News Spezial…Die Corona Hysterie, Defender 2020 und die Migrationskrise…14.Q3.2Q2Q

 

 

Volksentscheid MF präsentiert, ein News Spezial. Die Corona Hysterie, Defender 2Q2Q und die Migrationskrise.
Volksentscheid MF ist ein alternatives Nachrichtenmedium was von der Geopolitik über das Finanzsystem, der neuen Weltordnung bis hin zu gesellschaftlichen Themen in den verschiedensten Lebensbereichen alternativ zu den Massenmedien informiert.
Wie ihr wisst, werden Wir in allen relevanten Bereichen des Lebens belogen, betrogen und verraten, sonst würdet Ihr nicht Teil der Bewegung sein, sondern den schönen Dingen des Lebens folgen. Um so wichtiger sind die Alternativen die sich dadurch bilden.
Wer die Deutungshoheit besitzt hat die Macht die Geschehnisse zu beeinflussen, negativ wie positiv, dass hat Uns schon die Geschichte gelehrt und die so genannte Elite eindrucksvoll in der Vergangenheit und Gegenwart bewiesen. Die Vergangenheit lässt sich nicht mehr ändern, aber
Wir haben die Möglichkeit unsere Gegenwart zu beeinflussen um unser aller Zukunft zu gestalten und genau da müssen Wir ansetzen. Wir Menschen sind von nun an die Nachrichten! Die Medien, Politik und Geheimdienste konspirieren und überschütten uns mit Korruption, inszenierten Terror aller Art, Lügen-Propaganda, verdrehen von Tatsachen, Migration und Vergiftung von Körper und Geist.
Es ist Zeit, dass wir uns zu einem Zentralen Punkt zusammenschließen, die Menschen Informieren und kontinuierlich Lösungsvorschläge anbieten. Wir haben nur diese eine Chance und diese eine Chance müssen wir nutzen.
*Mach die Welt wieder großartig.
Euer Team Volksentscheid MF

Defender 2020? Migrationspolitik der CDU 180-Grad-Wende?

Unbenanntes Design(15)
Seit dem sich die Truppen der US-Army und der britischen Armee in Europa und Deutschland zur „Europe Defender 2020″-„Übung“ befinden, vollziehen sich sowohl in der Politik des Merkel-Regimes als auch in den Medien wundersame Wandlungen. Artikel und Äußerungen werden publiziert, die bis vor wenigen Wochen noch undenkbar waren. Vor wenigen Tagen überraschte die System-konforme Tageszeitung „Die Süddeutsche“ mit einem Artikel darüber, dass Deutschland endlich eine Verfassung brauche.  Was uns jahrelang verschwiegen oder „anders verkauft“ wurde, wird im Mainstream auf einmal Thema.

In dem „SZ“-Artikel vom 2. März heißt es, „Deutschland brauche endlich eine Verfassung. Das Grundgesetz sei nur als Provisorium gedacht. Es werde der gesamtdeutschen Gegenwart nicht mehr gerecht“, schreibt der Historiker Ilko-Sascha Kowalczuk. Kritische Beobachter, Geschichtsforscher und Rechtswissenschaftler meinen jedoch schon lange, dass die BRD lediglich ein Verwaltungskonstrukt ist, das nach dem Zweiten Weltkrieg durch die Alliierten eingesetzt und mit einem Grundgesetz ausgestattet worden ist. Es heißt, rechtlich sei Deutschland nicht souverän, da die BRD noch Feindstaatstatus habe und die einstigen Siegermächte bislang noch keinen Friedensvertrag mit dem Land abgeschlossen hätten.

Dass die SZ dies thematisiert, lässt aufhorchen. Den aufmerksamen Beobachter der Geschehnisse dürfte dies kaum verwundern, denn immer mehr gehen davon aus, dass es die Aufgabe der anwesenden britischen und US-Truppen ist, die schrittweise und möglichst „geräuschlose“ Absetzung des Merkel-Regimes und die Verhaftung von Hochverrätern, Korrupten und Verbrechern zu überwachen, zu gewährleisten und notwendigenfalls durchzuführen.

Wundersam ist auch die Wendung in der „Flüchtlingspolitik“. Armin Laschet (CDU), der bislang potenziell als Nachfolger von Merkel gehandelt wird, hat sich mit Blick auf die neue Flüchtlingskrise nun überraschend für eine „harte Haltung“ der Europäer ausgesprochen. Jeder, der illegal die Grenze in die EU überschreite, solle wieder zurückgeführt werden. Den Vorschlag der Grünen, 5000 „besonders schutzbedürftige Menschen“ nach Deutschland zu holen, wies der nordrhein-westfälische Ministerpräsident zurück.

Bereits Mitte Februar ließ der plötzliche Sinneswandel des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) in Luxemburg aufhorchen. Dieser revidierte überraschend ein Urteil aus dem Jahr 2017. Bei dem Urteil ging es um die Rechtmäßigkeit von direkten Abschiebungen von Migranten nach illegalen Grenzübertritten. Der EuGH hat die Praxis, Flüchtlinge nach ihrem illegalen Grenzübertritt sofort zurückzuweisen, bislang als unrechtmäßig bezeichnet. Am 13.02.2020 revidierte der EuGH aber überraschend sein eigenes Urteil. Woher der plötzliche Sinneswandel?

Bislang durfte jeder, der einen Fuß auf EU-Territorium gesetzt hat, laut EuGH-Urteil bleiben. Und zwar so lange, bis über einen entsprechenden Asylantrag entschieden wurde. Die Begründung wurzelte in dem Gebot der Nicht-Zurückweisung. Es besagte, dass kein Mensch in das Land zurückgeschickt werden darf, aus dem er wegen politischer Verfolgung geflohen ist. Das Prinzip der Nicht-Zurückweisung wurde in der EU jedoch so radikalisiert, wie sonst nirgends. Inzwischen war Praxis geworden: Wer seinen Fuß auf EU-Territorium setzt, hat Anrecht auf ein Asylverfahren – egal über welches Land er eingereist ist und egal aus welchem Land er kommt.

Diese Rechtslage, die auf dem Urteil des EuGH basiert, machte es bislang de facto unmöglich, die EU-Außengrenzen zu schützen. Die geltende Rechtslage zwang die EU dazu, mit Ländern außerhalb der EU-Grenzen, wie Marokko, Libyen und der Türkei zu kooperieren. Nur wenn diese verhindern, dass Migranten in die EU gelangen, können diese an der Einreise in die EU gehindert werden.

Die Revision des EuGH seines eigenen Urteils dürfte jedoch eine Zäsur in der Migrationspolitik darstellen. Das zeigte das jüngste Beispiel zweier Migranten aus Mali, die über den Grenzzaun in Marokko in die spanische EU-Enklave Melillla kamen. Die Richter urteilten, dass die Männer wieder nach Marokko zurückgebracht werden müssen – weil sie bewusst illegal gehandelt hätten, statt in einer nahe gelegenen EU-Vertretung einen Antrag auf Asyl zu stellen.

Hängt der Sinneswandel des EuGH womöglich mit den jüngst von US-Präsident Trump angekündigten Plänen zusammen? Demnach sollen in den USA militärische Grenzpatrouillen in sogenannte von Migranten präferierte „Zufluchtsstädte“ geschickt werden, um den örtlichen Einwanderungsbeamten und Zollbehörden zu helfen, illegale Einwanderer aufzugreifen. Trump ordnete an, militärische Teams einzusetzen, um die illegale Einwanderung einzudämmen, berichtet der „Business Insider“. Die Teams sollen aus 100 Grenzpatrouillen und taktischen Militär-Eliteeinheiten bestehen.

Laut „New York Times“ haben von Migranten präferierte „Zufluchtsstädte“ wie Chicago, San Francisco, Atlanta, New Orleans, Detroit, Boston, Houston und New York die Zusammenarbeit und Teilnahme an bundesstaatlichen Maßnahmen zur Eindämmung der illegalen Einwanderung verhindert. Die Entscheidung, die örtlichen Behörden militärisch zu unterstützen, sei gefallen, um das Einwanderungssystem zu verbessern und um die öffentliche und nationale Sicherheit zu schützen und zu stärken. Trump will die Städte, die bewusst nicht mit der Bundes-Einwanderungspolitik kooperieren, sogar auf Schadensersatz verklagen.

Die nun in Deutschland und Europa stationierten US-Truppen für die „Militärübung“ Defender 2020 könnten womöglich den Ausschlag für den Sinneswandel in Luxemburg gegeben haben, denn die BRD gilt Kritikern rechtlich gesehen als US-Verwaltungsorgan. Demnach könnte Trump US-Recht auch in der BRD zur Anwendung bringen.

 

Lesen Sie hierzu auch unseren Beitrag vom 5. März: https://www.watergate.tv/brd-staatshaftung-seit-1982-aufgehoben-defender-2020-und-putins-neue-jalta-konferenz/

und vom 5. Februar: https://www.watergate.tv/grossmanoever-us-defender-europe-2020-das-ende-der-ngo-brd/

https://www.watergate.tv/defender-2020-migrationspolitik-der-cdu180-grad-wende/

Denkwerk 20 47

 

 

Tageskorrektur DW 20 47
Facebook Hans-Joachim Müller 39
Fb Autorenprofil Jesus Germanicus
VK Hans-Joachim Müller
Fb Gruppe „Neues Forum 89“
Telegramm Nachrichten von Müller
e-mail senioringenieur@seznam.cz
e-mail hansausprag1@gmail.com
Youtube Hans-Joachim Müller auch QlobalChange DE
Bankdaten:
Targo Bank
IBAN DE 02 3002 0900 5390 3396 06
BIC CMCIDEDDXXX
paypal.me/HJM45

Was CORONA für China ist, ist DEFENDER 2020 für Europa

von Vereinigte Scharfschützen Bewegung 

Forwarded from Maik Pittel
Netzfund (by Hannes Erler)

Was CORONA für China ist, ist DEFENDER 2020 für Europa
Satanisten wie Bill Gates, die ständig über Epidemien und Massenimpfungen reden, haben alles für die Entvölkerung von Planet Erde vorbereitet.

Der Tiefe Staat hat ein Netz von Hochsicherheits-Biolaboren errichtet um Viren und Impfstoffe zu erzeugen um diese Agenda durchzusetzen und auf die unwissende Bevölkerung loszulassen. Diese Agenda ist Eingeweihten, wie den Geheimdiensten und den meisten Regierenden völlig klar und deshalb haben sich die Weisshüte für einen Anschlag mit künstlichen Viren vorbereitet.

Nach meiner Hypothese passiert aber etwas völlig anderes in China, nämlich, dass das geschaffene Szenario einer angeblichen Epidemie für völlig andere Zwecke vorbereitet wurde und genutzt wird, wie auch Veikko Stölzer (in “Beste PsyOp Aller Zeiten-Corona=WDavRpIIfeQ”, mit Blick durch die Q-Linse erläutert (mit Ergänzungen von mir):

“Was wäre wenn die Patrioten seit drei Monaten schon wussten, dass das Virus ausbrechen soll (und es) die größte Übung zur Eindämmung eines Virus (ist) und man (vorher) punktgenau den Virus abfing aber zeitgleich auf chinesischem Boden die größte Übung zur Eindämmung eines Virus durchspielte, so dass alle glaubten, es sei wirklich ein Virus.

Alle anderen (Trump, Putin, Xi …) waren mit eingeweiht. Man kann alle Flughäfen schliessen, niemand kann weg in den Hotspot-Regionen weil alles wegen Virus kontrolliert wird und jetzt kannst du Zugriff machen.

Lasst euch nicht verwirren von der geilsten PsyOp aller Zeiten. Sie (Bill Gates z.B.) wollten einen Virus, sie kriegen einen Virus, nur ist es ein illusionärer Virus, der gar nicht da ist (sondern nur die normale Grippe), die Chinesen machen eine Übung. Lest euch das mal bei Pravda durch…

In China müssen womöglich bis zu 100 Millionen der 1400 Millionen Chinesen aus der Schattenwirtschaft ’aussortiert’ werden. Was wir aus China zu sehen bekommen, ist nur die Fassade für eine riesige Operation um die seit Mao ausufernde Korruption zu beseitigen.

Um dieses Bild nicht zu stören, könnten viele Krankenwagen mit Polizei und Militär besetzt sein um so unauffällig Verhaftungen vornehmen zu können. Medien sind kontrolliert und zeigen dem Westen Bilder, von denen viele gestellt sein können und auch sind, wie z.B. das mit dem Mann, der nach vorne fällt, wie jemand der sich nicht verletzen will und Sekunden später von wartenden Kräften abtransportiert wird in die angeblich neugebauten Krankenhäuser und Quarantänegebäude, die in Wirklichkeit Gefängnisse sind.

Alle Lieferketten leiden, egal ob in der Wirtschaft, dem Schwarzmarkt oder der Schattenwirtschaft. Die Wirtschaft wird sich wieder erholen aber die Strukturen des Drogen- und Menschenhandels werden für immer zerschlagen.

Diese Vorgehensweise wurde für China gewählt, in Europa kommt eine andere Strategie zum Einsatz.

Was Corona für China ist, ist DEFENDER 2020 für Europa.
17 Nationen beteiligen sich, um unter militärischem Schutz die kriminellen Strukturen in der EU auszuheben. Es hat schon begonnen, es werden seit Monaten ohne Ende Razzien durchgeführt. Das wenigste wird davon in der Presse erscheinen, weil es auch ratsam ist, diese Aktivitäten vorerst nicht an die grosse Glocke zu hängen. Wer Glück hat und aufmerksam ist, kann erkennen, wenn nicht-deutsche Kräfte, wie z.B. neulich in meiner Stadt, vor einem Hotel mit ihren Fahrzeugen beobachtet werden konnten.

Wer es immer noch nicht kapiert hat, Deutschland ist nicht souverän, die Polit-Marionetten der B.R.D. stecken zum grossen Teil in Geheimgesellschaften, von wo sie ihre Befehle erhalten. Diese agieren im Auftrag des Vatikans, bisher unter Aufsicht der USA als Besatzer. Da der Besatzer sich selbst vom Vatikan befreit hat, kann er jetzt seine Schutzbefohlenen in die Freiheit entlassen, aber nicht ohne diese vorher von der gleichen Pest zu befreien.

Defender 2020 Europe – kommen die Verteidiger Europas wirklich nur für eine Übung ?

von Unbequeme Wahrheit

Defender 2020 Europe – kommen die Verteidiger Europas wirklich nur für eine Übung ?

Die Beschreibung der Mission #Defender2020 auf der Webseite-
klingt vielversprechend…

„Seit mehr als 100 Jahren haben die Vereinigten
Staaten ihr Engagement für die Freiheit und Sicherheit Europas bewiesen. … Wir sind unseren Verbündeten verpflichtet geblieben, um Partner zu schützen und zu bewahren, Stabilität und Frieden in der Region verteidigen. Wir werden unser unerschütterliches Engagement für die Sicherheit von Europa erneut beweisen. Und diese Verpflichtung durch unsere strategische Bereitschaft und durch die größte Bereitstellung von US-Armee-Truppen und Ausrüstung in Europa seit mehr als 25 Jahren mit der Mission „Verteidiger Europa 20“ erfüllen.“

https://www.contra-magazin.com/2020/02/defender-2020-europe-kommen-die-verteidiger-europas-wirklich-nur-fuer-eine-uebung/