Warum zahlen wir Steuern ?

WK081203_KonsumGutscheineSteuerTräumen Sie nicht auch manchmal davon, Geld zu verdienen ohne dass die
lästige Steuerkrake Staat ständig einen nicht unerheblichen Anteil Ihres
hart erarbeiteten Einkommens abgreift?

Wenn Sie sich immer noch darüber wundern, dass Sie in Merkels buntem Personen-
Betreuungs-Zoo so viele Steuern und Abgaben zu bezahlen haben und am Ende lediglich
etwa 10% des erwirtschafteten Arbeitseinkommens für die Eigenversorgung übrig bleiben,
dann kennen Sie offensichtlich Ihre wirkliche Position im großen Spiel um Macht und
Geld noch nicht.

Um zu verstehen, was hier Tag für Tag mit uns passiert, muss man sich allerdings
zuerst darüber klar werden, wo man in diesem Spiel überhaupt steht. Wenn Sie
„Steuerzahler“ sind, dann agieren Sie im herrschenden System nicht als Mensch
sondern als Person.

Wir lassen uns vom System durch einen Taschenspielertrick täuschen und das ausschließlich
zu unserem Nachteil. Fakt ist: Als Menschen sind wir keine Personen aber wir haben eine.

Zumindest theoretisch, denn die Person und unser Name im System gehört rein rechtlich
betrachtet dem, was wir gemeinhin als Staat bezeichnen. So steht es jedenfalls ganz
deutlich im Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuch (EGBGB).

Im Recht gibt es einige unverrückbare Grundsätze. So gilt zum Beispiel, dass man nicht
mehr Rechte übertragen kann, als man selbst hat. Da ein Staat von Menschen geschaffen
wird, steht der Mensch logischerweise immer über dem Staat, denn er kann dem Staat/System
grundsätzlich nicht mehr Rechte geben, als er selbst hat.

Im Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland können wir das leicht nachlesen. Dort
steht: „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ Und etwas später folgt noch der Satz:
„ Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich“. Vor dem Gesetz bedeutet davor. Danach gibt
es nämlich in deren Augen nämlich keine Menschen mehr. Da ist immer von Personen die Rede.

Sie können Menschen im System nicht erkennen. Menschen kommen im System
nicht vor, weil sie zwangsläufig immer über dem System stehen müssen.

Im System befinden sich deshalb nur noch Personen. Um uns Menschen im System, also
nach dem Gesetz „behandeln“ zu können, wurden deshalb einfach Strohmänner geschaffen,
die manzur Unterscheidung Personen statt Menschen nennt. Mit diesen Strohmännern sollen
wir Menschen uns identifizieren.

Wir sollen uns für die Person als identisch, als gleich erklären.

Die Trennung Mensch/Person in der Rechtsprechung wird sofort
offensichtlich, wenn man verschiedene Gesetzestexte liest.

Während die natürliche Person den Menschen in seiner Rolle im System repräsentiert und
sich so zumindest noch in unserem Verfügungsbereich befindet, verfügt über die juristische
Person eindeutig der „Staat“ oder in unserem Fall die Firma „Bundesrepublik Deutschland“.

Diesen Umstand kann man problemlos und ganz offen im Einführungsgesetz zum Bürgerlichen
Gesetzbuch (EGBGB §10 Absatz 1) nachlesen. Dort steht „Der Name einer Person unterliegt
dem Recht des Staates, dem diese Person angehört.“ Aus diesem Grund haben diese Personen
auch „rein zufällig“ den gleichen Namen wie wir. Die Folge daraus ist, dass wir glauben,
diese Person zu sein. Wir Menschen sind diese Person aber nicht, solange wir uns nicht
als mit ihr identisch erklären – uns identifizieren.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Deutschland Pranger

Sind Steuern Diebstahl ?

1_Steuer-Privat_Sparschwein._2Ein kluger Beobachter sagte einmal: Einkommen ist die Provision des Staates
zur Erarbeitung der Steuern. Doch das stimmt nicht. Zu den Steuern kommen
noch zusätzlich horrende Abgaben, direkter und indirekter Art, die jedes
Jahr verfeinert und erweitert werden.

Von Klima-Abgaben und Sonderabgaben bis hin zu übertriebenen Strafen bei geringfügigen
Übertreten von künstlich geschaffenen Ordnungstatbeständen zum Beispiel im Straßenverkehr
(z.B. Falschparken mit dem Fahrrad). So wird der Staatsbürger zum Staatssklaven, dessen
Existenz einzig dazu dient, zu arbeiten und sein Geld abzuliefern.

Die meisten in unserer Gesellschaft erhalten ihr Einkommen auf freiwilliger Basis
(abgesehen von gewöhnlichen und vereinzelt auftretenden Verbrechern wie Dieben und
Bankräubern) entweder durch den Verkauf von Gütern und Diensten an die konsumierende
Öffentlichkeit oder durch freiwillige Geschenke (z. B. Mitgliedschaft in einem Verein
oder Verband, Vermächtnis oder Erbschaft).

Nur der Staat erhält sein Einkommen per Zwang, indem er nämlich schwere Strafen für den
Fall androht, dass das Einkommen nicht ausgezahlt wird. Dieser Zwang ist als Besteuerung
bekannt. Besteuerung ist aber bei genauer Analyse ein Diebstahl, schlicht und einfach.

Und dies in einem dermaßen großen Maßstab, dass kein gewöhnlicher Verbrecher
ihn durchführen könnte. Die Besteuerung ist die Zwangspfändung des Eigentums
der Staatseinwohner bzw. seiner Untertanen (der Bürger).

Es wäre eine realitätsfremde Denkweise, zu versuchen, eine Definition von Besteuerung
aufzustellen, die nicht auch Diebstahl einschließen würde. Wie ein Räuber fordert der
Staat Geld (Zwangscharakter). Wenn der Bürger (Steuerzahler genannt) die Zahlung verweigert,
wird sein Vermögen gewaltsam beschlagnahmt. Und wenn er sich dieser Plünderung widersetzt,
wird er bestraft oder sogar eingesperrt (seiner Freiheit beraubt).

Manche Zeitgenossen behaupten tatsächlich, die Besteuerung sei in Wirklichkeit freiwillig.
Eine einfache und doch lehrreiche Widerlegung dieser Behauptung besteht darin, sich zu
überlegen, was geschehen würde, wenn die Regierung die Besteuerung abschaffen und sich
auf die bloße Bitte um freiwillige Beiträge beschränken würde. Glaubt irgend jemand wirklich
ernsthaft daran, dass dem Staat dann irgendein Einkommen zufließen würde, das seinem jetzigen,
riesigen Einkommen vergleichbar wäre?

Wenn Besteuerung somit eindeutig den Zwangscharakter trägt und daher von Diebstahl
nicht zu unterscheiden ist, so folgt daraus, dass der Staat, der von der Besteuerung
lebt, im Prinzip wie eine riesige kriminelle Vereinigung ist, weit größer und erfolgreicher
als irgendeine sonstige kriminelle Vereinigung (z.B. die Mafia) es jemals in der Geschichte
war oder sein wird.

Das Einkommenssteuergesetz

 

Die Einkommenssteuer- und Lohnsteuergesetze sind ungültig.

Anmerkung :

Adolf Hitler unterzeichnete ein Gesetz welches im Artikel 5 die selbständige
Auflösung eines Gesetzes inne hatte. Nennt mir EINEN STAATSMANN der jemals
ein Gesetz erschuf, das nachdem die NOT im Volk vorüber war die Auflösung
genau dieses Gesetzes vollzog.

Interessant wäre die Frage: WER,… verlängerte
immer wieder dieses Gesetze bis heute. ?

Artikel 5 :

Dieses Gesetz tritt mit dem Tage seiner Verkündung in Kraft. [1] Es tritt
mit dem 1. April 1937 außer Kraft;[2] es tritt ferner außer Kraft, wenn
die gegenwärtige Reichsregierung durch eine andere abgelöst wird.

Quelle [1] [2] : http://www.documentarchiv.de/ns/ermaecht.html

Einkommenssteuer ist Illegal – Briefwechsel RA mit FA

Hier wird deutlich wie dreist der Bürger ausgenommen wird.
Für die Einkommenssteuer in Deutschland gibt es keine Gesetzesgrundlage.

PDF-Download:
http://www.scribd.com/doc/74200072/RA-Ramm-an-FA-Witten

Textdatei mit Klartext:
https://rapidshare.com/files/2863082566/RA_RAMM.doc

Audiodatei Schriftverkehr für YT Videos:
https://rapidshare.com/files/4114751130/RA_RAMM.mp3

Einkommenssteuer ist Illegal – Briefwechsel RA mit FA