Das Militär gegen die Gelbwesten in Frankreich

Es ist soweit, der Schiessbefehl wurde erteilt! fuer die heutigen Demonstrationen
wurde Militaer der Gruppe Operation Sentinelle zur Terrorismusabwehr mobilisiert,
die haben bislang auch schon auf Bahnhoefen patroulliert, schwer bewaffnet;
gedeckt ueber Ausnahmezustand; neu ist der Einsatz bei Demonstrationen, ein
General erklaert, es gehe wie bei Sicherheitskraeften notfalls bis zum
Schusswaffengebrauch!

Den eigentlichen Artikel findet Ihr hier : Gelbwesten als „Aufrührer“: Militär soll helfen

.. und ihr Dummbeutel aka Mainstreampresse und
EU Politiker bezeichnet uns als NAZIs wenn wir
uns wehren.

Das könnte durchaus nach hinten los gehen :

Die letzten Tage des Ceausescu-Regimes

Neue Gelbwesten-Proteste in Paris trotz Demo-Verbote an wichtigen Plätzen

Erste kleine Demo der Gelbwesten in Halle an der Saale

 

Hier war ich nur Teilnehmer, finde aber, ist ein guter Anfang.

Ist auf jeden Fall ausbaufähig. Die Ziele müssten als nächstes
besser an die Zuschauer gebracht werden, durch A: Redebeiträge
und oder B: Aussagekräftige Transparente

Wiesbaden: Gelbwesten-Demo – Polizei kapituliert vor Antifa-Blockade

von https://www.journalistenwatch.com

Foto: Mike Malinki

Kaum gehen irgendwo in Deutschland die Bürger auf die Straße, um gegen die Politik zu demonstrieren, ist auch schon die Antifa vor Ort, um das Demonstrationsrecht zu behindern. So auch gerade in Wiesbaden, wo rund 50 Gelbwesten gegen die Benzinpreise, die Steuererhöhungen, ja gegen die Politik im Allgemeinen protestieren wollte.

Um 11 Uhr sollte es am Hauptbahnhof losgehen. Doch die Demo-Teilnehmer kamen nicht weit. Rund 15 Gestalten aus dem Dunstkreis der Antifa hinderten sie am Weiterkommen – und die völlig überforderte Polizei ließ sie dabei gewähren.

Die Ordnungshüter konnten also mal wieder nicht den Rechtsstaat verteidigen, oder sie wollten einfach nicht.

https://www.journalistenwatch.com/2019/01/19/wiesbaden-gelbwesten-demo/

Gelbwesten protestieren weiter : Zusammenstöße in Paris, Lyon, Nantes und Rouen

 

Am Samstag zogen in Frankreich zum siebten Mal in Folge Tausende
sogenannte Gelbwesten-Demonstranten auf die Straßen. In zahlreichen
Städten kam es – wie auch an den vorangegangenen Samstagen – zu teils
schweren Zusammenstößen mit der Polizei und zu Festnahmen.

Wir zeigen ihnen einige Eindrücke aus Paris, Lyon, Nantes und Rouen.

In Paris setzten Polizisten zahlreiche Tränengasgranaten ein, um
Proteste zu kontrollieren. Demonstranten warfen und traten sie
zurück. Mehrere Demonstranten wurden festgenommen, unter anderem
am Eiffelturm.

In der Nähe des Hauptsitzes der Zeitung Le Parisien brannten
mehrere Autos ab, allerdings wird ein technischer Defekt,
der den Brand entfacht haben könnte, nicht ausgeschlossen.