Cyber-Attacke: Nächster Angriff schon am Montag

Nach der verheerenden Cyber-Attacke mit Zehntausenden blockierten Computern
warnen Experten vor neuen Angriffen. „Ich gehe davon aus, dass es von dieser
Attacke früher oder später eine weitere Welle geben wird“, sagte Rüdiger Trost
von der IT-Sicherheitsfirma F-Secure zur dpa. Der Angriff über die Windows-
Sicherheitslücke habe zu gut funktioniert, um aufzugeben.

Der britische IT-Forscher, der die Ausbreitung des Erpressungstrojaners
am Freitag gestoppt hatte, glaubt sogar an eine baldige neue Attacke.

„Vielleicht nicht am Wochenende, aber möglicherweise Montagfrüh“, sagte
der 22-Jährige, der weiterhin anonym bleiben will, dem Sender BBC. “

Da ist viel Geld im Spiel. Es gibt keinen Grund für sie, aufzuhören.“

Es sei kein großer technischer Aufwand, den Software-Code
zu ändern und eine neue Angriffswelle zu starten.

Anmerkung :

Das wird morgen früh Lustig.

Alle BRD Behörden werden sich morgen früh ,
so dumm wie sie sind , den Trojaner runterladen.

Ist aber geil , unsere Steuer Akten usw. sind verschlüsselt. 😉

Quelle : www.oe24.at

Einmal mit Profis arbeiten ;-) – Trojaner legt weltweit Zehntausende Rechner lahm inkl. die der Deutschen Bahn

Ein infizierter Rechner der Deutschen Bahn

In ganz England sind Krankenhäuser offenbar Opfer eines Cyberangriffs, bei
dem die Angreifer Computer mit Krypto-Trojanern sperren und nur gegen ein
Lösegeld wieder freigeben wollen. Wie der Guardian berichtet, sind
Krankenhausverbände im Süden und Norden Englands betroffen.

Die IT ist dort entweder wegen des Trojaners nicht mehr benutzbar,
oder weil Rechner aus Vorsicht heruntergefahren wurden. Teilweise
werden Patienten gebeten, nicht in die Notaufnahmen zu kommen,
sondern nur Notrufnummern zu wählen.

Der Nationale Gesundheitsdienst hat inzwischen erklärt,
dass der Angriff wohl nicht gezielt war, die IT-Abteilung
eines Krankenhausverbunds in Liverpool spricht von einem
„mutmaßlich nationalen Cyberangriff“.

Die Bahn bestätigte inzwischen in den frühen Morgenstunden des
Samstags, dass ihre Fahrgastinformationssysteme in den Bahnhöfen
infiziert sind. Der Bahnverkehr sei aber nicht betroffen und
laufe ohne Einschränkung.

Mehr Informationen findet Ihr hier : heise.de