Die ultimative Schuld ..

Mit Vehemenz verteidigen die Jünger der Klimakirche ihr absurdes Märchen vom anthropogenen,
also angeblich vom Menschen verursachten Klimawandel. Gerade heute ist mir wieder so eine
Einladung des Ersten Stadtrates unserer Kleinstadt zu einer unheimlich wichtigen
„Klimaveranstaltung“ ins Haus geflattert.

Besonders die im Bundestag, aber auch in allen anderen Parlamenten und Gemeinderäten
des Landes versammelte, linksgrüne Politiker-Kaste von CDU bis LINKE hängt anscheinend
kollektiv diesen aus physikalischer Sicht völlig irrsinnigen Thesen an.

Dabei darf man nicht außer Acht lassen, dass Politiker nur die ausführenden Marionetten
für weit mächtigere Interessengruppen sind. Rückgrat- und verantwortungslose Politiker
handeln stets auf Weisung und haben immer nur ein Ziel: Sich an den prallen Fleischtöpfen,
die man ihnen für diesen Judas-Dienst auftischt, reichlich zu bedienen.

Schon heute, kurz nach der Bundestagswahl, kann jeder der genauer hinsieht wieder das
übliche Geschachere um die lukrativsten Pöstchen erkennen. Zunächst gilt es noch den
Schein zu wahren – man nennt das Koalitionsverhandlungen.

Während dieser „Verhandlungen“ werden Wahlversprechen dann schnell auf dem Altar der
„politischen Zwänge“ geopfert um den begehrten Platz an der Fleischtheke zu bekommen.

Was in Wahrheit allerdings geopfert wird ist das Stimmvieh, also die so genannten
Bürger, welche so blöd waren, diesem Schmierentheater das Demokratie genannt wird,
ein weiteres Mal auf dem Leim zu gehen.

In den USA bezeichnet man die Gruppen hinter der sichtbaren Politik als „deep state“,
was allerdings aus meiner Sicht auch die falsche Bezeichnung ist, denn mit Staat hat
das eher wenig zu tun. Hier wäre Mafia viel besser angebracht. In diesen für uns nicht
zugänglichen Klüngel-Kreisen der Hochfinanz wird längst global geplant und operiert.

Horst Seehofer sagte in einer Fernsehsendung vor einigen Jahren bereits treffend,
dass Diejenigen die gewählt werden nichts entscheiden, und Diejenigen, die entscheiden,
werden nicht gewählt.

Ein Politiker der unverblümt die Wahrheit sagt, kommt in der BRD selten genug vor.
Also worum geht es eigentlich bei dieser großen Täuschungsaktion die sich „vom
Menschen gemachter Klimawandel“ nennt?

Zunächst sollte man verstehen, wie die gesamte Fiktion um uns herum aufgebaut wurde.

Die katholische Kirche arbeitet bereits seit Jahrhunderten daran, den Menschen
einen immerwährenden Schuldkomplex einzuimpfen. Das gesamte Weltbild dieser
(und nicht nur dieser) Religion ist darauf aufgebaut, dass der Mensch an sich
schon schuldig ist. An was, das darf sich dann jeder selbst ausdenken.

Irgendetwas findet sich schließlich immer, das gegen die Regeln der
Kirche oder heute gegen so genannte Gesetze, aufgestellt von Menschen
die bestimmte Interessen verfolgen, verstößt.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Deutschland Pranger

Geheimniskrämerei um Panzer-Transportzug

Reichenbach. Ein mit Panzern beladener Zug ist am Donnerstag zwischen
9 und 10 Uhr durchs Vogtland in Richtung Dresden oder Leipzig gerollt.

Während sich üblicherweise unter Bahnfans auffällige Zugbewegungen herumsprechen
und Hobby-Fotografen an der Strecke lauern, war es diesmal anders.

Der Heimatforscher und Autor Gero Fehlhauer wurde auf einem seiner Streifzüge
zufällig Zeuge der Einfahrt in Reichenbach und schoss mit seiner Handy-Kamera
Fotos. Fehlhauer wunderte sich, dass er keinen Eisenbahnfotografen antraf. “
Vielleicht war der Panzerzug diesmal gar nicht bekannt“, sagt er.

Das bestätigt der Eisenbahn-Fotograf Volker Jacobi aus Fraureuth.
Er habe vorher nix gehört. Auffällig sei, dass derlei Züge oftmals
nicht zu den angegebenen Zeiten fahren.

Der Farbgebung nach dürften es keine deutschen Panzer sein, auch das
Bundeswehr-Kreuz fehlt. Es sehe eher nach der US-Army aus. Vielleicht
auf dem Weg ins Baltikum? Gero Fehlhauer würde diese Vorstellung
angesichts der brisanten Lage in Osteuropa beunruhigen.

Bundesweit gibt es Berichte über Transporte von Panzern und in Container
verstautes US-Kriegsgerät ins Baltikum. Mancher Lokführer oder Mitarbeiter
der DB und ihrer Tochter DB Schenker bringe der Waffentransport in Gewissensnöte.

Was also hat sich da durchs Vogtland bewegt? Die Deutsche Bahn AG gibt dazu keinerlei
Auskunft. Holger Auferkamp, DB-Sprecher für Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, verweist
auf „Kundendaten“, die das bundeseigene Unternehmen nicht preisgebe.

Zwei „Freie Presse“-Anfragen bei der Bundeswehr blieben bis gestern Abend unbeantwortet.
Die Pressestelle der US-Armee Garnison Bavaria in Grafenwöhr blieb gestern telefonisch
unerreichbar. Aus Sachsens Innenministerium hieß es, zuständig sei die Bundespolizei.

Ein Sprecher der Bundespolizeiinspektion Klingenthal bestätigte
gestern die Zugbewegung der Nato- Streitkräfte. Nähere Angaben
könne nur die Deutsche Bahn machen.

Anmerkung :

Wenn die „Helden der Nacht“ einen Krieg mit Russland anzetteln wollen ..

.. würde es eventuell erklären warum bis heute der Zugverkehr der
Deutsche Bahn eingestellt ist oder nur teilweise funktioniert.

Beim letzten extremen Unwetter vor ein paar Monaten
brauchte die Bahn 24 Stunden und der Bahnverkehr rollte wieder.

Das Unwetter hatte die selbe Qualität wie der Sturm Xavier.

Über Hannnover -> Braunschweig -> Magdeburg rollen aber Güterzüge (hat mir eine Kollege
aus Braunschweig bestätigt), der Personenverkehr ist weiterhin eingestellt wie man auf
Bahn.de ersehen kann.

Quelle : Freie Presse

EU : Ausschreitungen in Katalonien – Polizei geht gegen Referendum vor

Nachdem es friedlich begonnen hatte, kam es gegen Sonntagmittag
zu vermehrten Polizeieinsätzen gegen Wahllokale und Wähler in Katalonien.

Die beste Denokratie , die man für Geld kaufen kann !!! 😦

Sezession

Sezession (lateinisch secessio, dt. Abspaltung, Abseitsgehen, Trennung; die Gebietsabtrennung
ist auch als Separation bekannt) bezeichnet im Politischen die Loslösung einzelner Landesteile
aus einem bestehenden Staat mit dem Ziel, einen neuen souveränen Staat zu bilden oder sich
einem anderen Staat anzuschließen.

Im Zuge einer Sezession entstehen in der Regel ein oder mehrere staatliche Subjekte, und
gleichzeitig existiert weiterhin der verkleinerte Altstaat, der oft auch als „Rumpfstaat“,
„Reststaat“ oder „Schrumpfstaat“ bezeichnet wird. Obgleich jener vor der Teilung vorhandene
Altstaat oder Zedent infolge seiner Kontinuität und Subjektidentität mit dem Rumpfstaat nicht
zu den Nachfolgestaaten gehört, muss er nicht seinen traditionellen Namen behalten.

Dokumentation : Europa schafft sich ab – Die Flüchtlingslüge 2017 Teil 2

 

Ein Bus voll mit afrikanischen Einwanderern fährt im sizilianischen
Messina auf eine Fähre und setzt über aufs Festland.

So endete „Die Flüchtlingslüge 2017 – Und es wiederholt sich doch“,
die große JF-TV Dokumentation über die Lage auf der zentralen
Mittelmeerroute. Doch wie geht es von dort aus weiter?

Wie verhalten sich die vielen Afrikaner, die in den letzten Jahren
nach Italien gekommen sind? Und wie hat sich „Bella Italia“, das
„Lieblingsland der Deutschen“, durch die Massenzuwanderung verändert?

Im August nahmen JF-Reporter Hinrich Rohbohm und JF-TV Regisseur
Marco Pino die Spur in Messina wieder auf und folgten dem Migrationsstrom
von Süditalien bis in die Alpen.

Sie zeigen, wie Massenzuwanderung ein weiteres Land an seine Grenzen
bringt und wie Polizei und Grenzschützer gegen das Chaos ankämpfen, das
die Politik an Europas Außengrenzen angerichtet hat.

Ein Chaos, das der Beginn vom Ende Europas sein könnte.

Explosion in Londoner U-Bahn heute morgen (15.09.2017)

In der U-Bahn-Station Parsons Green ist es am Freitagmorgen zu einer
Explosion im Zug gekommen, gab die Schutzpolizei der London Metropolitan
Police bekannt.

Ein Feuerball sei durch den Wagen geflogen, berichteten die Augenzeugen
laut der britischen Zeitung „Sun“. Einige Fahrgäste wurden vom Feuer
„im Gesicht und an den Haaren verletzt“. Fotos vom Ort des Vorfalls
zeigen einen brennenden Plastikeimer in einer Lidl-Tüte.

Ein Metro-Reporter, der sich am am Ort des Geschehens befindet, berichtet,
dass Menschen wegen Gesichtsverbrennungen behandelt werden. Grund sei die
Explosion eines „weißen Containers“ gewesen.

Quellen :

Update von 13:12 Uhr

London: Explosion in U-Bahn war Terroranschlag

LIVE: Parsons Green explosion was terrorist attack – London police (special coverage)

 

Die Migrantenwelle im Mittelmeer nimmt kein Ende ..

 

.. Afrikanische Flüchtlinge auf den Weg nach Europa.

Hier der Weg von der Sahara bis zum Mittelmeer :

Bürgerkriegsähnliche Zustände in Süditalien

 

In Italien eskaliert die Lage im Zusammenhang
mit der fortschreitenden Migrationskrise.

Gemäß mehrerer unabhängiger Quellen soll es in den
Städten Rom, Neapel und Rimini, sowie auf Sizilien
zu einem Bürgerkrieg gekommen sein.

Auf Sizilien sollen bereits 120 illegal eingewanderte
Migranten durch Kopfschüsse getötet worden sein. Dies
bestätigt unter die italienische Zeitung «Il Giornale».

In der italienischen Hauptstadt Rom eskalierte die Gewalt
erstmals am vergangenen Donnerstag (24.08.2017).

Als italienische Polizisten ein Haus von 1000 besetzen
Migranten räumen wollte, wurden die Ordnungshüter mit
Gasflaschen und Steinen beworfen.

Weiter errichteten die größtenteils aus Nordafrika stammenden
Migranten brennende Barrikaden. Einsatzkräfte mit Wasserwerfern
versuchten, die Lage auf dem Platz in der Nähe des Hauptbahnhofes
unter Kontrolle zu bekommen.

Behördenangaben zufolge wurde die Räumung des Hauses notwendig,
weil die Migranten eine alternative Unterbringung der Stadt nicht
akzeptiert hätten, berichtete die italienische Tageszeitung «Il Giornale».

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : zuwanderung.net

Rom: Polizei setzt Wasserwerfer gegen protestierende Migranten ein

 

Vor knapp einer Woche hat die italienische Polizei ein von Migranten
besetztes Haus geräumt. In dem Haus waren etwa 1.000 von ihnen, die
meisten aus Äthopien und Eritrea, untergekommen.

Da viele nun gezwungen sind, auf der Straße zu schlafen, protestierten
Betroffene und Sympathisanten gestern auf dem Unabhängigkeitsplatz in
Rom gegen die Räumung. Als es zu Zusammenstößen mit den Sicherheitskräften
kam, setzte die Polizei Wasserwerfer gegen die Migranten ein.

Zu den Zusammenstößen kam es, nachdem einige Migranten Gegenstände auf
die Polizeibeamten geworfen und Straßen blockiert hatten. Die örtliche
Verwaltung hat angeblich geplant, einige der vertriebenen Migranten in
acht Landhäusern etwa 60 Kilometer von Rom entfernt, in der Provinz Rieti,
unterzubringen