Berlin hat den EU-Rekord : Bis zu 250.000 Menschen demonstrieren gegen TTIP

 

„Unter dem Motto „TTIP & CETA stoppen! Für einen gerechten Welthandel“ haben heute
etwa 250.000 Menschen gegen die Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA (TTIP)
sowie Kanada (CETA) protestiert.

Nie zuvor sind in Europa mehr Menschen zu diesem Thema auf die Straße gegangen.“,
heißt es auf der Webseite der Demo-Veranstaltung „ttip-demo.de“. Die Polizei spricht
allerdings nur von 150.000 Demonstrationsteilnehmern. Ein breites Bündnis von mehr
als 170 Organisationen hatte zur Demonstration aufgerufen. Im Resümee sprechen die
Veranstalter von einem „großen Tag für die Demokratie“.

Will Merkel den inneren Notstand ?

 

Merkel erklärte im „ZDF Sommerinterview“, man könne wegen der „Flüchtlingskrise“
nicht mehr im „Normalmodus arbeiten“. Will Sie den Notstand ausrufen? Verschwiegene,
aber relevante Tatsachen zur Immigration u. dem dadurch drohenden inneren Notstand
erzwingen die Schlussfolgerung: es handelt sich um eine hergestellte Krise.

Fakt ist: Deutschland u. Europa sind eines der am dichtesten
besiedelten Gebiete der Erde, Massenimmigration überfordert.

Anmerkung :

Der Plan könnte sein, vor dem 10.10 den Ausnahmezustand zu verhängen. Damit
werden dann alle bürgerlichen Rechte (Demo- und Versammlungsfreiheit) beschnitten.

Warum gerade vor dem 10. Oktober? Weil da eine Riesendemo gegen TTIP in Berlin
stattfinden soll. Zu dieser Demo rufen über 30 Deutschland weite Verbände auf.

Ich schätze, dass wird die erste Millionen-Demo, die dieses Land seit Jahrzehnten
sehen wird. Einige schätzen sogar dass über 5 Millionen an dieser Demo teilnehmen
könnten. Damit wäre dann TTIP erledigt, und das passt den Transatlantikern nun mal
gar nicht.

Das würde für mich die plötzliche Geschwindigkeit erklären, mit welcher Flüchtlinge
ins Land strömen. Deswegen läuft in allen Medien nichts anderes, egal welchen Sender
man einschaltet. So werden wir auf den Panik-Modus vorbereitet.

Verschwörungstheorie ? Wir werden sehen.

TTIP und TiSA : Der Weg in den Feudalismus

Target-1024x591Den Leuten ist noch gar nicht die Tragweite dieser Kampagnen bewußt. Es soll der
Feudalismus wieder eingeführt werden. Im früheren Feudalismus betrachtete der Adel
seine Ländereien, wie auch die darauf lebenden Leute als ihr „Privateigentum“.

Heute sind es Großkonzerne, die mit Hilfe der Investmentbanken alles aufkaufen,
einschließlich der Politik und auch wir alle sollen deren „Privateigentum“ werden,
über das sie als „Eigentümer“ frei verfügen können.

So wollen sie die Politik im weiteren Sinne privatisieren und damit faktisch
abschaffen. Zukünftig sollen nur noch Konzerne Entscheidungen treffen, ob es
Kriege gibt und wer in den Genuß (oder besser Gnade) der Versorgung kommt.

„Politiker“ wenn man sie dann überhaupt noch so bezeichnen kann, sind nur
noch ernannte, nichtgewählte Verwaltungsbürokraten, nicht mehr staatlich,
sondern privatwirtschaftlich beschäftigt. Sie berichten nicht mehr ans Volk,
sondern nur noch an ihre Konzernarbeitgeber.

Die Menschen sind voll digitalisiert. Sie verfügen weder über Bargeld, haben
nur noch „Smart“-Strom- und -Gaszähler. Auch die Autos sind fernverwaltet.

Man kann damit jeden mißliebigen Menschen mit einem Mausklick regelrecht „ausschalten“,
keine Energie mehr, kein Geld mehr, kann verrecken, weil durch die totale Überwachung
ist nicht mal mehr eine Flucht möglich.

Das wird unser neues System sein und jeder, der diese unseeligen Unterdrückungskampagnen
verharmlost oder gar verteidigt, steht im Dienste dieser Konzerne, die den wenigen
Hyperreichen auf dieser Welt gehören.

Der Einzelne und die Mafia

nwo-3983054419807690506Oberstes Ziel der Mafia ist es, den Staat zu „übernehmen“, der Staat zu sein.
Das impliziert selbstverständlich auch das Ziel, letzten Endes Weltherrschaft
auszuüben, und „Weltstaat“ zu sein. Manche nennen es auch NWO.

Ohne zu übertreiben, sind wir heute nicht mehr weit von diesem Zustand entfernt.
Internationale Konzerne und Banken haben mit Hilfe der Staaten, deren Geldmonopol
und supranationaler Organisationen Strukturen geschaffen, die es ihnen mit Hilfe
initiierter Krisen ermöglichen, das schlimmste und traurigste Kapitel der Menschheit
einzuleiten, das jemals verwirklicht wurde: Der totalitäre Weltstaat mit totaler
Überwachung und Versklavung des Einzelnen.

Der größte Helfershelfer des organisierten Verbrechens indes ist dieser Einzelne.
Mittels Erziehung zum größtmöglichen Egoismus und sogenanntem „Individualismus“
trug jeder sein Scherflein dazu bei, dass es so weit kommen konnte. Und was sind
denn das für „Individualisten“? Im Grunde sind sie doch alle gleich (wie die
Parteien), und ihr Individualismus ist rein äußerlicher Natur.

Sie frönen einem täglichen Arbeitsdienst, zahlen Steuern und Sozialversicherungsbeiträge
und legitimieren das System, indem sie wählen gehen, obwohl sie keine Wahl haben, und
indem sie Kredite in Anspruch nehmen, die das System am Laufen halten und die allgemeine
Versklavung voran treiben.

Ihr sogenannter Individualismus besteht doch nur darin, Veganer oder Vegetarier
zu sein, sich ausgefallene Klamotten zu leisten, schwul oder ein bisschen schwul
zu sein, Anhänger der Schulmedizin oder alternativer Methoden zu sein, moderne
„Patch-Work“-Familien zu kreieren, und mit der einen oder anderen Ideologie als
Spielzeug oder Variante des Systems zu liebäugeln.

Ein wenig Salonbuddhismus oder Sonntagschristentum kann auch nicht schaden.
Der Mensch ist ein Herdentier und sogenannte Selbstverwirklichung gibt es
vielleicht als Waldgänger oder Eremit.

So viel Individualist möchte man dann aber doch nicht sein.

„In naher Zukunft wird die Vielfalt der Völker durch die Vielfalt der
Persönlichkeiten ersetzt“ – Eine lächerliche Aussage angesichts der
fortschreitenden Verdummung und medialen Beeinflussung der Massen.

Es führt kein Weg daran vorbei, aber es wird für uns wohl zu spät sein.

Lediglich die Russen, vielleicht die Chinesen haben noch eine Chance, dem
organisierten Verbrechen geschlossen als Volk entgegenzutreten.Dazu bedarf es
gewachsener Werte, für die man sich notfalls auch opfern würde, damit zukünftige
Generationen in wirklicher Freiheit und sozialer Gerechtigkeit leben.

Aber natürlich: Wenn man vor lauter Individualismus oder Zukunftsangst
keine Kinder mehr hat, sind einem aufgrund des anerzogenen Egoismus
zukünftige Generationen möglicherweise egal.

Ebenso wie die Zukunft unserer Erde.

Unsere Zukunft – Die nächsten zwanzig Jahre

 

Wer die Mitteilungen wahrnimmt, die seit mehreren Jahren
von US-amerikanischen Journalisten, Politikern, und Thinktank
Führern verkündet werden, kann sich ein Bild davon machen, wohin
für uns Europäer die Reise geht in den nächsten zwanzig Jahren.

Papi, was ist eigentlich „Neoliberalismus“

neoliberalism„Papi, was ist eigentlich „Neoliberalismus“?“

„Tja, mein Sohn, da gibt es wie überall Theorie und Praxis.

Was willst Du hören?“

„Die Praxis!“

„Dann schreib Dir das in Dein Schulheft :“

Unter dem real existierenden Neoliberalismus versteht man die Freiheit von Banken
und Konzernen unter Zuhilfenahme maximaler vom Volk erarbeiteter Subventionen
vom Staat und legalem Raub von Volkseigentum, privat maximale Profite zu erzielen
und Verluste zu 100 Prozent der Gemeinschaft aufzubürden, verbunden mit der Kunst,
dies alles als alternativlos, freiheitlich und gemeinwohlfördernd zu verkaufen.

Wenn das dem Lehrer nicht passt,soll er sich bei mir melden!“

„Danke Papi!“