PEGIDA erhält Zustimmung aus der Bevölkerung

PEGEIDAJeder dritte Deutsche befürchtet Islamisierung Deutschlands

PEGIDA erhält Zustimmung, denn jeder dritte Deutsche befürchtet Islamisierung
Deutschlands. Schon lange wunderte man sich über das Schweigen und Stillhalten
im Volke, obwohl es schon lange unter der Decke brodelt.

Niemand traute sich auszusprechen, was er über die ungezügelte Einwanderung
denkt! Sie wurde uns aufgezwungen, wir hatten sie für gut zu befinden, tun
wir das nicht, sind wir nur ein Ableger der Nazis, ein Mensch ohne Mitgefühl
der Nächstenliebe.

Das hat jahrelang ziemlich gut funktioniert, aber in Zeiten des Internets
wo man letztendlich an alle Informationen kommt, auch an die, die man uns
ständig verheimlichen will, sind die Bürger immer mehr aufgewacht und glauben
ängst nicht mehr alles, was man ihnen an Lügen und Märchen vorsetzt!

Unsere Politiker haben das ständig zunehmende Brodeln beim Volke
ignoriert und dem Ausbruch werden sie nichts entgegensetzen können!

Nicht nur die Islamisierung, sondern die überproportionale Zuwanderung
bringt hier langsam das Fass zum überlaufen. Menschen befürchten aber
auch, dass fast alle deutschen Werte verloren gehen. Man fühlt sich
überrollt und überrumpelt von so viel Einwanderung und Gemisch.

Zitat Focus online vom 13.12.2014 :

Pegida ist umstritten. Innenpolitiker warnen vor verkappten Neonazis.
Allerdings stoßen die Ansichten der “Patrioten” bei den Deutschen auf
Anklang: Ein Drittel der Deutschen teilt nach einer Umfrage die
Ansicht einer wachsenden Islamisierung. Und zwei von drei Bundesbürgern
fühlen ihre Sorgen von der Regierung nicht ernst genommen.

Für zwei von drei Bundesbürgern (65 Prozent) geht die große Koalition in
Berlin nicht ausreichend auf Sorgen zu Flüchtlingspolitik und Zuwanderung ein.

Das ergab eine Umfrage von TNS Forschung für den “Spiegel”, wie das
Nachrichtenmagazin am Samstag vorab berichtete. Nur 28 Prozent sehen
demnach kein solches Defizit. Jeder dritte Befragte teilt den Angaben
zufolge die Ansicht des Bündnisses Pegida, es gebe eine zunehmende
“Islamisierung” in Deutschland.

Quelle : Netzplanet

Junge Freiheit – TV Dokumentation über PEGIDA

 

Exklusive JF-TV Dokumentation über die „Patriotischen Europäer
gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (PEGIDA).

Pegida-Düsseldorf – Demo am 08.12.2014

pegidaP E G I D A – Patriotische Europäer Gegen die Islamisierung des Abendlandes

Demonstration in Düsseldorf

Gewaltfrei und vereint gegen Glaubens- und
Stellvertreterkriege auf deutschem Boden!

Montag, 08. Dezember 2014
Platz des Landtages 1
40221 Düsseldorf
Beginn 18:30 Uhr

Mehr Infos unter www.pegida.de

Zur Bürgermobilisierung ist ein Infoblatt im PDF-Format hier erhältlich :

Download Infoblatt (PDF) DIN-A4

Download Infoblatt (PDF) DIN-A5

Das Infoblatt bitte ausdrucken und überall verbreiten. (z.B. Briefkasteneinwurf,
Verteilung in Fußgängerzonen, Auslegung in Einkaufszentren, per eMail usw.)

Deutschland wacht auf ! – Wir sind das Volk !

http://www.youtube.com/watch?v=hLxahrwF6Aw

N23 – Friedlicher Widerstand in Berlin (Brandenburger Tor)

Aufruf zum friedlichen Widerstand !

Für Frieden in Europa! Auf der Welt !

Für eine ehrliche Presse und gegen die
tödliche Politik der Federal Reserv Bank!

So lautete das Motto des Widerstandes am Montag in Berlin,
Willhelmshaven, Saarbrücken, Düsseldorf und Frankfurt am Main!

Plagiats-Vorwurf, Schavan verliert fragwürdigen Prozess um ihren Doktortitel, denn am Verwaltungsgericht Düsseldorf sind verfassungs- und konventionswidrig Hilfsrichter in Gestalt von Richtern auf Probe mit richterlichen Dienstgeschäften betraut.

Ex-Bundesbildungsministerin Annette Schavan hat im Kampf um ihren Doktortitel vor Gericht eine Niederlage erlitten. Das Düsseldorfer Verwaltungsgericht wies ihre Klage gegen die Aberkennung des Titels ab. Die Universität Düsseldorf hatte Schavan vorsätzliche Täuschung vorgeworfen. (Quelle: Focus-online, 20.03.2014)

Mit Blick auf das am 20.03.2014 von der 15. Kammer des VG Düsseldorf gefällte klageabweisende Urteil in Sachen Dr.-Titel von Frau Annette Schavan, hat sich die Grundrechtepartei mit dem Hinweis auf den ungültigen richterlichen Geschäftsverteilungsplan des VG Düsseldorf vorab telefonisch und dann per mail an die Bundestagsabgeordnete Annette Schavan gewandt. denn die Folge des ungültigen GVP ist, dass nicht der gesetzliche Richter gemäß Art. 101 GG in Sachen Schavan Recht gesprochen hat mit der weiteren Folge, dass aufgrund der Ungültigkeit des GVP alle Gerichtsentscheidungen des VG Düsseldorf seit der Zuweisung von richterlichen Dienstgeschäften an sog. Hilfsrichter in Gestalt von Richtern auf Probe nichtig sind, so dass im speziellen Einzelfall die Entscheidung in der Sache “Schavan” ebenfalls nichtig ist.

Hilfsrichter als Richter auf Probe in richterlichen Geschäftsverteilungsplänen lassen sich am Titel “Richter” ohne Zusatz wie “am Amtsgericht” oder “am Verwaltungsgericht” schnell und treffsicher lokalisieren.

Dem Bundestagsbüro sowie dem Wahlkreisbüro Annette Schavan wurde neben dem aktuellen GVP des VG Düsseldorf die einschlägige Expertise zu der Frage

“Sind Hilfsrichter in Gestalt der Richter auf Probe, der Richter kraft Auftrages oder der abgeordneten Richter zum Zwecke ihrer Erprobung Richter im Sinne von Art. 97 GG oder Beamte?”

der Grundrechtepartei übersandt. Leider haben sich bis heute andere bundesdeutsche politische Parteien mit dieser elementaren Verfassungs- und Konventionsverletzung nicht wirklich befasst, immerhin sind es die heute im Bundestag noch immer vertretenen Parteien gewesen, die mit dem Rechtsvereinheitlichungsgesetz vom 12.09.1950 diesen elementaren Verfassungsbruch auf den Weg gebracht haben. Unbedingt mit der Ratifizierung der EMRK 1953 hätten die sog. Hilfsrichter von der bundesdeutschen rechtsprechenden Bildfläche verschwinden müssen. Sie gibt es in Europa denn auch kein zweites Mal.

Es wird allerhöchste Zeit, dass auch die dritte Gewalt sich ausnahmslos dem Bonner Grundgesetz als ranghöchste Rechtsnorm der Bundesrepublik Deutschland unterwirft.

Selbstverständlich ist von Seiten der Grundrechtepartei angeboten worden, dass, wenn von dort Fragen auftauchen, diese gerne gestellt werden dürfen, auch wenn aus der dortigen Warte heraus man den Eindruck haben könnte, dass der politische Gegner schreibt. Im Licht des Grundgesetzes kann es aber nur eine gemeinsame politische Verfassungstreue geben, wer diese Treue nicht besitzt bzw. praktiziert, ist nicht dann aber nicht nur ein politischer Gegner, sondern ggf. ein politisch zu bekämpfender Verfassungsfeind.

Fraglich ist jedoch, ob Schavans Anwalt Christian-Dietrich Bracher aus Bonn und der Staatsrechtler Bodo Pieroth sich trauen, hier für ihre Mandantin den gesetzlichen Richter gemäß Art. 101 GG i.V.m. Art. 6 EMRK konsequent zu reklamieren. Zumindest ist Piroth auf diesem Sektor als ein nicht unwissender Akteur anzusehen, lehrt er doch schon seit Jahrzehnten bundesdeutsches Verfassungsrecht und sollte daher wissen, wer nur gesetzlicher Richter gemäß Art. 101 GG i.V.m. Art. 6 EMRK sein kann und darf in einem bundesdeutschen Gericht.

Die Kontaktaufnahme zum Bundestagsbüro von Frau Annette Schavan heißt nicht, dass die Grundrechtepartei Schavans Plagiatsaffäre billigt. Nur jedermann hat in der Bundesrepublik Deutschland einen unverbrüchlichen verfassungsrechtlichen Anspruch auf ein faires Verfahren vor einem  unabhängigen und unparteiischen, auf Gesetz beruhenden Gericht. Das ist hier wie in vielen Fällen bundesweit ausdrücklich nicht gewährleistet, stattdessen herrschen verfassungs- und konventionswidrig gerichtliche Willkür und Allmacht.

Wie es um den vermeintlichen Rechtsstaat Bundesrepublik Deutschland auf dem Boden des Bonner Grundgesetzes fast 65 Jahre nach dessen Inkrafttreten bis heute wirklich bestellt ist, lässt sich in den einschlägigen Expertisen der Grundrechtepartei sehr genau nachlesen.

 

 

http://grundrechteforum.de/230223

Lokalverbot für Grüne-Mitglieder

4-format23

Ein Düsseldorfer Lokal wehrt sich gegen die Grünen, die ein Rauchverbot
in alle Gaststätten in NRW durchgesetzt haben. Ein Schild an der Tür
verbietet Parteimitgliedern nun den Eintritt. Ein persönlicher Wahlkampf.

Wenn Uta Steiner sich aufregt, fallen ihr die Haare ins Gesicht.

Es geht um die Grünen, da passiert das öfter. Ihre Haare muss die Kneipen-Chefin
dann wieder richten, indem sie mit beiden Zeigefingern ihre Strähnen nach hinten
rückt. Ob sie die Grünen wählen werde? Steiner hält inne, richtet ihre Haare, fragt,
ob die Nachfrage ernst gemeint sei und sagt:

„Natürlich nicht, niemals, ich halte nichts von den Grünen. Gar nichts“, sagt die 60-Jährige.

Das Rauchverbot in den Gaststätten Nordrhein-Westfalens gilt seit Mai diesen Jahres.
Seitdem brechen Steiner nach eigenen Angaben die Umsätze weg. Deswegen haben Mitglieder
der Grünen nun Hausverbot in ihrem Lokal „Zum Franz“ in der Düsseldorfer Carlstadt.

Am Eingang hat einer ihrer Stammgäste, wohlgemerkt ein Nichtraucher, ein Schild
für sie befestigt: „Lokalverbot für Mitglieder der Partei Die Grünen – der Wirt.“

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : www.wiwo.de

Acht Seiten Anleitung für Fußgänger-Ampeln in Düsseldorf

Die Stadt Düsseldorf hat für ihre Bürger eine achtseitige Anleitung zum Überqueren von Fußgängerüberwegen
mit Ampel erstellt. Nun ergießt sich Spott über die Stadtverwaltung: „Wir sind doch nicht blöd“,
schrieb die Tageszeitung „Express“ am Montag. Die Landeshauptstadt hat besondere Fußgängerampeln mit Gelblicht.

Deswegen erklärt sie ganz genau, wie das geht mit der Ampel: wie bei den Auto-Ampeln auch. Sogar eine Werbeagentur
war daran beteiligt, diese Botschaft auf acht Seiten mit Fotos, Grafiken und Text zu verkünden.

Sätze wie „Die Ampel springt auf Grün. Der ideale Zeitpunkt für alle Fußgänger, jetzt loszugehen“, sorgen auch im
Internet für Schmunzeln. Aber so sicher scheint die Fußgängerampel auch wieder nicht zu sein:

„Die Ampel zeigt noch Grün. Ältere und Gehbehinderte sollten lieber warten.“ Denn das gibt es auch in Düsseldorf:
Sobald die Fußgängerampel auf Rot umspringt, ist das erste Auto oft schon mitten auf dem Überweg.

Quelle : sz-online.de