Sven Liebich fragt traumatisierte Antifas nach ihren Eltern

 

Es ist hinlänglich bekannt, dass Linksgrüne und Antifas oft
aus Familien entstammen, in welchen das Thema Inzest nicht
tabuisiert sondern ausgelebt wird. Das scheinen die befragten
Antifas auch für völlig normal zu halten, verstehen die Frage
danach nämlich gar nicht. Schaut selbst.

Sven Liebich besucht die Gegendemonstranten beim 3. Geburtstag von Pegida Dresden

 

Ja, der Besuch bei den bezahlten Gegendemonstranten, denen man oft
die Blutsverwandschaft ihrer Eltern schon im Gesicht ansieht, war
obligatorisch. Da ich mich ja nur mit ihnen unterhielt, konnte
ich auch ´ne Weile bei ihnen bleiben 😀 Alerta, Alerta

Ab Minute 01:49 redet der Demonstrant mit seinen Rucksack 😉

Agent Provocateur !? – Ach Leute , immer die Verschwörungstheorien 😉

Anmerkung :

Gesicht zeigen – Ja Sven , den Bekloppten den Spiegel vorhalten ! 😉

Super Aktion – Weiter So !!!

Der BRD Verwaltung den Spiegel vorgehalten – Absolut Sehenswert !

 

Bereits German History Teil I (VÖ 2011) war Geschichtsunterricht mit Gänsehaut
und ein überwältigender Erfolg, den es so in der deutschen Musiklandschaft noch
nicht gegeben hat.

Der Song erzählte die Epochen der deutschen Geschichte, vom Kaiserreich bis zum
Jahr 2010 mit original Zitat – Tondokumenten von Politikern und Personen der
Zeitgeschichte. Seine Machart überwältigte das Publikum und fand seinen Höhepunkt
in der Auszeichnung mit dem Europäischen Musikpreises „Soundaward“.

Eine völlig neue Musikrichtung war geboren: „Documentary Pop“. Das Youtube Video
erreichten über eine halbe Million Klicks. (gekürzte und ungekürzte Fassung)
German History I ist ein Abriss deutscher Geschichte jenseits vom Mainstream.

Die Rufe des Publikums nach einer Fortsetzung wurden über die Jahre immer massiver.

Die Zeit ist reif für German History II.

6 Jahre deutsche Geschichte (2010 – 1016) in 18 min unterzubringen, ist eine
Herausforderung. Jedoch ist auch dieser kurze zeitliche Abschnitt unwahrscheinlich
interessant und kurzweilig, zumal der Zuhörer diese Zeit am eigenem Leib miterlebt hat.

Neutral, von außen betrachtet, gehen wir mit Zitaten von Politikern und Personen
der Zeitgeschichte um, reihen sie chronologisch aneinander und erhalten ein Bild
der geschichtlichen Entwicklung in Deutschland (Eurokrise, NSA Affaire, Verteilung
des Geldes bis hin zur Flüchtlingskrise).

Es werden Fragezeichen im Kopf des Zuhörers erzeugt,
die hoffentlich zum Nachdenken anregen.

Stadt Dresden setzt Kinder gegen Pegida ein…

Indexexpurgatorius's Blog

Am Samstag wollte Pegida ab 15.45 Uhr auf dem Altmarkt ihr dreijähriges „Jubiläum“ feiern – zum Entsetzen der Hope-Gala, die am selben Tag im Multi-Kulti Spenden für aidskranke Kinder in Südafrika sammeln will.

Kurzerhand meldeten die Verantwortlichen ein thematisch zu Gala passendes Kinderfest auf dem Altmarkt an. Vor allem Sprösslinge aus sozial schwachen Familien sollen ab 15 Uhr den Altmarkt bevölkern.

Die Stadt stimmte diesem Plan zu – und verweigerte PEGIDA den Altmarkt. Laut Stadtsprecher Kai Schulz spricht die räumliche Nähe zwischen der Hope-Gala im Kulturpalast und dem Kinderfest auf dem Altmarkt für diese Entscheidung.

Pegida klagte gegen die Entscheidung der Stadt, da ihre Anmeldung bereits vor Wochen bei der Stadt einging und sie nun eine Absage zugunsten der Hope-Gala erhielten.
Das Verwaltungsgericht entscheidet über diesen Eilantrag wahrscheinlich am späten Mittwochabend oder am Donnerstag.

„Das Rathaus hat die Möglichkeit, dem Gericht bis Mittwochnachmittag seine Entscheidung ausführlich zu begründen. Selbstverständlich werden…

Ursprünglichen Post anzeigen 8 weitere Wörter

Rathaus Dresden plant Massengräber

Indexexpurgatorius's Blog

Im Seuchenjahr 1680 starben über 10.000 Dresdner aufgrund der Pest. Um damals all die Leichen bestatten zu können, mussten extra der Johannisfriedhof erweitert und der Eliasfriedhof neu angelegt werden.

Auch heute rechnet die Stadtverwaltung mit tödlichen Pandemien und hält künftig Platz für besonders viele Leichen in kurzer Zeit auf Dresdner Friedhöfen parat.

Man rechnet also mit Massensterben von Deutschen, die durch merkelantische Goldstücke verseucht wurden.

Auch so kann man die Deutschen ausdünnen um Lebensraum für Fusselköppe und Keimschleudern zu fabrizieren.

Ursprünglichen Post anzeigen

Ich verstehe, warum die Deutschen Angst vor Ausländern haben

 

Köln/Dresden – Im Netz schlägt gerade ein Video hohe Wellen. Darin erklärt ein Dresdner Student mit pakistanischen Wurzeln, dass es kein Wunder sei, dass so viele Deutsche Angst vor Ausländern hätten. Schuld sei vor allem das lasche Vorgehen des Staates gegen ausländische Straftäter.

Das Video ist schon aus dem vergangenen Jahr und ein Teil der WDR-Talkshow „Ihre Meinung“, die Ende November 2016 ausgestrahlt wurde.

Moderatorin Bettina Böttinger (61) hatte ca. 100 Zuschauer eingeladen und fragte in die Runde, ob nach all den Vorfällen (u.a. die Kölner Sexangriffe in der Silvesternacht 2015/2016) Flüchtlinge in Deutschland überhaupt noch willkommen seien.

Es gibt zwei Gründe, warum das Video aktuell noch einmal so massiv geteilt und diskutiert wird:

1. Das „Fremdenfeindliche Dresden“

Die Moderatorin geht während der Sendung spontan auf den Studiogast zu, weil er so aussehe, „als ob er Migrationshintergrund habe“ und fragt, wer er sei. Dieser stellt sich daraufhin als Feroz Khan aus Dresden vor.

Daraufhin bricht die Moderatorin in Gelächter aus und sagt: „Sie sind dunkelhäutig und sind nach Dresden gezogen… Ohne jeden Vorurteil schüren zu wollen, aber ich wundere mich trotzdem darüber, weil man ja von Pegida hört, von einer gewissen Stimmung in der Stadt…“

Kurz: Der Ruf Dresdens sei am Boden, wie könne man allen Ernstes als farbiger Mensch da noch nach Sachsen ziehen?

Der Student, der gebürtig aus Frankfurt kommt, reagiert entspannt und sagt: „Ich habe mich explizit für Dresden entschieden, weil mich die Mentalität der Menschen dort interessiert. Ich wollte verstehen, warum die Menschen dort so sind…“

Publikum und Moderatorin hören aufmerksam zu.
Publikum und Moderatorin hören aufmerksam zu.

2. Die Angst vor Ausländern

Und noch in der Antwort leitet Feroz Khan seine durchdachte Argumentation ein. Demnach kann er die Menschen allgemein in Deutschland und in Dresden im Speziellen gut verstehen. Er sagt: „Ich kann ihnen keinen Vorwurf im Alltag machen, dass sie mir vermeintlich Ablehnung entgegenbringen. Denn Beweggrund für dieses Verhalten ist oftmals Angst. Und für Angst muss sich ein Mensch nicht rechtfertigen.“

Es sei kein Wunder, dass es zu dieser Angst der Deutschen komme, so Khan, wenn der Staat derart nachsichtig mit Straftätern umgehe. Speziell die Gerichte würden zu lasch agieren!

„Die davonkommenden Täter mischen sich wieder unters Volk“, so Khan weiter. „Und aus Konsequenz daraus ist es nur völlig logisch und menschlich absolut nachvollziehbar, dass sich in der Gesellschaft eine Angst und ein Unmut gegenüber arabischen Migranten breitmacht. Weil man sich nicht darauf verlassen kann, dass unsere Judikative diese eben genannten Straftäter konsequent und ausnahmslos hart bestraft, inhaftiert und/oder des Landes verweist.“

Eine Aussage, die ihm im Studio viel Applaus einbrachte. Und auch bei Facebook ist die Zustimmung aktuell groß…

Quelle: Tag24

http://www.truth24.net/ich-verstehe-warum-die-deutschen-angst-vor-auslaendern-haben/

Wo kommen eigentlich diese ganzen Grippeviren her ?

In Dresden sind Grippeviren aus der Impfstoffproduktion des Pharmaherstellers
GlaxoSmithKline über insgesamt 14 Jahre in das öffentliche Abwassersystem gelangt.

Das teilten das Umweltministerium und die Stadt Dresden am Mittwoch mit.

Ursache sei ein fehlerhafter Anschluss, der bei Bauarbeiten entdeckt worden sei.
Eine Gefährdung für Mensch und Umwelt sei aber nicht entstanden.

Dies ergebe sich aus der vorläufigen Risikobewertung, die
das Unternehmen den zuständigen Behörden vorgelegt hat.

Anmerkunbg von FEFE :

In Dresden sind Grippeviren aus der Impfstoffproduktion des Pharmaherstellers
GlaxoSmithKline über mehrere Jahre in das öffentliche Abwassersystem gelangt.

Das teilten das Umweltministerium und die Stadt Dresden am Mittwoch mit.

Ja, äh, ich sage mal … bedauerliches Missverständnis!

Da ist ein Abwasserrohr falsch gelegt worden! Kann doch jedem mal passieren!

Gut, dass das jetzt ausgerechnet jemandem passiert, der ein kommerzielles
Interesse daran hat, das ist, haha, schon so ein bisschen eine Ironie des
Schicksals, wenn Sie wissen, was ich meine!1!! (Danke, Lars)

Quellen :

Wie ein junger Mann Günter Wallraff bei Pegida in Dresden überzeugte …

philosophia perennis

(David Berger) Der bekannte deutsche Enthüllungsjournalist und Schriftsteller Günter Wallraff zu Besuch bei Pegida.

Ein junger Mann erklärt ihm, warum viele Pegida-Teilnehmer nicht mehr mit den Mainstreamedien reden wollen und erinnert an den Fall, als ein RTL-Reporter einen Pegida-Demonstranten spielte, um die Demonstrationsteilnehmer in Misskredit zu bringen. Das gefakte Interview sei dann sogar von der ARD ausgestrahlt worden …

Der junge Mann von Pegida dazu: „Da ist das Vertrauen der Leute in die Presse natürlich beschädigt!“ – Antwort von Wallraff: „Zurecht!“

Ursprünglichen Post anzeigen