Bücklinge und Raute-Zeigerin : Wir verarschen Euch!

M6066Deutschland hat das unverschämte Glück in der Flüchtlingskrise
von solch einem Dream-Team regiert zu werden.

Der eine als brüllender Tiger gestartet und als zahmer Bettvorleger
gelandet, der andere Machtgeile leidet speziell an seinem Essverhalten,
lieber verbiegt er seinen Bauch hinter das Rückgrat und die Raute-Zeigerin,
die alternativ aussitzende Mutter Theresa ohne Schmerzgrenze, beißt
jeden Aufmuckenden weg.

Dieses Hin und Zurück und Vor und Seitwärts und in die Hocke
und hoch den Po steht den Deutschen noch Monate bevor.

Aber warum drei Monate in die Zukunft sehen, wenn man
auch im Dampfkesselmodus regieren kann. (Janina)

Quelle : Netzplanet

Wie man einen Kanzler absetzt

DasMerkelMussWegHier etwas Staatskunde für die unkundigen, also die meisten von
Euch. Der einzige Weg einen Kanzler und überhaupt die Regierung
in Deutschland abzusetzen, ist durch ein sogenanntes Misstrauensvotum.

Das wird durch Artikel 67 des Grundgesetz geregelt. Dort steht:

(1)
Der Bundestag kann dem Bundeskanzler das Mißtrauen nur dadurch aussprechen,
daß er mit der Mehrheit seiner Mitglieder einen Nachfolger wählt und den
Bundespräsidenten ersucht, den Bundeskanzler zu entlassen.
Der Bundespräsident muß dem Ersuchen entsprechen und den Gewählten ernennen.

(2)
Zwischen dem Antrage und der Wahl müssen achtundvierzig Stunden liegen.

Was heisst das? Jeder deutsche Staatsbürger hat einen Repräsentanten in Form
eines Bundestagsabgeordneten im Reichstag sitzen. Er vertritt die Interessen
Eures Wahlkreises (Hust). Jeder der mit Merkel und ihrer Politik nicht einverstanden
ist, kann seinen Abgeordneten kontaktieren, die deutliche Meinung sagen und dann
auffordern, sich für ein Misstrauensvotum einzusetzen.

Als deutliches Motiv und Wink mit dem Zaunpfahl kann man den Abgeordneten daran
erinnern, wer ihn gewählt hat und ob er wiedergewählt werden will. Man kann auch
eindringlich zum Ausdruck bringen, es handelt sich um eine Notlage, Deutschland
ist in seiner Existenz und wegen des inneren Friedens äusserst gefährdet und es
muss eine komplette Wende in der Flüchtlingspolitik her.

Mit Merkel weiter am Ruder wird das nichts. Die ändert sich nie!

Das ist der Weg und so wirds gemacht.

Was? Ihr kennt Euren Abgeordneten nicht? Ihr wisst gar nicht wer das ist? Ihr
wisst auch nicht, wie Ihr ihn oder sie kontaktiert? Schämt Euch! Ihr habt in
Eurer staatsbürgerlichen Pflicht total versagt. Kein Wunder sind die Zustände
so wie sie sind. Null Interesse am politischen Prozess, welche Rechte Ihr habt
und wie die Spielregeln sind. Ist ja klar. Typisch, gross maulen, immer Ausreden
suchen und die Faust im Sack machen, aber nichts tun.

Hier ist der Link zur Liste aller Abgeordneten des Bundestages. Ihr könnt dort
Euren Wahlkreis aussuchen und dann die Daten des Abgeordneten notieren, der
Euch vertritt. Tut endlich was!!!

Wenn eine Mehrheit das will, dann ist Merkel innerhalb von Tagen weg vom Fenster!

Und kommt mir jetzt nicht mit dem schon oft gehörten Spruch, aber wer soll
Merkel ersetzen? Hat ihre Alternativlosigkeit Euch so angesteckt? Wie wenn
es unter den 80 Millionen Deutschen keinen besseren Politiker gibt, der kein
Landesverräter ist. Man kann sogar sagen, jeder mit gesunden Menschenverstand
ist besser als sie!!!

Quelle : Alles Schall und Rauch

Die BRD – Eine lupenreine Diktatur

Hassverbrechen: ZellengesprŠch der Generationen.1.)
Ist es in einer Demokratie üblich ständig Entscheidungen gegen die Bevölkerungsmehrheit
zu treffen und dass freie Wahlen nur auf dem Papier stattfinden, da es überhaupt keine
Alternativen gibt, sondern nur eine Blockpartei welche unter mehreren Namen antritt.

2.)
Ist es in einer Demokratie üblich dass die Regierung ständig Gesetze und Verträge bricht ?

3.)
Ist es in einer Demokratie üblich, dass die Justiz trotz ständigem
Rechtsbruch von Merkel und Konsorten keine Veranlassung sieht dagegen
einzuschreiten und jede Anzeige schon im Vorfeld ablehnt ?

4.)
Ist es in einer Demokratie üblich Wahlbetrug zu betreiben und politisch
andersdenkende wie z.B. die AfD politisch zu verfolgen, zu behindern zu
verleumden und mit der Antifa terrorisieren zulassen ?

5.)
Ist es üblich, dass in einer Demokratie keine freie Presse mehr gibt, welche
sich kritisch mit der Regierung auseinandersetzt, sondern lediglich eine Hof-
Berichterstattung wie alternativlos und toll alles ist ?

6.)
Ist es ein Zeichen für eine Demokratie, dass die Regierenden Verträge und
Vereinbarungen treffen, die ausschließlich zum Nachteil des eigenen Landes
und der eigenen Bevölkerung sind (TTIP, Eurorettung, Rußlandsanktionen …)
und zum Nutzen Anderer ?

7.)
Ist es ein Zeichen für eine Demokratie, wenn der Bevölkerung vorsätzlich
Straftaten von Ausländern in Deutschland seit Jahr und Tag politisch
motiviert und zum Schaden der Bevölkerung verschwiegen werden ?

8.)
Ist es ein Zeichen für eine Demokratie, wenn Gesetze nur für die normale
einheimische Bevölkerung gelten, während kriminelle Zuwanderer meist
straffrei treiben können was immer sie wollen und Anzeigen teilweise
noch nicht einmal angenommen werden ?

9.)
Ist es ein Zeichen für eine Demokratie, wenn die Entscheidungsfreiheit eines
Abgeordneten der nur seinem Gewissen und seinem Wahlkreis verpflichtet ist,
ständig durch Erpressung, Nötigung und massive Drohungen unterlaufen wird ?

10.)
Spricht es für eine Demokratie, dass eine Regierung gegen die Ansicht der
breiten Mehrheit der Bevölkerung festlegt, dass Deutschland ein Einwanderungsland
ist und der Islam (mit allen Ausartungen welcher dieser beinhaltet) dazu gehört ?

Nach den Ereignissen in Köln – ZDF will „Heute“ in „Gestern“ umbenennen

DDGffq2Als Reaktion auf die Kritik an der verspäteten
zur Kölner Silvesternacht hat das ZDF Konsequenzen angekündigt.

Um solche journalistischen Fehleinschätzungen in Zukunft zu vermeiden,
will der Sender seine Nachrichtensendung „heute“ in „gestern“ umbenennen
und das „heute-journal“ in die Sendereihe „History“ eingliedern.

Darüber hinaus soll den Nachrichtenformaten nach dem Vorbild der
„Tagesschau“ eine frischere Optik verpaßt werden. Während Moderator
Claus Kleber nun um seinen Job fürchten muß, hagelte es bereits
Beschwerdebriefe.

Ein empörter Zuschauer: „Erst alles in bunt, dann ständig
schnellen Schnitte bei den Nachrichten – und jetzt womöglich
noch die Beine von Gundula Gause. Dieser Jugendwahn bei den
Öffentlich-Rechtlichen muß endlich ein Ende haben.“

Quelle : Titanic Magazin

Bild

Neulich in der Erstaufnahmeeinrichtung ..

20151202_Immigration_Asyl_Fluechtling_Unterkunft_Reinigung_Dienstpflicht

Ein Zeichen von Intelligenz ..

Fluechtlingskrise-15-09-15-rgb-668x497.. ist es, öfter mal die Perspektive zu wechseln und eine Sache von mehreren Seiten
und Lagen zu betrachten. Dabei möglichst eigene Wünsche, Vorurteile und Aversionen
ausblenden. Nur so ergibt sich ein mehrdimensionales Bild, das auch entsprechend
in die Tiefe geht. Das gilt für alle Phänomene und Begriffe.

Nehmen wir als Beispiel das Phänomen der sogenannten „Flüchtlingskrise“.

Zuerst fragt man, was ein „Flüchtling“ im klassischen Sinne eigentlich ist,
und was das Wort „Krise“ bedeutet.( Sich zuspitzendes Ereignis und mit einem
„Wendepunkt“ verknüpfte Entscheidungssituation)

Dann versucht man sich in die Lage und Motivation der Flüchtlinge hinein zu
versetzen, fragt nach den Ursachen der „plötzlichen“ Massenauswanderung und
versucht dabei verschiedene „Flüchtlingstypen“ zu kategorisieren.

Dazu gehört auch, sich das Verhalten der Flüchtlinge während der Flucht und in
den Zielländern genau zu betrachten. Verhalten sie sich zum Beispiel wie jemand,
der froh und glücklich ist, einer akuten Gefahr entgangen zu sein, oder verhalten
sie sich eher fordernd und aggressiv?

Verhalten sie sich wie Gäste oder wie „Eroberer“ ? Wie viele Frauen und Kinder sind
unter den Flüchtlingen ? Wie viele ledige junge Männer? Woher hatten sie das Geld
zur Flucht ? Was und wen ließen sie in ihrer Heimat zurück ? Wie viele planen, in
ihren Zielländern zu bleiben ? Was erhoffen sie sich ?

Wem nützt die Flüchtlingskrise? Wer verdient daran? Welche NGO`s und andere Gruppen
fördern Masseneinwanderung und wünschen sich eine „Vermischung“ der Völker, und warum ?

Ausbeutung von Menschen ist bei stagnierenden oder gar rückläufigen Bevölkerungszahlen
immer weniger möglich. Güter sind knapp, bzw, knapp zu halten, „Menschenmaterial“ gibt
es im Überfluss, und daher billig, weil stetiger Nachschub vorhanden ist.

Weshalb diskutiert man derzeit über eine Aufweichung des Mindestlohnes und eine Steigerung
der Produktion ohne zusätzliche Maschinen, sondern lediglich mittels des Einsatzes von
vermehrt menschlicher Arbeitskraft? Werden die Flüchtlinge hier wirklich als solche betrachtet,
oder eher als Immigranten? Weshalb ging man von Anfang an wie selbstverständlich davon aus,
dass der Großteil bleiben wird?

Weshalb sprechen Arbeitgebervertreter und Politiker davon, dass die Flüchtlinge
die Sozialkassen belasten bzw. gefährden würden, und eine Rente ab 85 denkbar sei.

Weshalb soll man bei stetig steigender Produktivität
immer weniger die Früchte der Arbeit genießen können?

Weshalb werden Deutsche zu Gunsten von Flüchtlingen in vielen Fällen benachteiligt, und
dies in den Medien breitgetreten? Will man absichtlich Empörung oder gar Hass erzeugen?
Weshalb werden fremde Kulturen der eigenen gleichgestellt oder mitunter sogar bevorzugt?

Wird man die „Flüchtlingskrise“ nutzen, um Einschnitte im Sozialsystem und geringere
Löhne zu begründen, eine weitere Beschneidung nationaler Souveränität innerhalb der
EU, die Bevölkerung zu spalten?….usw.

Es gibt viele Gründe für die „Flüchtlingskrise“ und viele Kräfte sind daran beteiligt.
Ökonomische, geopolitische, ideologische….und selbstverständlich auch die Vielzahl
perspektivloser junger Männer in gewissen überbevölkerten Herkunftsländern mit ständigem
Terror (Bsp. Nigeria) und Kriegen (Bsp.Syrien). Diese Kräfte arbeiten allerdings Hand in
Hand denselben Profiteuren zu. Häufig ohne es zu wissen.

von PecuniaOlet

Stephanie Schulz vs. Angela Merkel : Hören Sie auf uns zu verarschen!

 

Deutsche Patriotin und einfach die Bürgerin Deutschlands Stephanie Schulz
sagt alles, was sie über die Politik der BRD-Regierung denkt, auch über
die Flüchtlingspolitik.

Asylpolitik : Unsere tägliche Wortverwirrung gib uns heute

Notstand: Jede Hunderttausendschaft ãFlŸchtlingeÒ bringt die Bun1.)
Es ist faktisch unmöglich, legal zu Fuß nach Deutschland als Asylant zu kommen.
Folglich ist jeder, der hier zu Fuß herreiste und um Asyl bittet, eigentlich
kein Flüchtling und damit Asylberechtigter, sondern lediglich ein Reisender und
daher bloß ein Asylbewerber – nicht Flüchtling.

Ob einer nämlich ein Flüchtling ist (oder einfach nur ein Krimineller, der vor
seiner Strafe fliehen will oder ein Sozialtourist), muss ja erst im Verfahren
geklärt werden. Für dieses Verfahren übrigens sucht das BAMF gerade Entscheider,
wie ich gestern in einer Stellenanzeige las, und dafür reichen anscheinend so
ziemlich alle akademischen Ausbildungen: Wirtschaftswissenschaftler,
Naturwissenschaftler, Sozialwissenschaftler, Rechtswissenschaftler…
sollen sich alle mal bewerben…

2.)
Ausser Deutschland und das verschlepptaute Österreich will a) entweder überhaupt
niemand mehr Asylbewerber aufnehmen oder b) garantiert niemand im Windschatten
des deutschen Asyl“systems“. Die 160.000 von annodazumal sind immer noch in der
Warteschleife, verteilt sind ein paar 1000.

Die Sonnenkönigin aber hat uns dieses Jahr mehr als ne Million Neulinge beschert.
Wenn es bei 160.000 zu Verteilenden schon Monate braucht, um ein paar 1000 zu
verteilen, kann sich jeder nicht total Hilfseuphorie-Besoffene ausmalen, wie
das hier mit mehr als ner Million laufen wird.

3.)
Wenn „Obergrenze“ (angeblich) unumsetzbar ist und „man“ oder „wir“ das nicht machen
können, so sind wir dann jetzt an dem Punkt, wo das nur noch anerkannt und wahrgenommen
wird, wenn anerkannt wird, daß die Politik der open border ebenfalls von „man“ oder „wir“
nicht weiterführbar ist. Alles andere führt inzwischen zu Grabenkriegen.

4.)
Die Presse in Deutschland macht sich gerade vor jedem, halbwegs Englisch verstehenden
Leser so dermaßen lächerlich, daß es kracht! Diese Propagandaschlacht ist noch ärmlicher
als die um die Ukraine/Krim, weil man bei Krim/Ukraine aufgrund der unzureichenden
Informationen immer relativ starke Zurückhaltung im Urteil üben musste.

Bei der Asylbewerber-Krise ist dieses Fehlen bestimmter Informationen (zb alle supergut
ausgebildet UND tatsächlicher Asylberechtigter UND Bock auf Integration oder Assimilation
statt Parallelleben) gerade der Grund, warum man urteilen kann: die Presselandschaft kann
nicht anders positiv werben, als durch unbelegbare Behauptungen, die alle äußerst riskante
Versprechungen auf die Zukunft sind, daher lässt sie die Belege halt großteils gleich weg.

Und überall, wo dann „wir müssen“ oder „das wird garantiert so und so“ bei den
Schönrede-Artikeln steht, aber kein Beleg folgt, kann man nachgerade wie in der
DDR zwischen den Zeilen lesen.

5.)
Ich lehne Merkels angeblichen Humanistischen Imperativ entschieden ab, weil dieser Humanismus
sich selbst toll dafür findet, Millionen Chancenlose ins Land zu holen, damit die die Gärten
von „wir“ mähen und deren Ärsche billig abwischen kann.So einen Humanismus halte ich schon für
mit Art. 1 GG nicht vereinbar, weil es eigentlich nur das massenweise Ausnutzen von Notlagen
-Kombinationen sind (die Unkenntnis all der Ankommenden, wie schlecht hier ihre Chancen sind
trifft auf ein vergleichsweise noch hohes Sozialgeld trifft auf Menschen aus Ländern ohne viel
Perspektive trifft auf Merkels „Ihr dürft alle gratis und ungeprüft bei uns mitmachen“ trifft
auf die neureligiöse Bewegung des Willkommenskultus).

Wenn dieser Humanismus der neue Maßstab des Menschlichen sein soll, bin ich entweder
kein Mensch mehr oder dieser Maßstab ist zutiefst antisozial und unmenschlich.

6.)
Dieses ewige Lamentieren darüber, wieviel Ablehnung die tolle EU doch erfahre und hach woher
käme das nur: es ist nur noch nervig. Die EU hat in den letzten Jahren eigentlich nichts
positiv Erwähnenswertes verfertigt, dafür einen Haufen grenzdebilen Nonsense (Waschmaschinen-,
Staubsauger- und Glühbirnenregulation zb). oder aber geradezu gesellschaftsgefährdenden,
fremdbeschämenden Bockmist (ACTA; TTIP; m.M.n. Russlandsanktionen; Devotismus gegenüber
Spionage durch NSA; jetzt Türkeiaufnahme).

Wenn sie halt gerne wieder mehr Fans v.a. im Osten Europas hätte, dann soll sie sich eben
mal attraktiver machen, anstatt immer nur rumheulen zu lassen. Wobei man mit ein ganz wenig
Grips vielleicht vorher hätte ahnen können, daß eine Einheitskultur von Spanien bis Weißrussland
vielleicht nicht so die bomben-Idee ist und evtl. nach hinten losgeht und ganz eventuell auch
ein abartiger Traum ist (man könnte auch ein geeintes Vielvölkereuropa ersinnen, aber oh mein
Gott da geht es dann um nationale Eigenheiten und sowas kann man als alles Wissende EU eben
nicht dulden), wobei man sich in jedem Fall hätte erdenken können, daß Osteuropa jetzt nicht
eben gerade so moslemophil ist und schon gar nicht kaum-ausgebildete-junge-Männer-in-Massen-o-
phil, weil die in ihren Ländern ohnehin schon krasse Probleme mit genügend Arbeit für alle haben.

Alternativ(los) hätte man natürlich auch einfach das ignorieren können und darauf
bestehen, daß die Welt jetzt gefälligst so funktioniere, wie das der allsehende
Graue Starr der EU verfügt hat und bei Abweichungen von dieser Allsicht wird dann
eben ordentlich rumgepöbelt.

Ich bin allerdings gespannt, wie man das demnächst mit GB machen
will: wenn man gegen die pöbelt, dann sind sie gleich raus.