Drohnen-Brutstätte Ramstein

 

Die Drohnenangriffe der USA werden auch durch Deutschland ermöglicht, besonders
über die Militärbasis Ramstein. Wie das genau passiert, erklärt Elsa Rassbach,
politische Aktivistin bei Code Pink, Filmemacherin und Mitbegründerin der
Drohnen-Kampagnen, zum „Drohnenkrieg aus Ramstein“

Ein paar Anmerkungen zum CIA Folterreport ..

cia.. und was die Mainstream Medien verschweigen

1.)
Daß Obama ALLE bei einem Drohnenmord getöteten Menschen PAUSCHAL als „Militanten“
(also NICHT Kollateralschäden) klassifiziert,solange nicht jemand eindeutig BEWEIST,
daß es Zivilisten waren. Da sich in diese Gebiete aufgrund des Drohnenterrors kein
Mensch/Reporter traut, sind also fast alle Opfer nur „Militanten“. Ekelhaft.

Quelle

2.)
Daß Obama auch eigene Staatsbürger, dabei auch Minderjährige auf seine Todeslisten
setzt. Diese in alter Imperator-Nero-Manier auch persönlich abnickt, indem er den
Daumen senkt oder hebt, und diese Opfer dann ohne jedes Gerichtsverfahren, ja ohne
jede Anklage umbringen läßt.

Quelle

3.)
Daß die USA bei ihren Drohnenschlägen Double-Taps ausführt. Das ist in guter alter
Terroristen-Manier ein Drohnenmord, bei dem erstmal eine Rakete in eine Gruppe
gefeuert wird, um Menschen umzubringen.

Wenn sich dann eine weitaus größere Gruppe von Ersthelfern, Ärzten, Schaulustingen,
Kindern und Helfern versammelt hat, wird eine zweite Rakete hereingeschossen, um
die Opfer zu maximieren. Soviel zu dem Märchen daß die USA versuchen,
„Kollateralschäden“ zu minimieren.

Quelle

4.)
Anscheinend wissen die Leute ebenfalls nicht, daß die allermeisten Drohnenmorde
sogenannte SIGNATURE STRIKES sind, also auf einem Verhaltensmuster des dann Ermordeten
basieren, ohne daß man sonst noch IRGENDWAS über diese Person weiß. Weder den Namen,
noch den Beruf, noch sonstwas. Nachts den LkW beladen? Umzug? Bauer auf Nachtaussaat?
Party? Egal, die Hellfire-Rakete kommt trotzdem.

Quelle

5.)
Daß die US-Drohnenmörder auch den 16-jährigen Sohn von Awlaki ermordeten, zusammen
mit anderen Jugendlichen. (Dieses minderjährige Opfer war übrigens auch US-Bürger).

Seinen Vater hatten sie schon genauso ermordet, aufgrund seiner Ansichten und dem
was er sagte, nicht irgendwelcher Taten. Aber der Clou ist, daß die US-Mörder als
Begründung für die Ermordung seines 16-jährigen Sohnes ein paar Wochen später angaben:
„Er hätte eben einen anderen Vater haben sollen“.

Quelle

6.)
Daß der BND Handy-Daten in die USA schickt, die zur
Auswahl von Folter- und Drohnenopfern benutzt werden.

Quelle

7.)
Daß alle Drohnenmorde mit Daten-Weiterleitung über
Rammstein in Deutschland durchgeführt werden.

Quelle

8.)
Daß unsere Regierung CXUSPD (und auch damals Grüne) die Folter
und die Morde ermöglicht haben, und auch jetzt noch decken.

Quelle

Torture – The Guantanamo Guidebook

US-Drohnenunfall in der Oberpfalz

 

Was ist los am Himmel über Bayern ? In der Oberpfalz stürzte während
eines militärischen Manövers eine US-Überwachungsdrohne in ein Waldstück.

Die dort stationierte US-Armee agiert frei von Restriktionen.

Die angrenzende Gemeindeverwaltung ist machtlos.

Angela Merkel in der Bundespressekonferenz – Peinliche Fragen

 

Tilo Jung (von Jung & Naiv) hat sich bei der Bundespressekonferenz reingeschlichen
und stellt lauter peinliche Fragen. Die Antworten sind nicht sonderlich überraschend,
aber immerhin stellt mal jemand Fragen wie wozu wir eigentlich Kampfdrohnen brauchen,
wann Snowden nach Berlin kommt , und ob sie eigentlich glaubt, Kanzlerin eines
souveränen Staates zu sein.