5,3 Milliarden deutsche Entwicklungshilfe für Atom- und Weltraummacht Indien

von https://sciencefiles.org

Indien ist eine Weltraummacht. Das Land besitzt ein entsprechendes Programm und ist in der Lage, Trägersysteme erfolgreich einzusetzen, um Landegeräte auf den Mond zu schießen.

“Unter großem Jubel von Tausenden Schaulustigen ist am Weltraumbahnhof Sriharikota im Süden Indiens die indische Weltraummission “Chandrayaan-2” zum Mond gestartet. Pünktlich um 2.43 Uhr Ortszeit hob die Trägerrakete ab.

“Chandrayaan-2″ hat eine Weltraumkapsel an Bord, die den Mond umrunden soll, und eine Mondfähre, die planmäßig Anfang September auf dem Mond landen und dort ein Mondfahrzeug absetzen soll.”

 

 

Indien ist eine Atommacht. Nach Schätzungen der US Federation of Scientists verfügt Indien über rund 140 nukleare Sprengköpfe. Mit einem Bruttosozialprodukt von 9,5 Billionen US-Dollar liegt Indien hinter den USA und China auf Platz 3 weltweit. Das Wirtschaftswachstum beträgt satte 6,7%. 522 Millionen Erwerbstätige gibt es in Indien, 8,5% davon sind als arbeitslos erfasst. Die öffentlichen Schulden belaufen sich auf 71% des Bruttosozialprodukte (Deutschland: 64%). 21,9% der Inder leben unter der Armutsgrenze, 60% der Bevölkerung haben einen regelmäßigen Zugang zu Trinkwasser und sanitären Anlagen, 28,8% der Bevölkerung sind Analphabeten.

Wenn man einem Land wie Indien, von dem man an sich denken würde, dass es keine Entwicklungshilfe aus Ländern, in denen weniger GDP erwirtschaftet wird als in Indien, benötigt, dennoch Entwicklungshilfe angedeihen lassen will, dann sollte man denken, dass die Entwicklungshilfe in erster Linie in Projekte fließt, die den Lebensstandard, die Lebensbedingungen und den Zugang zu Bildung verbessern.


 


Die 342 Projekte deutscher Entwicklungshilfe, die seit 1999 im Umfang von 5.349.188.401,72 Euro finanziert wurden, dienen jedoch nur zum Teil diesem Zwecken. Mindestens die Hälfte der Projekte dient dazu, deutsche Ideologie zu verbreiten, in Form von Genderismus, in Form des neuesten Spleens der Kinderrechte, in Form von Erneuerbaren Energien und in Form von Sozialismus im Kampf gegen Lohnsklaverei.

Deutsche Entwicklungshilfe ist somit weitgehend dem Export von Ideologien gewidmet und dient als Mittel, um zum einen u.a. dem akademischen Prekariat, das in Genderismus ausgebildet wurde, ein Auskommen zu verschaffen, zum anderen dazu, deutsche Ladenhüter in erneuerbarer Energie von deutschen Steuerzahlern bereits hoch-subventioniert mit weiteren hohen Kosten für die deutschen Steuerzahler als Entwicklungshilfe deklariert nach Indien zu exportieren.

Wir lassen unsere Leser nun mit der kompletten Liste der 342 Projekte, die seit 1999 finanziert wurden, die abgeschlossen sind oder noch laufen, allein. Wir haben die Liste aus der Datenbank der International Aid Transparency Initiative (IATI) entnommen. Die fett gesetzten Projekte sind nach unserer Auffassung Projekte, die von deutschen Steuerzahlern finanziert werden müssen, um deutsche Ideologie nach Indien zu exportieren.

Kreditlinie für den dörflichen Kleingewerbesektor NABARD X (BM)
Förderprogramm dezentrale erneuerbare Energien (Begleitmaßnahme)
Verbesserung d. Ernährungssituation u. Nahrungsmittelversorgung f. ethnische Minderheiten in von Dürre bedrohten Gebieten Mahrashtra u. Madhya Pradesh
Städtische Infrastrukturentwicklung Tamil Nadu – Garantiefonds für komm. Anleihe
Verbraucherpolitik und Verbraucherschutz
Kreditlinie Nachhaltige Energieeffizienz (SIDBI)
Grundbildung für Jungen aus Stammesvölkern durch den Bau eines Wohnheims
Verbesserung der Ernährungssicherung durch nachhaltige Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen, Trinkwasserversorgung und sanitären Infrastruktur in abgelegenen Ureinwohnergebieten Orissas, Indien
Green Energy Corridors-Netzintegration erneuerbare Energie und nachfrageseitige Energieeffizienz
Verbesserung der Bildungssituation für die 3 – 6 jährigen Kinder im Bereich Torpa durch Vorbereitung auf den Besuch der Grundschule
Verbesserung der Menschenrechte und Lebensbedingungen von Adivasi, Dalits und Frauen, Indien (Faz. MR)
Berufsausbildung für marginalisierte Jugendliche in Andhra Pradesh, Indien
Stärkung und Anpassung lokaler Kapazitäten von indigenen Gemeinschaften an die Folgen des Klimawandels im Kadur Block, Karnataka, Indien
Mikrofinanzfazilität (SIDBI)
HEAL-Verbesserung der Lebensbedingungen der marginalisierten Küstenbewohner Kanyakumaris durch verbesserten Schutz und Nutzung der natürlichen Ressourcen
Anpassung an den Klimawandel in Industriegebieten
Fight Hunger First Initiative, Up-scaling Best Practices, Indien
Rekultivierung von Wasteland, Förderung des nachhaltigen organischen Landbaus und Einkommensförderung marginalisierter Gruppen in Tamil Nadu
Verbesserung der Gesundheitssituation der Bevölkerung durch Bau einer angemessenen Infrastruktur zur ambulanten Behandlung und Diagnose, Baramulla District, Kaschmir, Indien
Länderprojekt Indien, Modellprojekte zu Gemeinwesenarbeit in städtischen Brennpunkten
“Care & Support” für HIV/AIDS-betroffene Familien und HIV-Prävention; Indien
Polio-Impfprogramm IV
Armutsbekämpfung und Förderung von Ernährungssicherung für arme und gefährdete Bevölkerungsgruppen im semi-ariden Trockengürtel Maharastras, Indien
Neue Ansätze KKMU-Finanzierung (SIDBI)
Sektorreformprogramm Strom I – Andhra Pradesh (Überkritisches Kraftwerk)
VSS – Recht auf Nahrung: Gesundheit und Ernährung für Neugeborene und Kleinkinder aus marginalisierten Gemeinden in Madhya Pradesh, Indien
Polioimpfprogramm XV (ZV)
Polioimpfprogramm XVI
Deutsch-Indisches Programm zur Sozialen Sicherung
Empowerment armer Kleinbauern und Landarbeiter in den indischen Sunderbans durch Mangrovenaufforstung und nachhaltige Landwirtschaft
Deutsch-indisches Programm für berufliche Bildung
Verbesserung der Ernährungssicherheit durch nachhaltige Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen; Indien
Klimaanpassung in Waldökosystemen Himachal Pradesh
Förderung der Adivasi (NABARD) (ATP)
NABARD Umbrella Programm (Phase II)
Mikrofinanzfazilität (SIDBI)
Förderung von Kinderrechten durch Stärkung von Mitwirkungsfähigkeiten und -möglichkeiten von Kindern und Jugendlichen, Karnataka/ Indien
Umweltrelevante städtische Infrastrukturentwicklung Madhya Pradesh (BM)
Risikominderung durch ländliche Versicherungsdienstleistungen
Integrierte soziale und ökonomische Entwicklung im Nuapada Distrikt
Armutsreduzierung und Steigerung der Produktivität durch integrierte Landwirtschaft und Viehzucht in Tamil Nadu
Verbesserte Ernährungssicherung durch die Förderung ökologischer Anbauverfahren, Indien
Polioimpfprogramm XIV
Finanzierung und Entwicklung von klein- und mittelständischen Unternehmen (SIDBI) (BM)
IREDA Programm Nachhaltige Energie
Dt.-Ind. Solarpartnerschaft II – Begleitmaßnahme
Soziales Sicherungswesen im informellen Sektor in Karnataka
Städtische Infrastrukturentwicklung Tamil Nadu (TNUDF) (BM)
Bau eines Hostels für Mädchen, Indien
Internatsschulen Rajasthan
Renovierung und Erweiterung einer Grund- u. Mittelschule, Indien
Verbesserung der Ernährungssicherheit und der Lebensgrundlage indigener Gemeinschaften durch nachhaltige landwirtschaftliche Entwicklung und Gemeindeautonomie
Kooperationsprojekt zwischen dem SEK und der KKS zur Förderung marginalisierter Bevölkerungsgruppen in Südindien
Errichtung von Schülerinnenwohnheimen für Mädchen aus Stammesethnien an drei Standorten in abgelegenen Gebieten von Assam
Gemeindeentwicklung in 100 Dörfern der ländlichen Region Marathwada
Verbesserung der Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen in den Slums von Mumbai und Bhopal
NABARD Umbrella Programm (Phase II) BM
Verbesserung der Lebensbedingungen von Klein- und Kleinstbauern sowie landlosen Arbeitern in 4 Dürregebieten des Kollegal Taluk im Chamarajanagar Distrikt Karnatakas durch Ressourcenschutzmaßnahmen
Kinderrechte und Kindesschutz in Villupuram Distrikt, Tamil Nadu
Förderung sozial benachteiligter Kinder und jugendlicher, Indien
Förderung von Unternehmerinnen und Unternehmensgründung von Frauen
Umweltkreditlinie SIDBI (BM)
Modellprojekte zu Gemeinwesenarbeit in städtischen Brennpunkten
REC Energieeffizienzprogramm II (ZV) (4E)
Erhalt Biodiversität – Minderung von Mensch-Wildtier-Konflikten
Deutsch-indisches Programm Umweltpolitik im ländlichen Raum
Ausbau und Erweiterung des Berufsbildungszentrums in Maligaon, Guwahati/ Indien
Förderung der Anpassung von indischen Kleinbauern in Kolar an den Klimawandel durch nachhaltige Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen und landwirtschaftliche Entwicklung
Klimaanpassung und Bodenrehabilitierung in Wassereinzugsgebieten, Komponente II (VPT II)
Energieeffizienz in öffentlichen Gebäuden und Infrastruktur (Phase II)
Förderung von Mikrofinanzierung und Kleinunternehmen SIDBI (BM)
Armutsreduzierung für benachteiligte Haushalte im Warangal Distrikt durch Ressourcenschutz, Warangal Distrikt, Indien
Kammer- und Verbandspartnerschaftsprojekt zw. VDA, SIAM und ACMA, Indien
Wassersicherheit und Klimaanpassung im ländlichen Indien
Armutsbekämpfung durch nachhaltige Stärkung von Selbsthilfegruppen in ländlichen Regionen in zwei Salesianerprovinzen
Wahrung der Rechte von Frauen und Kindern, Indien
Neubau von Häusern für Leprakranke
Sekundarabschlüsse für Mädchen und Jungen aus unterprivigierten Schichten, Indien
Stärkung gemeindenaher augenmedizinischer Dienste und Rehabilitation in Orissa
Erosionssch. u. ländl. Entw. üb. NABARD Reh. Wassereinz.geb. in Andhra Pr. (BM)
Förderung Neuer Erneuerbarer Energien (IREDA)
Umwelt- und Ressourcenschutz in 45 Landgemeinden im Distrikt Anantapur, Andhra Pradesh
Aufbau gewerkschaftlicher Strukturen für Domestic Worker in 6 Bundesstaaten Nordostindiens
Beratung der indischen Regierung bei der Umsetzung der National Urban Sanitation Policy II
REC Energieeffizienzprogramm II (BM)
Energieeffizienz in öffentlichen Gebäuden und Infrastruktur (Phase II) BM
Bekämpfung von Unterernährung durch nachhaltige Landwirtschaft
Umweltrelevante städtische Infrastrukturentwicklung Odisha (vormals: Orissa) (BM)
Kampf gegen Lohnsklaverei in der Textilindustrie, Tamil Nadu, Indien
Stärkung der Qualitätsinfrastruktur für die Solarindustrie in Indien
Adivasi-Entwicklungsprogramm Gujarat Phase II
Verbesserung der Ausbildungssituation, Indien
Sicherung der Rechte marginalisierter Kinder und deren Familien in Bhopal
Innovationsfinanzierung SIDBI (BM)
Förderung von Mikrofinanzierung und Kleinunternehmen (SIDBI)
Nähschule – Existenzsicherung für benachteiligte Mädchen und Frauen
Modernisierg.d.Signalwesens Delhi-Kanpur
Nachhaltige Stadtversorgung – Supply Chain Logistics
LäNDLICHE WASSERVERSORGUNG MAHARASHTRA
REC Energieeffizienzprogramm (Zinssubvention) -Belgleitmassnahme-
Förderung Wasserkraftwerk NEEPCO
Umweltrelevante Städtische Infrastrukturentwicklung Odisha, Phase II (BM)
Studien- und Fachkräftefonds
Förderung von energieeffizienten Gebäuden
Studien- und Fachkräftefonds VI
Sekundärkrankenhäuser Karnataka II
Mädchenrechte im Bundesstaat Rajasthan, NF MR
Erneuerbare Energien Finanzierungsfazilität I BM
WATERSHED DEVELOPMENT MAHARASHTRA PHASE II
ESTA (Employment Skills Training Academy- Berufsausbildungsakademie) Berufsausbildung für unterprivilegierte Jugendliche im ländlichen Bereich ohen Schulabschluss in Kilachery
Umsetzung der Kinderrechte in Dholpur, Indien, NF MR
HOPE (Health, Opportunity and Positive Environment) für HIV/ AIDS Betroffene und ihre Familien in 8 Blöcken im Coimbatore Distrikt
Städtische Infrastrukturentwicklung Tamil Nadu (TNUDF) (ZV) (Inv.)
Nabard V: Adivasi-Programm Gujarat
Kreditlinie für den dörflichen Kleingewerbesektor NABARD X (ZV) (Inv.)
Beratung der indischen Regierung zur Umsetzung der National Urban Sanitation Policy
Studien- und Fachkräftefonds V
KV- Natürliches Ressourcen-Management – NABARD (BM)
Stärkung indigener Gemeinschaften im nördlichen Andhra Pradesh, Komarada Mandal, Indien
Polioimpfprogramm VIII
Armutsbekämpfung durch non-formale berufliche Ausbildung marginalisierter Jugendlicher in Quepem/Goa
Deutsch-Indisches Energieprogramm im ländlichen Raum
Stromübertragung erneuerbarer Energien
Anpassung an den Klimawandel durch die Wiederherstellung und den Schutz natürlicher Ressourcen, Indien
Energieeffizienz in energieintensiven Sektoren (EESL II)
Innovationsfinanzierung SIDBI (IDA Komponente)
Wasserkraftwerksrehabilitierungsprogramm PFC II (BM)
Klimaanpassung und Bodenrehabilitierung in Wassereinzugsgebieten in Indien
Non-Formale Berufsausbildung für Schulabbrecher und arbeitslose Jugendliche aus sozialen Randgruppen
Verbesserung der Lernbedingungen für Grundschulbildung für arme Kinder von Minoritäten in abgelegener Region in Nordindien
Stärkung von Management Kapazitäten für Internationale Zusammenarbeit
Verbesserung der Ernährungssicherheit indigener Gemeinschaften durch landwirtschaftliche Entwicklung
Eine Schule für Menschen mit Behinderung
Armutsbekämpfung unter Kleinbauern- und Inlandsfischerfamilien durch Schutz natürlicher Ressourcen (NF-Biodiv), Indien
Verbesserung der Einkommensverhältnisse marginalisierter Gruppen in Tamil Nadu durch Ressourcenschutz und Einführung von diversifiziertem, organischem Anbau, NF BioDiv.
Behindertengerechte Transportmöglichkeiten zur Inklusion betroffener Kinder und Jugendlicher
Green Energy Corridors
Polioimpfprogramm X (ZV)
Grundbildung für Mädchen aus Stammesvölkern durch Bau eines Wohnheimes
Stromübertragung erneuerbarer Energien
IREDA Programm Nachhaltige Energie (BM)
Städtische Infrastrukturentwicklung Tamil Nadu, II. Phase
KV-Rehabilitierung von Wassereinzugsgebieten in Andhra Pradesh
Umweltrelevante Stadtentwicklung über das Nationale Capital Region Planing Board
Nahrungsmittelsicherheit und Armutsbekämpfung unter Kleinbauernfamilien, Indien
Deutsch-Indisches Energieprogramm
Verbesserung der Mutter-Kind-Gesundheit in Nagpur/Vidarbha, Indien
Verbesserung der Gesundheitsversorgung und Schulbildung für Adivasi und andere marginalisierte Bevölkerungsgruppen im Mandla- und Dindori-Distrikt
Feldbewässerungsvorhaben in 5 Bergdörfern Westindiens, Bundesstaat Maharashtra
Deutsch-Indisches Programm soziale Sicherung
Wasserkraftwerk PARE (NEEPCO), Aufstockung
Umweltgerechte Stadtentwicklung im Gangesgebiet (BM)
Encourage Solarfonds
Neue Ansätze KKMU-Finanzierung (SIDBI) (BM)
Nachhaltige Energie für ländliche Entwicklung
Stärkung der Qualtitätsinfrastruktur in der Solarindustrie
Förderung autonomen häuslichen und marktorientierten Wirtschaftens für Frauen durch regenerative(n) Ressourcenschutz und -entwicklung in 15 degradierenden Fischerdörfern des Alleppey Districts
Umweltrelevante städtische Infrastrukturentwicklung Madhya Pradesh
ENERGIEINVESTITIONSPROGRAMM
Programm Nachhaltige Stadtentwicklung – Smart Cities
Umwelt- und Energieinvestitionsprogramm IIFCL I
Solarkraftwerk Sakri
Verbesserung der Lebensbedingungen in der Randzone des Manas Nationalparks, Indien
Blind Dreams, Indien
KV-Erosionsschutzprogramm Maharashtra III
Partnerschaftsprojekt mit dem Zentralverbandes des deutschen Handwerks – Kammern und Verbände in Nordindien (Folgeprojekt von PN 2002.1010.4 – Südindien)
Ländliches Gesundheitszentrum im Süden von Chennai/ Tamil Nadu/ Indien
Bildung und Betreuung für Kinder im Alter von 0-6 Jahren von Textilfabrikarbeiterinnen in Bangalore
Verbesserung der Grundschulbildung im Gondia Block in Odisha, Indien
Dt.-Indische Solarpartnerschaft – Photovoltaik Aufdachanlagen
Stärkung von indigenen Gemeinschaften in Joida, Joida Karnataka, Indien
Förderung Solarer Wasserpumpen
Fight Hunger First, Indien
Förderung Wasserkraft NEEPCO Begleitmaßnahme
Umweltrelevante Stadtentwicklung über das Nationale Capital Region Planing Board (BM)
Berufliche Bildung für Menschen mit Behinderungen, Indien
Förderprogramm dezentrale Erneuerbare Energien Parallelfinanzierung
Stärkung der Qualitätsinfrastruktur in der Umweltanalytik
Erweiterung des Wohnheims für Mädchen aus den Tribalregionen Keralas
Regionale Wirtschaftsförderung Uttaranchal
Non-formale Ausbildung und Arbeitsvermittlung für marginalisierte Jugendliche aus sozialen Randgruppen im Golaghat Distrikt, Assam
Städtische Infrastrukturentwicklung Tamil Nadu, II. Phase (BM)
Verbesserung der Existenzgrundlagen durch nachhaltige Entwicklung der Landwirtschaft, Latehar, Indien
Verbesserung der Lebensumstände der Adivasi durch nachhaltige Forstwirtschaft, Indien (NF-Biodiv.)
ERSOSIONSSCHUTZ MAHARASHTRA
Treuhandbeteiligung Aavishkaar Social Entrepreneurship Fonds
Verbesserung der Lebensbedingungen von 1225 Kleinbauernfamilien, durch nachhaltigere Nutzung der vorhandenen Ressourcen sowie Anpassung an den Klimawandel in den Distrikten Purulia und Paschim Medinipur, Westbengalen, Indien
Verbesserung der Lebensbedingungen armer ländlicher Haushalte durch Biogasanlagen mit Toiletten in Belgaum, Karnataka
Non-formale und formale berufliche Bildung für marginalisierte Jugendliche in Bidar, Karnataka
Ex-Postevaluierung von BMZ-geförderten Don Bosco Berufsbildungs- und Arbeitsvermitt-lungsprojekten in Tamil Nadu
Programm zur Modernisierung und Innovation im indischen Mittelstand
KV-Sozio-ökonomische Stärkung von Ureinwohnern und ländlichen Armen und Schutz natürlicher Ressourcen, Tripura
Nachhaltige Entwicklung armer ländlicher Bevölkerungsgruppen, Indien
Erhalt und nachhaltige Nutzung von Biodiversität in Indien
Integration und Sicherung des Lebensunterhaltes von 1800 HIV-Infizierten, Indien
Non-formale berufliche Ausbildung im Medienbereich für marginalisierte Jugendliche in Chennai
Polioimpfprogramm IX
Armutsbekämpfung durch nachhaltiges Ressourcenmanagement und ökologische Landwirtschaft, Indien (NF-Biodiv.)
Pardhi Hostel Projekt
Chaupal – Programm zur Ernährungssicherung für Adivasi-Gemeinden in Chhattisgarh, NF MR
Kammer- und Verbandspartnerschaftsprojekt zwischen dem Fachverband Biogas e.V. und der Indian Biogas Association
Vorbeugung von Kinderhandel in Bihar, Indien
Gemeindeentwicklung und Empowerment
Berufliche Ausbildung für marginalisierte Jugendliche in Hospet, Bundesstaat Karnataka, Indien
Erneuerbare Energien Finanzierungsfazilität I
Schirmprogramm zur Förderung von kleinst, klein und mittlerer Unternehmen
Förderprogramm dezentrale erneuerbare Energien
Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen in den Bergregionen im Kullutal in Nord West Indien durch die Einführung und Verbreitung von energieeffizienten Heiz-Öfen.
Sanierung des Flusses Ganges
Aman- Schutz und nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen in 20 kleinbäuerlichen Dörfern von Almora und Dehradun in Uttarakhand, Indien
Umweltrelevante städtische Infrastrukturentwicklung Odisha (vormals: Orissa)
Nachhaltige Existenzsicherung von verarmten Frauen und Kleinbauernfamilien, durch die Erschließung zusätzlicher Einkommensquellen im Cuddalore-Distrikt, Tamil Nadu, Indien
Verbesserung der Ernährungssicherheit im Landkreis Dhule
Anpassung an den Klimawandel in ländlichen Gebieten, Indien (CCA)
Polioimpfprogramm XI
Community Colleges für Grüne Berufe in Westbengalen, Indien
Förderung und Schutz von Kinderrechten in Andhra Pradesh/ Indien, durch institutionelle Strukturen an Schulen und Betreuungseinrichtungen für Missbrauchte Mädchen und junge Frauen sowie für Straßenkinder
Anpassung an den Klimawandel im Nordosten Indiens
Wohnraumsicherung, Aufbau und Stärkung einheimischer Strukturen zur Altstadtsanierung, Indien
Stärkung der Rechte der Kinder in den Ziegeleien, West Bengalen
Bekämpfung von Armut und Ernährungsunsicherheit, Indien
Nachhaltige Energie für Ländliche Entwicklung – REC (BM)
Bau einer Grund- und Hauptschule für die Stammesbevölkerung in L. Tengnoupal, Manipur, Distrikt Chandel, Indien
Verbesserung der Ausbildungssituation / Bau einer Berufsausbildungs/Gewerbeschule
Nachhaltige Verbesserung der Existenzgrundlage von Flutopfern, Indien
Bau und Betrieb eines Therapie- und Rehabilitationszentrums für Menschen mit Behinderungen, Indien
Hinführung zu Sekundarschulabschlüssen für Mädchen und Jungen aus den unterpriviligierten Schichten
Stärkung der Schutzrechte für Mädchen in Karnataka
GESUNDHEITSPROGRAMM (SEKU3DAERKRANKENHAEUSER) KARNATAKA
Förderung privater Infrastruktur projekte (PSF II)
Nachhaltige Sanitärversorgung für das Dorf Darewadi
Innovationsfinanzierung SIDBI
Nachhaltige industrielle Produktion in Indien
Armutsbekämpfung durch non-formale berufliche Ausbildung marginalisierter Jugendlicher in Tezpur/Assam, Indien
Förderung von Menschen mit Behinderungen im Sendhwa Block/ Madhya Pradesh
Grundbildung für Musahar-Jungen und Mädchen durch Bau eines Wohnheims, Indien
Bevölkerungsprogramm Social Marketing II
Small Industries Development Bank of India (SIDBI) III (Inv)
Kreditlinie Nachfrageseitige Energieeffizienz (BM)
Förderung von energieeffizienten Gebäuden (Zinsverbilligung im Eigenrisiko)
Sozio-ökonomische Stärkung von armen ausgegrenzten Jugendlichen im nördlichen Indien durch technische Ausbildung und Arbeitsplätze
Studien- und Fachkräftefonds VII
Ländliche Wasserversorgung Rajasthan, Phase I -Begleitmaßnahme-
Programm Umweltmanagement-Beratung Indien, Phase II
Städtische Infrastrukturentwicklung in Tamil Nadu – Garantiefonds für kommunale Anleihen, 2. Phase
Mehrzweck-Zyklonschutzbauten Orissa II
Umweltrelevante städtische Infrastrukturentwicklung Odisha II
REC Energieeffizienzprogramm (Zinssubvention)
Förderung Neue erneuerbaren Energien (IREDA) (BM)
Marktgerechte Angebote für Berufsausbildungen zur Erleichterung des Einstiegs ins Erwerbsleben für arme Arbeitsmigranten und Schulabbrecher
Stärkung und Partizipation von Frauen und Kindern in Süd-Indien
Kapitalisierungsprogramm für Mikrokredite über SEWA
Verbesserung der Ausbildungssituation / Erweiterung einer bestehenden Berufsausbildungs-/Gewerbeschule in Parlye (Goa, Indien)
Schaffung einer Ausbildungsmöglichkeit für junge Frauen, Indien
Gesundheitsprogramm Westbengalen
Nachhaltiger Ressourcenschutz und Sicherung der Ernährung ländlicher Haushalte in Indien (NR Biodiv)
Integrierte Raumordnung und Landnutzungsplanung
Bau einer Kindertagesstätte in Kilachery, im nördlichen Teil Tamil Nadus, 60 km westlich der Stadt Madras
Nachhaltige Industrielle Produktion II
Verwirklichung des Rechts auf Bildung in Mohanpur, West Bengalen, Indien
Nutzung von Biomasse zur Energieerzeugung
Programm zur Föderung der nachhaltigen Stadtentwicklung in Indien
Energiegrundversorgung im ländlichen Raum (IGEN-ACCESS)
Beseitigung von Kinderarbeit in der Baumwollsaatgutproduktion in Indien und in ausgewählten Ländern Sub-Sahara-Afrikas
BASISGESUNDHEITSPROGRAMM MAHARASHTRA
Programm zum Ausbau der Solarkraft in Indien
Länderprojekt Indien, Modellprojekte zu Gemeinwesenarbeit in städtischen Brennpunkten
Zugang zu beruflicher Bildung, Indien
Querschnittsevaluierung: “Wirkungen Einkommensverbessernder Maßnahmen” am Beispiel von acht (8) Projekten in 4 Bundesstaaten, Indien
Nachhaltige Verbesserung der Gesundheits- und Ernährungslage, Indien
Small Industries Development Bank of India (SIDBI) III (BM)
KV-Energieprogramm Indien
Kreditlinie Nachfrageseitige Energieeffizienz
Armutsbekämpfung durch Mikrokredite an Frauen- Selbsthilfegruppen
Rehabilitierung von Wassereinzugsgebieten in Rajasthan
Verbesserung der Lebensbedingungen von Klein- und Kleinstbauern sowie landlosen Arbeitern in 6 Dürregebieten des Chamarajanagar Taluk im Chamarajanagar Distrikt Karnatakas durch Ressourcenschutzmaßnahmen
Deutsch-Indisches Umweltprogramm
Programm zur Stärkung einer nachhaltigkeitsorientierten Unternehmensfinanzierung
Förderung von Energieeffizienz in Wohngebäuden BM (Zinsverbilligung im Eigenrisiko)
Invest India Micropension Scheme (IIMPS)
Berufsqualifizierung von arbeitslosen Jugendlichen in Barpeta Road, Assam, Indien
Umweltgerechte Stadtentwicklung im Ganges-Gebiet
Rehabilitation für Jugendliche, die mit HIV leben, Indien
Neubau eines Internats für Jungen aus der Schicht der Adivasis in Panchkui, M.O., Indien
NABARD XI – Reform des ländlichen Kreditwesens (2. Tranche)
Positive Umweltauswirkungen des Mahatma Gandhi National Rural Employment Guarantee Act (MGNREGA)
Klimaanpassung in Waldökosystemen Himachal Pradesh (BM)
Förderung einer gewaltfreien Gesellschaft für Frauen, Indien
Umweltrelevante städtische Infrastrukturentwicklung Madhya Pradesh – Begleitmaßnahme Phase II
09 NABARD/Adivasi-Entw.Progr.Maharashtra
Schulbildung statt Kinderarbeit
Nachhaltige ländliche Entwicklung in Karnataka, Indien
KV Schirmprogramm zum Management natürlicher Ressourcen
Verbesserung der Ausbildungssituation / Erweiterung einer Berufsausbildungs/Gewerbeschule
Stromübertragung erneuerbarer Energien III
KV – Natürliches Ressourcen – Management-NABARD (Inv.)
NABARD Umbrella Programm (Phase II)
Verbesserung der Lebensbedingungen und Anpassung an den Klimawandel indigener Paharia im Distrikt Godda des Bundesstaates Jharkhand
Deutsch-Indische CSR Initiative
Verbesserung der Lebensbedingungen der indigenen Bevölkerung durch an den Klimawandel angepasste ökologische Anbauverfahren, sowie Erhalt und Verbesserung der Biodiversität in Kerala, Indien
Demokratischer Wandel zur fortschrittlichen Gleichberechtigung
Erweiterung der Berufsfachschule AIAT u.a. zur Modellschule für duale Berufsbildung, Tamil Nadu, Viluppuram/Auroville, Indien
Programm zur Stärkung einer nachhaltigkeitsorientierten Unternehmensfinanzierung
Förderung der nachhaltigen Stadtentwicklung – Integrierte nachhaltige Stadtverkehrssysteme für Smart Cities
Forst- und Biodiversitätsmanagement im Himalaya
Inklusive Bildung für sozial Benachteiligte in Pune, Maharashtra, Indien
LAENDLICHE WASSERVERSORGUNG MAHARASTRA -BEGLEITMASSNAHME-
Kapazitätsentwicklung u. -stärkung für dezentral.Management von Wassereinzugsgebieten (CSB-DWD)
Verwirklichung der Rechte von Dalit-Kindern
Rehabilitierung von Wassereinzugsgebieten in Gujarat
Deutsch-Indische Solarpartnerschaft I (BM)
Ländliche Finanzinstitutionen
Nexus Nahrunsgmittelprodukton und Siedlungshygiene in peri-urbenen Armutsgebieten, Indien – SEWOH
Verbesserung der ökonomischen Situation durch nachhaltige und effiziente Ressourcennutzung sowie einkommensschaffende Maßnahmen, Idukki Distrikt, Indien
Klimaanpassung im Himalaya (BM)
Förderung von EE-maßnahmen in KMU (ZV, IKLU)
Förderung von Grundbildung-Erweiterung einer Grund- und Hauptschule für Dalits, Bihar, Patna District, Indien
Boden- und Wasserschutz für die nachhaltige Verbesserung der lokalen Landwirtschaft und der Lebensverhältnisse von marginalisierten Familien
YSC-Programm zur Wiederherstellung der Agrobiodiversität und natürlichen Ressourcen in 16 durch Umweltverschmutzung gefährdeten marginalisierten Gemeinden in Orissa
Wirtschaftsentwicklung durch eGovernance
Stärkung des Rechts auf Gesundheit für Menschen, die mit HIV leben (Faz. MR), Indien
Stärkung der Zivilgesellschaft in ländlichen Regionen im Distrikt Chitradurga, Karnataka
Verbesserung der Lebensbedingungen im Khunti Distrikt in Jharkhand durch nachhaltiges Ressourcenmanagement
Überwindung der Digital Divide durch Nutzung erneuerbarer Energien – Overcoming the Digital Divide by Using Renewable Energies (ODDURE)
Laufwasserkraftwerk Shongtong Karcham
Umweltkreditlinie SIDBI (ZV)
Wiederaufbau von Existenzgrundlagen nach dem Wirbelsturm Thane, Tamil Nadu, Indien
Förderung sauberer Energie
Bau eines Hostels für Jungen aus der Schicht der Adivasis in Dungripada, Indien.
Programm Privatsektorförderung – Treuhandbeteiligung Innovative Landwirtschaft
Berufliche Ausbildung und Einkommen schaffende Maßnahmen für marginalisierte Tribalstämme in den Talukas Jawahar und Mokhada/ Maharashtra, Indien
Housing Development Finance Corporation (HDFC) III
Förderung von EE-maßnahmen im KMU BM
Bau und Erweiterung des Hostels für Mädchen, Thandla, Indien
Klima- und Ressourcenschutz durch Ersatz von 36.000 Kerosinlampen durch Solarlampen in 30.000 armen Haushalten (vorwiegend Kastenlose)
Verbesserung des Zugangs zu Grundbildung für Wanderarbeiterkinder und Kastenlose durch Brückenkurse im Rajasthan
Finanz. u. Entwickl. v. klein- und mittelständischen Untern. (SIDBI) (ZV) (Inv.)
Verwirklichung von Rechtsansprüchen ländlicher Dalit-Frauen Bihar
Partizipatives Management natürlicher Ressourcen in Tripura
Wissensmanagement für eine klimaangepasste, produktive Landwirtschaft
Förderung nachhaltiger Landwirtschaft, Bodenschutz und Bewässerung zur Anpassung von indischen Kleinbauern in Silwani an den Klimawandel
Verbesserte Lebensbedingungen für marginalisierte Stammesbevölkerungen und Arbeitsmigranten durch innovative Landwirtschaft im indischen Bundesstaat Odhisa

https://sciencefiles.org/2019/07/22/53-milliarden-deutsche-entwicklungshilfe-fur-atom-und-weltraummacht-indien/

Ghana: Deutliche Absage an Politik der Entwicklungshilfe

von Mission of Norway to the EU (https://www.flickr.com/photos/norway_mission_eu/) [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons

 

„Wir können nicht länger eine Politik für unsere Länder und Regionen verfolgen, die auf Unterstützung der westlichen Welt, Frankreich oder der Europäischen Union aufbaut. Das hat nicht funktioniert und es wird nicht funktionieren“ – mit diesen deutlichen Worten kündigte der Präsident von Ghana an, sein Land unabhängig von Entwicklungshilfe zu machen.

Die Aussagen von Nana Addo Dankwa Akufo-Addo fielen während eines Besuchs von Emmanuel Macron im Anschluss an den Gipfel zwischen der Afrikanischen Union und der EU.

Ende der Abhängigkeit

Akufo-Addo, der seit diesem Jahr Präsident von Ghana ist, setzte fort: „Es ist für ein Land wie Ghana nicht richtig, 60 Jahre nach der Unabhängigkeit finanzielle Mittel für die Gesundheit oder Bildung von der Großzügigkeit der europäischen Steuerzahler abhängig zu machen“. Das engagierte Ziel des Präsidenten sind umfangreiche Reformen in der Wirtschafts- und Bildungspolitik.

Denn gegenwärtig ist Ghana wegen hoher Staatsverschuldung, niedrigem Steuereinkommen und schwacher Infrastruktur von internationalen Zahlungen abhängig. 2017 jährte sich der 60. Jahrestag der Unabhängigkeit und sorgte für eine Debatte, ob der Jahrestag unter diesen Umständen überhaupt gefeiert werden solle. „Wir werden uns auf den Weg machen und ein Ghana errichten, das nicht von Barmherzigkeit abhängig ist. Es wird ein Ghana jenseits der Hilfe“, kündigte jedenfalls schon im Jänner an.

Grüne: Weniger Hartz IV mehr Entwicklungshilfe

Grüne Prioritäten: Mehr Entwicklungshilfe dafür keine Erhöhung der Hartz IV-Sätz

Laut eines Berichts des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ planen die Grünen
im Falle einer rot-grünen Regierungskoalition eine Ausweitung der
Entwicklungshilfe zu Ungunsten von Hartz IV-Beziehern.
Um die höheren Kosten gegenzurechnen, soll auf eine Erhöhung der Hartz
IV-Regelsätze „vorerst verzichtet werden“. Das Magazin beruft sich dabei
auf einen Zwischenbericht der grünen Projektgruppe „Prioritäten“,
die eigens für die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen einen Strategiebericht
im Falle eines Wahlsieges erstellte. Im Wahlprogramm der Grünen ist aber zu lesen,
dass die derzeitigen Regelleistungen für Hartz IV-Bezieher zu niedrig bemessen
seien und auf mindestens 420 Euro erhöht werden müssten, um eine Existenzsicherung
der Betroffenen zu gewährleisten.
Im Falle von Rot-Grün wird der Beschluss zugunsten anderer Projekte gekappt.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Gegen Hartz

Offener Brief an Vladimir Putin zum Staatsbesuch am 01.06.2012

Hans-Juergen Held – Elzacher Str. 16 – 71034 Boeblingen – kontakt@3b-team.de

Herrn Präsident Putin via Botschaft der Russ. Förderation Unter den Linden 63 -65 0-10117 B e r we i n

Ihr “Staatsbesuch” am 01.06.2012 in Berlin

Sehr geehrter Herr Präsident,

wie Sie sicher wissen, wird dem deutschen Volk von den fremd gesteuerten Politikern a la Merkel seit dem 18.07.1990 in unverschämter Art und Weise eine Staats-Simulation vorgegaukelt. Dieser an Hochverrat grenzende Zustand ist nicht weiter tragbar!

Wie Sie ebenfalls wissen, ist Frau Merkel eine Marionette des sog. Westlichen Wertesystems, das von der “Ostküste” der USA von einer bestimmten Gruppe von Oligarchen gesteuert wird.Da auch Sie rein vermögensmäßig zu den Reichen dieser Welt zählen, habe ich mich immer gefragt, zu welchem der beiden politischen Pole Sie selbst tendieren.

Mein Bauchgefühl sagt mir aber, dass Sie den ganzen Schwindel des sog. 666er-Systems erkannt haben und alles für Ihr Vaterland tun, damit es nicht Opfer dieser weltweiten Machtelite wird! Frau Merkel verkauft – für alle noch denkenden Deutschen äußerst deutlich spürbar – ihr eigenes Volk!!!

Nach den Gesetzen des völkerrechtlich noch existierenden Deutschen Reiches steht auf dieses schwerwiegende und fast unfassbare Vergehen die Todesstrafe! Ich selbst halte nun überhaupt nicht viel von der Todesstrafe, dagegen aber sehr viel vom Deutschen Reich, dessen Handlungsfähigkeit unbedingt wieder – vielleicht einzig mit Ihrer Hilfe – hergestellt werden sollte!

Ihr Vorgänger “Gorbi” soll seinerzeit dem amtierenden Kanzler Kohl sowie dessen Außenminister Genscher die gesamte deutsche Wiedervereinigung angeboten haben. Sicher hat er dabei auch an die tatsächliche vorhandene frühere Harmonie des Deutschen Reiches mit Russland gedacht.

Doch diese beiden Volksverräter lehnten das Angebot ab, weil sie den Auftrag hatten, eine starke politische Europäische Union als Vorstufe, bzw. als Testprojekt, zur One World, zum Weltsklavenstaat, zu errichten! Die jetzige Finanzkrise scheint von den Hintergrundmächten geplant zu sein. Gemäß der Logendevise .ordo ab chao – Ordnung aus dem Chaos” soll aus dem Fiasko der Finanzkrise dann ein angebliches Europa der Vaterländer (von der Atlantik-Küste bis zum Ural, einschließlich Israel und Türkei) und im Herzen von allem ein neues Deutsches Reich abermals jüdischer Prägung entstehen.

Das aber gilt es zu verhindern, weil es ganz bestimmt nur einen vorübergehenden Status haben würde, denn auf dem Programm steht ja die Errichtung der One World!

So ein Reich wollen wir Deutschen daher auf gar keinen Fall! Deutschland ist zumindest aufgrund seiner geografischen Lage das Herz von Europa. Ich denke, dass Deutschland in seinen alten Grenzen aus diesem Grunde auch ein Garant für Stabilität und für ein friedliches Miteinander sein sollte!

Da China nach meinen Informationen ein Mitsprache-Recht bei den vier Alliierten Mächten hat, sollte auch dieser mit Rußland befreundete Staat dafür Sorge tragen, dass Deutschland tatsächlich zum Deutschen Reiche wiedervereinigt wird.

Momentan jedoch lässt sich China von der “BRD” Entwicklungshilfe zahlen, obwohl es alles andere als ein Entwicklungsland ist! Man sollte daher China ins Gewissen reden und für die Wiederherstellung des Deutschen Reiches gewinnen!

In einer deutschen Talk-Show mit dem Moderator Markus Lanz am 14.12.2011 machte die mit ihren Prophezeiungen oft daneben liegende Madam Teissier zwei Vorhersagen, von denen immerhin eine für Deutschland belanglose eingetroffen ist.

Die für uns Deutsche relevante Prognose von ihr lautete aber sinngemäß: “Kurz nach 2012 wird Deutschland einen völlig anderen Staat haben!” Sie erntete jedoch nur ungläubiges Kopfschütteln.

Wir deutschen Patrioten beachten jedoch solch eine fundamentale Prognose! Wir klammern uns förmlich an jedem Strohhalm fest, der uns irgendwie Hoffnung verspricht!

Sehr geehrter Herr Präsident, ich bin mir durchaus im Klaren darüber, dass ich evtl. Gefahr laufe, mit meinem Brief – auch noch in E-Mail-Form – ins offene Messer zu laufen. Aber ich kämpfe mit friedlichen Mitteln – vereint mit einer Vielzahl aufrechter Patrioten – für die deutsche Sache!

Deutschland liegt bereits total in Agonie, der gewollte Untergang ist absehbar. Bedenken Sie aber, dass mein Vaterland, das Land der Dichter, Denker, Musiker Erfinder und Philosophen ist/war. Der unselige 2. Weltkrieg mit all seinen Irritationen war nachweislich total fremd gesteuert! Will und kann die gesamte Welt aber auf dieses friedliebende Deutschland verzichten?

Immerhin sind wir – vom besagten 2. WK mal abgesehen, das Land mit den wenigsten Kriegen. Einzig USrael dagegen ist auf diesem Gebiet derzeit an erster Stelle und ist bemüht die gesamte Welt zu usurpieren! Lassen Sie dies auf keinen Fall zu! Zeigen auch Sie im Verbund mit China Ihre Macht!

Die letzten wohl noch denkenden Patrioten, zu denen ich mich in aller Bescheidenheit auch zähle, hoffen auf Sie, sehr geehrter Herr Präsident! Sie haben die Macht Veränderungen zum Wohle aller Völker zu bewirken.

Für Ihre Bemühungen in dieser Hinsicht bedanke ich mich bei Ihnen auf jeden Fall schon mal im Voraus!

Mit freundlichen Grüßen

gez. Hans-Juergen Held

Boeblingen, den 26.05.2012

Der Verfasser des Briefes bietet noch sein E-book an, das Hintergundwissen zur Weltsituation enthalten soll:

www.suchebiete.com/details_e-books,Kapitel-9,11925158.html

 

http://wissenschaft3000.wordpress.com/2012/05/31/schreiben-an-putin/