Angela Merkel – Durch Bankster Springer Schachmatt gesetzt ?

Ein Graffitti am Bauzaun des Neubaus der Europäischen Zentralbank (EZB) zeigt am 10.05.2013 EZB-Chef Mario Draghi und die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel in Frankfurt am Main. Dabei erinnert der Titel des Kunstwerkes in seiner Gestaltung an einen James-Bond-Film. Foto: Boris Roessler/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

Ein Graffitti am Bauzaun des Neubaus der Europäischen Zentralbank (EZB) zeigt am 10.05.2013 EZB-Chef Mario Draghi und die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel in Frankfurt am Main. Dabei erinnert der Titel des Kunstwerkes in seiner Gestaltung an einen James-Bond-Film. Foto: Boris Roessler/dpa +++(c) dpa – Bildfunk+++

Ist Merkel plötzlich in Ungnade gefallen ?

Setzen Traditionsbankster ihren Springer ein, um sie schachmatt zu setzen ?

Auf einmal wird sie von ihren Haus-Schmierblättchen genüsslich seziert.

Kann das Zufall sein ?

Erst die BND-Affäre, dann die Zensur der direkten Antwort auf die Frage eines
Berliner Schülers mit „palästinensischen Wurzeln“, weshalb Deutschland Waffen
an Israel liefere. Die Kameras der ARD mussten angeblich auf Anweisung der
Kanzlerin abgeschaltet werden. Stattdessen wurde die Frage dann in indirekter
Rede beantwortet, sie habe gesagt, der Grund läge in der deutschen Geschichte.

Das wollten die CIA-Blätter aber offensichtlich nicht hören. Denn lediglich
durch die Geschichte kann man ja nicht alles rechtfertigen. Auch junge Leute
interessiert das nicht im Geringsten. Vielleicht hat sie aber ja auch etwas
ganz anderes gesagt. Lange könnt Ihr das mit der Geschichte ohnehin nicht
mehr bringen! Denn bald gibt es keine Deutschen in diesem Sinne mehr.

Dann müssen Muslime dieses Erbe übernehmen.

Die Dynamik der Presse will dauernde Wirkungen. Sie muss die Geister dauernd
unter Druck halten. Ihre Gründe sind widerlegt, sobald die größere Geldmacht
sich bei den Gegengründen befindet und sie noch häufiger vor aller Ohren und
Augen bringt.In demselben Augenblick dreht sich die Magnetnadel der öffentlichen
Meinung nach dem stärkeren Pol. Jedermann überzeugt sich sofort von der neuen
Wahrheit.“

Aus : Oswald Spengler „Der Untergang des Abendlandes“

Merkels Umfragewerte sinken. Soll sich die
Magnetnadel der öffentlichen Meinung drehen ?

Wenn ja, dann sicher nicht zu Gunsten derer,
in deren Köpfen sie konstruiert  wird.

Von PecuniaOlet

Tageszeitung „Die Welt“ irrtümlich vom ZDF gehackt !

Zahlreiche Leser der Zeitung „Die Welt“ wurden am Donnerstag von wilder Panik
erfasst: Die Texte auf der Website „Die Welt“ bestanden nur noch aus „Äääh“.
Der BND vermutete zunächst islamistische Hacker hinter der Aktion.
Die Bundeswehr wurde in Alarmbereitschaft versetzt.

Schließlich konnte die Deutsche Telekom den Vorfall aufklären.

Die beliebte Tageszeitung „Die Welt“ wurde am Donnerstag Opfer eines infamen
Hackerangriffs. Die sonst als ausgewogen und sehr hintersinnig geltenden
Artikel verwandelten sich nach einige Sekunden in grässliche große Buchstaben.

Statt der geistreichen Texte waren nur noch „Ääähs“ zu lesen.

Die Leser der Welt waren besonders irritiert, gilt die
Springer-Presse doch als besonders Amerika-kritisch.

Der sofort eingeschaltete BND erkundigte sich darauf hin per Telefax bei den
Kollegen der NSA, die bekannterweise das gesamte Internet rund um die Uhr überwachen.

Nachdem bei der NSA auf die Schnelle kein Kollege aufzutreiben war, der der deutschen
Sprache mächtig war und die erste Reaktion der NSA entsprechend verständnislos
ausfiel („So, what’s the problem? Isn’t this the stuff they are writing every day?“)
mobilisierte der um Aufklärung bemühte BND den britischen Geheimdienst.

Dort konnte der lokale Spiegel-Korrespondent exklusiv bestätigen, dass es bei dem
veröffentlichten Text doch erhebliche Abweichungen zur üblichen Welt-Berichterstattung
festzustellen waren. So standen nach den „Ääähs“ mehrere Satzzeichen, eine Praxis,
der die „Welt“ sonst nicht folgt.

In einer von Julian Assange moderierten Schalt-Konferenz kamen die
Geheimdienste zu dem Ergebnis, dass es sich bei dem Hackerangriff
zweifelsfrei um eine islamistische Attacke handeln müsse.

Als Täter machte die CIA schließlich die Zahiri Defense Force (ZDF) aus.

Diese Gruppe, die mehrere Schläfer im Raum Mainz beschäftigt, gilt als besonders
gefährlich: Sie soll über einen Computervirus mit dem Namen GreatEndsiegZahiri (GEZ)
dem deutschen Steuerzahler jährlich über 8 Milliarden Euro abgenommen haben.

Der GEZ-Virus gilt unter IT-Experten als besonders gefährlich, weil es bisher noch
keinem Spezialisten gelungen ist, den Code zu knacken und die Abzocke zu beenden.

Die Bundeswehr wurde vorsorglich in Alarmbereitschaft versetzt.
Über Frankfurt stiegen mehrere Passagiermaschinen vom Typ B 474 auf.

Intensive Recherchen der Nachrichtenredaktion der Deutschen Telekom brachten schließlich
am späten Nachmittag die Entwarnung: Unter der Leitung des Info-SWAT-Experten René Obermann
konnte ermittelt werden, dass es sich bei der Attacke um ein Werbeformat handelt:

Das wegen seiner Namensgleichheit mit der Zahiri-Gruppe zu Unrecht ins Visier
der Geheimdienste geratene Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) hatte die Welt-Texte
mit Zustimmung des Springer-Verlags zerstört. Der Verlag, der kürzlich erst seine
Regionalzeitungen zum Altpapier bei der Funke-Gruppe deponiert hatte, hat für die
Bewerbung der Sendung von Maybritt Illner im Öffentlich-Rechtlichen Sender
die Arbeit seiner Journalisten mutwillig zerstört.

Der Grund für die Maßnahme, so versicherten nicht genannt werden wollende Quellen aus
dem Springer-Verlag, sei keinesfalls Geld gewesen. Vielmehr sei es darum gegangen, die
Qualitätsoffensive des ZDF zu unterstützen. Dem deutschen Fernsehen, so hieß es, mangele
es an Talkshows – und Maybritt Illner habe mit ihrem innovativen Format Maßstäbe im
TV-Journalismus gesetzt. Illner gilt als einer der Favoritinnen für die Goldene Kamera.

Der Fernsehpreis wird von der bald ehemaligen Springer-Zeitschrift
Hörzu verliehen und alljährlich im ZDF in voller Pracht übertragen.

Nach der Klarstellung durch die Deutsche Telekom gab auch die Zahiri-Gruppe Entwarnung.
Ein Sprecher der Islamisten, der eben noch mit Edward Snowden im Hotel Vier Jahreszeiten
von St. Petersburg die Übertragung des G 20-Gipfels im TV verfolgte, sagte den DWN:
„Wir hacken keine deutschen Websites. Sie sind nicht systemrelevant.“

Quelle : Deutsche Wirtschafts Nachrichten

So belügt SCHWARZ / GELB und die Politik das Volk

Wir, die beste Lügenregierung aller Zeiten, wir füttern Euch mit unverschämten
Lügen, bei uns ist ALLES nur Theater. Wir Lügen weiter und nach der Wahl ist
Zahltag. Wir haben in Deutschland die Armut mit der SPD und den Grünen
erfolgreich eingeführt und machen ALLE ARM in Deutschland und Europa.

Wir fordern den Urnenpöbel, das Stimmvieh auf, uns zu wählen (außer die Linke).

Wir von Schwarz/Gelb führen Klassenkampf von OBEN nach UNTEN, Ihr habt das
noch nicht mitbekommen. Was schert uns das Geschwätz in Foren gegen Armut,
gegen soziale Ungerechtigkeit, Gegen Hartz IV und sonstigen Sozialträumern.

Ihr Idioten habt noch nicht mal mitbekommen, dass wir dank
der Geheimdienste, Euch schon lange unterwandert haben.

Es ist uns gelungen, dass sich die klugen Köpfe von Sozialforen nicht
zusammenschließen können, wollen und das wird auch so bleiben, wo kämen
wir denn hin, wenn sich Millionen Armer Menschen in Deutschland sich
zusammenfinden und sich organisieren und wo möglich unsere Lügen enttarnen.

Am besten ist, Ihr geht nicht zur Wahl, dass sichert, dass wir Arschlöcher
und Lügner wieder gewählt werden. Macht Euch am Wahltag einen schönen Tag,
dem Wohlstandsmüll Deutschlands. Nicht das Ihr auf die Idee kommt nachzudenken,
wer Eure Armut eingeführt hat und wer kein Interesse hat daran was zu ändern.

Wir möchten uns bei der Presse in Springerstiefeln, Lobbyisten und all den
regierungstreuen Wirtschaftsexperten bedanken, dass es uns gelungen ist,
dass Volk zu verarschen und ein Klima der Angst geschaffen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Die beste Lügenregierung aller Zeiten

Und die Parteien der Agenda 2010

BILD ZEITUNG WILL SYRIEN KRIEG

Über den Hirntod deutscher Redakteure

Als Ende Mai dieses Jahres türkische Zeitungen über den Fund von Giftgas in den Provinzen
Adan und Mersia berichteten, konnte man in den deutschen Medien darüber nichts erfahren.

Die türkische Polizei hatte bei Razzien gegen Anhänger der Al-Nusra Front – dem syrischen
Zweig der Al-Quaida – zwei Kilo Sarin gefunden. Das ist genau jene Sorte von Giftgas, das
in den letzten Tagen in den deutschen Medien eine Riesenrolle spielt.

Auch die Erkenntnis, dass dieses Gift aus den Beständen des „befreiten“ Libyen stammen und
dort eigentlich unter der Kontrolle der US-Armee lagern sollte, war den deutschen Medien
keine Meldung wert. Wie viel libysch-amerikanisches Giftgas verschwunden ist und wo es
jetzt lagert, dazu wollen sich auch die britischen und französischen Geheimdienste nicht äußern.

Statt dessen versorgen sie ihre Regierungen zur Zeit mit der unbewiesenen Behauptung, die
Assad-Truppen setzten Giftgas gegen die eigene Bevölkerung ein. Prompt haben die englische
und französische Regierungsvertreter – wie schon in Vorbereitung des mörderischen Libyenkrieges
Militäreinsätze gegen Syrien gefordert. Man will den Regime-Wechsel.

Der Preis – noch mehr Tote, noch mehr Flüchtlinge – ist den
westlichen Regierungen, wie schon in Libyen, völlig gleichgültig.

Die deutschen Medien sind, gewarnt durch den Giftgas-Reinfall im Irak-Krieg, ein wenig
vorsichtiger geworden. Direkt mag man die Schuld Assads am Giftgas-Anschlag in der Nähe von
Damaskus zumeist nicht behaupten. Aber man zitiert unkommentiert ein „Spionagenetzwerk“ (DIE ZEIT)
der Franzosen und Briten in Syrien, das „Beweise“ für die Assad-Täterschaft gesammelt habe.

Oder berichtet, wie die ARD, natürlich ohne zu hinterfragen, über ein Gespräch zwischen Obama
und dem britischen Premier Cameron: „Beide sind sehr besorgt über den Angriff, der am Mittwoch
in Damaskus stattfand und über die wachsenden Anzeichen dafür, dass dies ein bedeutender Einsatz
chemischer Waffen durch das syrische Regime gegen das eigene Volk war“.

Diese „wachsenden Anzeichen“ – durch nichts bewiesen – reichen auch für eine kindliche
Begeisterung über den vierten Zerstörer der US-Marine nahe Syrien, der „mit Raketen bestückt ist“.

Was soll er tun der Zerstörer? Die Giftgaslager der syrischen Armee zerstören?
Jede Menge Sarin freisetzen und die Bevölkerung in der Nähe der Lager damit umbringen?

Solche Fragen stellt der tapfere deutsche Journalist nicht.
Da ist er lieber für den totalen Krieg gegen Assad.

An der Spitze dieses totalen Kriegs steht, wie auch anders, die BILD-ZEITUNG.

Den kompletten Atikel findet Ihr hier : rationalgalerie.de

Verblödungsstrategien der Massenmedien

Heute ist mir dieser Bericht unter den “Neuigkeiten” im Netz angezeigt worden.
Als ich einen Blick darauf warf konnte ich fast nicht glauben was ich dort lese.

“Statistiker” haben analysiert wie gefährlich es wäre wenn Superman echt wäre.
Ich kann diesen Schwachsinn kaum glauben! Die ganze Welt befindet sich in einem
permanenten Kriegszustand, wir bezahlen das Abschlachten anderer Völker im Ausland,
haben nicht mal mehr ein gültiges Wahlgesetz seit dem BvG-Urteil von 2012,
die EU-Entwickelt sich zu einer Zentralbanken-Diktatur, und wir bejubeln noch
die Vernichtung unserer eigenen Art, aber darüber wird NICHTS berichtet!

Stattdessen bekommen wir so einen Dreck hier vorgesetzt :

Supermann-Kacke

Quelle : eisenblatt.net

DPHW : Presseerklärung zur medialen Berichterstattung

Aufgrund der derzeitigen Berichterstattung in den Medien, die man durchweg als gleichgeschaltet und
diffamierend bezeichnen muss, empfinden wir es als erforderlich, nochmals ein offizielles Statement
zur Tätigkeit des DPHW abzugeben.

Bisher ist kein Beteiligter zu den Vorgängen und den Zielen des DPHW befragt worden.
Woher haben die Medien also ihre Erkenntnisse?! Was ist mit der journalistischen Sorgfaltspflicht?
Die Sorgfaltspflicht zählt fundamental zu den journalistischen Aufgaben.

Jeder Journalist ist verpflichtet, vor der Verbreitung von Nachrichten diese auf Inhalt, Herkunft und
Wahrheitsgehalt zu kontrollieren. Da mit der Berichterstattung das DPHW aber offensichtlich bewusst
falsch dargestellt werden soll, zeigt dies nunmehr deutlich das Nichtvorhandensein einer
freien Presse und ehrbarer Journalisten.

Den bei uns eingegangen Anfragen von ZDF, RTL, BILD und anderer Medien standen wir wohlwollend gegenüber.
Wir gaben zu unseren Tätigkeiten umfassende Stellungnahmen ab und forderten weiterhin einen Fragenkatalog
zur Vorbereitung von Interviews ab. Diese gingen uns in keinem Fall zu, woraus wir schließen müssen,
dass eine wahrheitsgetreue Berichterstattung wohl nie beabsichtigt war.

Bisher wurde das DPHW in den verschiedensten Medienberichten in diversen Zeitungen oder Radio und TV-Berichten
durchweg als rechte Gruppierung oder als den obskuren Reichsbewegungen zugehörig dargestellt.
Auch wurde von Übergriffen durch gewaltbereite Schlägertrupps innerhalb der Arbeit des DPHW berichtet.

Nichts davon entspricht den Tatsachen. Daher verwahren sich die Mitglieder des DPHW deutlich vor solcherlei Behauptungen!

Das DPHW ist ein Zusammenschluss rechtschaffender Menschen aus allen Bevölkerungsschichten.
Diese haben sich dem Schutz von Recht und Ordnung und die strikte Einhaltung legitim gültiger Gesetze verpflichtet.
Dafür, dass aufgrund des fortschreitenden Rechteabbaus über immer weiter um sich greifende Willkür bis hin zu
klarer Gewalt gegen den Bürger überhaupt erst ein Schutz der Menschen notwendig wird, trägt das DPHW keine Verantwortung.

Diese ist in der Politik und Justiz zu suchen, die diese Entwicklung voran treiben.

Die zahlreichen positiven Bekundungen aus der Bevölkerung, die sich mit den verschiedensten Hilfegesuchen an
uns wenden, zeigen deutlich, wie sehr die Menschen nach Hilfe suchen, wie viel Handlungsbedarf besteht und das
andere Stellen dafür nicht existent sind.

Diesen Menschen zu helfen, Schaden von ihnen abzuwenden und über die Einhaltung bestehender rechtlicher Grundlagen
zu wachen, das ist die vordringliche Aufgabe des DPHW. Diese steht in der Tradition eines ordentlichen Rechtsstaates.

Trotz der schon erwähnten verleumderischen Berichterstattungen erklären wir gegenüber den Medien nochmals unsere
grundsätzliche Bereitschaft zur Darstellung unserer Tätigkeiten. Dabei wissen wir, dass der Anteil der Journalisten,
die „sich einsetzen für die Benachteiligten in der Bevölkerung“ von 43 auf 29 Prozent gesunken und der Anteil jener,
„die Politik, Wirtschaft und Gesellschaft kontrollieren“ von 37 auf 24 Prozent gesunken ist.

Wir hoffen jedoch, dass unsere Worte die immer kleiner werdende Zahl von ehrbaren Journalisten erreichen,
die Zivilcourage besitzen und ihr Fähnlein noch nicht in den Wind des Mainstreams gehängt haben.

Wir hoffen noch immer darauf, dass diese im Sinne ihrer Berufung tätig werden,
bevor der letzte Schritt zur Einheitspresse gegangen ist.

H.Fröhner
Pressesprecher DPHW

Hartz 4 – Agenda 2020

Springer-Presse wirbt für Agenda 2020 mit massivem Abbau von
Sozialleistungen und Arbeitnehmerrechten.

Seit einigen Wochen wirbt die Springer Presse (Bild, Welt…) für eine sogenannte
Agenda 2020. Unter anderem fordern die Autoren massive Kürzungen bei den Hartz IV
Regelleistungen sowie einen massiven Abbau der Rechte von Arbeitnehmern.

Wer die Springer-Presse auf seiner Seite hat, gewinnt die Wahlen. Wie mächtig der
Verlag ist, hat dieser bereits bei etlichen Kampagnen gezeigt, zuletzt bei dem
Sturz des ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff, der nach seinen Eskapaden
bei Springers Presse in Ungnade fiel.

Weil selbst Union und FDP für den erzkonservativen Verlag zu lasch sind,
versucht sich Springer immer wieder der Einflussnahme. Dieses mal soll nicht etwa
ein umtriebiger Bundespräsident gestürzt werden, sondern der neoliberale Kurs auf
dem Rücken der Arbeitnehmer und Arbeitslosengeld II Beziehern deutlich verschärft werden.

Dazu haben altbekannte und zusammen gesammelte Autoren insgesamt 15
„Spar- und Reformvorschläge“ erarbeitet. Springers Presse propagiert
eine Agenda 2020, die „dringend in Angriff genommen werden soll, damit
„wir nicht zurückfallen und das verschenken, was wir uns mühsam erarbeitet haben“.

Mit von der Partie sind die „üblichen Verdächtigen“ der deutschen Konzerne
und Wirtschaft: Der IWF, dem inzwischen privaten Versicherungsberater,
Bert Rürup, dem Sachverständigenrat, dem von der Post gesponserten IZA ,
der OECD bis hin zu Wolfgang Clement (SPD).

Beim ersten Lesen wird sofort eines deutlich:
Die Methode der Umverteilung von unten nach oben sowie die gesellschaftliche

Spaltung von Arm und Reich soll massiv ausgebaut werden. Dazu sollen
Sozialleistungen gekürzt und unsichere sowie prekäre Beschäftigungsverhältnisse
als Normalfall deklariert werden. Daneben sollen Konzerne schalten und walten
können ohne Konsequenzen seitens staatlicher Interventionen befürchten zu müssen.
Denn der Staat soll ganz nach dem neoliberalen Dogma Schritt für Schritt
beinahe abgeschafft werden.

Wir übersetzen, was die neoliberalen Experten nunmehr fordern,
um den Reichtum der Reichen zu bewahren und weiter auszubauen.

Arbeiten bis zum Tod

Nach Ansicht der „Experten“ könne die Anhebung des Renteneintrittsalters
auf 67 Jahre nur „ein Anfang sein“. Eine „starre Altersgrenze“ solle am
Besten gleich ganz abgeschafft werden. Wolfgang Clements brachte ein,
dass selbst 80jährige noch arbeiten könnten. So könnte Altersarmut
verhindert und Senioren ihren Rentenanspruch „kräftig aufbessern“.
Demnach würde eine Rente quasi erst nach dem Ableben des Beschäftigten greifen.

Kürzung der Hartz IV Regelsätze

Der Arbeitslosengeld II Regelsatz soll nach Auffassung der Autoren um 30 Prozent
abgesenkt werden. Betroffene die keinen Arbeitsplatz finden, sollen zwangsweise in
„Arbeitsgelegenheiten“ arbeiten.

Sprich, wer ausgesondert wurde, soll nach dem Workfare Prinzip für den abgesenkten
Regelsatz zwangsweise in öffentlichen Einrichtungen schuften. Daneben soll der Kombilohn
für die Wirtschaft eingesetzt werden, damit quasi der Staat, die Löhne für die Wirtschaft
zahlt. Dass eine weitere Absenkung der Regelleistungen selbst das vom Bundesverfassungsgericht
festgesetzte Existenzminimum unterbietet, scheint die Autoren nicht zu stören.

Auch Zwangsarbeit ist nach dem Grundgesetz eigentlich verboten.
Allerdings zeigen die bereits bestehenden Hartz IV-Gesetzgebungen,
dass das Grundgesetz mit Leichtigkeit auch heute mit Füßen getreten wird.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : gegen-hartz.de

PS :

Es ist Zeit für eine Revolution !!!

Die Realität in dieser Welt es wird eine Zeit kommen wo die
Frage beantwortet werden muss will ICH leben oder STERBEN,
wenn ich Leben will muss ich darum Kämpfen.

Die Eliten der Erde wollen uns zu Sklaven machen Sie Wollen den Einheitsmensch Ohne Kulturelle
Bindung ohne Herkunft sie wollen Konsumtrottel Züchten
und Wirtschaftssklaven die Arbeiten sollen und dann Sterben.