PEGIDA wird zur Anti-Medien Demo

100_6702Bereits zu Anfang der gestrigen Weihnachtsdemo machte Versammlungsleiter Lutz Bachmann
klar, woher der Wind in Dresden weht: Es gab erst mal drei Preise für die schmutzigsten
Medien : Auf dem Siegertreppchen erwartungsgemäß der NDR wegen einem RTL-Interwiev-
Kuckuck im Nest der Demonstranten.

Die Kameraleute des Fernsehens hatten alle Logos und Firmenbeschriftungen von ihren
Werkzeugen abgebaut, damit das Volk nicht sieht, welche Fälscherwerkstatt sie geschickt
hat. Russia Today filmte vorsichtshalber gleich aus 300 m Entfernung. Immer mehr Plakate
der Demonstranten thematisieren die Berichterstattung und die Systemmedien.

Der Theaterplatz, auf dem die Demo stattfand, grenzt an das sogenannte
Italienische Dörfchenam Elbufer. Aber nicht nur das ist italienisch in Dresden.

Der Italiener Beppe Grillo hatte das Konzept der maximalen Medienferne,
so wie es vom Orgateam der PEGIDA angewendet wird, entwickelt.

Grillo führte seinen Tsunamiwahlkampf zum italienischen Abgeordnetenhaus und Senat
ausschließlich im Internet und auf den großen Plätzen des Landes. Die Presse und der
Sender RAI wurden von ihm scharf angegriffen. Wohlgemerkt: Er griff das Fernsehen
zuerst an, und nicht das Fernsehen ihn.

Eine Abgeordnete seiner Partei, die die eitle Frechheit hatte, in einer italienischen
Talk-Show aufzulaufen, wurde am folgenden Morgen aus der Partei rausgeschmissen.

Zur Warnung an alle Mitglieder.

Das Dresdner Orgateam baut auf den Erfahrungen von Beppe Grillo auf. Die Salafiten werden
immer noch thematisiert, zum Beispiel in einer Lesung aus dem Buch von Heinz Buschkowsky.

Thematisch nimmt die Medienkritik jedoch immer mehr Raum ein. Am Schluß der Veranstaltung
sagte eine junge Dame vom Orgateam unter starkem Beifall der Demonstranten, daß jeder
syrische Flüchtling willkommener sei, als die Gegendemonstranten.

Die Gegendemonstranten tauchten nämlich wie immer im Schlepptau eines Kamerateams auf.
Ein Schelm, der da an Zufall glaubt. Die Antifa hatte nur die Zeit ein einziges Mal

„Nie wieder Deutschland“ zu rufen, als ihre Aktion in zehntausendstimmigen „Raus“-Rufen
zusammenbrach. Die Antifa hat mit folgender Behauptung ja recht: Der Hauptfeind steht
im eigenen Land. Der Hauptfeind sind nämlich die Medien und die Antifa.

Die SPD behauptet, die Demo-Teilnehmer trügen Nadelstreifen. Um das näher zu prüfen,
hatte ich mich einem Sammeltransport nach Dresden angeschlossen. Auf der Fahrt war
genug Zeit, die Demonstranten kennenzulernen. Drei waren Selbständige, zwei Bundesbeamte,
einer war Koch und zwei waren rüstige Rentner, die sich die Zeit als Demonstrationstouristen
zerteilen.

Sie hatten früher im DDR-Knast gesessen und waren nach dem Westen verkauft worden.

Drei waren bis vor kurzem Anhänger der Jungen Union.

Daß das alles frustrierte Niedergangstypen sind, die ihre Angst vor dem sozialen
Abstieg mit Fremdenfeindlicheit garnieren, stelle ich angesichts dieser Soziologie
mal in Frage. Auch das mit den Nadelstreifen ist Quatsch.

Es ist überwiegend der Typ des hart arbeitenden Steuerzahlers, der zur Demo geht,
weil er in den Parteiprogrammen, Wahlkämpfen und vor allem in der täglichen Politik
nicht mehr vorkommt. Die Schuld daran wird den Medien gegeben.

Lutz Bachmann treibt mit seinem kleinen Mikro und zwei mittelmäßigen Lautsprechern die
Medien vor sich her. Wie er auf der Bühne steht: Man vertraut ihm. Er ist unser Beppe.

Wenn man die Medien von Anfang an hart angreift, und sich von ihnen unabhängig
macht, ist eine Kampagne heute gut planbar und die Risiken sind beherrschbar.

Man muß zuerst angreifen, so daß die Schmutzkampagnen
der Medien wie deren Selbstverteidigung wirken.

Von Wolfgang Prabel

Quelle : Journalistenwatch

 

Montagsdemos – Diffamierung der Friedensbewegung

 

In diesem Beitrag versucht 3Sat die neue Friedensbewegung mal wieder ganz
objektiv zu beleuchten! Dabei schafft es der Sender nicht mal eine einzige
positive Eigenschaft an den Mahnwachen zu finden, sondern beschränkt sich
auf ganz fragwürdige und unseriöse Pseudostudien und Experten !

An diesem Beispiel lässt sich klar und deutlich aufzeigen wie einseitige
Berichterstattung funktioniert! Mit Berlin als Vorzeigestadt versucht man
etwa 100 weitere unabhängige und autonome Städte zu diffamieren !

ARD über News 23

 

Als die Ukraine begann zu brennen und sich die Kriegspropaganda-Medien
immer dreizteren Lügen bedienten, wurden Alternativen und Neuen Medien
wie N23 und Klagemauer TV als Verschwörungstheoretiker denunziert !

Ein Versuch die aufkeimende Empörung über Deutschlands Unterstützung
faschistischer Neo-Nazis in der Ukraine als Verschwörungstheorie ab
zu tun, können sie auf dem Youtube Kanal der ARD finden !

Aufmerksame Zuschauer erinnern sich an den Aufschrei in der Zuschauerschaft,
nach der Veröffentlichung dieses Beitrags! In Kürzesterzeit erhielt das Video
auf dem ARD Kanal über 5000 negative Bewertungen und mehr als 700 netagive
Kommentare von Zuschauern! Als für das staatlich GEZ-finanzierten ARD
Lügen-Propaganda Fehrnsehen die Empörung der Zuschauer zu viel wurde ,
löschte die ARD in Absprache mit Radio Bremen alle 700 Leserbriefe !

Doch Wahrheit kann man nicht löschen !

Lars Mährholz über News 23

Beschwerde gegen ARD Manipulation im Fall der Ukraine

ard_propaganda

Seit Tagen streuen ARD, ZDF und Mainstream die Propaganda-Mär
von OSZE Beobachtern, die in der Ukraine festgehalten werden.

Die Wahrheit : Es waren offensichtlich BND-Spione.

Ein Ex-Redakteur der Tagesschau, Volker Bräutigam, hat nun
gegen die ARD-Berichterstattung beim Rundfunkrat Beschwerde
wegen Verletzung des NDR-Staatsvertrags eingelegt.

Sehr geehrte Frau Schildt ,

hiermit mache ich von meinem Recht Gebrauch, wegen Art der
Berichterstattung des NDR und der von ihm zu organisierenden
Sendungen fürs Erste Deutsche Fernsehen, ARD-aktuell,
über die Ereignisse in der Ukraine

Beschwerde wegen Verletzung des NDR-Staatsvertrags

zu erheben.

Konkret beziehe ich mich auf zwei Komplexe von fahrlässiger,
wenn nicht absichtlicher Falschinformation :

1.)

Die in der Ost-Ukraine am 25. April festgesetzte Gruppe von Offizieren,
die dort angeblich auf Basis des Wiener Dokuments der OSZE informatiossuchend
tätig geworden war, wurde noch vier Tage nach dem Zwischenfall in den
NDR- und ARD-Nachrichten fälschlich als “OSZE-Militärbeobachter” tituliert,
obwohl die OSZE sofort klargestellt hatte, dass die Männer nicht zur
OSZE-Mission gehörten.

Beleg: Offizielle Erklärung Claus Neukirch, Vizechef des
OSZE-Krisenpräventions-Zentrums, am 25. April, gegenüber dem ORF :

“….Wir haben für diesen speziellen Besuch keine Risikoeinschätzung gemacht,
weil es nicht unser Besuch ist.” Und weiter, im Interview: „Ich muss aber
auch sagen, dass es sich genau genommen nicht um Mitarbeiter der OSZE handelt
(…), sondern es sind Militärbeobachter, die bilateral dort unter einem
OSZE-Dokument tätig sind. (…)

Bei den Gefangenen handle es sich um eine “bilaterale Mission unter
Führung des Zentrums für Verifikationsaufgaben der deutschen Bundeswehr”.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : www.mmnews.de

Ukraine-Konflikt : Die Medien und ihre nicht folgsame Leserschaft

Nmedia-Fotolia.com_-300x168

Die Berichterstattung der deutschen Medien um den Konflikt in der Ukraine ist
mit einseitig noch wohlwollend umschrieben. Das ist nicht neu und hat es auch
bei anderen Gelegenheiten schon gegeben.

Gänzlich anders ist aber das Verhalten der Rezipienten: Die werte Leserschaft
echauffiert sich in den Kommentar- und Leserbrief-Spalten über eben diese
Einseitigkeit, mit der offenbar eine ganz bestimmte Stimmung erzeugt werden soll.

Wirft man einen Blick auf die Kommentare bei den üblichen Verdächtigen, kommt man
nicht um die Frage herum, ob sich innerhalb der deutschen Bevölkerung tatsächlich
so etwas wie Interesse für die weltpolitische Lage breit macht.

Interessierte Kreise, gemeinhin als Verschwörungstheoretiker verunglimpft, tun
dies schon lange, waren bislang aber nicht nur in der zahlenmäßigen, sondern
auch in der veröffentlichten Meinung klar in der Minderheit.

Mittlerweile jedoch könnte man fast den Eindruck gewinnen, dass die Menschen,
die das durchaus als perfide zu bezeichnende Spiel der alteingesessen deutschen
Medien hinsichtlich der Ukraine durchschauen, die Oberhand gewinnen.

So sah sich etwa die ARD gezwungen, die aufgebrachte Facebook-Meute zu beruhigen:
“Die Botschaft ist bei uns angekommen”, heißt es auf der Seite der ARD bei dem
sozialen Netzwerk. Und auch wenn der TV-Sender die “pauschale Kritik, dass deutsche
Medien beispielsweise russlandfeindlich berichten” selbstredend nicht teile, so
ist es doch bemerkenswert, dass man sich dort überhaupt genötigt sah,
so etwas zu veröffentlichen.

Natürlich sind Kommentare und ähnliches etwas völlig anderes, als alle Kraft
zusammen zu nehmen und aus dem bequemen Computerstuhl oder Fernsehsessel
aufzustehen, um etwa an einer Demonstration teilzunehmen.

Dennoch ist mein subjektiver Eindruck, dass immer mehr Bürger die etablierten Medien
eben nicht mehr als alleinige Pächter der Wahrheit ansehen, sondern die Hauptstrommedien
viel mehr als Verbreitungskanäle für höchst zweifelhafte “Informationen” wahrnehmen.

Noch wichtiger ist gleichwohl, worüber die Medien nicht berichten :
Etwa die Friedensdemonstrationen, die seit Wochen immer montags in Berlin und
in anderen Städten stattfinden. Davon hört man – wenn überhaupt – nur am Rande.

Ob die Wut, die in zahllosen Kommentaren zu Artikeln der Ukraine Niederschlag findet,
tatsächlich in zahlenmäßig großen Protesten im realen Leben transformiert wird, ist
naturgemäß ungewiss. Das Informationsmonopol der Medien jedenfalls, mit dem man der
eigenen Bevölkerung zu früheren Zeiten verschiedene Flöhe ins Ohr setzen konnte,
ist – wenn noch nicht vollends gefallen – so zumindest doch schon mal durchlöchert.

Quelle : iknews.de

Dirk Müller : „ Medien verschweigen Montagsdemos ! „

Auch Dirk Müller ist es aufgefallen, dass die GEZ-Rundfunkmafia die aktuell stattfindenden
Montagsdemonstrationen, gegenüber den eigenen Gebührenzahlern, beharrlich totschweigt.

Seit Wochen wird in öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern und Radioanstalten so getan,
als existierten die Montagsdemos überhaupt nicht. Auch Anonymous bemängelte schon mehrmals,
dass weder Tageszeitungen noch Fernsehsender über die zig tausend Demonstranten berichten,
die mittlerweile jeden Montag auf deutschen Straßen stehen.

Allein in Berlin standen am vergangen Montag über 3000 Menschen vor dem Brandenburger Tor.

Statt deutscher Medien sichteten wir stets russische Kamerateams.

Sender wie RT (Russian Today) der Stimme Russlands sind es,die
unser Anliegen nun einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen.

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

Russische TV-Sender zeigen mehr Interesse an den Sorgen der deutschen Bürger, als
die Medien die wir alle jährlich mit mehr als 7,5 Milliarden GEZ-Gebühren finanzieren.

Die Tagessau vom 4. April 2014

tagessau

Hier ist das letzte Täusche Fernsehen mit der Tagessau :

Guten Abend meine Damen und Herren

Täuschland atmet auf. Drei Monate nach seinem schweren Sturz mit den Brettern zeigt
Michael Machschuher „Momente des Bewusstseins und des Erwachens“. Das teilt seine
Managerin mit. Bei seinem ersten Moment des Aufwachens aus dem Koma soll er die um
seinem Bett herumstehenden Personen gefragt haben, „wer bin ich und wer seid ihr?“

Das betreuende Ärzteteam beurteilte diese Entwicklung als sehr positiv, bevor er
wieder in den Tiefschlaf abtauchte. Jetzt soll er in eine Rehaklinik in die Nähe
einer Rennpiste verlegt werden, damit er an Hand der Motorengeräusche seine Erinnerung
zurückgewinnt. „Am liebsten würden wir ihn in den Cockpit eines Formel1 Rennwagen
setzen und mit ihm herumfahren“, sagte der Chefarzt Dr. Francoise Renault.
„Vielleicht erinnert er sich dann wieder an seine Weltmeistertitel.“

Uli Höness hat mehr Ahnung vom Börsengeschäft als alle Bankexperten zusammen.
Das sagte Ex-ARD-Börsenexperte Frank Lehmanbruder bei Illner, der Hoeness persönlich
kennt: „Er wusste vor Jahren schon, wo der amerikanische Markt hinsteuert, was in
China passieren wird. Er hat eine Riesenahnung in Finanzsachen.“

Lehmanbruder bewundert Hoeness’ goldenes Näschen und sagte: „Eigentlich hätten
die Banken alle Berater rausschmeissen und ihn einstellen sollen.“ Deshalb meint
sein Verteidiger Gerhard Strafe, dass Hoeness „nicht länger als drei Wochen“ im
Knast bleibt. „Er wird auf der Tribüne bei Heimspielen sitzen und die Banker
beraten wie sie spekulieren sollen“, sagte Lehmanbruder dazu.

Heidi Klump war noch nie so stinksauer. Die Mutter der Sendung „Giermoneys
next Flopmodel“ ist wütend auf Kandidatin Nancy. Die Hausfrau mit Kind entriss
Heidi in der Sendung am Donnerstag ihr Foto und zickte: „Habe ich geahnt, dass
alle weiterkommen.“ Kein Dankeschön, kein Küsschen, nichts. So dackelte sie
arrogant und hochnäsig vom Laufsteg hinter die Bühne.

Der von Schönheitsoperationen völlig entstellte Mietjuror Tschoop sagte:
„Das war wie eine Ohrfeige!“ Heidi meinte zu Verhalten von Nancy: „Ich lasse
mir gern eine Ohrfeige geben, aber im Endeffekt hat sie sich selbst eine gegeben.“
Täuschland ist gespannt wie nächste Woche die Fetzen fliegen werden.

Als Strafmassnahe gegen Russland schliesst McDonald’s alle Filialen auf der Krim.
Der Fastfoodgigant schliesst sich den westlichen Sanktionen an und will die
amerikanische Essenskultur den Kriminäsen entziehen. Ein Sprecher sagte, „die
Krimburger sind es nicht wert unseren überteuerten Frass zu geniessen.

Sie sollen ab jetzt wieder ihr traditionelle russische Küche zu sich nehmen
und daran ersticken.“ Der russische Politiker Wladimir Schirinowski forderte
daraufhin, McDonald’s aus Russland ganz zu verbannen. „Es ist sehr gut, dass
McDonald’s seine Lokale auf der Krim geschlossen hat“, sagte er und er würde
es gutheissen, wenn McDonald’s russlandweit seine Buden schliesse.

Er habe bereits zu Kundgebungen vor McDonald’s-Filialen
aufgerufen, „damit sie so schnell wie nur möglich abhauen“.
Russland soll eine Fastfood freie Zone werden.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : Alles Schall und Rauch

ZDF – Mittagsmagazin : Der Mann im Ohr ..

medien-zensur

Liebe Freundinnen und Freunde ,

nachdem ihr diesen Text gelesen habt, bitte ich euch, ihn so oft wie möglich zu teilen
oder auf eure Seiten zu posten. Es geht darin nicht um mich, und es liegt mir auch fern,
mich wichtig machen oder dadurch mein Buch zu verkaufen.

Das müsst ihr mir glauben. Nein, es dreht sich darum, wie in diesem einst so freien
Land inzwischen mit Meinungsfreiheit umgegangen wird. Und wie deren Zukunft aussieht.

Wie ihr wisst, war ich heute zum ZDF-Mittagsmagazin eingeladen.

Man empfing mich mit herzlicher Gastfreundschaft und verköstigte mich fabelhaft.
Die Moderatorin Frau Susanne Conrad kannte ich von früher, denn ich war in der
Sendung vor etwa acht Jahren schon einmal eingeladen.

Ich darf versichern, dass diese hyperfreundliche Frau mit ganz großem Herz
ebenso wie ich das Opfer des später abgelaufenen Schmierenstücks geworden ist.

Ursprünglich sollte das Interview 15 Minuten dauern – daraus ist
dann allerdings ganz fix acht Minuten und noch was geworden.

Das hatte einen bestimmten Grund. Man dachte wohl, dass ich live und vor aller
Welt Augen den gezähmten Akif geben würde, der leise zurückrudert und sein eigenes
Buch relativiert. Leider bekamen sie aber den Akif, der auch im Buch steht, und
ich feuerte eine Salve nach der anderen ab.

Ich wunderte mich, weshalb das Interview so schnell vorüber war, da beugte sich Frau
Conrad zu mir und sagte, dass sie währenddessen über den Mann in ihrem Ohr von der
Regie ständig die Aufforderung bekam: „Abwürgen! Abwürgen! Abwürgen!

…“ Wenn es je eines Beweises bedurft hätte, wie sehr das Staatsfernsehen
von diesen grün-rot versifften Wichsern beherrscht wird, hier wäre er!

Die Komödie ging aber noch weiter. Während ich schon Sekunden später auf mein Handy zirka
1.000 Mails von Zuschauern bekam, in denen sie mir gratulierten und meinen Ansichten recht
gaben, informierte man mich, dass das Interview aus der Mediathek einfach entfernt worden wäre.

Ich habe bis dahin so etwas in Deutschland nicht für möglich gehalten.
Im Gegenteil, ich habe davor über Verschwörungstheoretiker immer gelacht.

Natürlich weiß ich, dass die Öffentlich-Rechtlichen von der Politik jeden Tag
durchgefickt werden wie eine Nutte in ihren besten Jahren. Aber normalerweise
selektierte man bis dato die Gäste so, dass sie in das jeweilige Konzept passten.

Eine direkte Zensur gab es im deutschen Fernsehen nicht.

Falsch gedacht! Es gibt bei den Öffentlich-Rechtlich also doch die hammerharte, primitive
Zensur. Schämt euch! Als dann wohl das ZDF mit Protestmails und -Anrufen zugeschissen wurde,
stellteman das Interview doch wieder in die Mediathek – allerdings um die brisanten Stellen
geschnitten (die ungeschnittene Version ist auf Youtube zu sehen). Man könnte sich kaputtlachen,
wenn es nicht so traurig, ja auch bedrohlich wäre.

Unzensierte Version des Videos

Zudem rief mich mein Verleger an und informierte mich, dass der Buchhandel massiven
Widerstand leisten würde, das Buch zu verkaufen, geschweige denn in Stapeln auszulegen.

Überall und allüberall sind die sozialistisch totalitären Soldaten unterwegs. Aber – es wird
leider nix nützen. Das Buch ist jetzt schon der Verkaufsknaller des Jahres. Einzig und allein
weicht Amazon nicht vom toleranten Weg ab und liefert weiter. Bravo, du Kapitalist!

Zum Schluss danke ich euch sehr, dass ihr an das ZDF geschrieben oder dort angerufen habt.

Zudem rief mich mein Verleger an und informierte mich, dass der Buchhandel massiven
Widerstand leisten würde, das Buch zu verkaufen, geschweige denn in Stapeln auszulegen.

Überall und allüberall sind die sozialistisch totalitären Soldaten unterwegs. Aber – es wird
leider nix nützen. Das Buch ist jetzt schon der Verkaufsknaller des Jahres. Einzig und allein
weicht Amazon nicht vom toleranten Weg ab und liefert weiter. Bravo, du Kapitalist!

Zum Schluss danke ich euch sehr, dass ihr an das ZDF geschrieben oder dort angerufen habt.

Man darf denen das einfach nicht durchgehen lassen – sonst tun sie es
wieder und wieder, und ehe man sich versieht, sitzen wir in einer neuen DDR.

Man darf denen das einfach nicht durchgehen lassen – sonst tun sie es
wieder und wieder, und ehe man sich versieht, sitzen wir in einer neuen DDR.

Anmerkung :

Es geht um dieses Buch :

Deutschland von Sinnen : Der irre Kult um Frauen, Homosexuelle und Zuwanderer

Medienkommentar Ukraine : Souveränes Umfrage-Ergebnis kontra Medien

Die Situation in der Ukraine bleibt weiterhin Thema Nummer eins in den
Medien. Auch wir von Klagemauer.tv haben in den letzten Wochen immer
wieder die Geschehnisse rund um die Ukrainekrise hinterfragt.

In dieser Sendung interessiert uns jedoch, wie das Volk die momentane
angespannte Situation zwischen Ukraine– dem Westen und Russland bewertet.

Der Tagesspiegel fragte am 6. März 2014 bei einer Online-Umfrage seine Leser:

„Wie soll der Westen auf Russland reagieren?“ Bis zum 14.3.2014 hatten
bereits 13.616 Leser ihre Stimme abgegeben. Die Ergebnisse zeigen folgendes :

Nur 4% waren der Meinung, dass eine Rückkehr vom G8-Format
zum G7-Gipfeltreffen ohne Russland erwogen werden sollte.

14% der Befragten meinen, der Konflikt sei nur diplomatisch zu lösen, wobei die
G8-Treffen hierfür ein wichtiges Forum seien. 80% bewerten die Kritik des Westens
als heuchlerisch und finden zudem dass Russland legitime Interessen verteidigt.

So stimmten auch nur 4% dafür, dass bei einer weiteren Eskalation auch eine
militärische Intervention durch die NATO nicht ausgeschlossen werden sollte.

Die Anstalt vom 11. März 2014 – Prädikat Sehenswert !

Anmerkung :

Diese Sendung ist absolut sehenswert !!!

Politisch Unkorrekt das es nur so quietscht.

So sollten eigentlich unsere Nachrichten sein 😉