DDR Fernsehen vs BRD Fernsehen

 

Hier könnt ihr die Berichterstattung der Aktuellen Kamera
zum 40. Jahrestag der DDR und die Berichte von ARD und ZDF
zur 26. Feier zum Tag der Deutschen Einheit vergleichen.

Ähnlichkeiten von Personen und Handlungen sind rein zufällig. 😉

Alles NAZIs in Sachsen : Das kann man nur bestätigen!

ACHTUNG Sarkasmus !!!

v3hjis_i04wLetzte Woche besuchte ich das schöne Dresden. Schon an der Grenzlinie
zu Sachsen standen mindestens 50 Glatzen und begrüßten einen mit
Reichskriegsflagge und Springerstiefel.

Je weiter man nach Sachsen fuhr, umso rassistischer wurde es. Heinos
Klassiker heisst bei denen Braun-Braun ist die HaSSelnuSS und an der
Fischtheke gibt’s nur Sieg Heilbutt.

AFD wohin man schaut und jeden Tag brennen Flüchtlingslager.

Mindestens 10 Stück. Die zünden selbst Unterkünfte
an, wo noch gar keine stehen. Ja ja…

Schlimmer geht’s in den Fussballstadien zu. Horst Wessels “Die Fahnen
hoch“ schallt sogar während des Spiels durch’s weite Rund und statt
Bratwurst fressen die kleine Kinder. Wirklich. Säugling am Spieß.

Und was die für Fortbewegungsmittel haben. Kawanazi mit Doppelvergaser
oder Opel KZ mit Hakenkreuzschaltung. Alles gesehen. Jaja…

Diese Ausländerhasser verschieben sogar die Erdachse,
damit sie schöneres Wetter haben. Ganz klar.

Dort hängen die EC Automaten höher als im Westen, damit sie auch in iher
andauernden Hitlergruss-Haltung ihre Bankkarte in den Schlitz schieben können. Jaja.

Mich hat man dann aus dem Bundesland vertrieben
und das nur, weil ich meinen Kaffee schwarz wollte…

UND NUN IM KLARTEXT FÜR ALLE DUMMBEUTEL, DIE ALLES
GLAUBEN WAS DIE ÖFFENTLICH RECHTLICHEN AUSSTRAHLEN:

Ich habe die Menschen im Osten als sehr liebenswerte, nette und offene
Menschen mit grossem Herz und Freundlichkeit kennengelernt.Zusammenhalt,
Hilfsbereitschaft und Stolz wird dort gelebt und wie im Westen, so gibt’s
auch im Osten Idioten!

Der grosse Unterschied ist, das die “Ossis“ sich nichts gefallen lassen
und von dieser edlen Eigenschaft sollten wir hier mehr davon haben.

In diesem Sinne, Finger weg von der Lügenpresse und besucht unsere Brüder
und Schwestern im Osten, um Euch selbst ein Bild davon zu machen!

Demo am 3.10.2016 in Dresden : Komm Merkel , hier erlebst Du dein Blaues Wunder !

Steile Karriere : IM „Larve“ ist jetzt Bundespräsident

6fdbnJAOzEQ-696x364Peter-Michael Diestel und Joachim Gauck in der Volkskammer (1990)

Am 22. September 2000 sprach das Landgericht Rostock ein spektakuläres
Urteil (3 O 45/00) zu Lasten des heutigen Bundespräsidenten Joachim Gauck.

Die Rostocker Richter zweifelten nicht im Geringsten daran, dass Gauck
Begünstigter des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) und demzufolge
auch Täter im Sinne des Stasi-Unterlagen-Gesetzes war.

Neue Dokumente belegen die intensive Zusammenarbeit zwischen Pfarrer Gauck
und der Staatssicherheit. Die Aussagen von Peter-Michael Diestel, Innenminister
a.D. unter Lothar de Maizière, Klaus Blessing, Staatssekretär a.D. im Wirtschafts-
ministerium der DDR und Manfred Manteuffel, Referent für Kirchenfragen beim Rat
der Stadt Rostock – und damit in ständiger Tuchfühlung mit Pfarrer Gauck, belasten
den heutigen Bundespräsidenten schwer.

Am 23. März 2012 wurde der Ex-DDR-Pfarrer Joachim Gauck als elfter Bundespräsident
vereidigt. Zu diesem Zeitpunkt war es erst wenige Wochen her als man Gaucks Vorgänger,
Christian Wulff, zum Ketzer erklärte und ihn unter Zuhilfenahme eines medialen
Sturmtrupps aus dem Amt hetzte.

Von den meisten Vertretern ebendieser Medienhäuser wird uns Joachim Gauck bis heute
als charismatischer Bürgerrechtler, diplomatisch versierter Versöhner, erfolgreicher
Stasi-Jäger und moralisch integrer Verfechter der Freiheit präsentiert. Mitnichten!

Im Juni 2013 gab der Bundespräsidentendarsteller Joachim Gauck dem ZDF ein längeres
Interview, unter anderem zur NSA-Affäre. Gewohnt pastoral drückte sich Gauck um eine
definitive Aussage herum. Auf Snowdens angesprochen, bat er – nach wochenlanger
ausufernder Berichterstattung! – um „noch mehr Informationen“ und psalmodierte
„Sympathie (…), „wenn eine Regierung dabei ist, das Recht zu beugen“ und es einen gebe,
„der sich aufgerufen fühlt, diese Rechtsbeugung öffentlich zu machen“.

„Für puren Verrat“ indes, so die Keule im Anschluß, „habe ich kein Verständnis.“

„Verrat“ – wenn es um die Aufdeckung von Geheimdienstbespitzelung geht? Kann so
einer formulieren, der angeblich „gefangen in der DDR“ gewesen war und damals
als „Bürgerrechtler“ gegen die Schergen der Staatssicherheit opponiert haben will?

Den kompeltten Artikel findet Ihr hier : Anonymous News