Der Griff der Großkonzerne nach der Weltherrschaft

von https://www.anti-spiegel.ru

Es gibt sehr alarmierende Nachrichten, über die die Medien überhaupt nicht berichten. Die Großkonzerne greifen nach der Macht und wollen die UNO entmachten. Und die UNO spielt mit.

Ein Leser hat mir einen Artikel geschickt, der so abstrus war, dass ich es erst nicht glauben konnte. Aber bei der Recherche habe ich festgestellt, dass alles so ist, wie es der Autor beschrieben hat: Die Vertretung der 100 größten weltweiten Konzerne, das Wirtschaftsforum in Davos, hat dazu eine Absichtserklärung mit der UNO beschlossen. Der Inhalt ist mehr als besorgniserregend.

Da ich dem, was der Autor dazu geschrieben hat, nichts hinzuzufügen habe, will ich mich nicht mit falschen Federn schmücken und veröffentliche seinen Artikel hier mit seiner freundlichen Genehmigung.

Beginn des Artikels:

Der Griff der Großkonzerne nach der Weltherrschaft

Das Weltwirtschaftsforum und die Vereinten Nationen (UN) haben ein Memorandum of Understanding zur Intensivierung ihrer Zusammenarbeit unterzeichnet. Es ist der UN erkennbar peinlich – aus gutem Grund. Es ist ein weiterer Schritt der Selbstentmachtung der UN und ein weiterer Meilenstein für den Club der Multis auf dem Weg zu seinem erklärten Ziel – der Weltherrschaft. Zu starker Tobak? Lesen Sie selbst, was das Weltwirtschaftsforum zu dem Thema schreibt.

Um die jüngste Kooperationserklärung zwischen dem Weltwirtschaftsforum und den Vereinten Nationen einordnen zu können, muss man 10 Jahre zurückgehen, ins Jahr 2009. Damals hat eine „Global Redesign Initiative“ (GRI) des Weltwirtschaftsforums nach 18 Monaten Arbeit vieler Arbeits- und Beratergruppen einen Bericht veröffentlicht, wie sie sich die künftige Weltregierung (Global Governance) vorstellt.

Das Weltwirtschaftsforum ist eine Lobby der 1000 größten multinationalen Konzerne, die sich „DIE internationale Organsiation für öffentlich-private Kooperation“ nennt. Das Forum zieht nach eigener Darstellung „die wichtigsten politischen Wirtschafs- und sonstigen Führer der Gesellschaft hinzu, um globale, regionale und Branchen-Agenden zu bestimmen“. Die Richtung geben die 100 größten und einflussreichsten vor, die das meiste Geld beisteuern. In allen wichtigen Ländern hat das Forum in den größten Städten „Hubs“, in denen die „Global Shapers“ miteinander vernetzt werden. Das sind vom Forum ausgesuchte, einflussreiche oder aufstrebende Menschen aus Unternehmen, Kulturszene und Bürgerbewegungen. Die jährlichen Treffen des Forums in Davos, bei denen das Who is Who der internationalen Regierungschefs den Konzernmächtigen ihre Aufwartung macht, ist also nur die Spitze eines Eisbergs an Einflussnahme.

Der GRI-Abschlussbericht hörte auf den Namen „Everybody‘s Business: Strengthening International Cooperation in a More Interdependent World“ und war 600 Seiten… (Zum Weiterlesen hier klicken)

https://www.anti-spiegel.ru/2019/der-griff-der-grosskonzerne-nach-der-weltherrschaft/

Knallhartes Interview – Putin befürwortet Trump und teilt gegen Globalisten aus!

von https://www.legitim.ch

In einem 90-minütigen Interview am Vorabend des G20-Gipfeltreffens mit der britischen Financial Times äusserte sich Wladimir Putin unter anderem über Donald Trump und dessen politische Agenda. In diesem Zusammenhang sprach er äusserst harte Worte gegen das westliche Establishment und Trumps Widersacher aus dem linken Lager. Die beiden scheinen sich zu verstehen und ein Krieg in weiter Ferne zu sein, was vor nicht allzu langer Zeit noch ganz anders aussah; insbesondere während des Syrienkriegs.

Der Wahlsieg von US-Präsident Donald Trump sollte nicht auf ausländischen Einfluss zurückgeführt werden, sondern auf die Tatsache, dass viele Amerikaner von der Globalisierung zurückgelassen wurden und Trump dies sah, sagte Russlands Präsident Wladimir Putin. Entsprechend dieser Aussage hinterliess auch der gemeinsame Auftritt der beiden charismatischen Staatsmänner am G20-Gipfel einen freundschaftlichen Eindruck. Trotz der allgemein angespannten Lage am Gipfeltreffen erlaubten sich die beiden einen Scherz, um die Fake-News-Medien bezüglich der widerlegten Russland-Affäre auf die Schippe zu nehmen.

Anmerkung: Ehrlichkeit und Integrität widerspiegelt sich auch in der Körpersprache. Während die einen Lockerheit ausstrahlen, kriegen andere Zitteranfälle.

„Die Mittelschicht in den USA hat von der Globalisierung nicht profitiert. Sie wurde ausgelassen, als dieser Kuchen geteilt wurde“, erklärte Putin der Financial Times vor dem G20-Gipfel, als er gebeten wurde, sich zur Politik des US-Präsidenten zu äussern.

„Trump untersuchte die Haltung seiner Gegner zu ihm und sah Veränderungen in der amerikanischen Gesellschaft, die er zu nutzen wusste“, erklärte er und nannte den angeblichen russischen Einfluss auf die Wahlen in den USA 2016 „mythisch“.

Putin analysierte auch, dass die Globalisierung die US-Gesellschaft hätte spalten können – zumindest in wirtschaftlicher Hinsicht:

„In den USA haben die führenden US-Unternehmen – die Unternehmen, ihre Manager, Aktionäre und Partner – diese Vorteile genutzt. Die Mittelschicht profitierte kaum von der Globalisierung.“

„Das Trump-Team hat dies sehr genau und deutlich gespürt und im Wahlkampf genutzt. Hier sollten Sie nach Gründen für Trumps Sieg suchen und nicht nach angeblichen Einmischungen aus dem Ausland“, ergänzte Putin. Trumps „extravagante“ Politik könnte ein Zeichen dafür sein, dass der US-Präsident versucht, einige Fehler in Übereinstimmung mit seiner „eigenen Weltanschauung“ zu korrigieren.

„Trump scheint zu glauben, dass die Ergebnisse der Globalisierung für die USA viel besser hätten sein können, als sie waren. Die Ergebnisse der Globalisierung bewirken nicht den gewünschten Effekt für die USA, und er führt eine Kampagne gegen bestimmte Elemente der Globalisierung.“

Anmerkung: Putin ist bekanntlich ein sehr raffinierter Staatsmann und trifft mit seiner Analyse entsprechend voll ins Schwarze. Gemäss dem Council of Economic Advisers wird der Ansatz von Präsident Trump in Bezug auf den Abbau der Regulierungen das Realeinkommen der US-amerikanischen Haushalte nach fünf bis zehn Jahren um 3100.- USD pro Jahr erhöhen. Obwohl das zunächst nach einem kleinen Schritt aussieht, bedeutet diese Prognose für die Amerikaner schlichtweg die langersehnte Trendwende, von der Westeuropa zum aktuellen Zeitpunkt leider nur Träumen kann.

Putin argumentierte weiter, eines der Hauptprobleme in den USA, aber auch in Europa, sei, dass sich die „herrschende Elite vom Volk abgekoppelt habe“. Der russische Präsident ist der Ansicht, dass die „Elite“ ihre sogenannten liberalen Ideen weiterhin unterhalten und damit ziemlich zufrieden zu sein scheinen, während das Volk zunehmend an den Konsequenzen der Masseneinwanderung leide.

„Die liberale Idee ist überholt. Sie ist in Konflikt mit den Interessen der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung geraten.“

Fazit: Mit „liberalen Ideen“ meint Putin selbstverständlich die sogenannte progressive Politik von Globalisten wie George Soros. Die Spaltung zwischen den NWO-Globalisten und der Nationalisten widerspiegelt sich nicht nur am G20-Treffen, sondern auch in der Gesellschaft. Die geheime Agenda des Establishments ist weitgehend enthüllt und stösst durch das massive Aufwachen der Menschen endlich auf Widerstand. Während die EU und China immer noch hart auf NWO-Kurs sind, steuern Trump und Putin dezidiert entgegen. Viele EU-Länder, vor allem Italien und die Mehrheit Osteuropas, haben die Kurve schon gekriegt und das wirtschaftlich aufstrebende China, das mit einer freiheitlichen, demokratischen Gesellschaft nach wie vor nichts gemein hat und mir nichts dir nichts die halbe Welt aufkaufte, gerät dank Trumps strammen Wirtschaftspolitik tatsächlich unter Druck. Interessant ist auch der Stilunterschied von Trump und Putin. Während der eine hemmungslos die Muskeln spielen lässt, verhält sich der andere zurückhaltend und opportunistisch.

https://www.legitim.ch/single-post/2019/06/29/Knallhartes-Interview—Putin-bef%C3%BCrwortet-Trump-und-teilt-gegen-Globalisten-aus

Globalisierer, Moralisierer und der Fluch des Moses

 

Akademie Raddy

Am 07.04.2018 veröffentlicht

Türkischer Präsident Erdogan: Kinder sind Märtyrer
http://www.dw.com/de/kinder-als-m%C3%…

Aus der Biographie von Kanzler Helmut Schmidt (SPD):
Im Mai 1976 hatte ihn der türkische Ministerpräsident Süleyman Demirel mit der Äußerung irritiert, die Türkei werde bis zum Ende des Jahrhunderts noch 15 Millionen Türken nach Deutschland exportieren müssen. Als Schmidt entgegnete, dies werde die Bundesrepublik (Anmerkung: Deutschland) nicht zulassen, antwortete Demirel: „Warten Sie mal ab! Wir produzieren die Kinder, und ihr werdet sie aufnehmen“. Aus der Biographie des Kanzlers: Helmut Schmidt – Die späten Jahre. https://books.google.de/books?id=ZZU2…

Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und gewiss nicht als Freunde. Denn sie werden als Eroberer kommen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern. Der Bauch unserer Frauen wird uns den Sieg schenken.»
https://www.schweizerzeit.ch/2704/bau…

Türkischer Präsident Erdogans Rat an Türken in Europa:
„Habt fünf Kinder für Allah, nicht drei“
http://www.spiegel.de/politik/ausland…

Türkischer Präsident Erdogan:
Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufspringen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Moscheekuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.
https://www.focus.de/politik/videos/d…

Präsident Gaddafi:
Europa wird muslimisch werden
https://www.welt.de/print/die_welt/po…

Präsident Gaddafi soll dem französischen Präsidenten Sarkozy 50 Millionen gezahlt haben. Der französische Präsident Sarkozy wurde verhaftet: https://www.welt.de/politik/ausland/a…

Zionistische Umvolker: Notfalls mit Gewalt
https://www.youtube.com/playlist?list…

Die Folge der Umvolkung: Allein in England werden 1 Million Mädchen vergewaltigt, zur Prostitution gezwungen und einige getötet.
https://www.mirror.co.uk/news/uk-news…

Bekannter Grüner (Kindergärtner) erzählt im TV von der erotischen Ausstrahlung von Kindern:
https://www.youtube.com/watch?v=Ht7gL…

Volker Beck (DIE GRÜNEN):
Allein eine Mobilisierung der Schwulenbewegung für die rechtlich gesehen im Gegensatz zur Pädosexualität
völlig unproblematische Gleichstellung von Homo- und Heterosexualität (…) wird das Zementieren eines
sexualrepressiven Klimas verhindern können – eine Voraussetzung, um eines Tages den Kampf für die
zumindest teilweise Entkriminalisierung der Pädosexualität aufnehmen zu können.» Mehr:
http://www.spiegel.de/politik/deutsch…

Messerattacken:
https://www.bild.de/news/inland/messe…

Das Inka-Mädchen Tanta Carhua war zehn Jahre alt und kerngesund, als ihr Vater sie 1430 in den Tod schickte.
Sie wurde geopfert, um die Götter zu besänftigen.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/me…

Gianna Jessen erzählt über ihre Abtreibung, die sie überlebte:
https://www.youtube.com/watch?v=qjKze…

Und sie vergossen unschuldiges Blut, das Blut ihrer Söhne und ihrer Töchter, welche sie den Götzen Kanaans opferten, und so wurde das Land durch Blutschulden entweiht. Und sie befleckten sich mit ihren Werken und hurten mit ihrem Tun. Da entbrannte der Zorn des HERRN wider sein Volk, und er faßte einen Abscheu gegen sein Erbe. Und er gab sie in die Hand der Nationen, daß ihre Hasser über sie herrschten.
http://www.bibel-online.net/buch/schl…

Die Weltfahrt – Sebastians Fahrtenbericht Teil 2

Terraherz

Sebastian Zeilinger, Gründer der IB-Bayern berichtet von seiner Weltfahrt. Der Ethnopluralismus der IB ist nicht nur eine leere Parole. Kulturelle Vielfalt ist der Schatz der Erde. Er lebt von Respekt, Grenzen und gegenseitiger Rücksichtnahme.

Gegen den Geist der Globalisierung, der Vereinheitlichung, des Massentourismus und der Kulturzerstörung, machte sich Sebastian vor einigen Jahren auf, um den Osten zu erkunden.

Seine Erlebnisse und Eindrücke schildert er in diesem Vortrag. Dem Zuhörer wird dabei klar, was Sebastian letztendlich zur identitären Bewegung gebracht hat.

Martin Sellner

Ursprünglichen Post anzeigen 4 weitere Wörter

Die Weltfahrt – Sebastians Fahrtenbericht Teil 1

Terraherz

Sebastian Zeilinger, Gründer der IB-Bayern berichtet von seiner Weltfahrt. Der Ethnopluralismus der IB ist nicht nur eine leere Parole. Kulturelle Vielfalt ist der Schatz der Erde. Er lebt von Respekt, Grenzen und gegenseitiger Rücksichtnahme.

Gegen den Geist der Globalisierung, der Vereinheitlichung, des Massentourismus und der Kulturzerstörung, machte sich Sebastian vor einigen Jahren auf, um den Osten zu erkunden.

Seine Erlebnisse und Eindrücke schildert er in diesem Vortrag. Dem Zuhörer wird dabei klar, was Sebastian letztendlich zur identitären Bewegung gebracht hat.

Folgt mir im Internet:
-Twitter: https://twitter.com/Martin_Sellner
-Instagram: https://www.instagram.com/martinsellner/
-FB: :https://www.facebook.com/MartinSellne…

Ursprünglichen Post anzeigen 4 weitere Wörter

Eure Zukunft – Eure Entscheidung –

akhn7xvooksEuropa im Jahr 2029(Deutsche Übersetzung)

Identitäre Bewegung besetzt das Brandenburger Tor in Berlin

yZLlVpSb1V0Am heutigen Samstag, den 27.08.2016, besetzten Aktivisten der
Identitären Bewegung Deutschland das Brandenburger Tor in Berlin

Der heutige Tag der offenen Tür der Bundesregierung und ihrer Ministerien findet
unter dem Schwerpunkt „Migration und Integration“ statt. Die Aktivisten wählten
diesen Tag daher bewusst, um ein deutliches Zeichen gegen die verfehlte Politik
der Bundesregierung zu setzen, die nach wie vor geltendes Recht bricht und im
Zuge der Migrationskrise völlig versagt hat.

Die Bundesregierung betreibt nach wie vor eine Politik der offenen Grenzen
und lässt Illegale, deren Herkunft und deren Absichten sie nicht kennt,
massenhaft und unkontrolliert in unser Land.

Trotz des Scheiterns der Integrationsbemühungen hängen die Akteure der deutschen
Politik weiterhin einer multikulturellen Utopie nach, für deren Verwirklichung sie
die innere Sicherheit in unserem Land opfern.

Dabei propagieren sie die vermeintlich alternativlose Entwicklung hin zu einer
fragmentierten multiethnischen Gesellschaft , deren vorläufige Wegmarken Ansbach,
Würzburg und Reutlingen bereits eine dunkle Vorahnung auf die Zukunft geben, die
uns hierzulande erwarten könnte. Die Regierenden und allen voran Frau Merkel
spalten Europa, indem sie seine Länder unter Druck setzen, um ihnen die Lasten
der eigenen politischen Fehlentscheidungen aufzubürden.

Mit dem Motto „Sichere Grenzen – Sichere Zukunft“ unterstreichen die
Identitären ihre Forderung nach einer Festung Europa, dem Stopp der
unkontrollierten Massenmigration nach Deutschland, der Hilfe vor Ort
und einer umfassenden Remigration aller illegalen Einwanderer.

Wir, die Identitäre Bewegung, werden diese Politik nicht länger hinnehmen
und uns mit aller Kraft gegen diese Entwicklungen stellen. Wir stehen für
Frieden und Freiheit in Europa ein und prangern all jene an, die aus Kalkül
und Machtinteresse unsere Demokratie verraten, rechtsstaatliche Prinzipien
aushöhlen und geltendes Recht brechen!

Daher senden wir von hier ein Signal an die identitäre Jugend Europas:

Wehrt Euch gegen die zügellose Einwanderung in Eure Länder und gegen die immer
mehr voranschreitende Islamisierung! Wehrt Euch gegen eine verantwortungslose
Herrscherclique, deren Protagonisten Euch Sicherheit und Zukunft nehmen!

Wehrt Euch gegen die Politik des Großen Austauschs, verteidigt Europa!

Multikulti : Eine Kriegserklärung von der französischen Jugend

eBook : Kritik an der Politik der Deutschen Regierung

20130713_nsa_abhoerskandal_friedrich_reise_washingtonSehr geehrte Damen und Herren,

anbei schicke ich Ihnen mein neues Buch zu, das ich vor kurzem geschrieben habe.
Das Buch bezieht sich auf die momentane politische Situation in Deutschland und
ich möchte Sie bitten, mir Ihre Meinung zu diesem Buch mitzuteilen. Wenn Sie
möchten, können Sie dieses Wissen gern weiterverwenden.

Dieses Buch wurde als die zweite Auflage meines ersten Buches „Mein Kampf für die
Freiheit“ gedacht, welches Ende Januar 2015 erschien. Die neuen Sachverhalte waren
aber so umfangreich, dass ich mehrere neue Kapitel einführen musste.

Viele Sachverhalte wurden tiefer und ausführlicher behandelt und so entstand ein viel
größeres Buch als ursprünglich gedacht. Deshalb trägt das Buch ein anderen Name.

Einer der ausschlaggebenden Punkte zur Überarbeitung des Buches ist unsere Teflon-Tante
(Angelina Merkel). Ich ärgerte mich sehr darüber, als sie in Polen während des 75-jährigen
-Jubilä­ums des Beginns des zweiten Weltkrieges am 01.09.1939 sehr frech gesagt hat,
dass Deutschland diesen Krieg angefangen hat. Seit Kriegsende ist so viel Zeit verstrichen
und es gibt zahlreiche Do­kumentationen darüber was damals geschah. Solche eine Aussage
erscheint daher ziemlich fehl am Platz.

Diese Frau hat kein Rückgrat und keinen Stolz.
Für sie sind die Deutschen grausame Kriegs­verbrecher, die nichts in dieser Welt
erreicht haben. In den verschiedenen Kapiteln ist dargestellt, welche kapitalen
Fehler diese Teflon-Tante gemacht hat. Die fünf Kapitalfehler, also der Ausstieg
aus der Atomenergie, der große Betrug mit der Erderwärmung, das auf dem Zinsenzinsprinzip
ba­sierende Finanzsystem, die selbstmörderische Asylpolitik und die Hilfe für Griechenland
werden das deutsche Volk ruinieren.

Die Quelle meiner Informationen war das Internet. Dort habe ich mithilfe verschiedener
Artikel und Videos recherchiert. Ich verzichte auf ein Quellenverzeichnis am Ende des
Buches. Statt­dessen verweise ich direkt im Text auf Namen der Autoren.

Während meiner beiden Lebensabschnitte, im Kommunismus und in Deutschland, habe ich die
Geschehnisse sehr genau beobachtet und dabei stets versucht diese zu analysieren und zu
verstehen. Das Leben kann jedoch sehr kompliziert sein und es deshalb manchmal schwierig,
die Wahrheit zu finden.

Frappierend waren aber die Erkenntnisse, die ich durch meine Internetrecherchen zu
verschiedenen Themen gefunden habe. Hierbei offenbarte sich mir eine derart schockierende
Wahrheit, dass ich Zweifel an der Zurechnungsfähigkeit der oben genannten Person bekam.

Ob die Leser mit meinen Ansichten einverstanden sind, ist nicht vorherzusagen. Ich bin kein
Geschichtsforscher, der akribisch nach der Wahrheit suchen muss, sondern ein ganz normaler
und braver Steuerzahler und ich habe nur versucht, meine Gedanken bekannt zu machen.

Ich habe natürlich sehr viel nach Informationen im Internet und in Büchern gesucht,
darüber sehr viel nach­gedacht und die Ergebnisse meiner Recherchen auf das Papier
gebracht, ohne Wahrheitsanspruch. Was für mich wichtig ist, ist dass sich die
Menschen die Probleme vor Augen führen und beginnen, darüber nachzudenken.

Damit die Leser über meine Person richtig informiert sind, beginnt mein Buch mit dem
ersten Kapitel „Mein Kampf für die Freiheit, die sechzig jährige Krieg zwischen der
Kommunismus und meiner Familie“, wie es auch in meinem ersten Buch der Fall war. In
diesem Kapitel ist die Beschreibung meines Leben im Kommunismus dargestellt und wie
ich nach Deutschland kam.

Aus den kurzen Beiträgen des ersten Buches sind viele neue Kapitel entstanden,
da die Informationen viel zu umfangreich waren. Weil ich sehr empört bin, wie
die deutschen Politiker das Volk behandeln, bekomme ich sehr oft ein Gefühl von
Ohnmacht und Verzweiflung.

Ich komme mir vor, als wäre ich ein Nachfahre eines gewissen älteren Herrn aus Spanien,
der vor ein paar hundert Jahren gelebt hat. Gekleidet in mittelalterlicher Montur, reitend
auf einem alten Gaul und gegen Windmühlen kämpfend, um seine Angebetete, die auch nicht mehr
so frisch war, zu befreien. Die Liebe ist blind und man kann nichts dagegen machen.

von Dipl. Ing. Valentin Lipcan

Das Buch könnt Ihr hier herunterladen : Kritik an der Politik der Deutschen Regierung