Grüne Jürgen Trittin: So eine Ratte ist im Deutschen Bundestag vertreten?

Wir sind froh, dass man auf den Zinsdruck auf Spanien und Italien reagiert hat. Ansonsten wäre die Situation für Herrn Monti und Herrn Rajoy sehr viel schlechter gewesen und deswegen war es gut, dass wir sie (Merkel) gezwungen haben, sich VERNÜNFTIG zu verhalten.”  Film ab 10:16:30

„Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.” – Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Deutscher Bundestag: Plenarprotokoll 14/36, Seite: 2916)

„Noch nie habe ich die deutsche Nationalhymne mitgesungen und ich werde es als Minister auch nicht tun.” – Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 02.01.2005:

“Deutschland ist ein in allen Gesellschaftsschichten und Generationen rassistisch infiziertes Land.” – Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen Quelle

Dazu ein Beispiel aus der Natur:

Eine Made kann sich nur solange ohne eigenen Schaden durchfressen, wie ein Wirtskörper genug zu bieten hat.

Fällt der Wirtskörper aus, weil er nicht mehr genug zu bieten hat, so wird die Made einfach absterben, weil sie nichts anderes als einen schönen fetten Wirtskörper kennt. Quelle

 

http://www.europnews.org/2012-07-03-jurgen-trittin-so-einer-ist-in-der-deutschen-regierung.html

Koalition der Neinsager gebildet

Aus informierten Quellen hören wir, dass sich eine Gruppe von einflussreichen
Redakteuren der deutschen MSM – Medienszene entschlossen hat, sich nun endlich
gegen den repressiven Einfluss ihrer Verlagsbesitzer zur Wehr zu setzen, ihre Linie
von „political correctnes“ zu verlassen, um eine gemeinsame Ebene zu schaffen,
die gewährleistet, dass „wir wieder zurückfinden zu einer journalistischen Arbeit,
die investigativ, schnell und präzise die Informationen ermittelt, die unsere Welt
bewegt“, so ein Teilnehmer der Gründungsversammlung dieser Dissidenten.

Zu ihnen gehören Redakteure von der Süddeutschen Zeitung, der Frankfurter Allgemeinen,
dem SPIEGEL, der Springer Presse, der ARD, dem ZDF, der WAZ Gruppe und viele andere.
„Wir müssen ein Signal setzen, dass wir nicht mehr gewillt sind, bereits korrekt
recherchierte Nachrichten unterdrücken zu müssen, nur weil unsere Chefs sagen,
dass sie nicht erwünscht sind“, fügte er hinzu.

„Gemeinsam werden wir ein Portal entwickeln, wo wir uns als Unwillige „outen“ werden.
Es werden alle leitenden Redakteure aus den wichtigsten Medien in Deutschland dabei sein,
die ihren Namen bekannt geben werden“, so der Sprecher.

Auf Nachfrage über konkrete Nachweise über diese Gruppe von „Neinsagern“ von
Redakteuren blieb der Sprechen dieser Gruppe allerdings wage:
„In Kürze werden wir einen dramatischen Umbruch erleben. Ich kann und darf
Ihnen heute noch keine detaillierten Einzelheiten nennen, rechnen Sie jedoch damit,
dass es im deutschen Blätterwald und in den Fernsehstationen zu, nun lassen
Sie mich sagen, gewaltigen Veränderungen kommen wird, die wir bisher
noch nicht erlebt haben.

Viele unserer Kollegen haben Informationen, die die Presselandschaft außerordentlich
verändern wird. Hierbei handelt es sich sowohl um Fragen der politischen Einflussnahme
durch Finanzagenturen, als auch über Fragen der politischen Gestaltung durch Kräfte,
die bisher der breiten Öffentlichkeit überwiegend nicht bekannt ist.“

Hoffen wir darauf, dass wir bald von dieser Gruppe der „Neinsager“ hören und lesen können,
damit dieses dreckige Schmierentheater endlich zu Ende geht.

Quelle : http://bm-ersatz.jimdo.com/startseite/umwelt/politik/