Blockupy Großdemo in FFM von Polizei abgebrochen

Wie eine Demo deren Verbot vom Gericht aufgehoben wurden dann doch praktisch
durch die Polizei unterbunden wird, zeigte sich am Samstag in Frankfurt.

Und etwas zum Nachdenken für die Polizei : 😉

960113_634794853214800_352722719_n

DPHW – Eilmeldung „Hilfe bei Hochwasser“

Logo

Sehr geehrte Ortsbürgermeister & Oberbürgermeister,

aus gegebenen Anlass bietet das DPHW seine unentgeldliche Hilfe in den hochwassergefährdeten Gebieten an. Bitte melden Sie sich unter info@dphw.de. Die Kreisstäbe werden prüfen, in wie weit die personelle Unterstützung in der jeweiligen Region erfolgen kann.


Mit freundlichen Grüssen der Generalstab des DPHW

Eilmeldung

Nachtgedanken

http://www.dphw.net/

Wer sind eigentlich die falschen Polizisten?

In der momentanen Presse wird immer wieder erwähnt, daß falsche Polizisten im Land unterwegs sind.
Nun, um hier Klarheit reinzubringen und jedem deutlich und verständlich zu machen, was falsche oder richtige Polizisten sind, muss man sich erst einmal fragen:
Was ist ein richtiger Polizist?
Ohne eine Polizeischule besucht zu haben, muß man seinen gesunden Menschenverstand benutzen, um sich zu fragen, was erwarte ich denn von einem richtigen Polizisten?
er/sie setzt sich für Recht und Gesetz ein,
er/sie schützen den Menschen vor Straftaten
er/sie setzen sich für Sicherheit und Ordnung ein
er/sie ist ein bestallter Beamter, der den Menschen vor evtl. Willkür der Regierung schützt
er/sie führen ihre Amtshandlungen analog der gültigen Gesetze durch
Das klingt doch gut, oder? So hat es sich bestimmt auch jeder vorgestellt, als er/sie sich für den Polizeidienst beworben hat.
Was ist ein falscher Polizist?
er/sie behaupten ohne eine Legitimation, Polizisten zu sein
er/sie überfallen Menschen, um sich einen persönlichen Vorteil zu verschaffen
er/sie erpressen von Menschen Geld, Wertgegenstände, um sich persönlich oder andere zu bereichern
Welches Fazit ziehen Sie daraus? Mit falschen Polizisten möchten Sie nichts zu tun haben?
Sie ziehen sich persönlich die richtigen Polizisten vor?
Wir auch!!!
Doch was machen unsere angeblichen richtigen Polizisten?
er/sie erscheinen im Morgengrauen und schlagen förmlich die Türen ein!
er/sie ignorieren die Aufforderungen, sich auszuweisen,
er/sie verschaffen sich gewalttätig Zugang zu den Wohnungen,
überrennen dabei die Wohnungsinhaber,
zerren diese aus dem Bett oder von der Toilette,
ignorieren die beamtenrechtliche Pflicht, den Vorgang auf seine Rechtmäßigkeit zu prüfen,
ignorieren die Hinweise, daß die vorgewiesenen Schreiben, Haftbefehle, Zwangsmaßnahmen keine rechtskräftigen Unterschriften der Richter/Staatsanwälte etc. besitzen und somit von Anfang an nichtige Verwaltungsakte vorliegen und entfalten somit auch keine Bindewirkung und auch keine Pflicht zum Widerspruch oder einer Zurückweisung,
er/sie ignorieren die von der eigenen Regierung beschlossenen Gesetze mit der darin enthaltenen Pflicht zur Unterschrift,
er/sie ignorieren die vom Bundesverfassungsgericht und anderen Gerichten gefassten Urteile, daß Unterschriften vom Willensbekundenden zwingend erforderlich sind und wie diese Unterschriften auszusehen haben sowie von wem Unterschriften unter Zwangsmaßnahmen geleistet werden dürfen und geleistet werden müssen,
er/sie zwingen die Wohnungsinhaber, sich auf zugewiesene Stühle zu setzen,
er/sie lassen die Wohnungsinhaber nicht aussprechen,
er/sie lassen die Wohnungsinhaber nicht telefonieren, um bei der richtigen Polizei um Hilfe zu rufen,
er/sie verwüsten die Wohnungen, um nach Geld oder Wertgegenständen zu suchen,
er/sie nehmen alles mit, was sie finden können, auch wenn es mit der angeblichen Maßnahme überhaupt nichts zu tun hat,
er/sie ignorieren das gesetzliche Willkürverbot
§ 92 II (1), (2) 6 StGB
er/sie verschleppen die Menschen und interessieren sich nicht dafür, wie diese wieder nach Hause kommen
Was würden Sie daraus schließen? Haben Sie es hier mit richtigen oder mit falschen Polizisten zu tun???
Sie sind der Meinung, es sind falsche Polizisten?
Wir auch!!!
Müssen wir uns das gefallen lassen?
NEIN!!!
Wehrt Euch endlich!
Macht es nicht mehr mit!
Organisiert Euch!
Verbündet Euch!
GEMEINSAM GEGEN FALSCHE POLIZISTEN!!!
Wir sind dabei!
DPHW-jetzt erst recht!

Holger Fröhner – durch Leipziger Polizisten verschleppt

weitere Infos:
https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2013/03/08/dphw-eilmeldung-holger-frohner-von-leipziger-polizei-verschleppt/

DPHW – Presseerklärung zum Propagandasender MDR

Holger Fröhner (Pressesprecher DPHW)

Holger Fröhner (Pressesprecher DPHW)

Nachdem gestern (06.03.2013) in der Sendung „Exakt“ des MDR-Fernsehens wieder ein Beitrag über das DPHW gesendet wurde, welchen das DPHW im Vorfeld, z.B. durch ein längeres Interview mit dem Pressesprecher, welches über den Zeitraum von einer Stunde geführt wurde, unterstützte, müssen wir nun abermals feststellen, dass an einer wahrheitsgerechten Berichterstattung über das DPHW und dessen Intentionen kein Interesse besteht. Und da ich persönlich auch als Autor „verschwörungstheoretischer Bücher“, welche angeblich „Kultstatus in der Reichsdeutschen-Szene“ besitzen sollen, bezeichnet wurde, möchte ich an dieser Stelle auch nochmals persönlich dazu Stellung nehmen: Schon in meinem ersten Buch warnte ich vor den „Reichsdeutschen“, da sich hinter den meisten Vereinigungen dieser Natur lediglich Geschäftsmodelle verbergen, die persönlich vom Verkauf Pseudo-Dokumenten profitieren. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Und daher darf ich an dieser Stelle deutlich sagen, dass ich nicht Pressesprecher des DPHW geworden wäre, wenn das DPHW einer dieser Gruppen nahestehen würde! Doch wovon schreibe ich in meinen Büchern denn tatsächlich? Ich schreibe darüber, wie mit dem „Vertrag von Lissabon“ Demokratieabbau betrieben wurde; wie in Deutschland zur Schaffung einer politischen Kontrolle die Gewaltenteilung aufgeweicht wurde; wie Richter politisch motivierte Willkürurteile gegen Unschuldige fällen; wie Menschen zwangspsychiatrisiert werden, weil sie sich gegen Unrecht wehren; wie sich die Korruption unter deutschen Politikern ausbreitete; wie die Überwachung im Land immer weiter voran schreitet; wie Polizisten im Amt Straftaten begehen und Gewalt gegen Bürger ausüben und nicht zuletzt schreibe ich darüber, welche verwerflichen Handlungen deutsche Soldaten im Ausland begehen. Ja, das alles ist der BRD unbequem. Und daher werde ich immer wieder als „rechts gerichtet“ oder den „Reichsgruppen zugehörig“ bezeichnet, damit möglichst wenige Menschen meine Veröffentlichungen lesen. Doch überlegen sie selbst: Die Themen meiner Veröffentlichungen sprechen eine ganz andere Sprache: Ich sorge mich um unser Land und unser aller Zukunft. Denn wenn wir nicht viel mehr hinsehen, dann wird bald nichts mehr da sein, um das es sich zu kämpfen lohnt! Doch was hat das alles mit dem DPHW zu tun? Ganz einfach: Die Menschen, die das DPHW ins Leben gerufen und aufgebaut haben, haben genau die gleichen Befürchtungen: Sie sorgen sich um die immer weiter um sich greifende Willkür bei amtlichen Maßnahmen, bei denen niemand mehr die Verantwortung übernehmen will und Vorgänge nicht mehr unterschrieben werden! Der Satz „maschinell erstellt und ohne Unterschrift gültig“ ist so oft wiederholt wurden, dass es die Menschen mittlerweile für ganz normal halten, dass nichts mehr unterschrieben wird. Aber das Gegenteil ist der Fall: Es gibt gesetzliche Vorschriften, die bestimmen, dass persönliche Unterschriften des Verantwortlichen zwingend erforderlich sind! Doch niemand hält sich daran, was zu gesetzwidrigem Handeln führt. Warum hat der MDR denn diese Thematik in seinem Beitrag nicht aufgegriffen? Ich selbst habe im Interview auf diese Dinge hingewiesen und genau darin liegt ja auch der Grund, warum es Bürgerbewegungen, wie das DPHW, geben MUSS! Da sagt ein Herr Rüdiger Zwickirsch (Mitarbeiter der Ermittlungsbehörde) im Beitrag:

„Das DPHW brauchen wir nicht. Wir sind als Polizei im Freistaat Sachsen, aber auchin den anderen Bundesländern, durchaus in der Lage, unsere Aufgaben zu erfüllen.“

Das klingt doch wie Hohn, wenn man andere Berichte des MDR in letzter Zeit verfolgt hat, in denen von der Polizei selbst beklagt wurde, dass durch massiven Stellenabbau nachts in vielen Regionen die Sicherheit nicht mehr garantiert werden kann, weil keine Einsatzkräfte vor Ort sind und Hilfe im Notfall mindestens eine Stunde Fahrzeit entfernt ist. Und vielleicht erklärt dieser Herr den Bewohnern der Kleinstadt Großkorbetha dann auch, warum sie nach einer nächtlichen Einbruchserie von bisher 20 Einbrüchen nun Angst haben und sich in einer Bürgerwehr organisieren müssen, wie die MZ berichtete!

Nein, an den tatsächlichen Intentionen des DPHW hat das MDR kein Interesse. An einer spektakulären Geschichte aber schon. Vielleicht denkt man beim MDR aber auch einmal an die Menschen, denen die Entwicklung im Land schon aufgefallen ist und die deshalb die Informationsveranstaltungen des DPHW besuchen, die Idee der Selbsthilfe und Kontrolle gut finden, sich organisieren und dann durch solche Beiträge bestenfalls als Spinner abgetan werden – wenn nicht sogar bald noch als Kriminelle. Haben Menschen, die sich in unserem Land auf der Basis des Grundgesetzes für Recht und Ordnung engagieren, so etwas verdient?!

Vielleicht kam aber in dem Beitrag auch zum Ausdruck, worum es hier wirklich geht:

So sagte Herr Roland Höhne vom „Gerichtsvollzieherverband Sachsen-Anhalt“:

„Mit Sicherheit ist das Problem nicht gelöst.“

Es ist also ein Problem, wenn Menschen hinschauen, sich engagieren und bei Rechtsverletzungen einschreiten, weil dann eben nicht einfach rechtswidrig weiter gehandelt werden kann?!

Und jetzt versteht vielleicht auch jeder den Unterschied zu den „Reichsgruppen“, die man seit mittlerweile mehr als 28 Jahren frei im Land agieren lässt, während man gegen das DPHW nach nur wenigen Monaten massiv vorgeht: Während die einen sagen, dass keine Gesetze mehr gelten, verlangen die anderen deren strikte Einhaltung. Was davon ist denn wohl für den Rechtsstaat gefährlicher?!

Denken Sie mal darüber nach!

H. Fröhner

Pressesprecher des DPHW

pressesprecher@dphw.de

Exakt Das Nachrichtenmagazin – DPHW

u. a. über folgende Themen:

Hilfspolizisten in Uniform. Wie dubiose Ordnungshüter Beamte bedrängen.

Sendezeit Mitwoch , 06.03.2013 – 20:15 Uhr

Dann schauen Wir mal , wie die GEZ Medien das Interview zurechtgeschnitten haben.

Als Vergleich zu dem MDR Beitrag bekommt Ihr das Orginal Video.

Quelle : http://www.mdr.de/tv/programm/sendung231440.html

DPHW – Bericht über das DPHW, im MDR „EXAKT“

Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) wird in der Sendung „Exakt“, einen Bericht über das DPHW bringen. Jetzt sind die Macher, des DPHW zu Wort gekommen. Mitunter hat man ein Interview mit Holger Fröhner (DPHW Pressesprecher) geführt. Der voraussichtliche Sendetermin ist Mi, 06.03.2013 20:15 Uhr, im MDR.

HF

Holger Fröhner (DPHW Pressesprecher) 03.03.13

DPHW – Neue Informationen zum Überfall auf das DPHW durch BRD Behörden

Liebe Mitglieder des DPHW,

nachdem die herrschende Macht des Stärkeren ihre Erfüllungsgehilfen am 27. 02. 2013 im Morgengrauen ins Land geschickt und bei einigen DPHW-Mitgliedern Computer, Handys, Kleidung etc. gestohlen und dabei auch gleich vorsorglich der BILD-Zeitung Bescheid gegeben hat, möchten wir uns nun kurz bei Euch melden.

Wir sind alle wohlauf. Entgegen der BILD-Zeitung & Co. wurde natürlich auch niemand verhaftet. Das Treffen zur Vorstellung des DPHW im Boitzenburger Land mußten wir leider verschieben, da wir die Zeit benötigt haben, uns wieder zu organisieren, neue Technik zu besorgen etc.

Daß wir uns nicht umgehend melden konnten, lag an dem Umstand, daß mit der Plünderung die Handys und Computer weg waren. Also bitte seht es uns nach, wenn wir uns erst heute melden.

Die alten Seilschaften wollten wieder einmal ein Exemple ihrer Macht statuieren und den Polizeischülern etwas lernen. Was ist dabei herausgekommen? Die Aktion wurde bei allen durchgeführt, die beim Einsatz in Bärwalde mit dabei waren. Keiner der DPHW-Mitglieder hat sich bei diesem Einsatzam 27. 02. 2013 in die Eskalation locken lassen. Das ist gut so. Hatten doch damit alle die Möglichkeit, den Fuß des DPHW in die Polizei hineinzusetzen. Wir haben nicht nur den Fuß in die Tür der Polizei gestellt, wir haben dort ein gewaltiges Myzel hinterlassen, was nun unaufhörlich weiterwachsen kann. Das Myzel findet in der Polizei den besten Nährboden und wird den Wurzeln der Diktatur dort gewaltig zusetzen. Die ersten Auswirkungen haben wir dabei schon gespürt.

Wir werden auch weiterhin überall im Land unser Myzel stecken. Technik kann wieder organisiert werden und weiter geht es! Daß unser Kampf nicht leicht werden wird, war uns immer klar. Eine Diktatur gibt niemals so leicht auf. Doch im DPHW finden sich die stärksten Charaktere. Menschen, die Mut haben, die Macht des Stärkeren zu bezwingen. Wir sind jetzt in der dritten Gandhi-Stufe (Erst belächeln sie dich, dann ignorieren sie dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du). Wir sind also auf dem besten Weg. Laßt uns diesen Weg unbeirrt weitergehen! Das DPHW kämpft dafür, daß Recht und Gesetz eingehalten wird. Wer dies bekämpft, outet sich als Verbrecher. Das werden auch die Menschen in unserem Land so sehen und daran wird auch eine BILD-Zeitung nichts ändern.

Es wurde eine Presseerklärung auf unsere neue Homepage gestellt. Hier könnt Ihr es nachlesen: http://www.dphw.net/

Bis auf die alten Mobilfunknummern sind wir über E-Post natürlich zu erreichen.

Mit freiheitlichen Grüßen

A. Krautz

Inspekteur des DPHW

DPHW

www.dphw.de

info@dphw.de

DPHW – Presseerklärung zum gestrigen Großeinsatz der Polizei

Nun ist es also so weit: Nachdem in den letzten Monaten eine beispiellose Propaganda die Mitglieder des DPHW als „rechtsradikal“, „gewaltbereit“ und „den Reichsbürgen zugehörig“ diffamiert hat, wurden nun Wohnungen durchsucht, Computer und Handys beschlagnahmt und Vernehmungen durchgeführt. Und das alles unter dem Deckmantel „Bildung einer kriminellen Vereinigung“. Nun dürfte auch jedem klar sein, warum man das DPHW bisher immer in die „rechte Ecke“ geschoben hat; nämlich genau deshalb, um das jetzige Vorgehen rechtfertigen zu können!

Doch was genau ist dran an solch schweren Vorwürfen? Das Strafgesetzbuch legt in § 129 fest, was genau die Voraussetzungen der Bildung einer kriminellen Vereinigung sind: nämlich der Vorsatz, Straftaten begehen zu wollen. Und nun kann doch wirklich niemand glauben, dass die Mitglieder des DPHW sich zusammen gefunden haben, um genau das zu tun. Da ehemalige Polizisten, Mitglieder der Polizeigewerkschaft, Unternehmer und rechtschaffende Menschen aus allen Bevölkerungsschichten Mitglieder des DPHW sind, ist dieser Vorwurf geradezu absurd. Sollte eine unbefangene Untersuchung seitens der Staatsanwaltschaft stattfinden, dann wird sich genau das auch herausstellen. Die Aussagen von Innenminister Markus Ulbig (CDU) zeigen aber deutlich, dass es hier einen politischen Auftrag gibt, unliebsame Bürger, die auf die Einhaltung von Recht und Gesetz bestehen, aus dem Verkehr zu ziehen und andere davon abzuhalten! Denn wir sagen es nochmal ganz klar: Das DPHW steht dafür, dass die Gesetze im Land eingehalten werden, dass Gerichtsvollzieher nur mit rechtsgültigen und unterschriebenen Vollstreckungsaufträgen und Titeln Zwangsmaßnahmen durchführen dürfen, dass nur mit vom Richter unterschriebenen Durchsuchungsbeschlüssen Privatgrundstücke betreten werden dürfen und dass letztlich zu prüfen ist, ob jemand die Verantwortung für solche Maßnahmen übernimmt!

Bei sämtlichen Einsätzen des DPHW wurden Rechtsverletzungen festgestellt, da eben diese wichtigen Unterschriften fehlten! Was sagt das nun über das Rechtssystem in der BRD aus, was über das DPHW? Kann es nicht vielleicht sein, dass man hier nun einfach die Tatsachen vertauscht und diejenigen, die auf Rechtsverletzungen hinweisen kriminalisiert um dann in gewohnter Manier so weiter verfahren zu können?!

Das DPHW und seine Mitglieder haben sich jedenfalls nichts vorzuwerfen, da sie sich nicht auf ominöse „Reichsgesetze“ berufen, wie ihnen immer vorgeworfen wird, sondern nur auf das derzeitig gültige Recht innerhalb BGB, StGB, ZPO und StPO. Daher rufen wir unsere Mitbürger nun auf, die Augen aufzumachen und hinzusehen, was in diesem Land gerade passiert! Es geht auch um IHRE Rechte, die morgen vielleicht auch nichts mehr zählen!

Unterstützen sie unsere Gemeinschaft und engagieren sie sich für das RECHT, damit dieses in unserem Land nicht völlig untergeht. Schließen möchte ich in diesem Zusammenhang mit den Worten Pastor Niemöllers, die mahnend dazu aufrufen, hinzusehen:

„Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist. Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat. Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich nicht protestiert; ich war ja kein Gewerkschafter. Als sie die Juden holten, habe ich nicht protestiert; ich war ja kein Jude. Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestierte.“

H. Fröhner

Pressesprecher des DPHW

pressesprecher@dphw.de