Wenn ein Asylant mit Schwert einen Deutschen ermordet darf man dann Videos der Mordtat zeigen?

Videos dokumentieren die Abartigkeit des Asylschmarotzers der mit Schwert auf öffentlicher Straße einen Deutschen ermordete.
Spinner der Landesregierung Baden-Württembergs wollen darum diese Dokumente verbieten. Das Landeskriminalamt, Wurmfortsatz der grünen Khmer, lügt daß es strafbar sei diese Videos zu zeigen.

Deutschland ist verkommen: Ausländische Mörder werden nicht gehindert in unser Land zu  einzudringen. Im Gegenteil: Ihnen wird, ohne daß sie ihre Identität beweisen müssen, sogar noch Geld und Vollpension geschenkt. Deutsche sollen verfolgt werden wenn sie Videos zeigen die Untaten von Ausländern dokumentieren – Untaten wie wir sie in Deutschland zuvor niemals hatten, Verbrechen wie sie zuvor unbekannt waren in unserem Land.

FAZ:

Einspruch exklusiv : Strafbare Aufnahmen?

In Stuttgart hat ein Mann einen anderen mit einem Schwert hingerichtet. Aufnahmen davon sollten unter Strafe stehen, findet der Landesjustizminister. Tun sie schon, deutet das Landeskriminalamt an. Stimmt das?

https://astrologieklassisch.wordpress.com/2019/08/03/wenn-ein-asylant-mit-schwert-einen-deutschen-ermordet-darf-man-dann-das-video-der-mordtat-zeigen/

Die kleine Tochter des Opfers musste die tödliche Attacke mitansehen als Asylant mit Schwert Menschen auf offener Straße ermordete

Die NZZ zeigt wieder wie sie desinformiert, das Käseblatt NZZ schreibt „mutmaßlich“ wenn mehr als Hundert den Mord live sahen und der Schwertmörder das Verbrechen zugab. Es ist manipulativ und beschönigend hier von „mutmaßlich“ zu sprechen.

Neue Zürcher Zeitung:

In Stuttgart ist ein Mann mit einem «schwertähnlichen Gegenstand» auf offener Strasse getötet worden

Der mutmassliche Täter ist in Stuttgart als Syrer gemeldet. Der Mann hat die Tat eingeräumt und befindet sich in Untersuchungshaft. Die kleine Tochter des Opfers musste die tödliche Attacke mitansehen.
Das Opfer hat eine Tochter. … Es musste aber die grausame Tat direkt miterleben. …. … Auch mehr als 100 Kinder einer Ferienbetreuungseinrichtung wurden vom Bus aus Zeugen der Tat. Da der mutmassliche Täter vermutlich ein Flüchtling ist,  …
Einige Anwohner haben einen Grossteil der Tat inklusive der finalen Attacke gefilmt und als Video ins Netz gestellt. Dort wurden die Aufnahmen tausendfach angeschaut und weitergereicht.  … Das Landeskriminalamt Baden-Württemberg (LKA) warnte am Donnerstag davor, dass das Teilen wie auch das Liken der Videos eine Straftat sein könnten.  …
Das LKA Baden-Württemberg ist Teil des Merkel-Mobs. Natürlich führt es Befehle der grünen Khmer aus.
Darum erfrecht das LKA sich die Videos, welche die Tat des Kulturbereicherers dokumentarisch festhalten,  verbieten und verfolgen zu wollen.

In Deutschland werden ausländische Verbrecher nicht am Morden gehindert.

Aber Deutsche werden verfolgt, wenn sie Morde von Ausländern dokumentieren.

Vorbeugen ist besser als Therapie.
In Deutschland findet weder Vorbeugung noch Therapie statt. Ausländer werden lächerlich milde „bestraft“. Gegen Deutsche wird seitens des Merkelmobs gehetzt und gelogen.
Die beste Vorbeugung gegen ausländischen Verbrecher bestünde darin diese Kriminellen nicht in unser Land zu lassen.

Deutsche werden verfolgt, wenn sie Verbrechen von Ausländern dokumentieren.

Siehe zum Beispiel:

Donauwörth: Asylant zerstört Autos, 50.000 Euro Schaden, Video zeigt die Kulturbereicherung * UPDATE: Polizei ermittelt GEGEN OPFER, das die kriminellen Taten filmte!!!

Bürgerkrieg im Bad: Es waren hunderte Nordafrikaner, die über einen türkischen Familienvater herfielen

von https://www.journalistenwatch.com

Foto: Screenshot/Youtube

Düsseldorf – Nach und nach nennt die gleichgeschaltete Mainstreampresse Ross und Reiter. Urheber der Krawalle in einem Düsseldorfer Schwimmbad waren demnach hunderte Nordafrikaner,  die einen gut integrierten türkischen Familienvater bedrängten. Bereits gestern, kurz nach Erscheinen des Artikels, kommentierten mehrere Leser der WELT die bürgerkriegsähnlichen Szenen im Schwimmbad mit folgenden Worten:

„Laut der türkischen Zeitung Hürriyet, waren es eine 3-stellige Zahl Personen nordafrikanischen Ursprungs, die mit einem assimilierten türkischen Familienvater und dessen Familie in Streit gerieten“

Stunden später heißt es in einem ähnlich lautenden Kommentar:

„Inzwischen ist es ja sogar so weit gekommen, dass Menschen mit Migrationshintergrund, die hier schon länger leben und hier auch arbeiten und Steuern zahlen, die Nase voll haben und sich beschweren, weil sie die Toleranz gegenüber aggressiven und dreisten Einwanderern unfair finden. In diesem Fall war es sogar eine türkische Familie, die von den Rüpeln im Freibad erst belästigt und dann bedroht wurde.“

In vielen der insgesamt vierstelligen Kommentare drücken die Leser ihre Verwunderung darüber aus, warum die WELT nicht die ganze Wahrheit schreibt:

„In anderen Medien steht die Information, dass es sich um einen türkischen Familienvater handelt, der von hunderten südländisch aussehenden Männern bedroht wurde, nachdem er sie als Nafris bezeichnet hat. Wieso lässt die Welt diese Informationen weg?“

Zu diesen Medien gehört dem Vernehmen nach der WESTEN, der zaghaft und verhalten unter der Überschrift „Eskalation im Freibad in Düsseldorf: Hunderte Jugendliche umzingeln Familienvater“  neue erschreckende Details nennt. Zu diesen „neuen erschreckenden Details“ zählt offenbar eine Zeugenaussage wonach der Familienvater die ihn bedrängenden Horden als „Nafris“ beschimpft haben soll. Grund genug für die islamhörige gleichgeschaltete Lokalpresse verbal gegen das Opfer nachzutreten:  „Nafri“ ist eine umstrittene interne Bezeichnung der Polizei in NRW für „Nordafrikaner“. Das Bundesjustizministerium hat dieses Wort später kritisiert. Inzwischen wird es bisweilen in einem despektierlichen und beleidigenden Kontext verwendet.“

Im Klartext: der WESTEN macht das Opfer zum Täter. Im anschließenden zeilenlangen Blabla und Aneinanderreihung von Binsenweisheiten wird die steigende Aggressivität in Freibädern thematisiert und findet ihren Höhepunkt im Herumgejammer über „kulturelle Unterschiede, etwa im Umgang mit Frauen.“ Angereichert mit der Durchhalteparole eines Verbandspräsidenten:  „Ich kann den Verband Deutscher Schwimmmeister nur darin unterstützen, dass härter durchgegriffen werden muss.“ Und auch diese Worthülse darf nicht fehlen: „Die Gesellschaft ist hier auf breiter Front gefordert – wir sind nur ein Teilbereich des Ganzen.“

Nach dem gleichen Strickmuster wie bei den Massenübergriffen während der Silvesternacht in Köln   – mit wichtigen Informationen hinterm Berg zu halten – wurde mutmaßlich auch folgender Polizeibericht aus Düsseldorf angefertigt, der sich sowohl bei der Beschreibung der Täter (überwiegend junge Männer) als auch bei Nennung des Opfers auffallend bedeckt hält. Dafür wird detailreich das unglaubliche Aggressionspotential wiedergegeben, mit der die Männerhorde im Schwimmbad auftrat.

„Die eintreffenden Einsatzkräfte stellten vor Ort eine Gruppe von mehreren hundert Personen (überwiegend junge Männer) fest, die eine Familie umringt hatten und anschrien. Der Vater stand schützend vor seine Familie und war in Wortgefechte und eine kurzzeitige Rangelei mit Einzelnen aus der Gruppe verwickelt. Da die Situation offenkundig zu eskalieren drohte, wurden weitere Einsatzteams hinzugerufen. Um die Situation vor Ort zu beruhigen, versuchten die Beamten zunächst die Kontrahenten voneinander zu trennen. Daraufhin wurden auch die Polizistinnen und Polizisten aus der größeren Gruppe angepöbelt. Einzelne Aggressoren warfen, aus dem Schutz der Menge heraus, vergeblich Getränkekartons in Richtung der Einsatzkräfte. Immer wieder versuchten Einzelne durch herausforderndes Herantreten an die Beamten zu provozieren. Dieses Verhalten wurde jedoch bestimmt und konsequent unterbunden. Nach dem Eintreffen weiterer Einsatzteams konnte die Lage nachhaltig beruhigt werden. Die umringte Familie wurde durch Polizeikräfte aus dem Freibad geleitet. Die Verantwortlichen des Freibades entschieden sich dann, zur Vermeidung weiterer Konflikte und weil die übrigen Badegäste stark verunsichert waren, das Bad für den Rest des Tages zu schließen. Das Personal des Freibades wurde bei der Durchsetzung des Hausrechts von den Einsatzkräften unterstützt. Die Räumung des Bades verlief dabei weitestgehend störungsfrei. Lediglich ein renitenter Badegast musste kurzzeitig in Gewahrsam genommen werden. Ein Teil der aggressiven Personengruppe fiel kurze Zeit später erneut durch lautstarkes Geschreie am Messebahnhof auf, woraufhin Einsatzteams die Abreise überwachten. Nach derzeitigem Informationsstand wurde weder durch die Streitigkeiten noch durch den Einsatz der Polizei jemand verletzt.“

Hitze ist an allem schuld

Verschwiegen wird im Polizeibericht, dass laut WESTEN eine Anzeige wegen Beleidigung und Bedrohung aufgenommen wurde, auch habe einer der Merkelgäste dem Familienvater mit einer Geste des Halsabschneidens gedroht. Den Vogel in Sachen Desinformation schießt der tag24 ab. Er schrieb doch allen Ernstes über die kulturtypischen Krawalle der Neubürger in seiner Headline: „Hitze macht aggressiv: Massen-Streit in Freibad löst großen Polizei-Einsatz aus“.  Der Artikel, der nicht einmal den Polizeibericht einigermaßen wiedergibt, gipfelt in dem Satz: „Vielleicht sei die starke Erhitzung der Gemüter auf die ungewöhnlich hohen Temperaturen zurückzuführen.“ Also doch der Klimawandel. So was muss einem ja gesagt werden. Im oben beschriebenen Fall macht wohl eher Berichterstattung als die Sonne aggressiv. Gibt es nicht in irgendwo das schöne Sprichwort: „Die Sonne bringt es an den Tag“. Das heißt die Wahrheit kommt immer ans Licht. Dagegen ist auch die gleichgeschaltete Lückenpresse machtlos. (KL)

Und so etwas ist mittlerweile normal!

https://www.journalistenwatch.com/2019/07/01/buergerkrieg-bad-es/

„Kann man wegen Wassermangel zittern? Ja, aber nicht wie Merkel!“

Sputnik:

War es kein Wassermangel? – „Kann nur leichtes Zittern auslösen“

Panorama

 

 

https://astrologieklassisch.wordpress.com/2019/06/19/kann-man-wegen-wassermangel-zittern-ja-aber-nicht-wie-merkel/

Schule als staatliches Herrschafts- und Hirnschrumpfungs-Instrument

Fassadenkratzer:

Schule als staatliches Herrschafts- und Verformungs-Instrument

„Eine allgemeine Staatserziehung ist eine teuflische Erfindung,
um das Volk ganz nach Schablonen zu formen.“
                       John Stuart Mill (1806-1873), englischer Philosoph

Immer wieder empören sich Eltern über den Inhalt der Sexualerziehung in den staatlichen Schulen, wo „altersgemäß“ unterrichtet werden soll: „Selbstbefriedigung zwischen 0 und 4 Jahren, Homosexualität zwischen 4 und 6, Empfängnisverhütung zwischen 6 und 9, Gender-Orientierung zwischen 9 und 12 und Sex zwischen 12 und 15 Jahren.“ Wo 4.Klässler als Hausaufgabe beschreiben sollen, was ein Orgasmus ist; oder wo nach einem Standardwerk für 6.Klässler zum Thema Liebe zur Auswahl stehen: „mindestens jeden zweiten Tag Sex haben, mit anderen ins Bett gehen oder Oralverkehr“. „Was halt so ansteht im Sexualleben eines Zwölfjährigen“, wie die SZ ironisch anfügt.1

Hoheit über die Kinder

Dr. W. Leisenberg weist darauf hin: „Der Staat bestimmt, wann die Kinder schulpflichtig werden; Tendenz immer früher. Der Staat bestimmt, wie lange die Kinder täglich die Schule besuchen müssen; Tendenz Ganztagsschule. Der Staat bestimmt die Unterrichtsinhalte und Erziehungsziele: Durchsetzung der Gender-Ideologie. … Es geht ganz eindeutig darauf hinaus, die Eltern aus der Erziehung herauszudrängen.“ 14

Schulen sind staatliche Zwangsanstalten, genauso wie Irrenanstalten und Knäste. In Schulen werden Kinder gehirngewaschen, indoktriniert, hirngemordet, eingenordet und verdorben. In heutigen Schulen wird das zerstört was für Deutschlands Wirtschaftserfolg sorgte. Der heutige Abiturient weiß und kann weniger als ein Absolvent der Volksschule im Jahr 1910.

Leser Solon:

Bekanntlich kommen Crash, Wirtschaftszusammenbruch und Krieg.
Wenn die nicht für Remedur sorgen würden dann müsste man das Wahlalter und das Volljährigkeitsalter auf 42 Jahre heraufsetzen und alle Kinder – genau wie im alten Rom – lebenslang, solange ihr Vater lebt, der Weisungsbefugnis ihres Vaters unterstellen,

https://astrologieklassisch.wordpress.com/2019/05/27/schule-als-staatliches-herrschafts-und-verformungs-instrument/

Sensationell: Die Enttarnung eines „Wikipedia“-Denunzianten

Phil.. P ..nis:

Sensationell: Die Enttarnung eines „Wikipedia“-Denunzianten

Das Landgericht Hamburg und die Enttarnung des bis vor kurzem anonymen Mega-Denunzianten Feliks, alias Jörg Egerer, alias Matthias Claudius Grünewald aus München – ein Bericht von Helmut Roewer

Hinter dem Decknamen verbirgt sich eine jämmerliche Gestalt: Jörg Egerer aus München

…  dass es ein Anonymus mit dem Decknamen Feliks sei, der für den denunziatorischen Wikipedia-Schwachsinn über mich die Verantwortung trage. Hinter dem Decknamen verbirgt sich eine jämmerliche Gestalt: Jörg Egerer aus München.

©Helmut Roewer, Februar 2019. Zu unserem Gastautor: Dr. Helmut Roewer wurde nach dem Abitur Panzeroffizier, zuletzt Oberleutnant. Sodann Studium der Rechtswissenschaften, Volkswirtschaft und Geschichte. Nach dem zweiten juristischen Staatsexamen Rechtsanwalt und Promotion zum Dr.iur. über ein rechtsgeschichtliches Thema. Später Beamter im Sicherheitsbereich des Bundesinnenministerium in Bonn und Berlin, zuletzt Ministerialrat. Frühjahr 1994 bis Herbst 2000 Präsident einer Verfassungsschutzbehörde. Nach der Versetzung in den einstweiligen Ruhestand freiberuflicher Schriftsteller und Autor. Er lebt und arbeitet in Weimar und Italien. Der Beitrag erschien zuerst bei CONSERVO.

https://astrologieklassisch.wordpress.com/2019/03/01/sensationell-die-enttarnung-eines-wikipedia-denunzianten/

Die Kriminalität explodiert in Bayern

Phil.. Pe..nis:

Bayern: Explodierende Kriminalität

„In Bayern leben heißt sicherer leben“, so wirbt die CSU in ihrem aktuellen Wahlprogramm. Die Zahlen der bayrischen Polizeilichen Kriminalstatistik zeichnen jedoch ein Bild des Versagens der Staatsregierung.

Innere Sicherheit als soziales Grundrecht

Blutige Realität in Söders „Musterland und Blaupause für andere“

 

Anders, als von der CSU vollmundig behauptet, explodierte die Kriminalität im Freistaat in den letzten Jahren. Jedenfalls wenn man sich die Delikte ansieht, die vom Bürger als besonders bedrohlich empfunden werden.

Morde, aber auch andere Delikte, die Gewalt beinhalten und vor allem solche, die jeden treffen können. Delikte also, die das Sicherheitsgefühl der Bürger besonders beeinflussen.

Zwei Tatsachen: Deutsche weniger kriminell
Bayern überrollt durch Kriminalität der Flüchtlinge

Flüchtlinge – hier benutzt wie in der Alltagssprache, nämlich als Sammelbegriff für Asyl, Flucht, illegale Migration, etc. – verändern die innere Sicherheit in beispiellosem Ausmaß. Das wird klar, wenn man sich die offiziellen Zahlen ansieht.

Von 2014 bis 2017 gab es folgende Entwicklung bei der Flüchtlingskriminalität:

  • Mord auf 485 %
  • schwere Körperverletzung auf Straßen auf 574%
  • Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung auf 739 %
    • hiervon: Vergewaltigung auf 820%

Wer hier entgegenhält, dass die Basis 2014 gering war, liegt falsch und will wohl beschönigen. Der Anteil dieser Personengruppe an diesen Straftaten war immer schon höher als der Durchschnitt der Bevölkerung, stieg aber nochmals massiv an. Und zwar im Detail bei

  • Mord von 4% (2014) auf 17 % (2017)
  • schwerer Körperverletzung von 4 % (2014) auf 21 % (2017)
  • Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung von 2 % (2014) auf 10 % (2017)
    • hiervon: Vergewaltigung von 4 % (2014) auf 18 % (2017)

Wenn man sich jetzt vor Augen führt, dass wir hier – angeblich – über lediglich 1-2% der Bevölkerung sprechen, dann heißt das im Klartext, dass die Kriminalitätsbelastung rund beim 10-fachen der restlichen Bevölkerung liegt.

Kriminalstatistik straft Söder und die CSU Lügen

Ministerpräsident Söder  … Er gibt sich als Law-and-order Mann und kann nur hoffen, dass das Stimmvieh nicht merkt, dass er nur heiße Luft produziert. Ein Politpygmäe, dem der Stuhl von FJS ein paar Hausnummern zu groß ist.

Die politischen Pygmäen der CDU, die nur um ihre Wahlkreise bangen, diese Zwerge im Westentaschenformat, diese Reclam-Ausgabe von Politikern
Franz Josef Strauß 1976

Nackte Statistik wird den menschlichen Schicksalen nicht gerecht.

Bayern braucht Besseres.

https://astrologieklassisch.wordpress.com/2018/10/07/die-kriminalitaet-explodiert-in-bayern/

Umfrageergebnis, daß angeblich eine Mehrheit in Deutschland die AfD vom Verfassungsschutz beobachten lassen will, war gefälscht:

Das gelbe Forum:

Umfrageergebnis, daß angeblich eine Mehrheit in Deutschland die AfD vom Verfassungsschutz beobachten lassen wollen, war gefälscht: (mL)

DT, 06.09.2018, 03:43

ScienceFiles:

Civey-Junk: Mehrheit will AfD vom Verfassungsschutz überwachen lassen – oder doch nicht? [ScienceFiles-Faktenfinder]

Die Umfrage von Civey ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie mit Meinungsforschung manipuliert und versucht wird, die öffentliche Meinung zu beeinflussen. …

Hier soll die Öffentlichkeit getäuscht und ein Ergebnis gegaukelt werden, das es nicht gibt.

So wie man den Widerspruch von Chemnitzern (an dem die AfD zunächst ganz unbeteiligt war) zum Anlass genommen hat Hetzjagden zu erfinden, so erfindet man nun eine Mehrheit von Deutschen, die die AfD überwachen lassen wollen. Da diese Erfindungen immer von Medien transportiert werden, ist es schwierig nicht die Hypothese zu entwickeln, dass Medien in konzertierter Aktion versuchen, gegen die AfD und alle, die nicht mit der linksradikalen Agenda, die in Medien vertreten wird, einverstanden sind, mobil zu machen.

https://astrologieklassisch.wordpress.com/2018/09/06/umfrageergebnis-dass-angeblich-eine-mehrheit-in-deutschland-die-afd-vom-verfassungsschutz-beobachten-lassen-wollen-war-gefaelscht/

 

Ministerpräsident Kretschmer korrigiert Merkel-Lüge: „Es gab keinen Mob, es gab keine Hetzjagd!“

Sachsens Ministerpräsident heute bei seiner Regierungserklärung: Screenshot: YoutubeDie Lüge, auf der die gesamte Chemnitz-Diffamierung aufgebaut ist, bricht jetzt zusammen wie ein Kartenhaus. Heute hat der erste Spitzenpolitiker der von Angela Merkel verbreiteten Unwahrheit, es habe in Chemnitz „Hetzjagden“ gegeben, heftig widersprechen müssen. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) machte in seiner Regierungserklärung klar: „Es gab keinen Mob, es gab keine Hetzjagd, es gab keinen Pogrom.“ Zehn Tage hat es gedauert, bis die größte Chemnitz-Lüge nun auch von der sächsischen Politik zurückgenommen wird. Angela Merkel freilich bleibt bisher dabei.

Jouwatch hatte bereits am Sonntag berichtet, dass diese Behauptung ins Reich der Phantasie um das große „Wir schaffen das!“-Märchen der Bundeskanzlerin gehört. Denn auf eine Anfrage des Blogs „Publico“ hatte der sächsische Generalstaatsanwalt schriftlich geantwortet: „Nach allem uns vorliegendem Material hat es in Chemnitz keine Hetzjagd gegeben.“ Diese Worte haben nicht nur deswegen so viel Gewicht, weil der Generalstaatsanwalt der Chef der höchsten Anklagebehörde Sachsens ist, sondern auch, weil bei ihm alle Ermittlungen rund um die vermeintlichen „Ausschreitungen“ in Chemnitz zusammenlaufen.

Nun kommt auch Sachsens Ministerpräsident nicht mehr umhin, die Unwahrheit, die bis heute wie ein Befehl von oben durch die Medien wabert, richtigzustellen. Gleichzeitig aber macht er weiter wie bisher und blendet die Risiken durch die importierten Morde einfach aus: „Rechtsextremismus ist die größte Gefahr für unsere Gesellschaft.“

Dass nun Kretschmer die tatsächlichen Abläufe kundtun musste, passt den Medien gar nicht: Die Bild geht den Ministerpräsidenten heftig an: „Obwohl es Videos der Übergriffe und Augenzeuge-Berichte gibt“, stelle Kretschmer diese Behauptung auf. Dann kommt der vermeintlich erste Beweis: „Auch die Chemnitzer Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig (SPD) sah nach eigenen Angaben, wie Menschen verfolgt wurden.“ Davon mal abgesehen, dass das völlig neu ist – ist die Aussage einer Frau, die in einer Fußgängerzone einen Rollstuhlfahrer totgefahren hat (Jouwatch berichtete) und das mit Hilfe der Medien bisher erfolgreich unter den Teppich kehrt, nicht gerade glaubwürdig.

Der nächste angebliche Beweis der „Bild“: „Kanzlerin Angela Merkel stellte klar: ‚Wir haben Videoaufnahmen darüber, dass es Hetzjagden gab, dass es Zusammenrottungen gab, dass es Hass auf der Straße gab, und das hat mit unserem Rechtsstaat nichts zu tun.’“ Offensichtlich gilt in den Redaktionsstuben das Wort Merkels immer noch so viel wie die Zehn Gebote: Es wird nicht hinterfragt.

Zurück zur heutigen Landtagssitzung: Dort hat die AfD einen Dringlichkeitsantrag gestellt, über die von Gegendemonstranten blockierte Demo ihrer Partei und die fehlende Durchsetzung des Demonstrationsrechts durch die Polizei zu debattieren. Das wäre eine „Instrumentalisierung“ der Vorkommnisse in Chemnitz, hieß es von den Grünen. Daraufhin wurde der AfD-Antrag mit der großen Mehrheit aller Konsensparteien abgelehnt.

Wie wenig Kretschmer trotz der Richtigstellung gelernt hat, zeigte er mit seiner Behauptung, dass gerade er und seine Partei stets vor den Problemen der Massenmigration, die in ganz Deutschland auftreten, gewarnt habe. Die erste Aufgabe des Staates, nämlich seinen Bürgern Sicherheit zu garantieren, wälzte der Ministerpräsident auf die Bevölkerung ab. Die sei nun gefordert, gegen den „Rechtsextremismus“ anzugehen. Besonders hob Kretschmer die blitzschnelle Verurteilung eines Mannes, der in einem Stadion den Hitlergruß zeigte, hervor.

Begriffe wie „Merkels Gäste“, die die AfD benutze, seien nicht nur ehrverletzend, sondern „spalten die Gesellschaft“. Kretschmer holte dann zur Attacke auf die junge Partei aus: „Sie sind für die Spaltung in unserem Land zum großen Teil verantwortlich.“ Die AfD stelle sich außerhalb jeder Rechtsordnung. Nun wisse auch jeder, wessen Geistes Kind die AfD sei, nachdem sie sich in eine Reihe mit „Ausländerhassern“ begebe. (SB/WS)

https://www.journalistenwatch.com/2018/09/05/regierungserklaerung-kretschmer-macht-weiter-wie-bis-her/