Fortschritte in der Endlösung der Deutschenfrage

Der folgende Text bezieht sich auf eine Satire-Seite und ist daher ebenfalls als Satire zu betrachten. Die Satire zielt dabei auf einschlägig bekannte Zeitgenossen und ihre dümmliche und heuchlerische Weltsicht ab. Leider ist es so, dass Ähnlichkeiten mit lebenden Personen und tatsächlichen Handlungen weder unbeabsichtigt noch zufällig sind.

 

 

Die Antwort auf die Satire-Seite wurde so verfasst, dass beim Leser der Eindruck erweckt werden soll, als würde der Autor die Realsatire nicht als solche erkennen können. Dahinter steckt jedoch volle Absicht.

 

 

Ob die besagte Satire-Seite auf Initiative meines geschätzten Kollegen – dem berüchtigten Dr. Claudio Schweigenhöfer – ins Leben gerufen wurde oder die Macher sich von ihn inspirieren lassen haben, entzieht sich zwar meiner Kenntnis, jedoch ist dieser Umstand vollkommen Bockwurst. Meinetwegen auch völlig Banane.

 

 

Weder Bockwurst noch Banane ist jedoch, dass die von der deutschen Bundesregierung finanzierte und beauftragte Inquisition zur Bekämpfung von „Hatespeech“ (Hassprache) keinerlei Maßnahmen ergreift, um gegen besagte oder ähnliche Seiten vorzugehen. Für die deutsche Bundesregierung sind Deutsche offensichtlich keine Menschen. Zumindest stellen sie keine schützenswerte Ethnie dar.

 

 

Auf geht’s!

 

Beim Betreiber der Facebook-Seite „Initiative für mehr Flüchtlinge“ kann es sich nur um einen provozieren wollenden, zynischen Scherzkeks, um einen bereits „integrierten“ negriden Möchtegern-Chefbesammer oder um einen von Rassenhass zerfressenen misanthropischen Psychopathen handeln.

Sollte Letzteres zutreffen, dann handelt die Person garantiert nicht aus Nächstenliebe, sondern einzig aus dem Verlangen heraus, alles „Weiße und Deutsche“ ausrotten zu wollen. Die „Flüchtlinge“ sind dabei nur Mittel zum Zweck. Die Forderung des Seitenbetreibers nach „mehr Flüchtlingen“ negiert schon mal ein Interesse an der Verringerung von Fluchtursachen. Stattdessen soll sich der Mohr als reine Kriegswaffe für den ersehnten Genozid andienen und scheinbar ausschließlich darin erkenntlich zeigen, während den Frauen die Rolle als Kriegsbeute und Geburtsmaschine zugestanden wird.

Die Erbsünde bzw. Erbschuld taucht auffallend häufig in den Beiträgen auf, was wiederum vermuten lässt, dass es sich bei der Betreiberin um keine atheistische oder ähnlich sozialisierte Person handelt. Das christlich-jüdische Dogma der Erbsünde stößt jedenfalls in rechtschaffenen und lebensnahen Kreisen auf absolute Ablehnung, um das einmal diplomatisch zu formulieren.

endlich machen sie einmal in ihrem leben das richtige.

Das Verteilen der Teddys an den Bahnhöfen und die anderen „Refugees welcome„- Events waren demzufolge ebenso falsch gewesen, wie der ehrenamtliche und aufreibende Dienst in den Asylunterkünften (siehe Geburtsmaschine). Das ist das Produkt einer geradezu bezeichnenden „Logik„, die nicht gerade auf einen oberhalb der Schuhgröße anzusiedelnden IQ schließen lässt, dafür aber die dekadente Weltsicht des Seitenbetreibers umso besser verdeutlicht.

Hier stellt sich auch die Frage, wie sich das Wunschdenken des Seitenbetreibers mit dem lebens- und wissenschaftsfeindlichen Dogma des Bessermenschentums, das besagt, dass es weder Menschenrassen noch erkennbare Unterschiede zwischen den Menschen geben würde und wonach alle Menschen gleich zu sein haben – ganz gleich ob Mörder oder Gemordeter, ob Täter oder Opfer, ob Humanist oder Nazi (oh, spätestens hier versagt das Dogma…) – vereinbaren lässt?

Wie schon auf dem zweiten Foto teilweise ersichtlich, handelt es sich auch auf diesem Foto um keine „reinrassige Biodeutsche„. Die Endlösung schreitet voran.

Damit aber nicht genug. Weiter geht’s.

Ihr wollt doch auch alle dasselbe! schöne Frauen jobs und so wieso dürfen das junge afrikanische männer nicht? sie können eben nicht soviel dafür leisten wie deutsche und das ist auch gut so. es liegt in der aufgabe der Deutschen dafür zu sorgen, deswegen auch die Erbschuld, hoffe das hat jetzt jeder verstanden.

Mit anderen Worten sind Afrikaner zu dumm und zu faul, um irgend etwas auf die Reihe zu bekommen.

Da die deutsche Wehrmacht am 1.9.1939 in Westafrika einmarschierte, sämtliche arbeitsfähigen Bantu-Neger für die Kriegsproduktion versklavte und in Sachen Endlösung der Zulu-Frage gnadenlos wütete, soll es künftig Aufgabe der deutschen Untermenschen sein…

Kein Bessermenschentum ohne die Verteidigung der fortschrittlichsten, friedlichsten und antifaschistischsten Religion des Urpazifisten Mohammed. Moslems, die den Koran Wort für Wort befolgen und die treuesten Anhänger des Urpazifisten darstellen, sind keine echten Moslems, sondern allenfalls psychisch labile Einzeltäter.

Der Seitenbetreiber erachtet es wohl deshalb als notwendig, die Freiheitsrechte des Islams in das bürgerliche Sklavensystem zu integrieren, um letzteres ein für alle Male abzulösen. Nur so könne gewährleistet werden, dass dem alltäglichen Zwang ein Ende gesetzt wird und alle Menschen zukünftig in Selbstbestimmung, Frieden und Freiheit leben können.

Der genetisch bedingten Menschenverachtung der Weißen, insbesondere die der Deutschen, gehört ein Ende bereitet. Deren rassistische, sexistische, islamophobe und faschistische Vordenker vom Schlage eines Kant sind das Papier nicht wert, auf das deren unsagbare Menschenverachtung gedruckt ist. Der Koran hingegen enthält die einzig wahre Wahrheit. Er allein bedeutet Glück und Wohlstand.

Es wird Zeit, dass Europa endlich von echten und wahrhaftigen Menschen bevölkert wird. Menschen, denen die Menschenliebe bereits in die Wiege gelegt wurde und die noch immer im Paradies leben würden, hätte es die weißen Halbaffen, die sich vom teuflischen Judentum haben blenden lassen nie gegeben.

Nie wieder Faschismus! Nie wieder Krieg! Deutschland verrecke, dem Islam gehört der Sieg!

https://luzifer-lux.blogspot.de/2016/08/die-endlosung-der-deutschenfrage.html

Deutschland 2016 – Aggressive „Flüchtlinge“

 

Zeigt eure Familie, euren Freunden und Verwanden das es nicht nur Flüchtlinge
gibt die wirklich FLÜCHTEN, die nach Schutz suchen… die sich nach Freiheit
sehnen… die alles dafür machen würden um in ruhe zu leben. SONDERN eben auch
die andere, sehr aggressive Seite der „Flüchtlinge“.

Sie schlagen jeden, egal ob Polizisten, Senioren, Frauen oder Kinder.
Sie Vergewaltigen sogar Frauen und Kinder. Haben kein Respekt gegenüber
der Polizei oder den Mitmenschen. Und SCHEIßEN wortwörtlich auf das
Gesetz und auf Deutschland!

DAS ist die traurige Wahrheit!

Post an den Wahnsinn (BILD Zeitung) – Grimmiger Sarkasmus von Thomas Böhm

bloed_zeitungDer von wild gewordenen Holzwürmern zerfressende Totenkopf der „Bild“, Franz Josef
Wagner, hat mal wieder an den Gittern seiner journalistischen Einzelzelle gerüttelt
und seinem Wärter in der Chefredaktion den Nachttopf gereicht, der uns nun den übel
riechenden Inhalt als neuen als Kommentar verkaufen will.

Wir müssen lesen:

„Die Flüchtlinge haben Euch zu Siegern gemacht. Euer Jubel bei jeder Hochrechnung
war wie auf einem Friedhof tanzen. Hahahaha lachtet Ihr, während in Idomeni ein
Baby über einer Pfütze gewaschen wurde.

Ich frage mich, was für eine Art Freude Ihr empfindet, wenn es anderen
Menschen schlecht geht und Ihr Euren Wahlsieg feiert. Ist das menschlich?

Wie kann man lachen, jubeln, wenn Frauen, Kinder, Rollstuhlfahrer, Babys am Verrecken
sind. 600 Flüchtlinge versuchten, über Matschfelder und über einen reißenden Fluss
nach Mazedonien, nach Europa zu kommen. Drei starben.

Der Jubel der AfD wird nicht lange dauern. Das Lachen der AfD ist ein unnatürliches
Lachen. Das Ur-Gefühl des Menschen ist das Mitgefühl, das Helfen. Unser Herz ist bei
dem Baby von Idomeni. Unser Herz ist bei den Toten, die gestorben sind im Grenzfluss
zwischen Griechenland und Mazedonien.

Unser Herz, hoffe ich, ist ein gutes Herz. Nicht alle, die die AfD wählen,
haben ein schlechtes Herz. Kommt zurück zur Liebe zwischen Menschen.“

Als ob sich Wagner jemals um das Schicksal anderer Menschen, insbesondere derjenigen,
die behaupten, sie wären Flüchtlinge, gekümmert hätte. Als ob Wagner jemals einem
anderen Menschen als sich selbst geholfen hat (und auch dabei kläglich gescheitert ist).

Selten so gelacht.

Außerdem übersieht „Springers Schandmaul“, dass es die Hexe Angela ist, die sich auch
nach diesen Landtagswahlen als Siegerin wähnt, ihren Flüchtlingskurs bestätigt sieht
und weiterhin mit ihren knochigen Fingern all die armen Hänsels und Gretels aus dem
Morgenland in ihr Pfefferkuchenhäuschen lockt und dabei vergisst, auf die Gefahren
am Wegesrand hinzuweisen.

Dass ausgerechnet einer wie Wagner von „Herz“ faselt, ist einfach nur irre, denn
bei ihm schlägt dieses Organ garantiert nicht am rechten Fleck, bei ihm pocht
allerhöchstens der Stalin-Orden – und das am linken Fleck. Und wenn Wagner das
Wort „Liebe“ in den Mund nimmt, meint er nichts anderes als das Zeugs, was zwischen
den Zähnen hängt und nach Fäulnis riecht.

All die armen Würstchen, die Wagner persönlich kennenlernen mussten, wissen, dass er
gerne, wenn er mal vom Würgehalsband des Verlages losgelassen wird, als Chefredakteur
seine Umgebung in ein Arbeitslager verwandelt und nur eine Flucht aus seiner folternden
Umklammerung die berufliche Existenz sichert.

Gelacht hat er sicherlich das letzte Mal, als er mit seinem Porsche ein
Eichhörnchen zu Brei gefahren hat – wobei wir dann auch schon beim Thema wären:

Wagner will dem kläglichen Rest der „Bild“-Leserschaft tatsächlich verklickern,
dass die AfD irgendetwas mit den von Gutmenschen indirekt „ersoffenen“ Flüchtlingen
von Idomeni zu tun hätten.

Das ist natürlich absolut irre, sozusagen im Kreis gedacht.

Denn wenn das so wäre, hätte Wagner auch indirekt Schuld an den weltweit gezählten
1,25 Millionen Verkehrstoten, weil er – egal in welchem Zustand – jede Nacht in
seinen Porsche steigt und ohne Erbarmen, ohne Gnade, eben nur  mit diesem grausamen
Lachen auf dem Weg ins heimatliche Wachsfigurenkabinett kräftig Gas gibt.

Aber bekanntlich rollt in einem hohlen Hirn die Marmel ganz besonders rund.

Bleibt allerdings die Frage, wie lange die „Bild“ eigentlich noch diese langsam dahin
siechende Witzfigur des deutschen Boulevards mit „überzuckerten“ Brotkrümeln füttern will.

Bis sich der letzte Leser mit der Zeitung die Hundescheiße von den Schuhsohlen kratzt?

von Thomas Böhm

Quelle : Journalistenwatch

Flüchtling zu RT: „Dschihadisten mischen sich unter die Migranten“

 

Gegenüber RT sagt ein Flüchtling aus, dass sich auch (ehemalige)
Kämpfer verschiedener extremistischer Gruppen unter die Flüchtlinge
nach Europa mischen.

Unter ihnen befinden sich auch Kämpfer des IS.

Manche prahlen sogar mit ihrer Vergangenheit.

Satire : Die rauen Russen und die Flüchtlinge

 

Holger ist nach eigenen Angaben „Alkoholiker,
obdachlos und so ziemlich am Ende mit seinem Leben.“

Daher kann er auch Politisch unkorrekt sein.

HIER DER ARTIKEL ÜBER DIE VORKOMMNISSE IN RUSSLAND :

„Migranten aus dem Nahen Osten und Afghanistan haben am vergangenen Samstag in einem
Nachtclub in der Stadt Polar Zori (Region Murmansk) junge russische Frauen belästigt
und zu spät erkannt, dass sie nicht in der EU waren. Es gab viele Verletzte.

Medien berichteten, dass Norwegen zuvor etwa 50 Flüchtlinge aus dem Nahen Osten und
Afghanistan für ihr „schlechtes Verhalten“ wieder nach Russland abgeschoben hätte.

In Polar Zori angekommen beschlossen die Flüchtlinge ein bisschen Spass in der lokalen
Diskothek „Gandvik“ zu haben und begannen dann damit russische Mädchen zu drangsalieren
und sexuell zu belästigen.

Ihr Pech war es, dass in Murmansk nicht die Toleranz des aufgeklärten Europas herrscht.

Die Einheimischen machten ihnen schnell klar, wo sie sich befinden, und mussten sich
dann anhören: „Tut uns leid, Köln ist 2500 Kilometer weiter südlich von hier“. Laut
Kommentaren in sozialen Netzwerken versuchten sie zu fliehen und sich zu verstecken
aber sie wurden gefunden und von den Bewohnern der Stadt „erzogen“.

Das Ergebniss: 18 Migranten im Krankenhaus, 33 Personen in der lokalen Strafanstalt
und der große Wunsch bei den Flüchtlingen schnell wieder nach Hause gehen zu können.“

Quelle : Schweizmagazin

Erdogan hat die EU mit Flüchtlingen erpresst – Verhandlungsprotokoll zum 3 Milliarden-Deal geleakt

 

Das griechische Nachrichtenmagazin Euro2Day hat am Montag Dokumente veröffentlicht,
die belegen, wie der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan die EU in Zeiten der
Flüchtlingskrise vor sich hertreibt.

In den geleakten Gesprächsprotokollen spricht Erdogan unverhohlen von 10.000 bis
15.000 toten Flüchtlingen, wenn die EU auf Erdogans Milliardenforderungen nicht
eingeht. Auch sonst ist das Gespräch geprägt von Konfrontation. Derweil treffen
immer mehr Flüchtlinge in der Türkei ein. RT sprach mit Andrea Papamiltiadou, die
die geleakten Dokumente veröffentlicht hat.

Bild

Neulich in der Erstaufnahmeeinrichtung ..

20151202_Immigration_Asyl_Fluechtling_Unterkunft_Reinigung_Dienstpflicht

Ein Zeichen von Intelligenz ..

Fluechtlingskrise-15-09-15-rgb-668x497.. ist es, öfter mal die Perspektive zu wechseln und eine Sache von mehreren Seiten
und Lagen zu betrachten. Dabei möglichst eigene Wünsche, Vorurteile und Aversionen
ausblenden. Nur so ergibt sich ein mehrdimensionales Bild, das auch entsprechend
in die Tiefe geht. Das gilt für alle Phänomene und Begriffe.

Nehmen wir als Beispiel das Phänomen der sogenannten „Flüchtlingskrise“.

Zuerst fragt man, was ein „Flüchtling“ im klassischen Sinne eigentlich ist,
und was das Wort „Krise“ bedeutet.( Sich zuspitzendes Ereignis und mit einem
„Wendepunkt“ verknüpfte Entscheidungssituation)

Dann versucht man sich in die Lage und Motivation der Flüchtlinge hinein zu
versetzen, fragt nach den Ursachen der „plötzlichen“ Massenauswanderung und
versucht dabei verschiedene „Flüchtlingstypen“ zu kategorisieren.

Dazu gehört auch, sich das Verhalten der Flüchtlinge während der Flucht und in
den Zielländern genau zu betrachten. Verhalten sie sich zum Beispiel wie jemand,
der froh und glücklich ist, einer akuten Gefahr entgangen zu sein, oder verhalten
sie sich eher fordernd und aggressiv?

Verhalten sie sich wie Gäste oder wie „Eroberer“ ? Wie viele Frauen und Kinder sind
unter den Flüchtlingen ? Wie viele ledige junge Männer? Woher hatten sie das Geld
zur Flucht ? Was und wen ließen sie in ihrer Heimat zurück ? Wie viele planen, in
ihren Zielländern zu bleiben ? Was erhoffen sie sich ?

Wem nützt die Flüchtlingskrise? Wer verdient daran? Welche NGO`s und andere Gruppen
fördern Masseneinwanderung und wünschen sich eine „Vermischung“ der Völker, und warum ?

Ausbeutung von Menschen ist bei stagnierenden oder gar rückläufigen Bevölkerungszahlen
immer weniger möglich. Güter sind knapp, bzw, knapp zu halten, „Menschenmaterial“ gibt
es im Überfluss, und daher billig, weil stetiger Nachschub vorhanden ist.

Weshalb diskutiert man derzeit über eine Aufweichung des Mindestlohnes und eine Steigerung
der Produktion ohne zusätzliche Maschinen, sondern lediglich mittels des Einsatzes von
vermehrt menschlicher Arbeitskraft? Werden die Flüchtlinge hier wirklich als solche betrachtet,
oder eher als Immigranten? Weshalb ging man von Anfang an wie selbstverständlich davon aus,
dass der Großteil bleiben wird?

Weshalb sprechen Arbeitgebervertreter und Politiker davon, dass die Flüchtlinge
die Sozialkassen belasten bzw. gefährden würden, und eine Rente ab 85 denkbar sei.

Weshalb soll man bei stetig steigender Produktivität
immer weniger die Früchte der Arbeit genießen können?

Weshalb werden Deutsche zu Gunsten von Flüchtlingen in vielen Fällen benachteiligt, und
dies in den Medien breitgetreten? Will man absichtlich Empörung oder gar Hass erzeugen?
Weshalb werden fremde Kulturen der eigenen gleichgestellt oder mitunter sogar bevorzugt?

Wird man die „Flüchtlingskrise“ nutzen, um Einschnitte im Sozialsystem und geringere
Löhne zu begründen, eine weitere Beschneidung nationaler Souveränität innerhalb der
EU, die Bevölkerung zu spalten?….usw.

Es gibt viele Gründe für die „Flüchtlingskrise“ und viele Kräfte sind daran beteiligt.
Ökonomische, geopolitische, ideologische….und selbstverständlich auch die Vielzahl
perspektivloser junger Männer in gewissen überbevölkerten Herkunftsländern mit ständigem
Terror (Bsp. Nigeria) und Kriegen (Bsp.Syrien). Diese Kräfte arbeiten allerdings Hand in
Hand denselben Profiteuren zu. Häufig ohne es zu wissen.

von PecuniaOlet