Je veux – Zaz (deutscher Untertitel)

Terraherz

yoice.net Media

Bereits als vierjähriges Mädchen verkündet die am 1. Mai 1980 geborene Isabelle Geffroy ihren Kleinmädchentraum, eines Tages Sängerin zu werden. Sie erfüllt sich auch diesen Traum und ist heute unter dem Künstlernamen Zaz eine erfolgreiche französische Nouvelle-Chanson-Sängerin und Liedtexterin, die auch auf Stilmittel des Jazzgesangs zurückgreift.

Mit 20 Jahren studierte Zaz am Centre d’Information et d’Activités Musicales (CIAM) in Bordeaux und sang in der Latin-Rockband „Don Diego“. Nach der Zeit im Cabaret lernte sie den Produzenten Kerredine Soltani kennen, mit dem sie zusammen ihren Hit „Je veux“ komponierte. In dieser Zeit spielte und sang sie auch gelegentlich mit zwei befreundeten Musikern auf den Straßen des Künstlerviertels Montmartre in Paris.

Wir haben Zaz‘ erfrischende „Straßenmusik“ Interpretation von „Je veux (Ich will)“ an dieser Stelle mal untertitelt.
Der Song richtet sich gegen den „mein Haus – mein Auto – mein Boot „Kommerz und rückt stattdessen „Freiheit, Liebe, Glück und Freude“…

Ursprünglichen Post anzeigen 170 weitere Wörter

Paris will Geschleppte zügig nach Libyen zurückverschiffen

Bayern ist FREI

Frankreichs Staatspräsident macht gemeinsam mit Libyens Bürgerkriegsparteien Nägel mit Köpfen. Die EU darf sich später beteiligen. Macron scheint auch bereit zu sein, ein paar rechtliche Hürden aus dem Weg zu räumen. Eine weitere brachiale Völkerwanderung aus Afrika, für die Frankreich eines der Hauptzielländer würde, will Paris offenbar wirklich vermeiden. Heinrich Maetzke vom Bayernkurier macht Hoffnung:

Ursprünglichen Post anzeigen 731 weitere Wörter

Dresden empfängt Heiko Maas, den „größten Justizminister“ aller Zeiten

 

Heiko Maas kam nach Dresden und wurde in der Hauptstadt des Widerstandes
würdig empfangen! Er vermied selbstverständlich jeden Kontakt zum Volk und
huschte unter Polizeischutz durch einen Hintereingang in die Ballsportarena,
in der er dann einen Vortrag darüber hielt, wie die Meinungsfreiheit des
deutschen Volkes in Zukunft weiter beschnitten wird.

 

Anmerkung :

Bewegt euren Arsch , geht auf die Staße ,
Wehrt euch ,, ansonsten gehen Wir unter !!!

Ein Staat definiert sich durch das Volk !!!

Wen Wir , das Volk die Merkel Mischpoke nicht haben wollen ,
dann ist es unser Recht , diese Volksveräter abzulösen.

Bild

Warum ..

Afrikaneraufstand in Paris nimmt bürgerkriegsähnliche Zustände an

 

Vorgestern in Paris. Solche eine Art der Ausschreitungen von
illegalen Afrikanern sind in Frankreichs Hauptstadt mittlerweile
zum Alltag geworden, dass es kaum noch jemanden zu interessieren
scheint – schon gar nicht deutsche Medien.

Afrikaneraufstand in Paris nimmt bürgerkriegsähnliche Zustände an

 

Eine Anmerkung dazu (Bachheimer Blog):

Auch wenn ich mich wiederhole, ich muss es
immer wieder einigen vor Augen führen.

Gutmenschen, hörst besonders gut hin!

Eure neuen Bereicherer werden erst einzelne Taten vollziehen. Und das meistens
in der Dunkelheit. Sie testen aus, wie Ihnen der Staat entgegen tritt.

Ihre Erfahrungen haben sie nun gemacht. Der Staat reagiert nicht. Die Polizei
darf nicht. Die Justiz will oder darf nicht. Politiker werden nichts daran ändern.

Die 2. Phase ist auch schon angelaufen. Die Kölner Sylvesternacht, diverse
Stadtfeste, Konzerte usw. belegen das. Übergriffe werden von Kleinen Gruppen
von Neubürgern vorgenommen (bereits jetzt schon geschehen).

Die 3. Phase werdet ihr bald erleben. Dann ziehen Horden von Neubürgern durch
die Straßen, erst nachts, dann tagsüber. Sie werden die, die hier schon länger
leben überfallen, ausrauben und Sexualdelikte vornehmen. Einige von den Altbürgern
werden sich überlegen, wie Sie sicher von und zur Arbeit kommen werden.

In Phase 4 werden die neuen Gäste gewaltsam in Häuser und Wohnungen einbrechen,
immer in entsprechender Mannstärke und sich nehmen was sie wollen und brauchen.
Das bedeutet, Geld, Wertsachen, Lebensmittel, Frauen usw. Einige werden aus ihren
4 Wänden heraus komplementiert.

In der 5. Phase wird das alltägliche Leben zusammenbrechen. Man geht nicht mehr
zur Arbeit (zu gefährlich), Einkäufe macht man nur noch in Gruppen und mit selbst
gefertigten Verteidigungsmaterial.

Phase 6 bedeutet Anarchie und der offene Bürgerkrieg.“

Anmerkung von NEO :

Oh, Ihr haltet das für ein wenig übertrieben !?

Nun dann , „Viel Spaß“ beim Lesen : Gräueltaten im Kongo

Quellen :

Zertrümmerte Scheiben und Dellen im Blech – Bußgelder in Höhe von 9 Millionen Euro für LKW-Fahrer in Calais

Von Kathrin Sumpf

Ein Bild von Oktober 2016 in der Nähe des ehemaligen Dschungel in Calais: „Verlangsamen, mögliche Fußgänger und Hindernisse auf der Straße“.Foto: DENIS CHARLET/AFP/Getty Images

 

LKW-Fahrer, die durch Calais fahren müssen, leben gefährlich. Ihnen werden die Frontscheiben zertrümmert, sie werden angegriffen und müssen brennenden Barrikaden ausweichen. Die Polizei kann sie nicht ausreichend schützen.

Hinzu kommt, dass an die LKW-Fahrer verstärkt Bußgeldbescheide verteilt werden, da sie mit zertrümmerten Scheiben oder Dellen im Blech fahren.

Für den Zeitraum 2016/2017 stellte die Polizei 3.522 Bußgeldbescheide in Höhe von fast 9 Millionen Euro aus. Grund: Die LKW hätten ihre Laster nicht „ordnungsgemäß kontrolliert“.

Wer anhält hat verloren

Die LKW-Lenker in Calais fahren schon seit längerem nach dem Motto „Wer anhält hat verloren“ – sie haben keine Zeit, sich um Steinwurfschäden zu kümmern. Zudem kosten Schäden, die durch Steinwürfe entstehen, bis zu 2.000 Euro in der Reparatur.

„Wir haben es mit hochorganisierten gewaltbereiten Migranten und Menschenschmugglern zu tun. Die Fahrer fürchten um ihr Leben und wollen nur eins, schnell und heil da durchkommen. Immer mehr Männer schmeißen ihren Job und wer will ihnen das angesichts dieser extremen Zustände verdenken“, erklärt der Sprecher der Transportgesellschaft RHA Rod McKenzie.

Die Transportgesellschaft bat die französische Regierung, Soldaten einzusetzen – zum Schutz der Berufskraftfahrer und Autofahrer. Bisher gab es keine Reaktion der Regierung.

Video: Illegale Migranten blockieren die Straße mit Bäumen um LKWs zu stoppen (22.06.2017)

 

 

http://www.epochtimes.de/politik/europa/zertruemmerte-scheiben-und-dellen-im-blech-bussgelder-in-hoehe-von-9-millionen-euro-fuer-lkw-fahrer-in-calais-a2156642.html

Les Brigandes et plus….. — Leuchtturm Netz

Ich dachte bisher bei Vimeo wäre alles besser, aber Pustekuchen, auch da scheinen im Hintergrund die Vernetzungen neu geschaltet zu sein…..deshalb freue ich mich euch diese Frauengruppe aus Frankreich vorstellen zu dürfen. allerdings vertreten auf der DuRöhre. Mal ein ganz anderer Stil, der die Dinge im Lande und in der Welt anspricht. Danke werte Strassenräuber […]

über Les Brigandes et plus….. — Leuchtturm Netz

Einwohner von Paris können nicht mehr durchschlafen, weil nachts nebenan der Moscheelautsprecher plärrt

Harmlos oder Erpressungsmasche, um eine größere Moschee zu bekommen? Von Virginia Hale für www.Breitbart.com, 28. Juni 2017

Über die Lautsprecher der Mee-sur-Seine Moschee werden während des Ramadans in den frühen Nachtstunden Gebete und Lieder herausgeschmettert, was den Schlafrhythmus der Einwohner eines der südöstlichen Vororte von Paris empfindlich stört, wie diese sagen.

Neben den lauten allfreitaglichen Gebetsdurchsagen am Nachmittag sind die Lautsprecher während des Ramadans auch jede Nacht von 23:30 bis 1 Uhr morgens aktiv, damit die Moslems wegen des Platzmangels in der Moschee auch draußen auf der Strasse beten konnten. Ein Anwohner sagte gegenüber Le Parisien:

„Die Lautsprecher sind extrem.

Wir bekommen Gebete, Lieder und Predigten zu hören in eine Weise, dass es respektlos ist gegenüber den Menschen mit anderer oder ohne Religion.

In einigen Nächten ist es kaum möglich mehr als vier Stunden Schlaf zu bekommen, denn selbst wenn die Gebete enden, dann beginnen die Gläubigen mit Diskussionen, was nochmal zwei Stunden dauern kann.“

Die französische Zeitung berichtet, dass laut der verärgerten Anwohner weder der Bürgermeister von Mee-sur-Seine Franck Vernin, noch die Polizei auf ihre Beschwerden reagiert.

Als Le Parisien Kontakt mit dem Bürgermeister der Demokraten und Unabhängigen aufnahm sagte dieser, dass ihm der Stress für die Anwohner durch die nächtlichen Geräusche von der Moschee „wohlbekannt“ sei, und er habe die örtliche Moslemvereinigung UMM kontaktiert, um die „Ruhe sicherzustellen“, und er versicherte, dass diese „sehr gut reagieren, wann immer es ein Problem gibt“.

loading…

UMM Chef Mourad Salah sagte, die Moschee „versuchte das Problem zu lösen, indem sie die Lautstärke reduzierte“, erklärte aber, dass die Geräusche weiterhin ein Problem sein können, bis die Moslems in der Gegend über einen angemessen großen Gebetsraum verfügen. Er sagte:

„Die Lautsprecher befinden sich nicht außerhalb des Gebäudes, sondern im Gebetsbereich, wobei die Türen offengehalten werden, damit die Gläubigen, die draußen beten zuhören können.

Wir machen das nun seit über fünf Jahren, weil wir einen besseren Ort zum beten bekommen wollen.“

Dazu erklärte er, dass die Moschee während des Ramadans von über 300 Menschen besucht wid und in diesem Jahr viele der Gläubigen an einigen Nächten draußen gebetet haben. Der UMM Chef sagte:

„21 oder 22 haben Spenden gesammelt, um eine Moschee zu bauen, die unseren Bedürfnissen entspricht und da waren etwa 150 Personen draußen.

Ich verstehe, dass die Anwohner den Stress satt haben und wir entschuldigen uns dafür.

Der Ball liegt nun aber auf der Seite des Bürgermeisters. Bis wir einen Gebetsort haben, den man auch als solchen bezeichnen kann und eine viel größeren Kapazität hat ist es schwer, etwas zu ändern.“

Der Präsident der Moslemvereinigung Seine-et-Marne Boudjema Hammache stimmte Salah zu und sagte zu Le Parisien:

„Es ist eine Pflicht anderen gegenüber Respekt und Zurückhaltung zu zeigen.“

 

Im Original: Paris Residents Unable to Sleep Through ‘Intense’ Overnight Mosque Loudspeaker Sessions

https://1nselpresse.blogspot.com.au/2017/06/einwohner-von-paris-konnen-nicht-mehr.html

Nach Scheitern von Verhandlungen: Französische Arbeiter legen vor Wut Brand auf Fabriksgelände

Quelle: Reuters © @lucas_rtfrance

 

Beim stillgelegten Renault-Zulieferbetrieb GM&S La Souterraine waren Verhandlungen über die Bedingungen für die Weiterbeschäftigung durch den Übernahmewerber GMD gescheitert. Empörte Mitarbeiter legten deshalb Feuer in einer Betriebsstätte.

Der Brandstiftung ging eine Erklärung voraus, in der die Arbeiter die katastrophal verlaufenen Verhandlungen zu den Übernahmemodalitäten für ihren drastischen Schritt verantwortlich machten.

Fast alle der 277 Beschäftigten des in Liquidation befindlichen Unternehmens in der Region Nouvelle-Aquitaine hatten sich auf dem Betriebsgelände versammelt. Sie verlangten vor allem den Erhalt ihrer übergesetzlichen Boni im Fall der Übernahme der Fertigungsstätten durch GMD.

Die Interessenten hatten diese Forderung zurückgewiesen. France Info zufolge sollen die in Bercy stattfindenden Verhandlungen derzeit auf Eis liegen.

Die aufgebrachten GM&S-Mitarbeiter haben Berichten zufolge auf dem Fabriksgelände Reifen und Paletten angezündet.

Am Freitag soll das Handelsgericht in Poitiers einen weiteren Fahrplan zur Übernahme der Betriebsstätten inklusive eines Arbeitsschutzplanes bewilligen. Dazu müsste der potenzielle Erwerber GMD allerdings bis Mittwoch ein entsprechendes verbindliches Übernahmeangebot einreichen. Dies ist bis dato noch nicht geschehen.

Bilder des brennenden Gebäudes auf Twitter:

Mehr Lesen: Emmanuel Macron: Nach dem Wahlsieg nun die neoliberale Schocktherapie für Frankreich

https://deutsch.rt.com/europa/53107-franzoesische-arbeiter-setzen-vor-wut/