Die „Soldiers of Odin“ und das journalistische Totalversagen der SZ

„Als „Odinssoldaten“ sind sechs Männer und eine Frau unter anderem durch den
Pasinger Bahnhof gezogen. Bei einem lugte unter der Jacke ein Holster hervor“,
schnappatmete die ehemals seriöse Süddeutsche Zeitung unter einem reißerischen
Bild von 5 Männern mit Odin-Kutten.

„Eine rechte Bürgerwehr ist am Freitag voriger Woche bei Rundgängen durch Pasing
und durch die (Münchener) Innenstadt beobachtet worden. Die Gruppierung, die
ursprünglich aus Skandinavien stammt, nennt sich „Soldiers of Odin“.

Ihr deutscher Ableger stellt sich als „Nachbarschaftshilfe“ dar
und das martialische Auftreten auf der Straße als „Spaziergang“.“

„Verbindungen in die rechte Szene“ gebe es, so der erfahrene Polizeireporter
Martin Bernstein, der auch hinter jedem Identitären einen Nazi entdecken mag.
Wie bei solchen Skandal-Berichten üblich wird dann ein „Extremismus-Experte“
zitiert, der die „Soldiers of Odin“ eine „rassistische Bürgerwehr“ nennen darf.

In dem Fall ist es ein Matthias Quendt, der für die umstrittene ex-Stasi-Agentin
Anetta Kahane arbeitet. Weder Bernstein noch Quendt haben sich die Mühe gemacht,
die Soldiers of Odin direkt zu befragen. Wir hatten sie innerhalb von einem
Nachmittag per Facebook erreicht. Der Pressesprecher Bodo gab uns freimütig Auskunft.

Wer sind die Soldiers of Odin? Wofür steht ihr, was für Leute seid ihr?

Die Soldiers of Odin sind eine in Finnland gegründete und inzwischen auf
mehreren Kontinenten vertretene Gemeinschaft von Männern und Frauen, die
sich um die öffentliche Sicherheit auf unseren Straßen sorgen und nicht
mehr hinnehmen wollen, daß die exorbitant zunehmende Kriminalität im
öffentlichen Raum aus politischen Gründen vertuscht und verharmlost wird.

Die Soldiers of Odin Germany agieren eigenständig, da sie aufgrund
landestypischer Sensibilität mit bestimmten politischen Kontexten
besonders vorsichtig sein wollen.

Wie sind Sie persönlich dazu gekommen und warum?

Ich persönlich habe schon länger ein unbehagliches Gefühl, besonders wenn
ich meine Familie alleine unterwegs weiß. Fast mehr noch als die Straftäter
selbst macht mir die einladende Unterstützung Sorge, die von einer einseitig
berichtenden Presse, aber auch von einer ideologisch geprägten Rechtsprechung ausgeht.

The Soldiers of Odin: Inside Canada’s Extremist Vigilante Group

Trouble in Valhalla? Anti-refugee group ‘Soldiers of Odin’ patrol streets in Stavanger, Norway

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Journalistenwatch

Das Volk bewaffnet sich: Immer mehr Studenten legen sich Schusswaffen zu

Von Anonymous

Angesichts der anhaltenden Terrorisierung der deutschen Bevölkerung durch Merkels Fachkräfte ist es wenig verwunderlich, dass sich überall in der BRD Bürgerwehren gründen. Bereits im Januar kritisierten die Lügenjournalisten der Süddeutschen diesen Trend als überzogen und gefährlich. Doch in Wirklichkeit stimmt genau das Gegenteil. Bürgerwehren tragen zur Sicherheit bei, denn das verbrecherische BRD-System ist weder in der Lage, noch Willens, uns zu schützen. Da viele kriminelle Fachkräfte äußerst brutal und auch bewaffnet vorgehen, ist es kein Wunder, dass sich immer mehr Bürgerwehren auch bewaffnen.

Doch nicht nur bei Bürgerwehren finden sich mittlerweile immer mehr bewaffnete Teilnehmer. Auch in Kliniken und Arztpraxen steigt seit Monaten das Sicherheitsbedürfnis, was dazu führt, dass auch immer mehr Mediziner sich mit Schusswaffen versorgen, wie kürzlich ein brisantes Dokument der Ärzte Zeitung offenbarte. Schließlich muss man sich zu helfen wissen, wenn Fachkräfte versuchen, einem den Kopf abzuschneiden, weil man angeblich eine andere Fachkraft falsch behandelt habe.

Was nun bekannt wurde, lässt aufgeweckte Zeitgenossen erstaunen. Auch an Universitäten und Hochschulen legen sich immer mehr Professoren und Studenten Schusswaffen zu. Offensichtlich gibt es nicht nur mit Luftballons an Bahnhöfen stehende rotgrün versiffte Willkommensklatscher unter den Studenten, sondern auch noch aufrechte Deutsche, die sich und ihre Familien verteidigen wollen. Immerhin werden immer mehr Studentinnen Opfer sexueller Belästigung durch Merkels Fachkräfte. Zum Beispiel wurde Anfang Juni in Kassel eine 26-jährige Studentin durch Südländer belästigt. Kurz zuvor war eine Studentin während der Zugfahrt von Gießen nach Korbach von Fachkräften sexuell belästigt worden. Und auch vor Universitäten und Hochschulen lauern Merkels Ficki-Ficki-Fachkräfte immer öfter jungen Frauen auf.

Dass man dank der Flut an Asylforderern nun auch im Hörsaal mit der Schusswaffe unterwegs ist, wundert auch den Dortmunder Soziologen Arne Niederbacher nicht. „Diese neuartige Erscheinung der Bewaffnung von Studenten ist ein klares Anzeichen für ein enorm gestiegenes Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung“, sagte Niederbacher im Interview. In einer Kurzstudie stellte er fest, dass viele der Studenten, die neuerdings mit Schusswaffe zur Uni fahren, im Schützenverein organisiert sind. Doch auch ohne Waffenschein oder ähnlichen Dokumenten schreiten immer mehr Studenten zur Tat und besorgen sich diskret eine Schusswaffe im Netz. „Sicherheit geht vor“ lautet die Devise und wenn das System lieber Polizeikräfte einsetzt, um Wohnungen wegen Kommentaren im Netz zu stürmen, dann ergreift man eben selbst die Gelegenheit, sich angemessen zu schützen.

http://www.anonymousnews.ru/2016/08/30/das-volk-bewaffnet-sich-auch-studenten-legen-sich-schusswaffen-zu/

Ausländerkriminalität : „Wir haben Zivilcourage gezeigt“

Bildschirmfoto-2016-06-02-um-11.17.08-860x360-1464859335Detlef Oelsner und seine Freunde drängen den aggressiven Asylsuchenden aus dem Supermarkt

„Bürgerwehr geht auf kranken Flüchtling los“, titelt Spiegel Online. „Bürgerwehr fesselt
kranken Flüchtling an Baum“, prangert die Internetseite der Bild-Zeitung an. Ein „heftiger
Fall von Selbstjustiz“ habe sich in Sachsen zugetragen.

Wieder Sachsen, wieder Gewalt, wieder gegen Flüchtlinge. Das ist die Botschaft,
die verbreitet werden soll. Ein psychisch kranker Asylbewerber, der sich in einem
Netto-Supermarkt bei der Kassiererin beschwert habe, daß seine dort gekaufte Mobil-
funkkarte nicht funktioniere, sei von vier Männern angegriffen und aus dem Supermarkt
geprügelt worden.

Von dem Vorfall existiert ein Video. Seit es ins Internet gestellt wurde, sorgt der Fall,
der sich bereits am 21. Mai ereignete, für Schlagzeilen. Die JUNGE FREIHEIT sprach mit
einem der Beteiligten, dem CDU-Kommunalpolitiker Detlef Oelsner.

Seine Schilderungen decken sich mit dem Video und lassen den ganzen Vorfall – vor allem
hinsichtlich der Frage, wer Täter und wer Opfer ist – in einem anderen Licht erscheinen.

Weitere Informationen findet Ihr hier : Junge Freiheit

Sexueller Missbrauch: Brothers MC stehen Opfer vor Gericht bei

Der bekannte Rocker Tim Kellner bekam während des Kölner Karnevals ein Betretungsverbot von der Polizei erteilt, weil man befürchtete, es könne zu Gewalttaten kommen.

Nach den Vorfällen in der Silvesternacht hatte sich Kellner zur Wort gemeldet und bekannt gegeben, dass man die Frauen auf der Straße aktiv schützen würde, wann immer man darum gebeten werde.

Die Botschaft drang bis nach Trier vor, wo die Rocker gestern einem Opfer vor Gericht beistanden.

Die Polizei beobachtet die Aktivitäten von Rockern und Bürgerwehrähnlichen Gruppierungen nach den Vorfällen von Silvester und hat stets deutlich gemacht, dass man diese Konkurrenz auf der Straße nicht duldet. Zudem sei nirgendwo die Sicherheit der Bürger gefährdet.

Die betroffene Frau, die gestern aussagen musste, sah das offenbar etwas anders.

 

Frei.Wild – Unrecht bleibt Unrecht

 

Nein Wir werden keine Armlänge Abstand halten wie
von Kölns Oberbürgermeistern Henriette Reker gefordet.

Bibi Wilhailm – Ihr macht Deutschland kaputt !

Die Meinung einer Jugendlichen.

Anmerkung :

Die Bundesdeutsche Meinungsmafia ist auch bei diesem Video unterwegs.

Fratzenbuch Account von Bibi Wilhailm gesperrt etc.

Also sichert euch bitte das Video und verteilt es.

Sollte es bei Youtube wieder verschwinden hier das 1. Backup :

Demonstration : Zukunft Heimat – 23.Januar 2016 – Lübbenau / Spreewald

 

Es geht um unser Land, es geht um unsere Kinder. Die Bundesregierung hat die
Kontrollen über unsere Grenzen aufgegeben. Seit dem 4. September 2015 lässt
sie unter Berufung auf die sogenannte „Flüchtlingskrise“ Hunderttausende aus
sicheren Drittstaaten unbegrenzt und ungehindert nach Deutschland einwandern.

Damit setzt sie unsere Zukunft aufs Spiel…

Weitere Infoamationen findet Ihr hier : Zukunft Heimat

Respekt vor der Polizei ?

20090706_LinksextremismusGewaltHHSchanzenviertelPolizeiDie Polizei nehme ich subjektiv als eine anonyme feindselige Masse anonymer
Staatsdiener (nicht „Volks“diener) wahr. Sie hat primär die Anordnungen der
Regierenden auszuführen, die jenen der Regierten häufig diametral entgegenstehen.

Und sie hat anscheinend auch zu schweigen, wenn es politisch in den Kram passt.

Stets, wenn ich die Polizei mal gebraucht hätte, war sie nicht da, und immer,
wenn ich das einzige Mal im Jahr mangels anderer Möglichkeit für kaum mehr
als 1 Sekunde auf absolutem Halteverbot stand, um meine Tochter an der Schule
abzuladen, stand die Polizei stramm bei Fuß.

In Baden Württemberg machte ich als ständiger „Grenzgänger“ allerdings
auch sehr positive Erfahrungen mit der Polizei. In Bayern nie!

Respekt habe ich daher in Einzelfällen vor einzelnen Polizisten. Nicht vor der „Polizei“.

Auch am Ende einer völlig berechtigten Propaganda-Zwangsgebührenverweigerungs-Odyssee
steht die Polizei, um Dich abzuholen, wenn Du nicht freiwillig Deine Erzwingungshaft
antrittst. Ich hätte Respekt vor Polizisten, die sagen: „Nee, für solch einen Scheiß
gebe ich mich  nicht her. Das ist mir zu billig und zu verkommen.“ Die tun nur ihr
Pflicht? Das taten auch vor mehr als 70 Jahren viele, denen man das später zum Vorwurf
machte. Warum nicht gleich?

Wenn solch ein GEZ-Verweigerer oder sonst ein freiheitsliebender Mensch dann seine Wut
gegenüber den Behörden verbal bekräftigt, wird er häufig schon mal wegen Beleidigung etc.
angezeigt, und muss dann erst recht in den Knast, wenn er keine Geldbuße bezahlt oder
bezahlen kann. Dann gerät er vielleicht außer sich, und weil er ziemlich kräftig ist,
werden womöglich selbst mehrere Polizisten mit ihm nicht fertig. Nicht einmal sechs!

Dann wird solch ein Mann bedauerlicherweise unter Umständen auch mal „totgemacht“,
obwohl er Zeit seines Lebens niemals kriminell war. Nö, davor (und vor vielen anderen
ähnlich gearteten Fällen und Misshandlungen auch wehrloser Frauen) habe ich absolut
keinen Respekt mehr. Da schüttelt es mich!

von PecuniaOlet

Und hier ein Interview mit einem Polizisten :

Polizei in der Asylkrise : „Die lachen uns doch nur noch aus“

Bürgerwehr – So ist die Rechtslage

buergerwehrDas sogenannte Jedermannsrecht

Nicht nur die Polizei darf im Fall einer Straftat einschreiten. Wenn ein Bürger
Zeuge einer Straftat wird, kann dieser den Täter auch mit einfachen Mitteln und
unter Beachtung der Verhältnismäßigkeit bis zum Eintreffen der Polizei festhalten.

Der Verdacht allein reicht aber nicht aus !

Alle weiteren Maßnahmen obliegen der Hoheitsgewalt der Polizei.

Wer darf eine „Bürgerwehr“ gründen ?

Jeder kann eine unbewaffnete Schutzpatrouille gründen. Aber niemand sollte
den Hilfssheriff spielen. Ein Freiwilliger begibt sich sehr schnell selbst
in akute Gefahr, Opfer einer Straftat zu werden.

Anderseits kann Nothilfe auch überzogen werden und der Helfende könnte dabei
eine Straftat begehen, wie zum Beispiel Körperverletzung. Die Reaktion muss
immer der Situation angemessen sein.

Hat ein privater Sicherheitsdienst mehr Rechte als eine Bürgerpatrouille ?

Ein privater Sicherheitsdienst hat keine anderen
Befugnisse als eine Bürgerpatrouille.

In Deutschland liegt das Gewaltmonopol exklusiv beim Staat.