Die Grünen : Kauft nicht beim AfDler

w2dj5eAls unerträglichen Rückfall in die Zeiten der Nazi-Diktatur hat Sachsens
AfD-Vorsitzende Frauke Petry die AfD-feindlichen Äußerungen des Leipziger
Grünensprechers Jürgen Kasek gegeißelt. „Damals wurde gesagt: ‚Deutsche,
kauft nicht beim Juden‘. Heute schreibt Kasek auf Twitter: ‚Ab sofort
empfehle ich nicht mehr zum Friseur Gentlemen’s Cut zu gehen.

Inhaber ein AfDler. Man weiß nie, wo die Schere ansetzt.

Dieser Gesinnungsterror ist nicht nur geschäftsschädigend.

Er beschädigt auch den Ruf des AfD-Direktkandidaten für die Landtagswahlen,
Ralf Nahlob, und den seines Geschäftspartners. Er schadet aber vor allem
der Demokratie, die vom Meinungsaustausch lebt und nicht davon, missliebige
Meinungen in SA-Manier niederzuhalten.

Dass diese Beschädigung von einem Rechtsanwalt ausgeht, der sich einem
freiheitlich-demokratischen Rechtsverständnis verpflichtet fühlen müsste,
ist unerträglich. Noch dazu, da er als Stadtsprecher einer im Landtag
vertretenen Partei fungiert“, so Petry weiter. Ein Rücktritt von allen
Parteiämtern sei das Mindeste, was die Öffentlichkeit erwarten könne.

„Einer ihrer Kreischefs benutzt Formulierungen aus dem Geist der
Nazi-Ideologie – und die Landeschefin der Grünen Antje Hermenau
schweigt“, erklärt Petry, „das ist armselig und zeugt von der
inhaltslosen Machtversessenheit einer Verbotspartei, die beispielsweise
für Veggie Day, Rauchverbot im Biergarten und Tempolimit eintrat.“

claudiafatimaroth1f92e68bjpgQuelle : mmnews.de