Stasi 2.0 : Bundestag gibt Staatstrojaner für die alltägliche Strafverfolgung frei

Strafverfolger dürfen künftig in zahlreichen Fällen verschlüsselte Internet-
Telefonate und Chats über Messenger wie WhatsApp, Signal, Telegram oder Threema
rechtlich abgesichert überwachen.

In einem intransparenten Eilverfahren hat der Bundestag dazu am Donnerstag mit
der Mehrheit der großen Koalition einen Gesetzentwurf verabschiedet. Zudem erhält
die Polizei die Befugnis, beim Verdacht auf „besonders schwere Straftaten“ heimlich
komplette IT-Systeme wie Computer oder Smartphones auszuspähen.

Dafür ist es nötig, die Geräte der Betroffenen mit Schadsoftware in
Form sogenannter Staatstrojaner zu infizieren. Damit wird die IT-Sicherheit
laut Experten allgemein untergraben.

Merkel-Regime beschließt totale Überwachung der Bevölkerung mittels Staatstrojaner

und der Michel findet es geil .. ohne Worte !

Anmerkung :

Abhören oder Beweise „erzeugen“ – mit einem Trojaner geht dummerweise beides

Ein Sytem-Einbruch in ein Handy oder einen Computer kann jetzt dem
Abhören bzw. der „Quellen TKÜ“ dienen, oder eben auch dem gezielten
Platzieren kompromittierenden Materials.

Die technischen Voraussetzungen (Erlangung der kompletten Kontrolle
des angegriffenen Systems über Schwachstellen) sind für beide
Vorgehensweise identisch.

Was hätte die Stasi damals für derartige Möglichkeiten gegeben,
Staatskritiker auf Knopfdruck mundtot zu machen…

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Heise Online

Bundestrojaner, Online-Durchsuchung und das Verfassungsrecht

bundestrojaner

„Stand der Technik“

Während die neue Bundesregierung sich mit der Vorratsdatenspeicherung befasst, erfährt
auch die Überwachung von Computern durch staatliche Trojaner-Software neuen Auftrieb.

Im Rahmen des CAST-Workshops Forensik und Internetkriminalität untersuchte der Jurist
Matthias Bäcker, welche technischen Aussagen im Urteil des Bundesverfassungsgerichtes
zur „Gewährleistung der Vertraulichkeit und Integrität informationstechnischer Systeme“
die konkrete Ausgestaltung des Trojaners beeinflussen. Bäcker nannte das Urteil „ein
gelungenes aber auch fragwürdiges Beispiel für eine verfassungsrechtliche Techniksteuerung“.

Als fragwürdig wertete Bäcker den Paragraphen 20k des BKA-Gesetzes, der den verdeckten
Eingriff in informationstechnische Systeme zum Inhalt hat. Im Gesetz heißt es, dass das
eingesetzte Mittel nach dem Stand der Technik gegen unbefugte Nutzung zu schützen sei und
dass kopierte Daten nach dem Stand der Technik gegen Veränderung, unbefugte Löschung und
unbefugte Kenntnisnahme ebenfalls zu schützen seien.

Hier delegiere der Gesetzgeber eine entscheidende Frage in der Ausgestaltung des Bundestrojaners
an die IT-Fachöffentlichkeit, meinte Bäcker. Diese müsse den Stand der Technik definieren und
entscheide damit praktisch über Instrumente, über die nur der Staat verfügen dürfe.

Dies sei eine fragwürdige Konstruktion. Der Jurist, der an der Universität Mannheim
Juniorprofessor für öffentliches Recht ist, machte darauf aufmerksam, dass der Quellcode
des Staatstrojaners verfügbar sein muss, damit die Fachöffentlichkeit wie die zuständigen
Datenschützer die Eingriffstiefe des Programmes bewerten können.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : heise.de

Die 10 ge (Ver) bote ..

1.
Du darfst nicht arbeiten, aber Hartz IV beantragen. Ursache:
Arbeitsmangel in der EU, USA usw.. Pass Dich bitte an das Verbot an,lieber Bürger.

2.
Du sollst keine Glühlampe haben neben Deiner quecksilberhaltigen
Eneregiesparfunzel, die fünfmal so teuer ist. Du darft nur einen Wassersparbrausekopf benutzen,
der kaum Wasser durchlässt, aber genau so viel Energie verbraucht.

3.
Die nötigen Enegie sollst du mit PV- und Windkraftanlagenn erzeugen, wenn Du dass nicht kannst,
musst Du eine Energiesteuerumlage bezahlen.

4.
An Deinem Weihnachtsbaum dürfen nur noch Energiesparkerzen brennen, denn eine echte Bienenwachskerze
erzeugt zu viel Co2 und das müssen wir dringend einsparen, denn Deine Herren und Meister haben
gerade ein paar Anti-Aircraft Raketen in die Türkei geschickt und damit alle Co2 Zertifikate verbraucht,
die übrigen brauchen wir für die sichere Endlagerung des Atommülls, den Du nicht wollstest,
das wird noch auf Jahrtausende viel Co2 aus Baufahrzeugen verbrauchen.

5.
Du sollst nicht surfen, denn alle Deine Webaktivitäten speichern wir ebenso wie Deine Telefonate in Datenbanken ab.

6.
Du sollst nicht falsch Zeugnis reden, denn Du bist der Schuldige, unsere Spyware hat dir Gerade den Bundestrojaner
auf deinen PC gespielt und damit auch das Beweistmatrial, tut uns leid, denn wir brauchten einen Schuldigen,
da keiner zu ermitteln war.

7.
Du kannst nicht frei leben in einem freien Land, denn Freiheit ist ein komisches Ding, aber das versteht
Du dummer Bürger nicht. Freiheit des einzelnen endet immer da, wo die Freigeit des anderen  beginnt und
darüber steht der Bundesverfassungsgericht und die Politik und über der stehen die Aktienkurse.
Nur in Russland ist das anders, da herrschen wir noch nicht, sondern Putin und Pussy Riot.

8.
Du sollste keine illegalen Daten downloaden und nicht Raubkopieren. Das ist auch ganz unnötig, denn zu
Deiner Unterhaltung gibts es die ARD und ZDF soweit staatlich geföderte Privatsender mit einem Schwachsinnsfakor
von 100 Prozent und zu Weihnacnten und Neujahr bekommst Du im Staatsfernsehen die Ansprachen von Kanzler und
Bundespräsident gratis, demnächst vielleicht auchz als App auf Dein Smarthone.

9.
Du musst glauben, denn Deine Regierung, Deine Massenmedien und vor allem die Experten wissen alles besser
und haben Dich und die Zukunft in Computermodellen simuliert.

10.
Es ist schön, dass wir Dir nicht sehr verbieten und gebieten müssen und Du fühlst Dich völlig frei.
Du postest hier in diesem und in anderen Foren genau das, wofür man Dich manpulierte, ein jeder etwas anderes
und dennoch das von uns erwünschte, das ist Freiheit und Meinungsvielfalt, wie wir alle sie uns wünschen.

Gefunden bei Telepolis

Stasi 2.0, Doktor Schäuble (Musik:die bandbreite)

Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.

George Orwell’s „1984“ war gestern !
Überwachungsstaat deluxe heute ?! Der Staat weiß jetzt alles?
„Niemand hat die Absicht einen Überwachungsstaat zu errichten“ ?

Nein zu:

* Speicherung sämtlicher Telekommunikationsdaten aller Bürger für
mindestens ein halbes Jahr

* Biometrische Daten in Pässen und Ausweisen
* Heimliche Online-Durchsuchung auf privaten PCs
* Nutzung der Maut-Daten für die Verbrechensbekämpfung
* Kameraüberwachung an immer mehr öffentlichen Plätzen
* Änderung des Grundgesetzes, um weitere Sicherheitsgesetze durchzudrücken

* Lebenslange – und bis über den Tod hinausgehende – Steueridentifikationsnummern
für jeden Bürger

* Sammlung von Körpergeruchsproben
* Unterbindungsgewahrsam von Globalisierungskritikern
usw.

Gruß an den Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung den Chaos Computer Club,
die Bandbreite und alle die sich mit dem Thema auseinandersetzen.

Für Bürgerrechte und Datenschutz eintreten !!!