Der Euro ist das größte Betrugssystem der Menschheitsgeschichte in Friedenszeiten

„…Eine wahre Meisterleistung im Monetarisieren von wertlosem Kreditramsch vollbrachte jedoch Portugal. Das klamme Euro-Land war ebenfalls auf der Suche nach Schuldscheinen, die man der EZB andrehen kann und wurde auch fündig: In den Vierziger Jahren gab es eine besondere Anleihen-Spezialität der Portugiesen: Bonds, mit einer Laufzeit bis ins Jahr 9999, fällig also in rund 8000 Jahren. Für so was würde heute natürlich kein normaler Mensch auch nur einen Cent zahlen – außer der EZB. So finden sich auf der Liste der Sicherheiten der Europäischen Zentralbank genau diese portugiesischen Anleihen aus den Vierziger Jahren. Rückzahlungsdatum: 31.12.9999 – also genau in 7987 Jahren. Wie viel Geld Portugal für die wertlosen Papiere erhalten hat, ist natürlich ein Geheimnis der EZB.

Und weil es so gut funktioniert hat, holte Portugal alles aus seinem Kreditramschkeller heraus, was allenfalls zum Altpapiermüllberg gehört. Insgesamt drehte die Regierung der EZB gleich vier Anleihen aus dem Jahren 1940 / 1941 /1942 / 1943 an, alle mit einer Laufzeit bis 31.12.9999 – unglaublich, aber wahr.

Für die EZB ist der Vorgang offenbar ganz normal. Der portugiesische Kreditramsch steht ganz offiziell auf der Liste der „Sicherheiten“ der Europäischen Zentralbank, welche fein säuberlich nach Ländern auflistet, welchen Dreck die Notenbank als Sicherheit akzeptiert. ( http://www.ecb.int )
Was allenfalls wie ein Scherz aussehen könnte, wird nicht nur im Falle Portugals schwarz auf weiß bürokratisch akkurat aufgelistet. Folgende portugiesische Anleihen akzeptiert die EZB als Sicherheiten. Hier finden sich auch besagte Anleihen aus den Vierzigern: http://www.ecb.int/paym/coll/assets/html/dla/EA/ea_pt_120427.txt

Neben den „Langläufern“ bis ins Jahr 9999 gibt es auch noch andere bizarre portugiesische Kreditversprechen auf der Liste. Diese laufen aber „nur“ bis zum Jahr 2039, 2063, 2064 und 2065.

Wie bewertete doch jüngst ein gut informierter Zeitgenosse die Gemeinschaftswährung: „Der Euro ist das größte Betrugssystem der Menschheitsgeschichte in Friedenszeiten“. Die Bilanz der EZB beweist es….“

Komplett unter:

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/9964-ezb-kredite-bis-zum-jahr-9999#13492599874012&if_height=11539

Alles wegen dem Holocaust

Kürzlich machte mich jemand darauf aufmerksam, daß der Spruch „Alles für Deutschland“ in der Bundesrepublik Deutschland verboten sei, weil ihn die SA verwendet haben soll. Als Ersatz gelte jetzt: „Alles wegen dem Holocaust“. So zumindest sind zwei Aussagen der letzten Tage zu verstehen. Die des deutschen SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück und jene des bürgerlichen Provokateurs Thilo Sarrazin.

Der historisch anscheinend leicht überforderte Steinbrück sagte bezüglich deutscher Dauerzahlungen auf einer Tagung in St.Gallen (Schweiz), es sei bis heute eine Hypothek für Deutschland, daß es teilweise den Ersten, komplett den Zweiten Weltkrieg sowie den Holocaust zu verantworten habe. Er meinte, laut Augenzeugen, auch, die deutsche Schuld begründe die Übernahme von Schulden anderer Staaten, schon um das europäische Friedensprojekt nicht zu gefährden. Wirklich unglaublich, aber wahr.

Thilo Sarrazin seinerseits wirft in seinem neuen Buch „Europa braucht den Euro nicht“ den Euro-Bonds-Befürwortern vor, sie seien getrieben von jenem sehr deutschen Reflex, wonach die Buße für Holocaust und Weltkrieg erst endgültig getan ist, wenn wir alle unsere Belange, auch unser Geld, in europäische Hände gelegt haben“.

Natürlich sind es nicht nur SPD-Politiker die diesen neurotischen Reflex ausleben und die endgültige Auslieferung Deutschlands an Brüssel und einflußreiche internationale Kreise vorantreiben. Auch ein christdemokratischer Vordermann wie der als Karlspreisträger auserwählte Herr Schäuble will da nicht nachstehen.-

Ein empörter deutscher Bürger schrieb deshalb an die Stiftung Internationaler Karlspreis in Aachen, Schäuble hoop doch gegen den Eid, den er als Minister abgelegt habe, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden, indem er zum Nachteil Deutschlands sture Euro-Rettungspolitik betreibe.

Wörtlich heißt es in dem Schreiben u. a.:

„Nicht auszuschließen, daß Historiker, wenn sie zum Beispiel den ESM-Vertrag bewerten, von einem Verbrechen am deutschen Volk sprechen werden, während diesem Mann fast zeitgleich der Karlspreis verliehen wurde“.

Das dürfte die Stiftung, die ja schon einen Kriegstreiber wie Churchill ausgezeichnet hatte, aber kaum beeindrucken.

Alles für Deutschland?

Bald ein Jahrhundertmärchen. Und damit es so bleibt, hat man den gleichlautenden Spruch verboten. Mit der SA hat das alles in Wirklichkeit nichts zu tun, sie dient, wie die NS-Verbrechen und die angebliche Alleinkriegsschuld, nur als Vorwand um Deutschland weiter niederhalten zu können.

 

http://helmutmueller.wordpress.com/2012/05/23/alles-wegen-dem-holocaust/

Eurobonds kommen

Top-Ökonom Markus Brunnermeier warnt vor Einführung von Euro-Bonds, wie sie die Europäische Kommission fordert. „Dieses Modell der Kommission würde die disziplinierende Wirkung der Märkte völlig außer Kraft setzen; einzelne Staaten hätten keinen ausreichenden Anreiz, sparsam zu haushalten“.

Der Princeton-Ökonom Markus Brunnermeier warnt vor der Einführung von Euro-Bonds, wie sie die Europäische Kommission fordert. „Die Euro-Bonds, wie sie die Kommission vorschlägt, sehen vor, dass alle Staaten der Euro-Zone gemeinsam für die Schulden aller haften sollen.
Dieses Modell der Kommission würde die disziplinierende Wirkung der Märkte völlig außer Kraft setzen; einzelne Staaten hätten keinen ausreichenden Anreiz, sparsam zu haushalten“, sagte Brunnermeier der „Welt“. „Die Staaten der Eurozone müssen weiter für ihre Fiskalpolitik haften; andernfalls hätten wir aus der Schuldenkrise nichts gelernt.
Der in Niederbayern geborene Brunnermeier ist Professor an der US-Eliteuniversität Princeton. Er erwartet, dass es gemeinsame Anleihen der Euro-Länder geben wird. „Euro-Bonds werden wohl in irgendeiner Form kommen, auch wenn Politiker das noch nicht offen zugeben“, sagte Brunnermeier im Gespräch mit der „Welt“.
„Entscheidend wird sein, wie diese Euro-Bonds aussehen. Sie müssen so strukturiert werden, dass keine falschen Anreize gesetzt werden. Eine Gesamthaftung muss vermieden werden.“ Gemeinsam mit Kollegen hat Brunnermeier ein entsprechendes Modell vorgeschlagen und wirbt derzeit dafür bei europäischen Entscheidern.
Eurobonds werden auch vom französichen Präsidentschaftskandidaten Hollande gefordert. Mit den gemeinsamen Bonds wären vor allem die Banken ihre Sorgen los, welche derzeit unter dem Wertverfall der Süd-Schienen Anleihen leiden. In Deutschland ist besonders die Commerzbank betroffen.