Erste Scharia Bank in Deutschland

Erste Islambank für Deutschland. Türkisches Institut will in Frankfurt ein schariakonformes Geldhaus eröffnen. Die Finanzaufsicht zeigt sich aufgeschlossen. Unterstützt werden die Türken von der Unternehmensberatung Ernst & Young und der Anwaltskanzlei Norton Rose.

 

Erstmals kommt es in Deutschland zur Gründung einer Schariabank. Nach Informationen nach Financial Times Deutschland (FTD) bereitet das Istanbuler Institut Kuveyt Türk derzeit einen Antrag auf Zulassung eines solchen islamkonformen Geldhauses bei der Finanzaufsicht BaFin vor. Unterstützt werden die Türken von der Unternehmensberatung Ernst & Young und der Anwaltskanzlei Norton Rose.

Läuft alles nach Plan, soll der Antrag im Oktober eingereicht werden. Sitz der Bank wäre Frankfurt. Die ersten Filialen sind für Städte mit vielen muslimischen Einwohnern geplant – etwa Berlin. Ein Kuveyt-Türk-Sprecher wollte unter Verweis auf das laufende Verfahren nicht Stellung nehmen.

Islamic Banking ist der Versuch, modernes Bankgeschäft zu betreiben, ohne das Zinsverbot des Korans zu verletzen. In der Immobilienfinanzierung etwa gibt die Bank dem Kunden kein verzinstes Darlehen – sondern kauft das Haus selbst und verkauft es dem Kunden später mit Aufschlag weiter.

Auf den ersten Blick scheint Deutschland mit seinen über vier Millionen Muslimen ein lukrativer Markt für schariakonforme Bankgeschäfte zu sein. Allerdings hat sich Islamic Banking hier bislang nicht durchsetzen können. In Großbritannien etwa ist es dagegen schon länger etabliert.

Kuveyt Türk wird damit zum großen Testfall, ob Islamic Banking in Deutschland tatsächlich funktionieren kann. Schon seit zwei Jahren unterhält das Institut eine kleine Filiale in der Mannheimer Innenstadt. Mangels BaFin-Lizenz sammeln die dortigen Mitarbeiter aber lediglich Geld ein und transferieren es an die Istanbuler Zentrale. Bankgeschäfte im eigentlichen Sinne darf Kuveyt Türk in Deutschland noch nicht betreiben.

Die Finanzaufsicht treibt das Thema voran. So veranstaltete die BaFin Mitte Mai in Frankfurt zum wiederholten Mal eine große Konferenz zum Thema islamische Finanzdienstleistungen. Per se spreche nichts gegen eine Vollbanklizenz für ein Institut mit dem Schwerpunkt Islamic Finance, heißt es bei der Behörde. Kuveyt Türk muss nur die gleichen Anforderungen erfüllen wie andere Banken.

 

 

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/10705-erste-scharia-bank-in-deutschland

Die Krankheit der Welt steckt im Zinseszins – Goldschmied Fabian

Die Krankheit der Welt steckt im Zinseszins – Goldschmied Fabian

„Fabian – Gib mir die Welt plus 5 Prozent“

Woran liegt es, dass die Reichen immer reicher und die Armen
immer ärmer werden?
Diese Frage hat der deutsche Ökonom Silvio Gesell einfach formuliert:
„Die Krankheit der Welt steckt im Zins und Zinseszins.“

„Gib mir die Welt plus 5 Prozent“.
Die Geschichte vom Goldschmied Fabian
50 aufschlussreiche Minuten über den grundlegenden Fehler
in unserem Geldsystem und das grundlegende Geheimnis
des Banken- und Geldwesens.

Wir alle sind in der Knechtschaft des Zinssystems gefangen.
In allen Produkten die Sie erwerben sind Zinsen enthalten,
die der Unternehmer oder das Unternehmen von der Bank geliehen hat.
Der Staat verschuldet sich immer mehr, und bezahlt nur noch die Zinsen
an die Banken. Dafür nimmt der Staat wieder zu verzinsende Schulden,
im Auftrag der Bürger auf!

Wer eine Million Euro, bei 5% anlegt, hat vor Steuern in einem Jahr 50.000 Euro verdient.
Ohne gearbeitet zu haben wächst das Kapital an, während die Debitoren,
also Kreditnehmer immer mehr Schaffen müssen. Immer mehr Kapital bekommen die
Kreditnehmer abgezweigt, damit das Großkapital raffen kann, während er immer mehr schaffen muss.

„Wenn wir unfähig bleiben, die Aufgabe, die uns gestellt wurde, zu lösen …,
wird die Regierung von links nach rechts und von rechts nach links pendeln.
Und jeder Pendelschlag wird die Verwirrung, die Hilf- und Ratlosigkeit vermehren.“
Silvio Gesell im Winter 1929/30