Leserfrage: Deutsche Familie erhält politisches Asyl in Russland, wie berichten die Medien darüber?

von https://www.anti-spiegel.ru

Eine deutsche Familie hat in Russland politisches Asyl erhalten, kann man heute in einigen Medien lesen. Auf eine Leserfrage hin, berichte ich, was an dem Thema dran ist.

Ein Leser hat mir einen Artikel von Telepolis über den Fall geschickt und wollte wissen, was an der Geschichte dran ist und wie die Medien in Russland darüber berichten. In dem Artikel von Telepolis wird recht abfällig über die Familie berichtet und sie werden als „Reichsbürger“ bezeichnet.

Von dem Fall habe ich schon mal gehört, er zieht sich nun seit 2015 hin. Die deutsche Großfamilie Griesbach aus Mecklenburg hatte Probleme mit den deutschen Behörden, denn sie wollten ihre Kinder nicht in einer deutschen Schule unterrichten lassen, weil sie gegen die „Frühsexualisierung“ sind, die ihrer Meinung dort betrieben wird. Und da in Deutschland Schulpflicht herrscht, hatte der deutsche Staat dafür kein Verständnis. Die Familie fuhr daraufhin mit ihrem VW-Bus nach Moskau und beantragte politisches Asyl vor der „BRD-Diktatur“. Darüber haben früher schon sowohl russische, als auch deutsche Medien vereinzelt berichtet.

Man kann zu der Familie und ihren Ansichten stehen, wie man will, aber als „Reichsbürger“ wurden sie nie bezeichnet, wie Telepolis darauf kommt, dass sie sich zu den Reichsbürgern zählen, bleibt ein Geheimnis. Die Familie gab in Russland an, vor „Frühsexualisierung“, einem kommenden „Impfzwang“ und anderen Dingen vor der „BRD-Diktatur“ zu fliehen. So fürchteten sie, es könne in Deutschland auch ein Zwang zur „Chippung“ der Menschen kommen und ein „Toleranzgesetz“, das kritische Äußerungen zu Flüchtlingen verbieten soll.

Für die Familie, die dann wohl eine ganze Zeit lang ohne Geld in ihrem VW-Bus lebte, begann ein steiniger Weg durch die russische Bürokratie, ihre Anträge auf Asyl wurden abgelehnt, aber sie haben alle rechtlichen Mittel ausgeschöpft und gestern wurde dem Asylantrag schließlich trotzdem stattgegeben. Die Familie lebt mittlerweile in der russischen Stadt Kaluga nicht weit von Moskau.

Das russische Innenministerium schreibt in einer Pressemeldung:

„Die achtköpfige Familie Griesbach kam 2015 mit einem Touristenvisum aus Deutschland. Zwischen 2016 und 2019 beantragten Familienmitglieder wiederholt bei der Ausländerbehörde der Russischen Innenministerien in Moskau und der Region Kaluga vorübergehendes Asyl. Da es keine konkreten Beweise für die Befürchtungen dieser Personen gibt, in Deutschland Opfer politischer Verfolgung gemäß Flüchtlingsgesetz vom 19. Februar 1993 zu werden, wurden diese Anträge nicht bewilligt. Die Rechtmäßigkeit der Entscheidungen der Ausländerbehörde des russischen Innenministeriums wurde von den Gerichten verschiedener Instanzen bestätigt. Unter Berücksichtigung der Notwendigkeit, die Rechtslage der Mitglieder der Familie Griesbach zu klären, sowie unter Berücksichtigung ihrer persönlichen Lebensumstände, beschloss die Führung des russischen Innenministeriums nun, ihnen doch vorübergehendes Asyl auf dem Gebiet der Russischen Föderation zu gewähren.“

Es handelt sich also um eine Ausnahmegenehmigung des Innenministeriums.

Das ist übrigens nicht der einzige derartige Fall, in russischen Medien habe ich bei der Recherche zu diesem Thema noch mindestens eine zweite deutsche Familie gefunden, die aus den gleichen Gründen nach Russland geflohen ist und um Asyl gebeten hat. Dabei handelt es sich um die Familie Bergfeld, die ebenfalls über Probleme mit dem Jugendamt klagen und in Russland auf Hilfe hoffen.

Um die Frage des Lesers zu beantworten: Über diese Sache wird in Russland bisher kaum berichtet, ich musste die wenigen Meldungen, die es dazu gibt, intensiv suchen. Die wenigen Medienberichte, die es dazu gibt, sind sachlich gehalten und schmücken die Pressemeldung des Innenministeriums ein wenig mit der Vorgeschichte der Familie Griesbach aus.

https://www.anti-spiegel.ru/2019/leserfrage-deutsche-familie-erhaelt-politisches-asyl-in-russland-wie-berichten-die-medien-darueber/

Syrien: Erneute Flüchtlingswelle – diesmal in die andere Richtung (Video)

Syrien: Erneute Flüchtlingswelle – diesmal in die andere Richtung (Video)

Frauen und Kinder im Südwesten der Provinz Daraa, Syrien. Die syrische Armee hat die Befreiung der Provinz Daraa von den Kämpfern des islamischen Staats abgeschlossen. 2. August 2018.
Eine große Zahl syrischer Flüchtlinge kehrt offenbar in ihre Heimat zurück. Bereits 2017 sind laut UN über 700.000 Syrer zurückgekehrt. Während die Armee die letzten Bastionen der islamistischen Kämpfer einnimmt, setzt sich die Rückkehrbewegung der Flüchtlinge fort.
Dem Narrativ des Westens widerspricht die Entwicklung vor Ort. Glaubt man dem vorherrschenden Tenor der Medien in NATO-Staaten, so war vor allem der syrische Präsident Baschar al-Assad für die Flucht der Menschen verantwortlich. Und dennoch kehren die Flüchtlinge nun freiwillig in das Reich eines „fassbombenden Diktators“ zurück. Irgendwer hat offenbar Unrecht.

Woher kommen die Flüchtlinge weltweit?

Das Heerlager der Heiligen

Das UN-Flüchtlingshilfswerk gibt die Studie „Global Trends 2017“ heraus. Nach diesem Bericht gab es 2017 weltweit 71.439.506 Flüchtlinge (einschließlich Binnenflüchtlingen)

.

Wir zählen die Länder mit den größten Zahlen laut deren Statistik auf:

13.288.372 = Syrien

7.901.909 = Kolumbien (Bürgerkrieg in den 1980er Jahren?)

5.374.765 = Kongo (Bürgerkrieg, 2017 eskaliert)

5.336.582 = Afghanistan

4.809.858 = Irak

4.363.209 = Süd-Sudan

3.203.155 = Somalia

3.141.716 = Sudan

2.858.467 = Staatenlose

2.699.744 = Nigeria

2.187.305 = Jemen

1.977.288 = Ukraine (von denen redet keiner, sind ja nur gut ausgebildete Christen, die dürfen nicht nach Deutschland)

1.551.739 = Miamar

1.436.307 = Zentralafrikanische Republik (Bürgerkrieg seit 2012)

1.303.997 = Äthiopien

791.844 = Burundi

719.021 = Peru (Bürgerkrieg 1980-2000 ?)

661.878 = Pakistan

633.239 = Aserbaidschan

565.281 = Eritrea

502.834 = Venezuela (Es lebe der Sozialismus!)

348.901 = Libyen (Von der „Wertegemeinschaft“ zerstörtes Land)

341.258 = Vietnam (Waren das die Bootsflüchtlinge aus den 1970er und 80er…

Ursprünglichen Post anzeigen 153 weitere Wörter

Syrische Armee nimmt weitere Dörfer im Südosten der Provinz Idlib ein

Die syrische Armee hat am heutigen Montag im Kampf gegen die Terrorgruppe Al Kaida im Südosten der Provinz Idlib rund ein Dutzend weiterer Dörfer eingenommen.

Unter den eingenommenen Dörfern waren auch die vier Dörfer an der östlichen Flanke der vorrückenden Front, zu denen es gestern bereits Gerüchte gab, dass Einwohner dort die syrische Flagge gehisst haben sollen. Ansonsten lässt die auf folgender Karte dargestellte jüngste Entwciklung vermuten, dass Al Kaida und Konsorten die direkte Straße von Sinjar nach Abu Dhuhur noch recht entschlossen blockieren, und die syrische Armee diese Al-Kaida-Kräfte deshalb erstmal westlich und östlich umgeht.

Von den beiden vorstehenden Flankenpositionen sind es nicht mal mehr zehn Kilometer bis zur Terroristenhochburg Abu Dhuhur. Dort hat die Terrorgruppe Al Kaida inoffiziellen Parteibuch-Informationen zufolge ihr regionales Hauptquartier, dem auch ein größeres Feldlazarett angeschlossen sein soll, das wie üblich über Organisationen wie SAMS, UOSSM und anderen Al-Kaida-Kumpanen von westlichen Steuergeldern bezahlt werden dürfte.

So dürfte es sich angesichts der mittlerweile kurz vor Abu Dhuhur stehenden syrischen Armee auch erklären, dass westliche Massenmedien jetzt ihre kaputte Schallplatte „das letzte Hospital“ wieder auflegen und vor großen Flüchtlingsströmen warnen, falls die syrische Armee die Terrorgruppe Al Kaida in der Provinz Idlib besiegen sollte. Wenn die syrische Armee Abu Dhuhour in den nächsten Tagen noch näher kommt, ist wie gewohnt damit zu rechnen, dass die westlichen Massenmedien ihre anti-syrische Propagandakampagne zur Unterstützung von Al Kaida und Konsorten weiter hochfahren.

Tatsächlich scheint die Lage hingegen so auszusehen, dass es im ganzen Südosten der von Al-Kaida-Terroristen beherrschten Provinz Idlib nur noch sehr wenige Zivilisten gibt. Ein Video, das von einem Spion der Armee in Abu Dhuhur stammen soll, zeigt etwa eine nahezu menschenleere Szene.

Ähnliche Bilder gab es zuvor auch aus Sinjar. Und nachdem die syrische Armee Sinjar gestern eingenommen hat, zeigen aktuelle Bilder aus Sinjar auch eine vom Terror ziemlich verwüstete und reichlich menschenleere Stadt:

 

 

Das sah bei der Befreiung des von Al-Kaida-Terroristen beherrschten Ostens der Stadt Aleppo vor einem Jahr auch so aus und auf dem Land ist es ähnlich. Wenn die Terroristen die Macht übernehmen, flüchten die meisten Menschen entweder sofort oder nach und nach vor der brutalen Willkürherrschaft der Terrorbanden. Erst nach der Befreiung und Sicherung der Gebiete durch die syrische Armee kommen die Menschen wieder zurück, sodass dann die Terror- und Kriegsschäden allmählich beseitigt werden, die oft stark beschädigte Infrastruktur wieder instand gesetzt wird und sich die Orte allmählich wieder mit mehr Leben füllen.

 

 

Die Siege der syrischen Armee bedeuten, anders als von der Lügenpropaganda der sogenannten „westlichen Wertegemeinschaft“ behauptet, nicht mehr Flüchtlinge, sondern dass zahlreiche Flüchtlinge endlich nach Hause zurückkehren können. Angaben der UNO zufolge sind beispielsweise allein im ersten Halbjahr 2017 eine halbe Million Flüchtlinge in die von der syrischen Armee vom Terrorismus befreiten Gebiete Syriens zurückgekehrt.

https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2018/01/08/syrische-armee-nimmt-weitere-doerfer-im-suedosten-der-provinz-idlib-ein/

EU exekutiert Todesurteile der UNO gegen Europa

Bayern ist FREI

Deng Xiaoping erklärt dass die Ein-Kind-Politik China in der Entwicklung einen entscheidenden Vorteil verschaffen werde und dass es den westlichen Dogmatikern, die dagegen allerlei Einwände erhoben, letztlich ganz recht wäre, wenn China arm bliebe.

Die Katastrophe, die der Club of Rome in den 1970er Jahren im Prinzip richtig analysierte, kommt aus den Lenden, aber das darf nicht mehr gesagt werden. Nur die Volksrepublik China zog aus dem Bericht des Club of Rome Konsequenzen, aber sie bezog dafür Prügel von den MenschenrechtlerInnen, die sich seit jener Zeit nach und nach die Institutionen der UNO unterwarfen.
Die UNO und EU planen stattdessen eine systematische Umsiedlung afroislamischer Elendsflüchtlinge in die letzten bewohnbaren Gebiete mit dem Ziel der völligen Angleichung der Bevölkerungs- und Lebensverhältnisse.  Auch in Europa soll die Bevölkerungszahl steigen, und die Einheimischen, die das finanzieren müssen, sollen erst mit 70 oder 80 Jahre in Rente gehen.    Zugleich rufen die heutigen Epigonen…

Ursprünglichen Post anzeigen 377 weitere Wörter

Flucht, Vergewaltigungen im Akkord

Indexexpurgatorius's Blog

Die „Japan Times“ ist die renommierteste internationale japanische Zeitung. Sie berichtet, dass es einen UN-Bericht über die Fälle gibt, bei denen Flüchtlinge Kinder vergewaltigen.

Im gleichen japanischen Zeitungsbericht heißt es auch, die Zahl der Vergewaltigungen durch Flüchtlinge sei so groß, dass die jungen Mädchen und Flüchtlinge auf den Fluchtrouten von Hilfsorganisationen schon vorbeugend Dreimonatsspritzen mit Verhütungsmitteln bekommen, damit sie bei den vielen Vergewaltigungen durch Flüchtlinge nicht schwanger werden…

>>Weibliche Flüchtlinge, die vor Kriegen, politischer Instabilität und Armut fliehen, bekommen empfängnisverhütende Mittel verabreicht, da alle wissen, dass sie whrend ihrer Flucht vielfach vergewaltigt werden, sagte eine Sprecherin von Human Rights Watch.
Women migrants fleeing wars, political instability and poverty are taking contraceptives in the expectation of being raped but are so desperate they still embark on the journey, a human rights group said on Wednesday.

Frauen und Mädchen, riskieren die sexuelle Gewalt, um aus ihren Heimatländern zu fliehen. Sie…

Ursprünglichen Post anzeigen 111 weitere Wörter