Was macht eigentlich… Julia Schramm?

Seit 2016 ist die ehemalige Funktionärin der Piratenpartei in der Linkspartei aktiv. Dort treibt sie im Vorstand des Berliner Landesverbandes ihr Unwesen. Die Nähe zu ihrer Gesinnungsgenossin Anne Helm – diese sitzt für die Linkspartei im Berliner Abgeordnetenhaus – scheint ihr nach wie vor wichtig zu sein.

Im Februar 2014 löste eine Protestaktion von Anne Helm, die für die Piraten zur Europawahl 2014 antrat, eine bundesweite Debatte unter dem Hashtag #Bombergate aus. Helm hatte sich die Aufschrift „Thanks Bomber Harris“ auf ihren Oberkörper gemalt und sich zusammen mit einer Femen-Aktivistin in Dresden fotografieren lassen, was sich auf Arthur Harris bezog, der als Initiator der britischen Direktive zur Flächenbombardierung deutscher Städte gilt.

Julia Schramm begrüßte die Aktion und beteiligte sich an der Debatte mit dem Tweet „Sauerkraut, Kartoffelbrei – Bomber Harris, Feuer frei“, wobei das Wort „Kartoffelbrei“ sich nach Darstellung der taz darauf bezog, dass die Deutschen („Kartoffeln“) in Dresden zu Brei gebombt wurden.

Quelle: Wikipedia

Hellstorm: Doku-Film – Über den Genozid am deutschen Volk

 

Hellstorm – Exposing The Real Genocide of Nazi Germany – ist ein 90 Minuten
Dokumentar-Film von Thomas Goodrich und Kaly Hunt, und erzählt die schreckliche
Wahrheit über die Verbrechen am deutschen Volk von den Alliierten:

Bombenkrieg, Vertreibung, massenhafte Vergewaltigungen, Folter- und Todeslager,
gezieltes Verhungern- und Erfrieren lassen, kurz Massenmord. Die Aufnahmen sind
schwer erträglich. Es war für die Macher selbst ein Schock, zu erkennen, was
ihnen ihre Regierung, ihre Schulen und ihre Medien vorenthalten hatten.

Der Doku-Film ist in englischer Sprache, aber durch die Bilder leicht
verständlich. Eine Übersetzung ins Deutsche soll aber bald folgen.

Quelle : Netzplanet

Dresden (1945) ist etwas ganz besonderes

 

Siebzig Jahre ist es nun her, als Dresden ein unvergleichliches Attentat aus der
Luft erleben musste. Wer nicht die Vorgeschichte kennt, der kann dieses historische
Ereignis nicht zuordnen, denn es war eine konzertierte Aktion.

Verfahren gegen Piraten-Politikerin Anne Helm eingestellt

46312073-860x360Anne Helm (links): Ermittlungen eingestellt Foto: picture alliance/Geisler-Fotopress

Die Staatsanwaltschaft Dresden hat ein Verfahren gegen die Berliner
Piratenpolitikerin Anne Helm wegen Volksverhetzung eingestellt.

Helm hatte am sich am Jahrestag der alliierten Bombardierung Dresdens halbnackt und
vermummt mit dem Spruch „Thanks Bomber Harris“ auf dem Oberkörper fotografieren lassen.

Arthur Harris war Chef der britischen Bomberflotte, die auch
noch am Ende des Krieges zahlreiche deutsche Städte angriff.

Die Staatsanwaltschaft sah diese Aktion durch die freie Meinungsäußerung geschützt.

Auch die Verfahren wegen der Verunglimpfung des Andenkens
Verstorbener sowie wegen Beleidigungen werden nicht weitergeführt.

Das Verhalten von Helm, die auf der Liste der Piraten für das EU-Parlament
kandidiert, rufe nicht zum Haß oder zu Gewalt auf, heißt es in einem Schreiben
der Behörde, das der JUNGEN FREIHEIT vorliegt.

Die Aktion hatte auch innerhalb der Piraten für Wirbel gesorgt.

Mehrere Mitglieder des Bundesvorstands reichten ihren Rücktritt ein.
Einige Landesverbände berichteten von einer Austrittswelle.

Der aktuelle Parteivorsitzende Thorsten Wirth hatte über den Kurznachrichtendienst
Twitter jedoch seine Zustimmung zu der Opferverhöhnung signalisiert.

Helm selbst hatte ihre Teilnahme an der Aktion tagelang geleugnet.

Anmerkung :

Dazu passend ein Zitat von dem ehemaligen Richter Frank Fahsel :

„Ich habe unzählige Richterinnen und Richter, Staatsanwältinnen und
Staatsanwälte erleben müssen, die man schlicht „kriminell“ nennen kann.

Ich habe ebenso unglaubliche wie unzählige, vom System organisierte
Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen erlebt, gegen die nicht anzukommen
war/ist, weil sie systemkonform sind.

Wenn ich an meinen Beruf zurückdenke (ich bin im Ruhestand),
dann überkommt mich ein tiefer Ekel vor „meinesgleichen“.“

Quelle : Junge Freiheit

USA enthüllen Pläne zur Bombardierung des iranischen Stromnetzes

Das Banksterregime in Washington ist bereit, Internationales Recht zu brechen (wann tun die USA das nicht?) und Irans Zivilbevölkerung anzugreifen, wenn das Land sein Nuklearprogramm nicht einstellen will, berichtete die New York Times am Sonntag.

Laut dem Christian Science Monitor erwägen die USA “zögerlich” zusätzliche verdeckte Operationen gegen den Iran. Die Pläne sehen Luftschläge auf Kraftwerke und andere neuralgische Ziele vor,” welche der iranischen Zivilbevölkerung schaden könnten”.

Die Haager Landkriegsordnung verbietet die Bombardierung von ziviler Infrastruktur und die Nürnberger Prinzipien sagen aus, dass “Verwüstungen ohne militärische Notwendigkeit” ein Kriegsverbrechen darstellen.

Da fragt man sich, wieso Bomber-Harris, Churchill und Roosevelt 1945  für den Bomben und Hunger-Genozid an der deutschen Bevölkerung nicht gehenkt wurden…Churchill:”«Wir haben 6 oder 7 Millionen Deutsche umgebracht. Möglicherweise werden wir eine weitere Million oder so töten, bevor der Krieg zu Ende ist.» Churchill, nach James F. Byrnes’ Steno an der Konferenz von Jalta, 7. Feb1945  (HS Truman Bibliothek, Independence, Missouri/USA).

Schon im November 2011  über Aussagen von ehemaligen Beamten der US-Geheimdienste berichtet, dass die Angriffsziele Israels das iranische Stromversorgungsnetz, das Internet, das Funknetz und die Notfallfrequenzen für Polizei und Feuerwehr beeinhalten.

Die Vernichtung ziviler Infrastruktur war schon immer eine gängige Praxis der anglo-amerikanischen Mafia. Im Jahre 1991, beim ersten Überfall auf den Irak, wurde die zivile Infrastruktur vom US-Militär lahmgelegt und die Bombardierung hatte eine “nahezu apokalyptische Auswirkung auf das Land, das in eine vorindustrielle Gesellschaft zurückgeworfen wurde”, wie der Autor William Blum schreibt, wobei er UN-Beobachter zitiert.”Die Bombardierung von irakischen Städten diente keinem militärischen Zweck, sondern sollte die zivile Infrastruktur zerstören. In den Kriegsspielen vom Juli 1990 in South Carolina wurden die Piloten darauf trainiert, zivile Ziele zu bombardieren. Die Aussagen des Pentagons im August/September 1990 über die Pläne zur Bombardierung von zivilen Objekten beweisen, dass die Ziele schon lange vor dem 15. Januar 1991 ausgesucht worden waren.” (David Model in seinem Buch, Lügen für das Imperium: Wie man ohne mit der Wimper zu zucken Kriegsverbrechen begeht.)

“Kritische Elemente der zivilen Infrastruktur wurden zerstört: Kommunikationssyteme, Ölraffinerien, Stromgeneratoren, Wasseraufbereitungsanlagen, Dämme und Transportzentren. Über 90 % der irakischen Elektrizitätsinfrastruktur des Iraks wurde in den ersten Tagen der Bombardierung vernichtet”, schreibt Model.

Die Bombardierungen dienen auch dazu, lukrative Wiederaufbaugeschäfte zu kreieren; natürlich für die westlichen Konzerne, wie man am Beispiel Libyen studieren kann.

Die New York Times berichtete weiter, dass die USA bereit sind, die Situation am Persischen Golf anzuheizen, wenn sie die große Minenräumübung Ende des Monats im Golf durchführen. Die Anstrengungen, in Katar das neue Radarsystem fertigzustellen, sind ebenfalls erhäht worden. In Kombination mit den existierenden Radarsystemen in der Türkei und Israel soll so ein Raketenabwehrschirm gegen den Iran entstehen.

Quelle:

http://www.infowars.com/u-s-reveals-plan-to-bomb-irans-civilian-power-grid/

http://www.politaia.org/kriege/usa-entullen-plane-zur-bombardierung-des-iranischen-stromnetzes/