Eine weitere falsche Flagge versucht, das große Erwachen zu erschweren

von Qlobal-Change 🇩🇪🇦🇹

Q3877
Eine weitere falsche Flagge versucht, das große Erwachen zu erschweren

https://twitter.com/owillis/status/1230526620483694595 📁
Da haben wir es wieder.
Was passiert, wenn die Milliarden-Dollar-Medien-Firmen angreifen & verfehlen?
Alles für ein „paar tausend“ Anhänger?
Alles für eine ‚Verschwörung‘?
>Eine erwachte Öffentlichkeit ist ihre größte Angst<
Q

Qlobal-Change 🇩🇪🇦🇹🇨🇭
Q3877 Eine weitere falsche Flagge versucht, das große Erwachen zu erschweren https://twitter.com/owillis/status/1230526620483694595 📁 Da haben wir es wieder. Was passiert, wenn die Milliarden-Dollar-Medien-Firmen angreifen & verfehlen? Alles für ein „paar…
Artikel-Übersetzung:
Deutscher Schütze, der die „vollständige Ausrottung“ vieler „Rassen“ fordert, tötet 9 Menschen

Die Polizei inspiziert auch ein Video, von dem angenommen wird, dass es vom Schützen gepostet wurde, in dem er eine unbegründete, pro-Trump-Verschwörungstheorie vorantreibt.

Ein 43-jähriger deutscher Mann, der ein Manifest veröffentlichte, in dem die „vollständige Ausrottung“ vieler „Rassen oder Kulturen in unserer Mitte“ gefordert wurde, erschoss neun Menschen mit ausländischem Hintergrund, die meisten davon Türken, bei einem Angriff auf eine Shisha-Bar und andere Standorte in einem Frankfurter Vorort, teilten die Behörden am Donnerstag mit.

Er wurde später zusammen mit seiner Mutter tot in seinem Haus aufgefunden, und die Behörden sagten, sie würden den Amoklauf als einen Akt des häuslichen Terrorismus behandeln.

Der Schütze griff am Mittwoch gegen 22 Uhr zuerst die Shisha-Bar und ein benachbartes Café in Hanau an, tötete mehrere Menschen, legte dann etwa 2,5 Kilometer zurück und eröffnete erneut das Feuer, zuerst auf ein Auto und dann auf eine Sportbar, wobei weitere Opfer gefordert wurden .

Das Blutvergießen kam angesichts wachsender Besorgnis über rechtsextreme Gewalt in Deutschland und verstärkter Bemühungen der Behörden, dagegen vorzugehen, einschließlich der Inhaftierung eines Dutzend Männer in der vergangenen Woche, die den Verdacht hatten, Angriffe gegen Politiker und Minderheiten geplant zu haben.

Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte, die Schießereien hätten das „Gift“ des Rassismus in Deutschland aufgedeckt, und sie habe sich verpflichtet, sich gegen diejenigen zu wehren, die das Land spalten wollen.

„Es gibt viele Anhaltspunkte dafür, dass der Täter aus rechtsextremistischen, rassistischen Motiven gehandelt hat“, sagte sie. „Aus Hass auf Menschen mit anderen Ursprüngen, anderen Glaubensrichtungen oder einem anderen Aussehen.“

Shisha-Lounges sind Orte, an denen sich Menschen versammeln, um aromatisierten Tabak aus Wasserpfeifen des Nahen Ostens zu rauchen, und Metin Kan, der viele der Opfer kannte, sagte, es sei offensichtlich, warum der Schütze die Nachbarschaft gewählt habe.

„Schauen Sie, dort eine Shisha-Bar, dort ein Spielzimmer, dort ein Döner-Kebab-Ort – es ist ein Ort, der von Einwanderern frequentiert wird“, sagte er. „Warum dieser Hass auf Ausländer? Wir verstehen uns alle hier.“

Menschen mit türkischem Hintergrund bilden die größte Minderheit Deutschlands, und der türkische Botschafter sagte, fünf der bei dem Angriff getöteten Menschen seien türkische Staatsbürger.

Der deutsche Bundesanwalt Peter Frank sagte, dass alle neun getöteten Menschen ausländischer Herkunft seien und sechs weitere verletzt worden seien, einer davon schwer.

Die Ermittler sagten, es schien, als hätte der Schütze allein gehandelt, aber Frank sagte, das „Ziel der Untersuchung sei es herauszufinden, ob es Menschen gab oder gibt, die von den Angriffen wussten oder sie unterstützten“. Er fügte hinzu, dass sein Büro alle Kontakte prüfe, die der Mörder im In- und Ausland gehabt haben könnte.

Kadir Kose, der nach den ersten Schüssen aus einem Café in der Nähe rannte, sagte, er sei schockiert über das Ausmaß der Gewalt. Während Kämpfe oder Stichwunden keine Seltenheit sind, sagte er: „Dies ist eine ganz andere Ebene, von der wir aus Amerika hören.“

Zeugen und Überwachungsvideos des Fluchtwagens führten die Behörden schnell zum Haus des Bewaffneten, sagte Peter Huth, Innenminister des Landes Hessen. Sowohl der Angreifer als auch seine 72-jährige Mutter hatten Schusswunden, und die Waffe wurde auf ihm gefunden, sagte Beuth.

Frank identifizierte den Schützen gemäß den deutschen Datenschutzgesetzen nur als Tobias R. und bestätigte, dass er extremistische Videos und ein Manifest mit „verwirrten Ideen und weit hergeholten Verschwörungstheorien“ auf seiner Website veröffentlicht hatte.

Der Mann identifizierte sich auf der Website, die inzwischen entfernt wurde, als Tobias Rathjen. Die Postanschrift entsprach der Adresse, an der die Leichen des Mörders und seiner Mutter gefunden wurden.

Qlobal-Change 🇩🇪🇦🇹🇨🇭
Q3877 Eine weitere falsche Flagge versucht, das große Erwachen zu erschweren https://twitter.com/owillis/status/1230526620483694595 📁 Da haben wir es wieder. Was passiert, wenn die Milliarden-Dollar-Medien-Firmen angreifen & verfehlen? Alles für ein „paar…
In dem Manifest behauptete Rathjen, er habe sich mehrmals mit Verschwörungstheorien an die Polizei gewandt, aber Beuth sagte, es scheint nicht, dass der Schütze vorbestraft war oder auf dem Radar des deutschen Geheimdienstes stand.

Unter den Dokumenten, die auf der Website des Mannes veröffentlicht wurden, die inzwischen entfernt wurde, befand sich ein 24-seitiges, weitläufiges Manifest in deutscher Sprache, in dem unter anderem die Befürchtungen dargelegt wurden, dass er seit Jahren unter staatlicher Überwachung steht. Er machte die Überwachung für seine Unfähigkeit verantwortlich, eine Beziehung zu einer Frau zu haben. Er forderte auch Völkermord.

„Wir haben jetzt ethnische Gruppen, Rassen oder Kulturen in unserer Mitte, die in jeder Hinsicht destruktiv sind“, schrieb er. Er sagte, er habe sich zuerst eine „grobe Reinigung“ und dann eine „feine Reinigung“ vorgestellt, die die Weltbevölkerung halbieren könnte.

Er schrieb: „Die folgenden Menschen müssen vollständig ausgerottet werden: Marokko, Algerien, Tunesien, Libyen, Ägypten, Israel, Syrien, Jordanien, Libanon, die gesamte arabische Halbinsel, die Türkei, der Irak, der Iran, Kasachstan, Turkmenistan, Usbekistan, Indien, Pakistan , Afghanistan, Bangladesch, Vietnam, Laos, Kambodscha und die Philippinen. “

Der Angriff wurde schnell von vielen Organisationen verurteilt, darunter dem Zentralrat der Muslime, dem Bund Kurdischer Vereinigungen in Deutschland und dem Zentralrat der Juden.

„Es wird alles getan, um die Umstände dieser schrecklichen Morde zu untersuchen“, versprach Merkel und erklärte: „Rassismus ist ein Gift. Hass ist ein Gift.“

„Dieses Gift existiert in unserer Gesellschaft und ist für viel zu viele Verbrechen verantwortlich“, fügte sie hinzu und zitierte die Morde einer rechtsextremen Bande namens NSU, die tödliche Erschießung eines Regionalpolitikers ihrer Partei im letzten Jahr ein tödlicher Angriff auf eine Synagoge in Halle im Oktober.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan nannte es einen „abscheulichen Angriff“ und zeigte sich zuversichtlich, dass die deutschen Behörden „alle möglichen Anstrengungen unternehmen werden, um alle Aspekte dieses Angriffs zu beleuchten“.

Die deutsche Polizei untersuchte ein Video, das der Schütze möglicherweise einige Tage vor dem Angriff online gestellt hatte, in dem er eine Verschwörungstheorie über Kindesmissbrauch in den USA aufstellte, berichtete die deutsche dpa. Die Echtheit des Videos konnte nicht sofort überprüft werden, aber der YouTube-Account hatte denselben Namen wie die Website mit dem Manifest des Bewaffneten.

In dem Video sagte der Sprecher, er habe allen Amerikanern eine „persönliche Botschaft“ übermittelt, dass „Ihr Land unter der Kontrolle unsichtbarer Geheimbünde steht“. Mit langsamer und bewusster Stimme in akzentuiertem Englisch sagte er, es gebe „tiefe unterirdische Militärbasen“, in denen „sie kleine Kinder missbrauchen, foltern und töten“.

Er bezog sich nicht auf die rechtsextreme QAnon-Randbewegung in den Vereinigten Staaten, aber die Botschaft ähnelte der zentralen, unbegründeten Überzeugung der Bewegung, dass Donald Trump eine geheime Kampagne gegen Feinde im „tiefen Staat“ und einen Kinderhandel führt Ring von Satanisten und Kannibalen geführt.

In seinem Manifest bezog er sich auf Trump und schrieb: „Ich bezweifle, dass Donald Trump meine Empfehlungen wissentlich umsetzt.“ Er schlug vor, dass „Gedankenkontrolle“ am Werk sein könnte.

Auf der Website schrieb Rathjen, dass er 1977 in Hanau geboren und in der Stadt aufgewachsen sei, später bei einer Bank ausgebildet und 2007 einen Abschluss in Betriebswirtschaft erworben habe.

Quelle: https://americanindependent.com/germany-terrorism-attack-gunman-donald-trump-racism-far-right-frankfurt/

photo_2020-02-20_21-28-19 - Kopie

Was geschah in Limburg???

 

Oliver Zumann

Am 26.10.2019 veröffentlicht

Erstanalyse zu den Vorort-Aufnahmen nach der Tat in Limburg.

Relevante Quellen werden eingeblendet.

————————————————————————————————————-
Bitte helfen Sie mir dabei auch in Zukunft Videos erstellen zu können.

Bankverbindung: Oliver Zumann – Bank Austria Wien
Kontonummer: IBAN:AT841200000743330516
Bankleitzahl BKAUATWW
Paypal:paypal.me/Ozumann
Patreon: https://www.patreon.com/user?u=2625246

Bitcoin: 1G2bJzx9J2N7swGzfJd3j1tbzJQEYdehsi

„GUTJAHR-SPUREN“ IM TERROR-FALL HALLE ???

von https://t.me/Kulturstudio

Von Wolfgang Eggert

„GUTJAHR-SPUREN“ IM TERROR-FALL HALLE ???

Soeben erhalte ich eine Nachricht via FB, daß die Person, welche den Hauptdarsteller von Halle von hinten/oben beim Beschiessen der Strasse aufgenommen hat, zufällig(!) vom Fach ist.

Das wurde von unverdächtigen Zeitungen in Holland und Norwegen gemeldet, u.a. hier

https://www.dagbladet.no/nyheter/jodehat-var-motivet/71692040

Der Fotoheld, der hier für seine Innung das Künststück vom Breitscheidplatz, Nizza und München wiederholt, heisst Andreas Splett

Seine Visitenkarte:

ATV Studio Halle Saale Andreas Splett Fernsehproduktionen Werbung Werbeclips Werbefilme Kameramann EB-Team TV Produktionsfirma Foto Fotografik – ATV-Studio Halle- Film- und TV-Produktionen – Andreas SplettATV-Studio Halle- Film- und TV-Produktionen – Andreas Splett

https://www.atv-halle.de/

Wie gesagt, der explizite Hinweis findet sich in holländischen und norwegischen Zeitungen. Hier bei uns im Land belassen es die Medien dabei, Splett neben AFP als Bildrechteinhaber neben die Fotoo-Stills zu setzen.

Ist n Ding, was? Dass der einzige, der diesen (keinesfalls vorproduzierten, sehr realen) Streckenabschnittteil des Amoklaufs abfilmt….. – dass der dieses besondere Persönlichkeitsprofil hat. Und für die Lückenpresse schafft. Ein Kollege Gutjahrs ist. In einem Fall, der nun einmal mehr von Ex-Mossad-Agentin Rita Katz (sie fand im Internet das „Tätermanifest“) mitaufgeklärt wurde.

P.S. Ich habe diesen Beitrag an einen der aufgewecktesten Geister der Gegenbewegung geschickt: Kai Orak. Der hat seinen Recherchekünsten die Sporen gegeben und mir 10 Minuten später DAS zurückgeschickt: „Andreas Splett Bilder sind auch in Rahmen der israelischen Propagandakriegs benutzt https://www.palaestina-portal.eu/kana_wer_instrumentalisiert_wehrt_ab.htm

Er kann nach Ramallah reisen. https://www.atv-halle.de/sensationelles-konzert-im-palaestinensischen-ramallah

Um nach Ramallah zu reisen, braucht man sehr gute Beziehungen in Israel, da man eine israelische Sondergenehmigung braucht“

 

photo_2019-10-13_12-34-39 - Kopie

 

Zu unserm Bericht über den Livestream des Attentäters von #Halle auf #Twitch

von https://t.me/ExpressZeitung

 

photo_2019-10-12_14-26-10 - Kopie

Nun muss sich das ZDF den Fehler eingestehen. „Der Eindruck entstanden sein kann“.. so einen Fehler würden sie bei anderen als Fake News bezeichnen und es fünf mal durch ihren sogenannten Faktenchecker jagen. Correctiv schläft auch noch? (jg)

 

photo_2019-10-12_14-26-41 - Kopie

und jetzt wird das ZDF verklagt. Gute Nachrichten müssen eben auch mal sein. (jg)

https://mobile.twitter.com/CarlosR/status/1182607003509764097

HALLE, VIELES IST UNSTIMMIG⚠️

von https://t.me/widerstandberlin

HALLE, VIELES IST UNSTIMMIG⚠️ Kommentar von Holm Teichert, 10.10.2019: „Es ist vollbracht, die linksgrünen Medien atmen vor Erleichterung auf, der Täter ist Deutscher und heißt Stephan B.
Puh, noch geiler kann es für die Altparteien und Lügenmedien nicht laufen.
Alles ist geklärt, die Einladungskarten von Hayali, Will, und wie die Schwätzer, die man früher wenigstens noch ebenso abfällig Politiktalker nennen konnte, alle heißen, sind gedruckt.
Sie alle werden ab heute Abend wieder in den Talkshows aufschlagen und werden vor Entsetzen über den Terrorakt von Halle und Landsberg, der zwei Menschen das Leben kostete, den Kopf schütteln und es immer schon gewusst haben, dass der Kampf gegen Rechts ein lange vernachlässigtes Thema ist.
Selbst Ähngie, die sonst bei deutschen Opfern durch muslimische Täter eher die Backen still hält und gar nichts sagt, wird spätestens morgen den Kopf aus der Deckung nehmen und sich erbost zeigen, dass so etwas in ihrem Deutschland möglich ist. Ausgerechnet in ihrem Deutschland, welchem sie überhaupt erst einmal ein freundliches Gesicht ins Gesicht gezaubert hat.
Kleber, der geistige Nachfolger des schwarzen Kanals, wird seinen Kopf wieder gewichtig in Richtung rechte Schulter kippen und vor dem wachsendem Einfluss von Rechten warnen.
Sogenannte Experten werden sich in seinen Liveschalten die Klinken in die Hand geben und mehr Geld für den Kampf gegen Rechts einfordern.
Doch ist wirklich alles so klar, wie es scheint?

Ich meine Nein.
Bei weitem nicht.

Es sind wieder diese üblen Geschmäcker, die das Essen irgendwie nicht schmecken lassen. Es sind wieder diese kleinen Nuancen, die einem den Teller noch halbvoll wegschieben lassen, weil man auf der Zunge merkt, dass das Gericht, welches uns gerade präsentiert wurde, nicht wirklich rund schmeckt.
Es ist wie bei einem ungelerntem Koch.
Im Grunde genommen stimmt das Rezept, das Fleisch ist zart, das Gemüse schön bissfest, die Sauce sämig.
Und doch hat man da diese vielen kleinen Würzfehler, die das Essen, obwohl es so stimmig aussieht, nicht schmecken lassen.
Und genauso ist es mit dem Terrorakt von heute.
Die Erklärungen, also das Gesamtgericht sehen schlüssig aus.
Der Name stimmt für einen deutschen Täter, seine rechte Gesinnung hört sich schlüssig an.
Doch da sind eben die vielen kleinen Gewürze, die zeigen, dass die Köche sich Mühe gegeben haben, das Gericht zu zaubern, es aber klar erkennbar trotzdem ungelernte Köche sind, die den Fraß zusammenrührten.
Was genau schmeckt am Essen nicht, was doch so anregend serviert wurde?
Zum Beispiel 10 Minuten.
Wissen SIe, liebe Leser, wie endlos lang 10 Minuten sein können?
Denn 10 Minuten, geschlagene 10 Minuten, musste die Synagoge mit der Polizei telefonieren, bis die endlich einen Streifenwagen hinschickte.
Das muss man sich vorstellen: Eine Synagoge ruft an und meldet Schüsse und Explosionen vor der Tür. Und was passiert? Ein zehnminütiges Gespräch zwischen Synagoge und Polizei und ein Todesopfer später setzt sich die Polizei endlich in Bewegung? Echt? Ehrlich? Sowas macht die Polizei? War der Geburtstagskuchen vom Kollegen Wachtmeister noch nicht aufgegessen? Stand die Pommes Currywurst gerade heiß dampfend auf dem Tisch? Oder war das angerichtete Chaos noch nicht groß genug, um aus dem Attentat eine öffentlichkeitswirksame Orgie werden zu lassen und man wartete lieber noch mit dem Eingreifen?
Und warum musste man überhaupt mit der Polizei telefonieren?
Vor jeder deutschen Synagoge stehen heute jeden Tag als feste Streife Beamte, die die Synagogen bewachen. Nur ausgerchnet heute und ausgerechnet in Halle nicht? Mein Gott, was für ein unglaublicher Zufall!
Dann überhaupt die Synagoge: Keines der Opfer zählt, soweit bekannt ist, zur jüdischen Gemeinde. Trotzdem hat das Jüdische Forum in Windeseile für 19 Uhr eine Gedenkveranstaltung am Brandenburger Tor angekündigt. ‚In Solidarität mit den betroffenen der Anschläge von Halle‘, heißt es in einer Mitteilung auf Twitter.
Sein Sie mir nicht böse, liebes jüdisches Forum, doch ich, selbst als nur halbwegs beschlagener Mann, weiß, d

ass in Berlin mal eben innerhalb von Minuten kein jüdischer Verein, keine jüdische Gruppe irgendwo auch nur ein gemeinsames Kaffeetrinken organisiert, ohne dass die halbe Berliner Polizei vorher den Ausnahmezustand ausruft.
Bei jüdischen Veranstaltungen wird von Gullideckeln bis zu Papierkörben, von offen stehenden Haustüren bis Fenstern, von Balkonen bis Flachdächer alles kontrolliert, was sich auch nur ansatzweise als Anschlag auf diese Veranstaltung missbrauchen lässt.
Und das jüdische Forum hat mal eben innerhalb weniger Minuten eine Gedenkfeier ausgerufen? Und das am Brandenburger Tor? Ohne dass die Berliner Polizei die halbe Stadt in ein Hochgefährdungsgebiet umgewandelt hat? In Berlin? Bei der Masse an zugewandertem Antisemitismus?
Kann sein. Wirklich. Kann sein. Klingt aber, als ob ich eben mal beschlossen hätte, jemanden mit blutender Wunde ins Piranhabecken zu werfen, damit er dort gegen das Fischsterben protestiert.
Dann kommen wir zur Anzahl der Festgenommenen UND zur Anzahl der Täter:
Die Polizei hat in ihrer letzten Bekanntgabe erklärt, dass sie von einem Einzeltäter ausgeht.
Ok. Dann kann dieser Einzeltäter etwas, woran schon die größten Zauberganoven der Welt scheiterten.
An mehreren Orten gleichzeitig zu sein.
Denn ein Täter wurde nach Auskunft der Polizei schon während oder direkt nach der Schießerei in der Nähe der Synagoge festgenommen. Anschließend, nachdem also ein Täter im Polizeigewahrsam war, schoss dieser Einzeltäter noch auf eine Dönerbude.
Und dann schoss sich dieser Einzeltäter nochmal später am Nachmittag im 15 Kilometer entfernten Landsberg mit der Polizei, wo er nochmal festgenommen wurde? Ähmmm, wie jetzt? Entfesselungskünstler? Oder wie wurde ein Einzeltäter mehrmals festgenommen und ballerte in der Gegend rum, obwohl er schon im Gewahrsam der Polizei war?
Und wissen Sie, liebe Leser, was mich richtig rasend macht?
Diese Selbstverständlichkeit, mit der die Lügenmedien von Anfang an wussten, ja es sogar schon fast rausschrien, dass es sich um einen rassistischen Anschlag eines Deutschen handelt.
Wenn ich heute höre, dass ein Synagoge angegriffen wird, bin ich mir verdammt sicher, dass es eine Hassattacke von muslimischen Antisemiten ist.
Der heutige Antisemitismus in Deutschland ist nämlich ein Problem von muslimischen Antisemiten, nicht aber von Deutschen.
Und deswegen passt diese Sicherheit, mit der die Lügenmedien einen rechten Täter favorisierten einfach nicht ins Bild. Kein normaler Mensch würde heutzugtage bei Schüssen auf eine Synagoge sagen: Das war ein Deutscher. Wirklich fast jeder würde davon ausgehen, dass es ein muslimischer Attenäter ist.
Und doch wussten die Medien mit schon fast hellseherischen Fähigkeiten, dass diese Tat die eines deutschen Rechten war.
Und an diesen Zweifeln ändert auch das Video des Täters nichts.
Für richtig Geld und eine vom Staat vorfinanzierte Zukunft im Ausland finde ich ohne jede Mühe sofort mindestens 10 Mann, die dazu bereit wären. Auch Deutsche.
Die Nähe zu den Wahlen in Thüringen, die Nähe zum gestrigen Anschlag mit dem LKW, das heutige Gesetzespaket zum Klimaschutz, dass mit einem Federstrich Millionen Deutsche um hunderte, wenn nicht sogar tausende Euros pro Jahr ärmer machen wird, die massiven Stellenstreichungen auf Grund der katastrophalen Wirtschaftspolitik in den letzten beiden Wochen und und und.
Nein. Das alles passt nicht. Oder eben es passt zu gut. Zumindest für die Politik, die jetzt erstmal wieder Luft zum Atmen gewonnen hat. Denn jetzt guckt keiner mehr auf die Probleme, die noch vor wenigen Stunden allgegenwärtig waren.
Nein. Ich bin kein Verschwörungstheoretiker.
Aber dass hier ein Deutscher mal eben einfach so durchdrehte und losballerte, glaub ich nicht.
Ein Deutscher ja. Das mag sein. Aber die Story so, wie sie uns erzählt wurde, glaube ich nicht.
Dazu passt einfach nichts gut genug zusammen.
Nur eines passt: Die Lügenmedien sind voll über Berichte des Terroraktes. Wir sehen Fotos vom Täter, wir sehen seinen Namen, wir lesen, woher er kommt, wir lesen, dass er ein Deutscher ist.
Er ist zum gläsernen
Täter geworden.
Doch nun erinnern wir uns an den Mord vom Frankfurter HBF, als der kleine Junge unter einem ICE starb.
Bis heute halten die Medien seinen Namen geheim, um ihm als Opfer keine Persönlichkeit zu geben, damit er als Opfer schnell vergessen wird.
Der LKW-Fahrer von Limburg wurde noch die halbe Nacht als geheimnisvoller ‚Mann‘ bezeichnet.
Obwohl er festgenommen wurde, die Polizei also seinen Namen, sein Alter, seine Herkunft und vor allem sein religiöses Motiv kannte, hüllten die Medien sich in Schweigen. Selbst heute ist der Name des muslimischen Terroristen in kaum einer Nachricht genannt worden.
Angela Merkel hat heute schon der jüdischen Synagoge in Berlin ihre Grußbotschaft und Trauer übermittelt.
Und das, obwohl nach bisherigem Wissensstand kein Opfer der jüdischen Gemeinde bekannt ist.
Den Opfern von gestern hat sie aber merkwürdiger Weise bis heute keinen Gruß übermittelt, sondern sich in totales Schweigen gehüllt.
Das Attentat ist, egal ob es ein Deutscher angerichtet hat oder nicht, ein widerwärtiges Verbrechen. Der Täter gehört in den Knast und der Zellenschlüssel in der Saale versenkt. Auf Nimmerwiedersehen.
Doch der verlogene Umgang, das Messen mit zweierlei Maß durch unsere Medien und Politik ist an Widerwärtigkeit mindestens genauso groß.
Wer gestern alles tut, um das Verbrechen eines sogenannten ‚Asylanten‘ klein zu halten, heute aber bei einem offensichtlichen deutschen Täter sofort zum Generalangriff bläst, sorgt jetzt schon dafür, dass die Wut und der Druck im Kessel der Deutschen auch weiter steigen werden.
Und so, wie ich es nun schon öfters hier auf Deutschlandstimme oder in meinen früheren Beiträgen bei Epoch Times, Journalistenwatch oder anderen alternativen Medien angekündigt habe, werden wir immer mehr Deutsche erleben müssen, die durchdrehen und Amok laufen.
Gott sei den Seelen der Opfer gnädig und schütze und behüte die Hinterbliebenden und Verletzten. Möge er sich allen Beteiligten annehmen.“

US-Militär verlegen Kommando von Katar nach USA

von  https://t.me/QlobalChange

 

photo_2019-10-02_17-58-33 - Kopie

photo_2019-10-02_17-58-38 - Kopie

photo_2019-10-02_17-58-44 - Kopie

US-Militär verlegen Kommando von Katar nach USA

Das Pentagon hat ihre Kommandozentrale, die alle Luftoperationen in der Region befehligt und kontrolliert, Kampfjets, Bomber und Drohnen, von der Al Udeid Air Base in Katar zur Shaw Air Force Base in South Carolina, USA verlegt, mehr als 10’000 Kilometer vom Einsatzraum entfernt. Dieser unangekündigte Umzug war das erste Mal, dass das Kommando und die Kontrolle aus der Region verlagert wurde, seitdem das Zentrum 1991 in Saudi-Arabien gegründet wurde, damals um den ersten Krieg gegen den Irak zu führen.

Anti-Trump Blogs behaupten, es wäre ein Zeichen für baldigen Angriff auf den Iran.

Eine andere logische Möglichkeit aber ist die Vermeidung von False-Flag Angriffen auf die Basis, die die USA zu einem Krieg mit dem Iran zwingen würden. Denke an den kürzlichen Angriff auf die US Drohne, die eine Deep State False Flag war (siehe den neusten SerialBrain2)

Bewußt Aktuell 58 Epstein Selbstmord

 

Jo Conrad

Am 10.08.2019 veröffentlicht

Jo Conrad macht sich Gedanken über den angeblichen Selbstmord von Jeffrey Epstein und die Amokläufe in den USA, die vermutlich von der Aufdeckung des rituellen Mißbrauchs in den Machstrukturen der Welt ablenken sollen, über die Gemeinsamkeiten von False Flag Anschlägen und der Berichterstattung in den Medien, Warnung vor Stromausfällen, sowie über weitere aktuelle Ereignisse.

 

El Paso und Dayton Massaker: Deshalb waren es False Flag-Angriffe

 

LION Media

Am 06.08.2019 veröffentlicht

Schreibt eure Meinung zu diesem Thema in die Kommentare.

Dieser Kanal lebt von eurer Unterstützung! Ich danke jedem der LION Media finanziell unterstützt.

Paypal
https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr…

Kryptos
Bitcoin: 3PQbRDSfHKh7zvaq2rp7RRE5Ddf4CaXYZb
Ethereum: 0xf349604CFa2d36E6A7aE3E0C4479F18375d8F3C7
Litecoin: MRtoHw8YmJicgg8E1KEZYCxejXVx3nHg1o
Bitcoin Cash: qpc2vnqvssz4f2quk5jz725hhsqg5pewdg7ahrdtj0

Patreon
http://www.patreon.com/LIONMedia

Email
LION.Media@gmx.de

Die LION Media-Berichterstattung beruht auf der Einschätzung und Meinung einer Einzelperson. Alles im Bericht Gesagte ist entweder Meinung, Kritik, Information oder Kommentar. Dabei berufe ich mich auf die Meinungsfreiheit nach GG. Art. 5 (1). Falls auf Grundlage dessen Investmententscheidungen getroffen werden, empfiehlt sich zuvor das Kontaktieren von Experten und Fachleuten. Dieser Bericht sollte als Grundlage für eigenes Recherchieren dienen, bevor Investmententscheidungen getroffen werden