Henry Nitzsche zum EU Reform Vertrag

Es gibt Sie , echte Volksvertreter !!!

Und was wählt der Deutsche Michel , seinen eigenen Untergang.

Ich möchte an dieser Stelle noch einmal in die Wunde Salz reinstreuen,
die mit dem Ex-Bundespräsidenten Christian Wulff zu tun hat.

Ihr alle müsst ja nun sein Büro auf (seine) Lebenszeit bezahlen,
seine Autofahrer (wozu sollte er noch selbst fahren?), seine
Luxuskarossen (Es wird ja mal ein Auto kaputt gehen, damit es ein
neues besseres gibt) und natürlich seinen „Ehren“sold, der nicht
gerade knapp bemessen wurde.

Das war übrigens einer der CDU/CSU-Verbrecher, genau wie den
Verbrecher Karl-Theodor zu Guttenberg.

Dann noch den senilen Schäuble, der unser Geld nach Südeuropa
transferiert. Der Außenministerin, der uns in der ganzen Welt mit
seinem schlechten Englisch blamiert und den Bosbach, der die
Totalüberwachung am liebsten schon vorgestern haben möchte.

Hinzu kommen noch die CDU/CSU-Verbrecher, bei denen man die
Skandälchen noch nicht rausgefunden hat.

Und diese Feinde der Demokratie, die unser Grundgesetz per
Salamitaktik abschaffen, wollt ihr zur nächsten Bundestagswahl
nochmal wählen? Wie bescheuert ist DAS denn?

 

Warum kann Berlin kein Deutsch?

Die Stadt steckt voller Vehler! Waren Sie mal  ‚ Unten ‚ “ den Linden? Oder im  ‚ Standbad ‚ “ Wannsee? Und wann haben Sie zuletzt  ‚ Petrasilie ‚ “ gekauft? Die ganze Hauptstadt steckt voller ‚ Vehler ‚ “!
Restaurantbesitzer drucken Speisekarten mit Rechtschreibfehlern, Verkäufer etikettieren ihre Ware falsch,  sogar offizielle Straßenschilder sind nicht fehlerfrei.

Hat Berlin etwa das Schreiben verlernt?
Zumindest bei den offiziellen Schildern liegt es Tiefbauämtern zufolge an technischen Fehlern. Doch: Tatsächlich können 164 000 Berliner nicht richtig schreiben und lesen!
Zudem haben 25 Prozent aller Berliner Migrationshintergrund. Zwar kann ein Großteil von ihnen Deutsch, jeder fünfte Jugendliche ausländischer Herkunft aber geht ohne Abschluss von der Schule.
Viele schreiben und sprechen einfach drauf los, sagt Germanistik-Professor Joachim Gessinger (65) von der Uni Potsdam. So habe sich eine Art Dialekt entwickelt, das sogenannte Kiez-Deutsch. Nicht nur Ausländer, sondern auch Deutsche sprechen es mittlerweile.
Holger Klatte (36), Sprecher des Vereins Deutsche Sprache e. V., beruhigt: Jugendsprache hat es immer gegeben, ist ein Teil der Abgrenzung von den Erwachsenen. Dennoch sei wichtig, dass Rechtschreibung und Grammatik früh und intensiv gefördert werden .Sonst kommt es langfristig zum Sprachverfall.