Schriftzug am Elbufer – Aktionswoche 13. Februar 2014

…Auf den Elbwiesen fand einige Zeit später die Aktion 1000 Lichter für Dresden
statt. Hier, wo Zeitzeugen zufolge Tiefflieger Jagd auf wehrlose Menschen machten,
formte sich unter vielen Händen der Schriftzug „DRESDEN 1945″.

Die Erzählungen der Zeitzeugen zu den Tieffliegerangriffen in der Folge
der verheerenden Angriffe werden von so genannten Historikern und ihren
Kommissionen heute als Spinnerei und Kriegstrauma abgetan.

Unsere Aufgabe kann es daher nur sein, weiter einzutreten für die historische Wahrheit.

Wie bereits zum Infostand am Vortag blieben etliche interessierte Bürger stehen
und es entwickelten sich einige interessante Gespräche. Auf völliges Unverständnis
stieß angesichts der vollkommen friedlichen Aktion das Verhalten der Polizei,
welche zuvor bereits dem banalen Vorgang einer Stadtführung über Gebühr ihre
Aufmerksamkeit widmete und nun versuchte, einige junge Menschen festzuhalten.

So kommentierten verwunderte Bürger dies etwa mit „Wer ruft den bei so einer
schönen Aktion die Polizei“ oder „…das hat nichts mehr mit Demokratie zu tun“.

Gedenkmarsch von Dresden am 12. Februar 2014

Bomber über Dresden

Ein Zitat das man sich merken sollte !!! :

Die Deutschen müßen Engel oder Heilige sein,um zu vergessen und zu vergeben,
was sie an Ungerechtigkeiten und Grausamkeiten zweimal in einer
Generation zu erleiden hatten,ohne daß sie ihrerseits die
Alliierten herausgefordert hätten.
Wären wir Amerikaner so behandelt worden,unsere Racheakte für unser Leiden würden keine Grenzen kennen.

Reverend Ludwig A. Fritsch, Ph. D., D. D. emer., Chicago, 1948

Bomber über Dresden