Neues Gewehr ruft automatisch „Allahu Akbar!“

noktara-neues-gewehr-ruft-automatisch-allahu-akbar-768x403Endlich hat die Waffenindustrie auch Terroristen als potentielle
Kunden erkannt und sieht darin einen völlig unerschlossenen Absatzmarkt.

So hat das Traditionsunternehmen „Heckler & Koch“ nun das erste Gewehr
speziell für sogenannte „islamistische“ Terroristen entwickelt.

Zwei wesentliche Features dieser Waffe sind:

1.)
ein integrierter Lautsprecher, der bei jedem Schuss automatisch überdeutlich
„Allahu Akbar“ ruft. Dies ist besonders praktisch für Terroristen, die kaum
der arabischen Sprache mächtig sind und sich dabei nicht versprechen wollen.
Auch eignet sich dieses Gewehr damit hervorragend für False-Flag-Angriffe,
bei denen man sich als vermeintlicher Muslim ausgibt.

2.)
Weiterhin findet sich unterhalb des Laufs eine praktische Halterung, an der sich
der Pass oder der Personalausweis des Täters befestigen lässt. So können alle Opfer
direkt sehen, welche Nationalität der Terrorschütze hat. Bekanntlich ist es ja für
Opfer weniger tragisch, wenn sie wenigstens von einem Landsmann niedergeschossen
werden. Auch lässt sich damit im Nachgang die Waffe ermittlungstechnisch ganz
bequem ohne endlose Suche und völlig zweifelsfrei der Identität des Täters zuordnen.

Laut Heckler & Koch sei das Interesse an diesem Gewehr bereits
so groß, dass schon am Nachfolgemodell gearbeitet wird.

Geplante Merkmale davon sind:

1.)
ein kleines Fach im Griff des Gewehrs, in dem ein Bekennerschreiben deponiert werden könne.

2.)
Auch soll ein USB-Speicher verbaut werden auf dem der Terrorschütze im Vorfeld digitales
Propagandamaterial wie beispielsweise Videos sichern könne, welches direkt im Anschluss
an den Anschlag an Nachrichtensender verschickt werden könne.

Wir bleiben gespannt wie sich die technische Entwicklung auf zukünftige
Terroranschläge auswirkt. Aller Wahrscheinlichkeit nach werden wir in
Zukunft das Gefühl haben quasi beim Terroranschlag dabei zu sein.

Quelle : Noktara

Das Jobcenter sucht Statisten für einen „Häuserkampf“!

Kampfschwimmer, BundeswehrNeben englisch und Deutsch sind zusätzlich gute Sprachkenntnisse
in modernem Arabisch, Pashtu oder Dari von grossem Vorteil.

Und dann wird uns der Häuserkampf als echtes Szenario im Fernsehen verkauft,
bei dem „Terroristen“ festgesetzt werden, wie es schon oft passiert ist.

Wir werden uns daran erinnern, wenn uns im Fernsehen von einem
Häuserkampf berichtet wird, in dem „Terroristen“ gefangen wurden.

Hier findet Ihr das Stellenangebot als PDF Datei : jobboerse-stellenangebot

Quelle : Jobcenter

Eine nette Sammlung von „Neu die Dat“ ..

xuoetqqupfc

ypxjkqtfb1u

lz8itmhoock

8q8f8_3tkz4

csh2ydu6-wc

m_olg1sid_q

dnhjdaa3vls

Merkel Winter ..

pgjl24ztpwoNach den Terroranschlag in Berlin – Die Polizei beschützt uns – WOLLT IHR UNS VERARSCHEN !?

Terroranschlag mit LKW zu Weihnachten in Berlin – Es war geplant !

 

Der Bericht von Martin Lejeune zeichnet sehr genau nach, was
vor dem Terroranschlag mit einem gestohlenen LKW passierte.

Hinzu gibt es weitere Informationen zu den genauen Umständen.

Aktuelle Nachricht zu dem Artikel :

Italiens Innenminister bestätigt : Anis Amri wurde in Italien erschossen

Nach den Terroranschlag in Berlin – Die Polizei beschützt uns – WOLLT IHR UNS VERARSCHEN !?

2w993qhighc0-bildZwei Polizistinnen bewachen den Weihnachtsmarkt am Kölner
Rudolfplatz – aber ohne Magazine in den Maschinenpistolen

Quelle : bild.de

BKA setzt 100.000 Euro Belohnung auf Anis Amri (24), den IS-Terrorist vom Berliner Weihnachtsmarkt aus.

karatetigerblog

Deutschlands Polizei jagt den mutmaßlichen 12-fach Mörder vom Berliner Weihnachtsmarkt. In der britischen Mail online wird der IS-Terrorist auf 3 Fotos unverpixelt gezeigt. Sein Name ist Anis Amri, er ist am 22.12.1992 in Tataouine in Tunesien geboren – wird also morgen 24 Jahre alt. Die Fahnder kamen ihm auf die Spur, weil er offenbar Ausweispapiere im Führerhaus des Lastwagens zurückgelassen hatte. Es soll sich dabei um seine Duldungspapiere handeln. Diese wurden angeblich unter dem Fahrersitz gefunden.

anis-amri-100http://www.dailymail.co.uk/news/article-4054140/How-German-police-bungled-hunt-Europe-s-wanted-man-Asylum-seeker-23-wrongly-blamed-Christmas-market-massacre-jumping-red-light.html

Das Bundeskriminalamt (BKA) setzt bis zu 100.000 Euro Belohnung auf die Ergreifung oder auf Hinweise die zur Ergreifung von Anis Amri (24), den IS-Terrorist vom Berliner Weihnachtsmarkt, führen aus.

wantedDer Terror-Verdächtige von Berlin, der Tunesier Anis Amri, saß im Juli 2016 bereits in Deutschland in Abschiebehaft. Das berichtet „Spiegel Online“.

In Zusammenhang mit dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt verfolgen die Ermittler offenbar mit Hochdruck eine neue Spur: Die Polizei fahndet nach dem…

Ursprünglichen Post anzeigen 779 weitere Wörter

BKA-Präsident für „Philosophiewechsel“ bei Personalgewinnung der Polizei – Mehr Ausländer ins BKA

Gegen den Strom

Freigeschaltet am 16.12.2016 um 15:15 durch Andre Ott
BKA-Dienstmarke (Dienstnummer unkenntlich gemacht)
BKA-Dienstmarke (Dienstnummer unkenntlich gemacht)
Foto: Wo st 01
Lizenz: CC-BY-SA-3.0-de
Die Originaldatei ist hier zu finden.
Der Präsident des Bundeskriminalamts (BKA), Holger Münch, plädiert für einen „Philosophiewechsel“ bei der Personalgewinnung der Polizei. Das Auswahlverfahren müsse zeitgemäßer werden, um Spezialisten zu gewinnen, sagte Münch der „Welt“. Zudem sollten in Zukunft auch mehr Ausländer im BKA arbeiten können. „Wir haben die Mindestanforderungen beim Deutsch- und beim Sporttest abgesenkt, damit wir mehr Bewerber im persönlichen Gespräch kennenlernen können“, sagte der BKA-Präsident. „Wir wollen sehen, welches Gesamtpaket wir bekommen.

Was hilft es, wenn ich einen Computernerd nicht einstellen kann, nur weil er keine 20 Klimmzüge schafft?“ In Zukunft würden noch mehr Spezialisten und Fachleute benötigt, um Kriminalfälle zu lösen. „Den einen Ermittler gibt es schon heute nicht mehr. Er wird bereits jetzt von Spezialisten unterstützt, seien es IT-Forensiker oder Kriminaltechniker“, so Münch.

Diese Entwicklung werde sich…

Ursprünglichen Post anzeigen 112 weitere Wörter

Beim BKA sind Gestalten die Abitur haben und schon beim Schreiben versagen

Das Abitur ist heutzutage nicht das wert was vor 119 Jahren das Zeugnis eines Volksschulabgängers wert war. Die Ansprüche fürs Abitur sind seit 40 Jahren ständig gesenkt worden. Früher machten fünf Prozent das Abitur. Heute wird es 50 Prozent nachgeschmissen. Es wird so getan als sei die Kurve der Gausschen Normalverteilung nicht mehr gültig.

Deutschlandfunk:

Das Bundeskriminalamt kann offenbar viele Stellen nicht besetzen, weil Bewerber den hauseigenen Deutschtest nicht bestehen.

Viele scheiterten daran, auch Kandidaten, die ein Abitur abgelegt hätten.

Wo haben diese Kandidaten „ein Abitur“ abgelegt? In Berlin oder Bremen oder Brandenburg? Was dort praktiziert wird  ist dem Namen nach „ein Abitur“.  Aber was ist es inhaltlich?

Siehe:
Der Westen:

Analphabetismus ist in Deutschland ein Massenphänomen

Rund 7,5 Millionen Menschen können hierzulande nicht richtig schreiben und lesen.

Man kann faule Schüler nur ermuntern gegen ihre Deutschlehrer mit folgender Argumentation vorzugehen:

Leckt mich am Arsch mit eurrer schaiß Rächtschraipunk. Peim Bundeskriminalamt arbeiten Beamte die wo koine Rächtschraipunk gönnen. Wosu zoll isch ahls Schüllerr und als Linger dann rechtschraim?

https://astrologieklassisch.wordpress.com/2016/12/03/beim-bka-sind-gestalten-die-abitur-haben-und-versagen-beim-schreiben/

Der Grund für mehr Überwachung : Die Niederschlagung von Volksaufständen

20140612_NSA_BND_Spitzelaffaere_Prism_Strategische_Initiative_TechnikDie Bundesregierung und die große Koalition wollen dem Bundesnachrichtendienst
(BND) einen weitgehend freien Zugriff auf Netzknoten im Inland erlauben und so
eine heftig umstrittene Praxis des Auslandsgeheimdienstes legalisieren.

Betrachtet man die Gesamtbilanz der Überwachung, also Überwachung des Gläsernen
Patienten, Überwachung mittels Bewegungsprofile via Mobiltelefon und mittlerweile
auch Autos, Überwachung des Zahlungsverkehrs, Überwachung durch Kamera an öffentlichen
Plätzen, Überwachung der Kommunikation und Überwachung aller Schnittstellen zwischen
Überwachten und dem Öffentlichen Sektor, so muss man feststellen, dass die Überwachung
lückenlos und engmasching ist. Der Normalbürger kann sich dieser Überwachung nicht
mehrentziehen – das Thema ist durch.

Als Ursache kann hier nicht der internationale Terrorismus dienen, da der ohnehin zuschlägt,
wann immer er will. Die Ursache ist die sich abzeichnende Radikalisierung der Bevölkerung.

Ich sage mit Bedacht nicht „Radikalisierung des Volkes“, weil das Volk halt ein mehrheitlicher
Teil der Bevölkerung ist, aber nicht die Bevölkerung. Die Radikalisierung geht aber von der
gesamten Bevölkerung aus. Der Staat rüstet sich für den Kampf gegen die Bevölkerung.

Wer ist denn nun der Staat? Die Eliten aus den hohen Beamtenständen und die Parlamentarier
des Bundes und der Länder sind hier nicht maßgebend. Es sind vielmehr all jene, die unmittelbar
beim Staat arbeiten.

Die brauchen die Bevölkerung als brav arbeitende Arbeitsbienen, die sich jeden Tag schön plagen,
damit die Staatsangestellten ihr Gehalt, und noch viel wichtiger, ihr im Verlgeich zu ähnlichen
Positionen aus der Realwirtschaft auch sehr opulenten Ruhestandsgehälter kassieren können.

Genau diese Fettschicht erlaubt es den o.g. Eliten, sich die Bevölkerung zu Untertan zu
machen. Ohne die flächendeckende Repression durch die Beamtenschicht funktioniert das
nicht. Diese Schicht setzt alles um, was „oben“ entschieden wird. Beamte können sich sehr
gut wehren, wenn sie etwas nicht wollen, wie zum Beispiel einen zu geringen Besoldungsabschluss
zu akzeptieren. Das tun sie aber nicht,wenn es um die Einführung der Überwachungssysteme zur
Kontrolle der Bevölkerung geht.

Dann helfen sie flink und effizient.

Der Staat gegen die Bevölkerung ist der Kampf, den es für den Staat zu kämpfen gilt. Wenn es
zu Aufständen kommt, wird der Staat die Rädelsführer einbuchten und den Rest niederknüppeln.

Sie wissen ganz genau, wo die nächste Demo aufgezogen wird – und rapp zapp
wird die Kommunikatoin inflitriert und von Verdeckten Ermittlern verbogen,
damit der Protest ins Leere läuft..

Unsere Geheimdienste sind die Schlimmsten. Sie morden und lügen und vernichten Existenzen, wo es
opportun erscheint. Die sind mittlerweile für den Staat ebenfalls eine Gefahr. Das Druckmittel der
Eliten aus Politik und Wirtschaft aber heißt „Besoldung“. Geheimdienste funktionieren nur so lange,
wie es ein geregeltes Einkommen für die Beteiligten gibt. Daher sind sie in der gleichen Situation,
wie die o.a. Fettschicht.

Wer weniger Überwachung will, sollte einen oder mehrere Parlamentarier seiner Wahl mal fragen,
warum er denn dieser allumfassenden Überwachung zugestimmt hat. Ich finde es sehr wichtig, dass
der Parlamentarier weiß, dass die Bevölkerung weiß, was er getan hat.