Steinmeier schreit Gegner bei Demo nieder

 

Die Nerven liegen blank vor der EU-Wahl: Frank-Walter Steinmeier wollte am Montag
am Berliner Alexanderplatz eigentlich eine Kundgebung zur EU abhalten. Als ihn
jedoch einige Demonstranten mit dem Ruf „Kriegstreiber“ erzürnten, schrie Steinmeier
in ungewohnt heftiger Weise zurück:

Wer eine ganze Gesellschaft als Faschisten bezeichne, der sei ein Kriegstreiber.
Politik sei komplizierter als eine Teilung Friedensengel und Bösewichter.
Zum Glück gäbe es Menschen, die sich dieser Kompliziertheit widmen.

Steinmeier sagte, die Demonstranten hätten Europa nicht verstanden.

Die „Krakeler“ hätten „Blödsinn“ gefordert, wie etwa den Austritt Griechenlands.

Hätten die Politiker auf den „Blödsinn“ der
Euro-Gegner gehört, wäre Europa heute kaputt.

Der ungewohnt ruppige Auftritt Steinmeiers zeigt, dass die Politiker in Europa
offenbar ziemlich nervös sind. Vor allem scheinen sie nicht mehr in der Lage,
eine sachliche Diskussion über die EU zu führen.

Wenn ein Außenminister, der eigentlich für sein gepflegtes Auftreten
bekannt ist, so die Contenance verliert, dann dürften die Umfragen für
die etablierten Parteien nicht besonders erfreulich sein.

Quelle : Deutsche Wirtschafts Nachrichten

Korrigiertes Wahlplakat der CDU ..

nsa-erfolgreich

CDU Wahlplakat zum Europawahlkampf.

Das Motiv ist Angela Merkel , die gar nicht zur Wahl steht.

Daneben der Spruch „Gemeinsam erfolgreich in Europa“ ,
das Wort „Gemeinsam“ wurde so weit mit der Sprüdose
ausgestrichen , dass nur noch „NSA“ übrig bleibt.

Gefunden bei : Proll Blog

So glaub doch dran , du staatliche Verfügungsmasse !

europawahl2000x1125Nach der Wahl zum so genannten europäischen “Parlament”, bei der angesichts des laufenden
entpolitisierenden Wahlkampfes jetzt schon absehbar ist, dass die Wahlbeteiligung sehr gering
sein wird, werden sich wieder Politiker und ihre speichelleckerischen Kumpel, die Jornalisten,
hinstellen und die üblichen Worte finden, um diese Nichtwahl von gut zwei Dritteln der Bevölkerung,
die ja nichts weniger als ein allgemeiner und für die gesamte zur Wahl antretende classe politique
ausgesprochener Legitimationsentzug ist, doch noch blendredend in eine Legitimation umzudeuteln.

Und. Sie werden sich gewiss auch in diesem Jahr nicht zu schade sein, dabei auch den
Spruch abzulassen, dass die Menschen den Glauben (oder das Vertrauen) in die Demokratie
verloren hätten und dass man bewirken müsse, dass sie diesen Glauben zurückgewönnen — ohne
in ihrem Deutungsrausch auch nur in einer kurzen Zuckung der Großhirnrinde zu bemerken, dass
sie im Spiegelbild dieser Worte recht offen eingestehen,dass die so proklamierte “Demokratie”
für die Menschen keine Sache der unmittelbaren Erfahrung ist, sondern nur ein Für-wahr-Halten
dessen, was von anderen gesagt wird; eine absurde, erfahrungsferne, fremd-vermittelte Parareligion,
die von ihren Gläubigen verlangt, dass sie die gebieterischen Erscheinungen
ihrer Lebenswirklichkeit ignorieren.

Niemand sage, dass es nicht politische Themen gibt. TTIP ist eines.
Die menschenverachtende Weltüberwachung durch Geheimdienste der USA ist in anderes.

Aber wenn die politischen Parteien hier ihre politischen Absichten zu diesen Themen auf
die Plakate stempeln ließen, würden sie dafür von einer sehr großen Mehrheit der Menschen
in Deutschland nur noch Verachtung empfangen, und deshalb gibt es halt leere Sprüche von
Stabiltität, Wachstum, Arbeit, Demokratie und… angesichts der vielen Lottospieler, die das
Kreuzemachen schon gewohnt sind, ganz wichtig… Chancen.

Im Vermeiden der gegenwärtigen politischen Themen auf den Wahlplakaten
spiegelt sich sehr genau, welche Agenda nach der Wahl durchgesetzt wird.

Quelle : Tamagothi

Ostern : Wir brauchen Eier !

1242314681Deutscher Michel hat Supernerven

An Ostern ist es Tradition, Eier zu suchen. Es wird höchste Zeit, denn die
Deutschen haben ihre Eier schon lange verloren. Es bleibt zu hoffen, dass
die medial-verdummte Gesellschaft ihre verschollenen Eier wieder findet.

Laut jüngster OECD-Studie bezahlen die Deutschen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer
die höchsten Abgaben auf den Bruttolohn. Hinzu kommt die Propagandaabgabe (GEZ),
kommunale Gebühren und die Notwendigkeit private Vorsorge zu treffen.

Das alles, obwohl uns jahrelang “mehr Netto vom Brutto” versprochen wurde.

Parallel dazu sind hierzulande die großen Vermögen stetig angewachsen; auch in
und wegen der Krise. Hätten die Wählerinnen und Wähler ihre Eier noch da, wo
sie hingehören, dann würde es klatschen – aber keinen Beifall. Täter und Opfer
sind beide schuld: Die einen machen es und die anderen lassen es mit sich machen.

Elitäre Standrichter und die politisch korrekte Karriere-Journaille haben
uns unbedingten Gehorsam anerzogen. Die Deutschen sind ekelhaft devot.

Typische Befehlsempfänger eben, die sich der Obrigkeit unterwerfen.
Egal ob NSA-Skandal, Skandale bei den Propagandamedien oder die absolut
gescheiterte “Euro-Rettung”, das alles ist den Deutschen egal.

Die Mehrheit vertraut auf die “Raute der Verdummung” und bildet sich ein,
“eh nichts machen zu können”. Liebe Freunde der Nacht, ab und zu wird ja
in dieser Scheindemokratie gewählt und man könnte ja auch mal was anderes
als den Einheitsbrei wählen! Haben wir hierzu die Eier ?

Ich wünsche euch allen frohe Ostern und dicke Eier.

Quelle : Jennys Blog

Rockefeller-Agenten Joschka Fischer und Alexander Graf Lambsdorff fordern die Vereinigten Staaten von Europa

Trauerfeier für Jürgen Leinemann

Rechtzeitig zu den Europawahlen veröffentlicht Joschka Fischer, der Mitgründer von David Rockefellers European Council on Foreign Relations im April ein Buch mit dem Titel »Die Vereinigten Staaten von Europa«, in dem er die Verwirklichung derselben fordert. In der Printausgabe des Handelsblattes vom 24.1. 2014 heißt es dazu: »In seinem Buch will Fischer den Weg hin zu den Vereinigten Staaten von Europa aufzeigen.«

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/oliver-janich/rockefeller-agenten-joschka-fischer-und-alexander-graf-lambsdorff-fordern-die-vereinigten-staaten-vo.html;jsessionid=BE0C7F3BF93B7B30A9880F043EF72905