Bilderbergerkonferenz : Machtelite besetzt Dresden und spuckt auf das Volk

Ein kurzer Video-Clip, der die Verblödung der Massen wunderbar aufzeigt

Posted by Maria Lourdes – 22/01/2015

Wer viel lacht, ist gesünder, glücklicher und erfolgreicher. Denn intensives Lachen hat positive Auswirkungen auf das Immunsystem, es macht stark in Krisenzeiten, fördert die Kreativität, hilft Konflikte zu lösen und stärkt das soziale Miteinander.

Mark-Dice“Mark Dice ist ein amerikanischer Autor, politischer Aktivist und Verschwörungstheoretiker aus San Diego, Kalifornien. Er behauptet, dass die Neue Weltordnung und Geheimgesellschaften, wie die Illuminati, die Bilderberg-Gruppe, Skull and Bones und Bohemian Grove, die Angelegenheiten der Menschheit und die globale Politik, insbesondere in den Vereinigten Staaten lenken.”, schreibt die Wikipedia.

Insbesondere seine kurzen Video-Clips auf YouTube, bei denen er mit Befragungen und irrwitzigen Petitionen auf normale Bürger auf der Straße zugeht, sind außerordentlich sehenswert, offenbaren sie doch das weit verbreitete Unwissen über geschichtliche Zusammenhänge und das vollkommene Desinteresse der allgemeinen Bevölkerung im Sonnenstaat Kalifornien. Wer diese Videos angesehen hat, versteht auch, warum ein zwar muskelbepackter, aber doch recht mittelprächtiger Schauspieler es zum Gouverneur eines Bundesstaates bringen konnte.

Unser Experte für den anglo-amerikanischen Raum – Der Nachtwächter – hat sich das neueste Video von Marc Dice mit dem Titel: “Martin Luther King im Alter von 93 Jahren verstorben”, angesehen und für uns übersetzt – Vielen Dank sagt eine lachende Maria Lourdes!

…In den letzten zwei Jahren hat Marc Dice durch eine YouTube-Video-Reihe namens ‘Man on the Street Monday’ auf sich aufmerksam gemacht. Nach der Ankündigung vom 13. Januar, dass er sich bald wieder unter die ‘Opfer der Zombie-Apokalypsen-Plage’ mischen werde und der ‘Man on the Street Monday’-Irrsinn nun weitergehen werde, ließ er nun Taten folgen und veröffentlichte am 19. Januar 2015, den hoffentlich nicht letzten sehenswerten Clip (Am Ende des Artikels zu sehen).

Thema heute: Martin Luther King

Vorbemerkung für nicht-Amerika-Kenner: Martin Luther King war ein US-amerikanischer Pastor, der in den 1960er Jahren eine nie dagewesene Bürgerrechtsbewegung gegen die politisch praktizierte Rassentrennung in den Vereinigten Staaten angeführt hatte. Er wurde im Alter von 39 Jahren in Memphis, Tennessee angeblich von dem Rassisten James Earl Gray erschossen; angeblich deshalb, weil sich spätestens seit dessen Widerrufs seines Geständnisses jede Menge Verschwörungstheorien um den Mord an King ranken. (Angesichts der Tatsache, dass MLK in den USA eine Berühmtheit und die von Ihm angeführte Bewegung Schulstoff ist, sollte man annehmen, dass auch der Durchschnitts-Amerikaner zumindest grob um die geschichtlichen Zusammenhänge weiß.)

Dice konfrontiert also in der heutigen Ausgabe Passanten mit dem Tod von Martin Luther King, am frühen Morgen des selbigen Tages…

Zunächst eine Dame, die den Eindruck macht, die 1960er Jahre durchaus selbst miterlebt zu haben. Dice: “Sie haben vermutlich in den Nachrichten gehört, dass Martin Luther King heute morgen verstorben ist.” “Ohhh, der hat meine Lieblingsreden gehalten…”, sagt die Dame mit gespielter Erschütterung. Dice sattelt noch einen drauf: “Werden Sie an der Gedenkfeier für Martin Luther King teilnehmen?”. Die Frau antwortet, dass sie gerade zum ersten Mal davon gehört habe. Darauf betont Dice, dass King am Morgen im Alter von 93 Jahren verstorben sei und selbst da fängt es nicht an zu klingeln…

Dem nächsten Kandidaten baut Dice dann ein, MLK sei der erste Afro-Amerikaner auf dem Mond gewesen. Zugegeben, der Mann ist ganz offensichtlich von seinen Wurzeln her Latino und vermutlich um die 30, hat aber (typisch amerikanisch) nicht die Größe zu sagen, dass er keine Ahnung hat, wer MLK ist. Es sei schade, er sei ein guter Mann gewesen, ein Vorbild für alle. Vielleicht würde man sogar einen Feiertag für ihn einrichten…

Dann hat sich Dice eine weitere Dame vorgenommen, deren Outfit durchaus nicht den Eindruck macht, dass sie aus der Gosse kommt. Sie nickt fleißig, während er davon schwafelt, dass MLK als fünftes Gesicht in den Mount Rushmore gemeißelt werden solle…

Der Mittzwanziger mit der Wollmütze hat ebenfalls keine Ahnung, wovon Dice redet, als er MLK als einen berühmten General der konföderierten Armee (Südstaaten-Armee im US-Bürgerkrieg 1861-1865) schildert…

Das nächste ‘Opfer’, wieder eine Dame mittleren Alters, hat “davon noch nichts gehört”. Es sei schade, dass er verstorben sei und er sei ein guter Mann gewesen. Alle sollten dem, was er gepredigt hat, folgen.

Ok, sie weiß also zumindest, dass er ein Pastor war. Auf die Frage, wie weit er das Land mit seinen Predigten gebracht hat, sagt sie: “Wir haben gute Fortschritte gemacht, aber noch einen langen Weg vor uns.” (die amerikanisch-diplomatische Art zu sagen: “Ich habe keine Ahnung, warum fragst Du Arsch mich sowas?”). Und was die Gedenkfeier angeht, “werden wir keine andere Chance haben”, als es im TV zu sehen…

Ein Lichtblick zum Schluss des Videos; wie in den meisten Fällen präsentiert Dice zum Schluss auch jemanden, der den Braten riecht. Der junge Mann fällt Dice mit einem Lächeln ins Wort und sagt: “Ich weiß nicht, ob das stimmt.” (amerikanisch für: “Du laberst Stuss.”). “Ich bin mir ziemlich sicher, dass er vor längerer Zeit gestorben ist.”, so der Mann. Auf die Frage von Dice, wie MLK gestorben sei, sagt er: “Er wurde ermordet.”. Bravo!

Wieder mal ein unterhaltsamer kurzer Video-Clip, der die Verblödung der Massen wunderbar aufzeigt. Und für alle die glauben, nur die Amis seien so doof: Wenn in diesem Land jemand willkürlich Menschen auf der Straße ansprechen würde und zum Beispiel den bedauerlichen, gestrigen Tod von Andreas Baader als “Freiheitskämpfer für die Meinungsfreiheit” (ist ja derzeit ein Riesen-Thema) beklagen würde, dann würde mit absoluter Sicherheit die überwiegende Mehrheit keine Ahnung haben, von wem die Rede ist und genau so dummes Zeugs daherlabern.

Vielleicht findet sich ja ein Aktivist, der das mal ausprobiert?

Martin Luther King im Alter von 93 Jahren verstorben

 

 

Quellen: Der Nachtwächter – Mark Dice

http://lupocattivoblog.com/2015/01/22/ein-kurzer-video-clip-der-die-verblodung-der-massen-wunderbar-aufzeigt/

USA haben den Ebola-Virus 2009 patentiert

 

Warum haben die USA den Ebola-Virus am 26. Oktober 2009 patentieren lassen ?
Wie kann man überhaupt einen Virus für sich exklusiv in Anspruch nehmen ?
Der soll doch aus der Natur stammen. Haben sie den Virus erfunden ?
Siehe Patentanmeldung Nr. US20120251502.

EbolaPatentDie Gen-Sequenz des Ebola-Virus

In der Patentanmeldung steht, das US-Gesundheitsministerium hat den isolierten menschlichen
Ebola-Virus genannt Bundibugyo bei der CDC, Zentrum für Krankheitskontrolle und Prävention,
in Atlanta am 26. November 2007 deponiert. Ist dass der Grund warum Kent Brantly, ein Arzt,
der sich bei seiner Arbeit in Liberia mit Ebola angesteckt hatte, in die USA geflogen und
in die Universitätsklinik von Atlanta eingeliefert wurde ?

Brantly wird jetzt in einer Spezialabteilung der Klinik behandelt. Der leitende Arzt
Bruce Ribner und seine Kollegen kümmern sich um ihn. Ribner sagte: „Wir sind auf die
Abwehrkräfte angewiesen. Wir müssen den Patienten so lange am Leben halten, bis der
Körper die Infektionkontrollieren kann.“

Heisst das, sie wollen die Wirkung des Virus studieren
und die Antikörper die der Patient entwickelt einsammeln ?

Barack Obama hat am 31. Juli eine Abänderung zu einem bestehenden Exekutivbefehl unterschrieben,
die ihm die Einsammlung und Internierung von Amerikanern erlaubt, welche Anzeichen von
„Atemwegerkrankungen“ aufweisen. Influenza oder Grippe wird im Text ausdrücklich ausgenommen.

Der Exekutivbefehl Nr. 13295 seines Vorgängers George W. Bush vom April 2003 ermöglicht
die „Einsammlung, Internierung oder bedingte Freilassung von Individuen, um die Einführung,
Übertragung oder Verbreitung von ansteckenden Krankheiten zu verhindern.“ Obama hat jetzt
die Liste der Sympthome die zu einer Quarantäne führen erweitert.

Quelle : Alles Schall und Rauch

Wir haben es geschafft

29.06.2012 – Todestag der Freiheit für die Völker auf dem europäischen Kontinent

Wir haben es geschafft!
Wir alle können Stolz auf uns sein!

Wir haben verloren!
Wir haben unsere Stammbäume verraten!
Wir haben unser Volk verraten!

Die junge Generation wurde verkauft!

Wir sind jetzt ganz offiziell Sklaven von Kommissaren und Oligarchen!

Die Gier nach dem Zinseszins, unterstützt von der Gier nach Macht
und flankiert von einer Menschlichkeit, die jeder Beschreibung spottet,
wird der Gott der Neuzeit!

Wachstum!

Langlebe die EU!

Heil ESM!

/ SARKASMUS AUS

Quelle : Gerswind