versendet Dirk Eichelbaum, Filialleiter von Buchalik Brömmekamp in Stuttgart, vierseitige eng beschriebenen Briefe an Unternehmer und rät diesen sich auf Kosten der Steuerzahler zu sanieren.

Diese Form der Pleite, bei der die Geschäfte wie bisher und unter Umständen sogar mit demselben Management fortsetzt werden können, lässt einem Unternehmen größere Spielräume zur Verhandlung mit seinen Gläubigern und anderen Beteiligten und biete darüber hinaus, wie Dirk Eichelbaum schrieb, „eine Vielzahl von Sondervergünstigungen“: So würden „für die Dauer von bis zu drei Monaten die Löhne und Gehälter aus den Mitteln des Insolvenzgeldes finanziert“, also aus Mitteln, die von anderen Firmen aufgebracht werden.

Förderlich sei auch die „Nichtabführung…

Ursprünglichen Post anzeigen 273 weitere Wörter

Illegale Aktionen: Wie Migranten ohne Wahlrecht am 24. September doch wählen können …

philosophia perennis

(David Berger) Man traut seinen Augen nicht recht, wenn man die Seite Votebuddy (wir verlinken aus juristischen Gründen nicht zu der Seite) im Netz aufruft. Ganz offen sagen die Seitenbetreiber, worum es ihnen geht:

Die Seite „verbindet Menschen, die nicht wählen wollen – mit Menschen, die nicht wählen können. Melden Sie sich an und wir vermitteln Ihren Stimmentausch zur Bundestagswahl.“

„Nicht wählen können“ heißt doch hier, dass sie kein Wahlrecht haben. Da stellt sich natürlich sofort die Frage, ob dieser Stimmentausch ihnen letztlich etwas ermöglichen soll, wozu sie kein Recht haben.

Das ist ungefähr so, wie wenn der 18-jährige Mann für seine 14 und 12 Jahre alten, jüngeren Brüder im Pennymarkt Zigaretten und Alkohol kauft.

Und so schaut es für mich tatsächlich aus. Der Text der Seite dann weiterhin ganz offen:

„Ein Drittel aller stimmberechtigten Erwachsenen in Deutschland gehen nicht wählen – weil sie keine Zeit haben oder nicht…

Ursprünglichen Post anzeigen 292 weitere Wörter

Es geht los: Enge Obama Vertraute wegen 18 Vergehen verurteilt – muss mit lebenslanger Haftstrafe rechnen

Zwei Piloten, drei Krähen

Corrine Brown, eine Demokratin aus Florida und enge Vertraute von Obama muss aufgrund von Schuldsprüchen in 18 Anklagepunkten mit einer lebenslangen Haftstrafe rechnen. Von Scott Osborn für www.JoeForAmerica.com, 26. Mai 2017

Corrine Brown flog mit Obama, arbeitete mit Pelosi zusammen, machte Wahlkampf für Clinton, war Superdelegierte [im Wahlmännergremium für die Wahl des US Präsidenten; d.Ü.] und hat sich an Stipendiengeldern, die eigentlich für arme Schüler gedacht waren bereichert.

Das FBI konnte nachweisen, dass Brown „die Not von Kindrn ausnutzte und ihre Wähler in die Irre führte, um ihre persönlichen und politischen Ziele zu verfolgen“. Das FBI sagte, dass Die Kongressabgeordnete über 800.000 Dollar an Spenden für eine Wohltätigkeitsorganisation sammelte, die ihr nahestand, während die Stiftung lediglich 1.200 Dollar für Stipendien ausgab.

Das Urteil wurde drei Tage nach Abschluss der Verhandlungen gesprochen. Es wurde nachgewiesen, dass Brown ein Luxusleben führte, das ihre Gehilfen heimlich auf ihr Bankkonto überwiesen, nachdem sie es durch verschiedene Drittkonten leiteten.

Das Strafmaß soll innerhalb der kommenden 120 Tage bekanntgegeben werden.

Der Prozess verursachte Schlagzeilen, als herauskam, dass die Kongressabgeordnete 750 Dollar aus der Scheinwohltätigkeitsorganisation nahm, um ihrer Tochter einen Kuchen im Wert von 10 Dollar zu kaufen. Die Florida Times-Union berichtete:

Das Gericht sprach Brown in 18 der 22 Anklagepunkten für schuldig, wobei das Strafmaß im Juli bekannt gegeben werden soll. Die Verurteilungen umfassen Verschwörung, Brief- und Telefonbetrug, Steuervergehen und das Verbergen von Einkommen, das sie hätte öffentlich machen sollen.

Für nicht schuldig befunden wurde sie jeweils in zwei Fällen von Brief- und Telefonbetrug.

Brown könnte nun theoretisch zu einer jahrzehntelangen Gefängnisstrafe verurteilt werden[..].

Jede einzelne der Verschwörungspunkte könnt mit bis zu 20 Jahren bestraft werden und jedes Steuervergehen mit bis zu drei Jahren. Das Verheimlichen von Einkommen könnte ihr fünf Jahre Gefängnis einbringen.

Die Verurteilungen bestätigen einen Teil der Version der Staatsanwalt, wonach Brown Gesetze brach, während sie einen sehr teuren Lebensstil pflegte, weswegen sie permanent an frisches Geld kommen musste.

Der Jurie wurde mitgeteilt, dass die dreiste 70 Jahre alte Ikone der Demokraten, die 24 Jahre im Kongress saß, bevor sie im letzten Jahr die Wiederwahl verlor, in den letzten Jahren 141.000 Dollar erhielt, deren Herkunft nicht mehr nachzuvollziehen ist, sowie Gelder aus der „One Door“ Scheinwohltätigkeitsorganisation für Bildung und ihrem „Freunde von Corrine Brown“ Wahlkampfkommittee.

Laut eines FBI Finanzexperte, der gegen Brown aussagte, verdiente sie als Kongressmitglied und mit ihrer Rente als Abgeordnete in Florida insgesamt 175.000 Dollar, sie im Monat durchschnittlich 1,438 Dollar mehr ausgab, als das offiziell von ihr angegebene Einkommen.

„Die ehemalige Kongressabgeordnete Brown hat jedes Jahr einen Eid abgelegt, nach dem sie anderen dienen würde, anstattdessen aber nutzte sie die Not von Kindrn aus und führte ihre Wähler in die Irre, um ihre persönlichen und politischen Ziele zu verfolgen,“ so der Sonderermittler des FBI in Jacksonville in einer vorbereiteten Stellungnahme.

Nachdem ihr ehemaliger Stabschef gegen sie aussagte war die Sache gegessen. Warum aber haben sich die Demokraten nur immer wieder an die Frau herangeworfen, die offen sichtbar korrupt war?

Von Anfang an war Corrine Browne von Kontroversen umgeben. Kurz nach dem Sieg bei den Wahlen von 1992 warf die Bundeswahlkommission Brownvor, zahlreiche Wahlkampffinanzierungsgesetze gebrochen zu haben. Das größte Vergehen war dabei, dass sie Spenden von Ausländern annahm, sowie private Firmenflugzeuge nutzte, ohne dies anzugeben. Das aber war nur die Spitze des Korruptionseisberges.

Ein von der Florida Times-Union erstelltes Strafregister zeigt alle der Vorwürfe, die während ihrer 27 Jahre dauernden Karriere gegen Brown erhoben wurden. [..]

Inmitten des ganzen Skandals hat Corrine Brown nicht nur gemeinsam mit Obama Spenden gesammelt, sondern hatte auch eine prominente Rolle im Transport- nd Veteranenkommittee.

Die Demokraten kennen Korruption offenbar nur dann, wenn sie auf der anderen Seite vorkommt.

Die Frage ist: Was haben Hillary und Obama über die Machenschaften von Corinne Brown gewusst und wann haben sie es gewusst?

Im Original: It Begins! Close Obama Ally Convicted of 18 Felonies! Faces Life In Prison!

https://1nselpresse.blogspot.com.au/2017/05/es-geht-los-enge-obama-vertraute-wegen.html

Jüdische Bank hat deutschen Sparern eine Milliarde Euro geklaut

Prof. Hörmann (Deutsche Mitte) wirbt für Betrugssystem We’Re-Bank

 

Gedanken zur Zeit

Veröffentlicht am 07.01.2017

Da müssen die DM-Jünger nun ganz tapfer sein. Der „finanzpolitische Sprecher“ der Fakepartei „Deutsche Mitte“ propagierte im Januar 2016 das Betrugssystem „We’Re-Bank“.
Tausende Leute fielen auf diesen Schwindel herein und verloren Geld an den Briten „Peter of England“, der den Gläubigen wertlose Schecks übersandte, mit denen sie angeblich (aufgrund des sog. „Common Law“ in Verbindung mit einem „Jalta-II-Abkommen“) ihre öffentlichen Schulden und Forderungen begleichen konnten.
Wer nicht völlig naiv ist, muss erkennen, dass es sich sowohl bei der „We’Re-Bank“, als auch bei der „Deutschen Mitte“ um ein Betrugssystem mit Sektencharakter handelt.
Höchste Vorsicht ist geboten und die „Deutsche Mitte“ abzulehnen, auch wenn sich so manches evtl. richtig „gut“ anhört. Die Mitgliedschaft in dieser Partei dient meines Erachtens einzig und allein der Generierung von Geld. Wo dieses landet, dürfte klar sein.
Mehr zur We’re-Bank hier: https://www.youtube.com/watch?v=n1JU4…
Quelle : https://www.youtube.com/watch?v=PYpBc…
Facebook: http://www.facebook.com/gedankenzurzeit
Unterstützung: http://www.paypal.me/gedankenzurzeit

Offiziell: US-Präsident Obamas Geburtsurkunde gefälscht! Wird er jetzt wegen Betrug und Hochverrat zu Rechenschaft gezogen? — Terra – Germania

Die Sensationsmeldung vom 15.12.2016 gleicht regelrecht einem Erdbeben. Rankten sich die letzten Jahre immer wieder hartnäckig Gerüchte im Internet, die Geburtsurkunde des noch amtierenden US-Präsidenten Barack Hussein Obama sei eine Fälschung und Obama somit überhaupt gar kein US-Staatsbürger, hat sich diese vom Establishment betitelte „Verschwörungstheorie“ nun schlussendlich als wahr herausgestellt. Diese Tatsache könnte nun bald […]

über Offiziell: US-Präsident Obamas Geburtsurkunde gefälscht! Wird er jetzt wegen Betrug und Hochverrat zu Rechenschaft gezogen? — Terra – Germania

von feld89 Veröffentlicht in USA Verschlagwortet mit ,

Eine falsche Juristin der SPD

von Hadmut Danisch

 

Uuuuuuh. Neues aus dem SPD-Sumpf. [Nachtrag 3 / Update]

 

Der Westen behauptet, die SPD-Politikerin Petra Hinz hätte Abitur und juristisches Staatsexamen voll erfunden. Ihr Anwalt habe das zugegeben.

 

Und irgendwie sieht es für mich jetzt nicht nach fake oder Satire aus, obwohl ich bisher Bestätigungen gefunden habe, außer bei Wikipedia. Und da Wikipedia bekanntlich voll linkskontrolliert ist, hätten die das wahrscheinlich schon gelöscht.

 

Auf den Webseiten des Bundestags findet man tatsächlich noch eine Profilseite einer Petra Hinz, auf der es heißt, sie wäre Juristin und hätte erstes und zweites Staatsexamen. Guckt schnell, bevor es weg ist.

 

bb2566fc6e787ac4Wie kann jemand, der noch nicht mal Abitur hat, über Jahre hinweg den Eindruck vermitteln, Jurist mit Befähigung zum Richteramt zu sein?

 

Sagt das nun was über

 

  • Frauen,
  • die SPD,
  • das juristische Staatsexamen
  • oder alle drei?

 

Meine alte These, dass man als Frau heute gar nichts können muss? Oder eher so, dass das juristische Staatsexamen heute so abgesunken ist, dass man da auch nicht viel von merkt? Oder doch Autodidaktin?

 

Ich erinnere mal dran, dass neulich bei meiner Auskunftsklage gegen den Wahlausschuss des deutschen Bundestags herauskam, dass man sich bei der Wahl und Ernennung Susanne Baers zur Verfassungsrichterin nie deren Staatsexamen hat vorlegen lassen. Das haben sie nie geprüft, sie haben nie gefragt. Und selbst der Umstand, dass Baer eigentlich nie juristische Texte schreibt und eine massive Aversion gegen Gesetzestexte hat, sich nur als Gerechtigkeitskünstlerin durchschwafelt, und selbst elementares Rechtwissen vermissen lässt, hat auch nie jemanden interessiert.

 

Insofern kann ich mir lebhaft vorstellen, dass man in Politikkreisen problemlos über Jahre behaupten kann, Juristin zu sein. Man muss dafür ja nichts können. Schaut Euch an, was da für Leute unterwegs sind.

 

Ist natürlich schon ne hübsche Steigerung der plagiierten Doktorgrade.

 

Mal gespannt, ob sich das bestätigt und ob das irgendwie in der normalen Presse erwähnt oder unter den Tisch gekehrt wird.

 

Nachtrag: Na, das finde ich jetzt dreist: Sie lässt erklären, sie sei „bestürzt”:

 

Das politische Engagement von Frau Hinz war und ist von Aufrichtigkeit und Integrität geprägt. Sie ist daher sehr bestürzt, nicht die Courage aufgebracht zu haben, für ihr Fehlverhalten geradezustehen.

 

Aufrichtigkeit, Integrität, Opferrhetorik. Wenn gar nichts anderes mehr geht, erklären sie sich zu ihrem eigenen Opfer.

 

Update: Auf ihrer eigenen Webseite gibt es dazu eine Erklärung.

 

Nachtrag 2: Mobbing scheint ihre zentrale Kernkompetenz zu sein. Aufrichtigkeit, Integrität, so,so…

 

Nachtrag 3: So läuft das eben, wenn „Frau” die einzige und allesbestimmende Qualifikation in einer Partei ist.

Original und Kommentare unter:

 

 


http://brd-schwindel.org/eine-falsche-juristin-der-spd/