Der kommende Untergang der EU

Die Italien-Wahl ist geschlagen und der Vertreter von EU und Eliten, Mario Monti wurde weit abgeschlagen. Dafür gewannen „Clowns und Komiker“ massiv. Etwa Beppo Grillo. Auch Silvio Berlusconi war mit einer Anti-EU-Kampagne recht erfolgreich. In Grossbritannien wollen 70% der Bevölkerung aus der EU heraus. Auch in den Niederlanden entwickelt sich eine EU-Austrittsbewegung.

 

Von Walter K. Eichelburg

Das „Friedensprojekt EU“ verliert die Unterstützung der Völker:

Was in Italien passierte, wurde bereits in der Einleitung und in früheren Marktkommentaren beschrieben. Faktum ist, dass der Kandidat der EU, Mario Monti nur 10% der Stimmen bei der Parlamentswahl bekam. Alle anderen erfolgreichen Parteien und Bündnisse lehnten die Diktate von EU und Deutschland im Wesentlichen ab. Der reale Wahlsieger in Italien, Beppe Grillo fordert bereits ein Referendum über den Austritt Italiens aus dem Euro.

In den Niederlanden, einem EU-Gründungsmitglied wird auch schon ein Referendum zum Austritt aus der EU gefordert: „Niederlande: Bürger drängen auf EU-Referendum

 

Die Briten wollen raus:

Meinungsumfragen in UK sagen, dass 70% der britischen Bürger aus der EU raus wollen. Es geht eigentlich nur mehr um das Datum des Austritts-Referendum. Da kann auch der Premierminister nur mehr wenig aufhalten: „Überraschung: Cameron kündigt EU-Referendum an“. Da kann sich auch die bisher Brüssel-treue Labour Party nicht länger zurückhalten: „Nun auch britische Sozialisten gegen Brüssel: „EU arbeitet nicht für die Menschen““.

Die einzige Kraft, die beim britischen EU-Austritt noch bremst, ist die US-Regerung unter Obama. Der möchte keine „Veränderungen“ in Europa.

 

Die EU ist ein Irrenhaus:

Barroso, das EU-Parlament und die EU-Bürokratie haben in den letzten Jahren eine kleinliche Diktatur aufgebaut, die jedes winzige Detail in ganz Europa regeln möchte. Das schlägt jetzt zurück. Die Italien-Wahl war der Dammbruch, wo Barrosos „Soldaten“, die nationalen, EU-gläubigen Politiker abgewählt wurden. In anderen EU-Staaten fürchten diese Soldaten das gleiche Schicksal und wenden sich von der EU ab.

 

Hier einige Beispiele aus den Medien:

 

Die EU-Bonzen fühlen bereits ihren nahenden Untergang:

Wenn nichts anderes mehr hilft, dann kommt die Drohung mit dem Krieg: „Juncker: EU Kriegsgefahr“.

Juncker will Merkel unterstützen und spricht von Kriegsgefahr in Europa. Die Ursachen für die sich zuspitzenden Spannungen nennt er jedoch nicht: der Euro und die Brüsseler Bürokratie.

 

Die Frage ist nur, wen Juncker damit bei der EU-Stange halten möchte? Vermutlich weniger die Bevölkerung; als Barrosos Soldaten in Politik und Medien, die zu desertieren drohen.

 

Die EU-Bonzen streiten und zittern: „EU ein Monster: Präsident Schulz warnt vor „Frankenstein Europa““.

Martin Schulz, SPD-Mann und Präsident des Europäischen Parlaments, hält die EU-Kommission für eine undemokratische Einrichtung. Sie handle wie eine Regierung, sei aber nicht vom Volk legitimiert. Es gäbe keine Gewaltenteilung, wodurch die EU zu einem „Frankenstein Europa“ werde.

 

Sicher geht es Schulz dabei auch um seine eigene Macht als Parlamentspräsident. Aber er erkennt auch, dass dieses diktatorische Konstrukt EU immer weniger akzeptiert wird. Die britischen Austrittswünsche und die Italien-Wahl waren offenbar die Augenöffner.

 

Eines ist ganz klar: die EU verliert inzwischen überall die demokratische Legitimation. Barrosos Soldaten in den Hauptstädten haben nur mehr die Wahl, vom EU-Glauben abzufallen und zu desertieren, oder zu Hause abgewählt zu werden. Mit der EU fällt klarwerweise auch der Euro, vermutlich schon vorher oder gemeinsam.

 

Zum Abschluss noch etwas zum Lachen für die Leser, über die Typen, die in Brüssel und im EU-Parlament herumkrebsen: „EU-Parlamentspräsident Schulz: Unser größter Wichtigtuer in Brüssel

 

Achtung: beim Lesen dieses Artikels besteht die akute Gefahr des Totlachens. Und Schulz ist nicht die Einzige dieser Kreaturen. Nicht vergessen, die EU ist ein Misthaufen für die Versager in der nationalen Politik: Entsorgung in die EU ist überall üblich. Es wird Zeit, dass auch die EU selbst entsorgt wird.

 

Schlusswort: nach dem Untergang von EU und Euro werden wir uns wundern, welchen Gauklern wir damit aufgesessen sind. Schade nur, dass unsere Ersparnisse damit auch untergehen.

www.hartgeld.com

Gebt Mutti euer Letztes Hemd ..

Irgentwann ist mal Schluß mit Lustig.
Die Volksverräter in Berlin verkaufen die Zukunft unserer Kinder !!!

Auch wenn die BRD kein Staat im völkerrechtlichen Sinne ist ,
hat die Verwaltung aber gewisse Regeln an die sie sich zu halten hat.

Da wäre zum Beispiel das Grundgesetz der Alliierten.

Und dort steht im Artikel Artikel 20 – Abs. 4 :

Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen,
haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand,
wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

Wer in der Demokratie schläft wacht in der Diktatur auf !

Hallo und willkommen zur Aktion Mein letztes Hemd

Worum geht es? Auch wenn sich die Aktion als solche spaßig anhört, das ist sie nicht. Am 29.6.2012 (Start von meinletzteshemd.eu) hat der Bundestag mit der Abstimmung über den ESM einschneidende Konsequenzen für Sie, mich und jeden Steuerzahler abgesegnet. Wir wollen mit der Aktion, wenn sie groß genug wird, die Möglichkeit schaffen, die Schweigeblockade um dieses wichtige Thema zu durchbrechen und einen kleinen Baustein dafür leisten, daß die Medien über das uns ALLE angehende Thema umfassender berichten.

Wir haben auf dieser Seite ein kleines Anschreiben vorbereitet, welches Sie zusammen mit einem alten Kleidungsstück – Ihrem letzten Hemd – an die Bundeskanzlerin schicken sollen. Um die Aktion zu verbreiten, bietet sich Facebook an, da – wenn auch von Vielen oft zu Recht verpönt – dort die meiste Resonanz erzeugt werden kann und es sich am schnellsten herumspricht. Dafür besuchen Sie bitte unsere vorbereitete Facebook-Fanseite und laden auch Ihre Freunde dazu ein. Noch wichtiger und wirksamer ist es, an unserer eingerichteten Aktion teilzunehmen. Dort ist es sehr einfach, weitere Ihrer Facebook-Kontakte zu der Aktion einzuladen, einfach rechts oben auf „Freunde einladen“ klicken. Das ist nur ein kleiner Schritt für Jeden von uns, aber wenn wir genug erreichen, können wir einen kleinen Baustein dazu beitragen, daß über solch einsschneidenden Maßnahmen überhaupt unterrichtet und aufgeklärt wird.

29.6.2012… Der Text des Anschreibens (nur Beispiel) im Wortlaut:

Sehr geehrte Frau Merkel,

seit einiger Zeit beobachte ich, dass Sie sich sehr für die europäische Solidarität einsetzen
und selbstlos die Steuergelder der Bundesbürger in ganz Europa verteilen, damit
eine solidarische Ausgewogenheit herrscht.
Erst am 29.06. vernahm ich in den Medien, dass es Ihnen nach zähem Verhandlungsringen
mit der Europäischen Kommission gelang, weitere Steuergelder jetzt nach Spanien und
Italien überweisen zu dürfen. Erfreulich für mich und meine Bekannten war dabei
zu hören, dass es gelang, bürokratische Hürden und damit Kosten abzubauen und
es den Banken zu ermöglichen, Hilfsgelder unkomplizierter anzufordern.
Mit diesem Schreiben sende ich Ihnen das, was Sie sich offensichtlich am
sehnlichsten wünschen:
MEIN LETZTES HEMD.
Ich bin mir sicher, Ihnen damit eine sehr große Freude zu bereiten, und verbleibe
mit aufrichtig untertänigstem Gruß,

Ihr steuerzahlender Bundesbürger

http://meinletzteshemd.eu/

http://www.volksbetrug.net/forum/viewtopic.php?f=48&t=10029&sid=964a96be7bf22e35c49a47ce311bad75

PRO Bewegung in Berlin Demonstriert gegen Islamisten

Mit einem Großaufgebot von 1800 Beamten hat die Polizei Ausschreitungen bei mehreren Demonstrationen im Berliner Stadtgebiet verhindert. Zeitgleich hatten für den gestrigen Sonnabend sowohl die rechte Bewegung Pro Deutschland als auch islamistische und muslimische Gruppen zu Kundgebungen aufgerufen. Nach ähnlichen Veranstaltungen in Nordrhein-Westfalen mit zum Teil heftigen Ausschreitungen hatte es auch in Berlin Sorgen vor Gewaltausbrüchen gegeben.

Besonders die Ankündigung von Pro Deutschland, vor mehreren Moscheen provozierende Mohammed-Karikaturen zu zeigen, wurde von der Polizei als brisante Ausgangslage bewertet. Zudem hatte die gleichzeitig stattfindende Demonstration zum Al-Quds-Tag (Jerusalem-Tag) auf dem Kurfürstendamm in den Vorjahren zahlreiche Islamisten, darunter auch radikale Gruppen, in die Stadt gelockt. Sowohl zu dem Aufzug auf dem Kudamm als auch zu den Kundgebungen von Pro Deutschland vor drei Moscheen in Wedding und Neuköln waren Gegenkundgebungen angemeldet worden.

Doch bereits am frühen Nachmittag machte sich bei den Verantwortlichen der Berliner Polizei eine gewisse Erleichterung breit. Denn es zeichnete sich ab, dass die Zahl der Demonstranten bei allen Veranstaltungen weit hinter den Erwartungen zurückblieb. Die Pro-Deutschland-Bewegung schaffte es gerade mal, 60 Anhänger zu mobilisieren. Und an der Demonstration zum Al-Quds-Tag nahmen laut Polizei etwa 1100 Menschen teil, weniger als in den vergangenen Jahren. Auch die Zahl der jeweiligen Gegendemonstranten blieb überschaubar.

http://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article108682650/Lautstarke-Proteste-vor-Moscheen-gegen-Pro-Deutschland.html

Alleine die Tatsache das Es heute solche Berichte gibt,  zeigt doch schon in was uns die etablierten Parteien in Deutschland aber auch in ganz Europa reingeritten haben.

http://www.pro-deutschland-online.de/index.php?option=com_content&view=article&id=502:kundgebungen-im-medien-fokus&catid=14&Itemid=2

https://akivoegwerner.wordpress.com/2012/08/19/pro-bewegung-in-berlin-demonstriert-gegen-islamisten/