Dort liegt ein kleines Mädchen ..

Vergewaltigungs-Urteil sorgt für Empörung

Ein Mann Ende 20 hat Sex mit einer 15-Jährigen – gegen deren Willen.
Es kommt zum Prozess. Der Vorwurf lautet „Vergewaltigung“.
Doch der Mann wird freigesprochen.
Die Begründung sorgt deutschlandweit für Empörung.

Entsetzen, Wut und Unverständnis – in etwa so lassen sich die Reaktionen auf
ein Urteil des Essener Landgerichts zusammenfassen. Eine Richterin hat – auch
auf Anraten der Staatsanwaltschaft – einen 31-Jährigen vom Vorwurf der
Vergewaltigung einer 15-Jährigen freigesprochen.

Das berichtet das Onlineportal der „Hertener Allgemeinen“.

Ihre Begründung: „Wenn man etwas nicht will, muss man das deutlicher machen.
Er wusste ja nicht, dass sie das gar nicht wollte.“

Ein Rückblick: Es war im Sommer 2009, als sich ein 15-jähriges Mädchen zusammen mit
zwei anderen Frauen in der Wohnung eines heute 31-Jährigen aufhielt.
Der Mann – alkohol- und drogenabhängig – will Sex. Um mit dem Mädchen alleine zu sein,
schickt er seine Freundin und eine Prostituierte aus der Wohnung.
Der Mann und der Teenager haben Sex. Vor Gericht sagt die damals 15-Jährige aus,
sie habe gesagt: „Nein, ich will das nicht.“ Doch der Mann habe trotzdem weitergemacht.

Aussage des BRD Richters :

Sie hat sich nicht genug gewehrt.

Schönen Guten Morgen  – Und auf der Sonne schneits. 😦

Den kompletten Artikel finder Ihr hier : merkur-online.de