Bargeldverbot – Totale Kontrolle über die Bevölkerung

 

Vor noch gar nicht so langer Zeit galt das Thema
Bargeldverbot als Verschwörungstheorie !

Doch das war gestern !

Heute werben alle großen Medien und viele
deutsche und internationale Politiker dafür !

Doch was hat es damit auf sich ?

Wem nutzt das geplante Bargeldverbot ?

 

Heute gehen wir der Frage nach, wem das geplante Bargeldverbot nutzt.

In den letzten Monaten wurde der Ruf nach einem Bargeldverbot immer lauter.

Vor einigen Wochen wurde als konkreter Schritt zum Beispiel darüber
debattiert, ob man die 1- und 2- Cent-Münzen abschaffen sollte.

Doch wer profitiert eigentlich davon, das Bargeld immer weiter einzuschränken ?

Bargeldverbot : Herr lass Hirn regnen – eine Wutrede

50-Euro-BargeldverbotWerter Herr Walter-Borjahns,

Focus Money berichtet aktuell über Ihre Absicht, ein Barzahlungsverbot für „größere
Geldgeschäfte“ voran treiben zu wollen. Ähnlich wie in Italien, sollen auch für
Deutschland bestimmte Grenzen bei Bargeschäften gelten.

Nach Ihrer Ansicht sollte diese Grenze bei 2000 bis 3000 Euro liegen. Sie begründen
diesen hirnverbrannten Unsinn damit, dass hauptsächlich Schwarzgeldgeschäfte bar
abgewickelt würden. Der Kauf eines Fernsehers sollte nach Ihrer Meinung mit Bargeld
zwar weiterhin möglich sein, der Kauf eines teuren Sportwagens jedoch nicht.

Mit dieser „Meinung“ unterstellen Sie jedem unbescholtenen Menschen, der seinen
Sportwagen auch zukünftig noch bar bezahlen will, ein potentieller Steuerhinterzieher,
ein Mafioso oder ein Schwarzarbeiter zu sein. Unverschämter geht´s wohl nicht, oder?

Wie kommen Sie eigentlich dazu, gerade die Menschen, die Ihr überflüssiges
Dasein mit echter Arbeitsleistung überhaupt erst ermöglichen, so schamlos unter
Generalverdacht zu stellen? Sind es nicht eher Sie und Ihre stinkfaulen, absolut
unproduktiven rot-grünen Bundesgenossen, auf die man verstärkt ein Auge haben sollte?

Wer es sich in Deutschland auf wessen Kosten wirklich
gut gehen lässt, ist doch wohl überdeutlich erkennbar.

Gut, es ist natürlich Ihre Sache, diesen politischen Selbstmord freiwillig und sehenden
Auges zu begehen. Ein Verschwender weniger wäre ja schon mal ein guter Anfang.

Denn aktuell wird selbst der unbedarfteste Wähler Ihr billiges Manöver schnell durchschauen.

Ihre scheinheilige Argumentation ist doch nur ein weiteres und zudem äußerst billiges
Manöver, um die Freiheit aller Menschen in unserem Land immer noch ein wenig mehr
einzuschränken. Anstatt endlich der sinnlosen Geldverschwendung in den Parlamenten
einen Riegel vorzuschieben, denken Sie nur über weitere Schikanen der Bürger nach.

Dabei geht es Sie eigentlich einen feuchten Kehricht an, für was und wie wir Bürger
unser Geld ausgeben. Schlimm genug, dass wir dieses wertlose, beliebig vermehrbare
EU Zwangsgeld, das Sie Euro nennen, überhaupt verwenden müssen.

Der Staat, den Sie vertreten zwingt uns ja sogar per Gesetz dazu. Euro Bargeld,
ich meine diese bunt bedruckten Papierfetzen mit Copyright, ist das einzig legale
Zahlungsmittel innerhalb der EU.

Und Sie wollen die einzige legale Zahlungsweise im Euroraum
allen Ernstes auf läppische 2000 oder 3000 Euro einschränken?

Herr lass Hirn regnen!!

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Deutschland Pranger

Bargeldabschaffung : Wenn Prophezeiungen sich erfüllen

 

Es gibt Dinge, über die sprechen Menschen schon lange Zeit! Es gibt Legenden, Mythen,
Märchen und Prophezeiungen! Manche Dinge werden schon so lange prophezeit, dass sie
niemanden mehr interessieren! Oder, bis sie niemand mehr versteht !

Das Lächerlichste an der „Diskussion“ um die Bargeldabschaffung ..

1323.. ist, dass so getan wird, als gäbe es nur
die Alternativen: „Baumwollzettel“ oder Giralgeld.

Ich bin kein IT-Spezialist, bin mir aber sicher, dass es genügend andere
und sichere (zumindest so sicher wie Papierzettel) Alternativen in Form
von Datenträgern gäbe, die man mit „Bargeld“ aufladen könnte, und die
dann auch der Freiheit und Anonymität von Bargeld entsprächen.

Das bedeutet Geld, welches sich nicht in Verwahrung und Gewalt
einer Bank befindet, und so frei wie anonym verwendet werden kann.

Ich habe bereits in mehreren Beiträgen erwähnt, dass es sogar das Beste
wäre, sich sein Gehalt auf diese Weise auszahlen zu lassen. Weshalb wird
jeder Gehaltsempfänger zu einem Gehaltskonto gezwungen, auf welchem er
lediglich einen Anspruch auf Auszahlung von Bargeld erwirbt.

Dadurch wurde dieses verkommene Bankstersystem
in seinem ganzen Ausmaß erst ermöglicht.

Verfüge ich beispielsweise über eine „Karte“ oder Ähnliches, die oder das mit
„Bargeld“ geladen ist, ist dies kein Giralgeld unter Kontrolle und in Besitz
der Banken mehr, sondern „echtes“ Zentralbankgeld.

Früher hatten nur Firmen oder reiche Leute Bankkonten. Löhne wurden mittels
Lohntüten oder direkt an der Firmenkasse ausbezahlt. Heute könnten diese Firmen
Dir stattdessen mit der Gehaltsabrechnung eine oder mehrere  (mit geringem
Aufwand prüfbare) geladene Karten oder andere Datenträger „bar in die Hand“
geben, mit denen Du überall anonym bezahlen könntest und auch in der Lage
wärst vom PC oder Handy aus Überweisungen zu tätigen.

Damit wäre dann sowohl das lächerliche Argument der „Hygiene“ des Bargeldes
entkräftet als auch die Möglichkeit gegeben durch gestaffelte Gültigkeit oder
schrittweise Entwertung solcher „Karten“ oder Datenträger „negative Zinsen“
bei höheren und über Jahre „gesparten“ bzw.nicht verwendeten Beträgen durchzusetzen.

Es geht dem Pack (sorry, aber es ist nichts anderes) hinsichtlich der Bargeldabschaffung
also ausschließlich darum, dass sich Geld stets in Besitz und unter Kontrolle einer Bank
befindet. Wer den „Besitz“ hat, hat auch die Gewalt über eine Sache.

Alle anderen Argumente sind Scheinargumente.

von PecuniaOlet

Sie müssen das Bargeld nicht verbieten

99619df23fSie drucken es einfach nicht mehr, und bringen Discounter etc. dazu, es nicht mehr anzunehmen.

Deswegen war die Entwicklung weg von „Tante-Emma“ Läden, hin zu Großmärkten bereits
eine denkbar ungünstige. Dort, sowie in manchen „Hofläden“ ortsansässiger Bauern,
könnten sich viele zwischenzeitlich gar nicht mehr dauerhaft ihren Einkauf leisten.

Vor allem Ältere und Familien.

Während man in Hofläden notfalls auch tauschen oder mit
Edelmetallen zahlen könnte, wäre das bei Lidl & Co. ein Unding.

Sie beginnen „lauwarm“, wie beim Frosch im kochenden Wasser, und kommen dann zur
heißen Phase, wenn es zu spät und keine Gegenwehr mehr möglich ist. Die Menschen
gewöhnen sich an jeden Schmarrn und halten es dann auch noch für vorteilhaft,
weil sie im Grunde keine Ahnung mehr haben, was Freiheit eigentlich bedeutet.

Hauptsache, sie dürfen ihr Smartphone behalten.

von PecuniaOlet