Wenn du rote Aufkleber auf deinem Briefkasten siehst, lauf weg! FEMA Camps Wahrheit!

 

CreepyPastaPunch

Hier für euch, eine selbst geschriebene Geschichte von mir! Info: Das ist kein Product-Placement! ►► CreepyPasta Einsendungen: http://einsendung.cppunch.de/ ►► Videospielmythen: http://mythen.cppunch.de/ —————————————————————————————- ► Kontaktmöglichkeiten: » Website: offline » E-Mail: creepypastapunch@web.de » Twitter: http://tw.cppunch.de/ » Facebook: http://fb.cppunch.de/ » Instagram: http://insta.cppunch.de/ » Ask: http://ask.cppunch.de/ » Skype: CreepyPastaPunch » Steam: http://steam.cppunch.de/ » Let’s Play Kanal: http://youtube.com/punchforgaming/ » LiveStream: http://live.cppunch.de/ —————————————————————————————- ► Musik (incompetech.com, Kevin MacLeod): – Echoes of Time v2 – „Kick Shock“ (Intro-Videospielmythen-Musik) – „Quinns Song – The Dance Begins“ (Intro-Musik) Musik für individuelle Teaser vor dem Video: siehe Kanalinfo —————————————————————————————- ► Bilder (Zugriff: 07.04.2017): – http://cdn.mos.cms.futurecdn.net/Vpgy…

Hallo Menschen , Denkt bitte mal nach, Es ist eure Zukunft ..

.. die Alternativen Medien haben keinen Grund euch zu verarschen !

 

Von David Dees

V for Vendetta TV-Ansprache

Rainer Rupp: Operation „Gotham Shield“ simuliert heute Abwurf einer Atombombe auf Manhattan

 

Da bahnt sich etwas an im Staate Amerika: Am heutigen Mittwoch soll der
Abwurf einer 10 Kilotonnen schweren Atombombe auf Manhattan simuliert werden.

Die Information veröffentlichte der Blogger Marc Slavo. Die streng geheime
Operation nennt sich „Gotham Shield“ und findet parallel zur Krise mit
Nordkorea statt. RT-Experte Rainer Rupp befasst sich mit dem merkwürdigen
Zufall in seinem neuen Videoformat.

USA : FEMA-Katastrophenschutzübung „Godham Shield 17“ am 24.04.2017 – Simulation eines Atombomben Anschlags auf New York

Ab dem 18.4.2017 findet in New York, New Jersey und an der kanadischen
Grenze die FEMA-Katastrophenschutzübung „Godham Shield 17“ statt.

Diese „Übung“ simuliert eine atomaren Anschlag mit einer 10 Kilotonnen Atombombe auf New York.

Der elektromagnetische Puls (EMP), der durch die Detonation dieser Bombe
verursacht wird, wird die Deaktivierung der meisten Telefon-, Internet- und
anderen elektronischen Geräte in einem Radius von 20 Kilometern um die
Detonationsstelle verursachen.

Das Problem mit dieser „Übung“ ist, dass viele Male in der Vergangenheit,
föderale „Übungen“ zu aktuellen Ereignissen geworden sind !

Dieses Ereignis ist zwischen den 24 und 25.04.2017 geplant.

Die gesamte Übung läuft noch bis zum 08.05.2017.

Operation Gotham Shield – Another Flase Flag Alert

Quellen :

The last Great Stand

–  What is Operation Gotham Shield ?

FEMA Behörde kauft Trinkwasser für 5 Mio. Dollar : Lieferung sofort und “dringend gebraucht”

fema-water-768x487Vor wenigen Tagen hat die FEMA Flaschen mit  Wasser im Wert von
5 Mio. Dollar  in Lizenz gestellt, zur Lieferung binnen 2 Tagen.

Die Lizenz-Stellung besagte, dieses Wasser werde dringend gebraucht.

Fügen Sie hinzu, dass Deutschland, die Tschechei  und die USA ihre
Bevölkerung aufrufen, Nahrungsmittel und wasser zu horten – und dass
Deutschland gemeinsame Polizei-Armee-Übungen abhalten will.

Die Ausschreibung dazu : ORDER for Bottled Water

Quelle : new.euro-med.dk

Rüsten sich die USA für einen Volksaufstand? | 19.04.2014 | kla.tv

 

klagemauerTV

Veröffentlicht am 19.04.2014

http://www.klagemauer.tv/?a=showporta…

Anfang 2013 hat die US-Heimatschutzbehörde (DHS)* 1,6 Milliarden Geschosse bestellt, die laut Wirtschaftsmagazin „Forbes“ für einen 20 Jahre langen Bürgerkrieg in Amerika ausreichen würden. Außerdem wurden von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt ca. 800 FEMA-Camps** errichtet, mehrere Millionen Plastiksärge bestellt und eine entsprechende Anzahl von Massengräbern ausgehoben.
Die FEMA koordiniert die Arbeit bundesstaatlicher, staatlicher und lokaler Behörden bei Erdbeben, Überschwemmungen, Hurrikans und anderen Naturkatastrophen. Doch für welche Art von Katastrophe benötigt die FEMA 1,6 Milliarden Kugeln?
Im Fall eines Bürgerkriegs würden die FEMA-Verordnungen militärisch durchgesetzt und sämtliche Freiheits- und Bürgerrechte außer Kraft treten.

*DHS = United States Department of Homeland Security = Ministerium für Innere Sicherheit der Vereinigten Staaten
**FEMA-Camps = Federal Emergency Management Agency Camps= Lager der Bundesagentur für Katastrophenschutz, die einem Gefängnis oder auch Konzentrationslager gleichen.

Quellen/Links:
http://www.mmnews.de/index.php/politi…
http://www.forbes.com/sites/ralphbenk…

15 US-Sicherheitsbehörden offiziell in Deutschland aktiv

us_flagge

US-Beamte in Deutschland. Längst streifen sie über deutsche Flughäfen und Häfen.

Bei Flügen über den Atlantik stehen Heimatschutzbehörde & Co vielleicht
hinter verspiegelten Scheiben an der Grenzkontrolle. Beim Warentransport
entscheiden Amerikaner, wann wo und was genau durchleuchtet wird. Deutsche
sind auf dem eigenen Hoheitsgebiet offenbar längst zu Statisten degradiert.

Jetzt lieferte die Bundesregierung nach einer schriftlichen Anfrage der
Linksfraktion erstmals konkrete Antworten – und offenbart, wie wenig sie
über die Aktivitäten des Großen Bruders weiß, oder zugeben will.

So sind inzwischen mehr als ein Dutzend US-Behörden an deutschen Häfen und
Flughäfen ganz offiziell mit eigenem Personal aktiv. Wo genau, geruht Washington
anscheinend nicht mitzuteilen. Bekannt sei lediglich, daß der US-Grenzschutz mit
„mehreren“ Mitarbeitern auf dem Flughafen Frankfurt am Main tätig ist.

Washingtons Scheriffs in Übersee „beraten“ demnach am größten deutschen
Luftverkehrskreuz „die in die USA verkehrenden Luftfahrtunternehmen“, heißt
es ohne weitere Details über die Art derartiger Dienstleistungen.

Immerhin wird Berlin zumindest darüber in Kenntnis gesetzt, welche Behörden
über den großen Teich geschickt werden. So enthält die Antwort der Bundesregierung
eine Liste amerikanischer Einrichtungen, die sich wie das Who is Who der
US-Sicherheitsbehörden auf Bundesebene lesen.

Demnach sind beim Auswärtigen Amt angemeldet :

– das berüchtigte Ministerium für Heimatschatschutz mit gleich 17 Mitarbeitern, darunter ein Diplomat.
– die Customs and Border Protection, eine Grenzschutzbehörde innerhalb des Heimatschutzministeriums, mit sechs Beamten.
– die Präsidentengarde Secret Service mit drei Personen.
– die Zollbehörde Immigration and Customs Enforcement mit sieben Mitarbeitern.
– die Küstenwache
– die Transport Security Administration mit 23 Mitarbeitern, davon ein Diplomat.
– die Citizenship and Immigration Service (USCIS) mit drei Mitarbeitern.
– das Office of Policy
– die Katastrophenschutzbehörde Federal Emergency Management Agency (FEMA)
– das Federal Law Enforcement Training Center (FLETC), eine Ausbildungsstätte für Bundespolizisten.
– das National Protection and Programs Directorate (NPPD).
– die Drogenbehörde Drug Enforcement Agency (DEA) mit vier Mitarbeitern.
– die Flugaufsichtsbehörde Federal Aviation Agency (FAA) mit 15 Beschäftigten
– die National Geospatial Agency (GSA) mit einem Vertreter.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Berliner Umschau

US-Regierung kann Bürger ohne Gerichtsverfahren töten

Ein geheimes Memo über die Tötung amerikanischer Bürger mithilfe von Drohnen ist an die Öffentlichkeit gelangt,
berichtet NBC. Das Memo der US-Regierung war für die Senatsausschüsse für Geheimdienste beziehungsweise für
Justiz bestimmt, die aufgefordert worden, es geheim zu halten. Doch dem Enthüllungs-Journalisten Michael Isikoff
ist es durch eine anonyme Quelle zugespielt worden.

Das geheime Memo beschreibt einen rechtlichen Rahmen für den Drohneneinsatzes gegen US-Bürger.
Dem Dokument zufolge muss die US-Regierung ein dreistufiges Verfahren durchlaufen, damit sie einen Bürger
ohne Gerichtsverfahren legal töten darf, berichtet Isikoff.

Der Verdächtige US-Bürger müsse erstens eine akute Bedrohung darstellen, und zweitens müsse zunächst eine
Gefangennahme geprüft werden. Wenn die Gefangennahme des Verdächtigen ohne „übertriebenes Risiko“ für die
US-Einsatzkräfte möglich sei, dann müsse sie der Tötung vorgezogen werden.
Allerdings befindet die Regierung selbst darüber, was im konkreten Fall ein „übertriebenes Risiko“ ist.

Drittens müsse beim Drohneneinsatz das Kriegsrecht eingehalten werden.

Unter diesen drei Bedingungen sei die Tötung von US-Bürgern durch die eigene Regierung legal, so das Memo.
Entscheidend ist, dass ein Verdacht der Regierung gegen einen Bürger für ein Todesurteil genügt.

Es gibt weder eine Möglichkeit, zu den Vorwürfen Stellung zu nehmen. Noch ist ein Richter an dem Todesurteil beteiligt.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Deutsche Wirtschafts Nachrichten