Eberwein, 50, wollte Verbrechen der Clinton-Stiftung enthüllen – Bekam Kopfschuß, ist tot

SHTFplan:

Haiti Official Who Exposed The Clinton Foundation Is Found Dead

Das Schweigen der MSM-Medien über den Tod des Klaus Eberwein ist ohrenbetäubend.  Von Eberwein, einem ehemaligen Beamten der Regierung Haitis, wurde erwartet in der nächsten Woche das Ausmaß der Korruptheit und Vergehen der Clinton-Stiftung zu enlarven. Er wurde in Miami tot aufgefunden im Alter von 50.

The mainstream media’s silence over Klaus Eberwein’s death is deafening. Eberwein was a former Haitian government official who was expected to expose the extent of Clinton Foundation corruption and malpractice next week. He has been found dead in Miami at the age of 50.

… Kopfschuß …. Kurz vor seinem Tod sagte er seiner Frau daß er in Gefahr sei weil er sich über die kriminellen Taten der Clinton-Stiftung äußere.

The circumstances surrounding Eberwein’s death are also nothing less than unpalatable. According to Miami-Dade’s medical examiner records supervisor, the official cause of death is “gunshot to the head.“ Eberwein’s death has been registered as “suicide” by the government. But not long before his death, he acknowledged that his life was in danger because he was outspoken on the criminal activities of the Clinton Foundation. 

 “The Clinton Foundation, they are criminals, they are thieves, they are liars, they are a disgrace,”

Haiti: UN-Friedenstruppen feuern auf Demonstranten

6. Dezember 2014 von Bürgender

JPC

In Haitis Hauptstadt Port-au-Prince ist es bei Protesten gegen die Regierung zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und UN-Friedenstruppen gekommen. Die Demonstranten warfen Steine, die Friedenstruppen feuerten mit Tränengas und scharfer Munition.

un-blauhelme

In Haiti haben UN-Friedenstruppen und die Polizei auf Demonstranten geschossen, als diese in Richtung des Präsidialpalastes marschierten. In den letzten Monaten gab es vermehrt Proteste aus der Bevölkerung gegen Präsident Michael Martelly.

Die Demonstranten verlangten einen Rücktritt des Staatsoberhaupts, ihm wird seitens der Opposition Korruption vorgeworfen. Wahlen wurden immer wieder verschoben. Im Video ist zu sehen, wie Blauhelme der Vereinten Nationen und örtliche Polizeikräfte mit scharfer Munition und Tränengas auf Demonstranten schießen. Diese wiederum werfen Steine auf die sogenannten Ordnungskräfte. AP meldete, dass die Blauhelme lediglich Warnschüsse in die Luft abfeuerten, das Video zeigt jedoch ein anderes Bild.

Haitis Regierung wird vorgeworfen, dass die internationalen Hilfsgelder, welche dem Land nach dem schweren Erdbeben von 2010 versprochen worden waren, niemals in der Bevölkerung angekommen seien. Bei dem Erdbeben kamen über 200.000 Menschen ums Leben. Knapp drei Milliarden Euro waren dem Land an Hilfsgeldern versprochen worden, was jedoch nicht komplett angewiesen wurde. Von den rund 10 Millionen Einwohnern Haitis sind 600.000 unterernährt, bzw. mehr als zwei Drittel der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter hat keine Arbeit.

 

 

Bild: UN-Blauhelme, Autor: PV2 Andrew W. McGalliard, Lizenz: Gemeinfrei

http://www.gegenfrage.com/haiti-un-friedenstruppen-feuern-auf-demonstranten/

Haiti: US schreibt Haitis Verfassung neu im Interesse der EINPROZENTER

Ezili Dantò ist preisgekrönte Stückeschreiberin, Poetin und Menschenrechtsanwältin. Von ihr erfahrt ihr die Wahrheit über das ‚ARME‘ Haiti, das mit Gold und wertvollen Metallen und vielem mehr gesegnet ist, was aber den US-MULTIS die Milliarden einbringt, die Haiti dringend nötig hätte. Und obendrein tun die Amis, was sie außer Bomben werfen am liebsten tun: dem unterdrückten Land eine neue Verfassung schreiben. Wie für Deutschland und Japan, wie für Afghanistan und den Irak und für Haiti und viele der ‚Bananenrepubliken‘. Lest selbst um ihren Kampf gegen die Regierung der USA und gegen die UNO.

US schreibt Haitis Verfassung neu im Interesse der EINPROZENTER

Ezili Dantó
10. Juli 2013

Bonanza für Minengesellschaften

Als die USA 2004 Haitis Regierung stürzten, erklärte Washington die Invasion als „humanitäres“ Unternehmen. Jetzt stellt sich heraus, dass Haitis Erde und Gewässer voller Erdöl und Gold sind. Die US-kontrollierte Weltbank hat sich zu helfen bereit erklärt, die Verfassung Haitis neu zu schreiben, um ausländischen Unternehmen den Zugang zu erleichtern. Die Haitianer müssen, wie immer, „auf der Hut sein“.
Der Blutegel sagt: „Ich klebe an dir, weil ich ohne dein Blut kein Leben habe.“

So lange, wie die weiße Vorherrschaft Haiti als einen gescheiterten Staat darstellt wegen seiner schwachen öffentlichen Dienste, Haiti durch US-UNFAIR Trade und die Weltbank/IWF strukturellen Reformen daran gehindert wird, in seine eigene örtliche Wirtschaft zu investieren und obendrein die Clintons, Paul Farmers, die UNO, Weltbank, die NGOs und dreiteilig gekleideten eurozentrischen Haiti-Kollaborateure mit dem Zeichen internationalen Rufes und Dienst an der Menschheit ausmalen, werden Haitis Qualen weiterhin ihr Goldesel sein.
„Der Holocaust in Ayiti geht weiter. Die irrsinnige imperiale Darstellung und die Gewohnheit, Vergewaltiger, Mörder, Folterer, degenerierte pädophile Wahnsinnige, Plünderer, Diebe, Knechter und Armut-Kuppler, bei Kolumbus angefangen, der den längsten Genozid und fürchterlichsten Terror in der aufgezeichneten menschlichen Geschichte in Gang setzte, geht alles immer noch weiter. Der Amtsapparat ehrt die UNO und die UN-Gesandten in Haiti als ‚Menschenfreunde‘ oder ‚Götter‘, die Sicherheit, Stabilität, Frieden, Recht und Gesetz, christliches Ethos und ‚westliche Zivilisation‘ bringen. Allzu viele haben Arbeit, Ego, Macht und Prestige in das System Profit-vor-Menschen investiert, so dass man sieht, wie die gegenwärtigen Retter Haitis in etwa dieselbe narzistische, kulturelle Blindheit und Verneinungen anwenden wie die anfänglichen ‚Missionare/Humanisten‘ in Haiti 1492.“ Ezili Dantó  in HLLN, 10. Oktober 2011 ‚Bill Clinton hat mehr Macht in Haiti als Haitis Präsident: Der Holocaust geht weiter‘.

Performance Poetin Ezili

Es gibt ein neues Ziel für die heute von Obama/USAID/UNO, den von Paul Farmer geleiteten NGOs und ihre internationalen Finanzinstitutionen, um ihren Spendensammel-Betrug abzulenken von der  „Erdbeben-Wiederaufbau-Hilfe“ nun auf die „Cholera-Hilfe“ oder die „Hilfe für die örtliche Landwirtschaft“ und „die Hilfe vor Haitianer vor dem Rohstoffabbau“. Es ist eine schlecht neu verpackte imperiale ökonomische Plünderung, aber derselbe Brandstifter/Feuerwehrmann modus operandi. Dieselben Fehler mit dem Ziel, die globalen Norden zu bereichern und die Haitianer arm zu machen.(‚UN Capitazing on Cholera: Playing Arsonist and Fireman‘ und ‚The Pain Rush in Haiti: Clorox Hunger lives in the Same Space that Billions of Dollars in „aid“ are Supposed to have being Poured‘.)

Die NGOs führen in Haiti die US-imperiale Politik durch im Tausch gegen „Spendengelder“ – was bedeutet, das Geld der US-Steuerzahler und die Spenden-Dollars zu waschen und in ihre Taschen zu stecken. Die US-imperiale Politik bedeutet die Zerstörung der handwerklichen und lokalen Ökonomie, Enteignung von Haitis Naturressourcen und Haiti zu einem größeren Markt für ihre subventionierten Wall Street Monopole zu machen.

Se mèt ki veye kò – Das Volk Haitis muss auf der Hut sein

Der Rassismus sorgt ständig dafür, dass die Perspektive Haitis und eine nicht-koloniale Sichtweise beiseitgewischt wird. Aber Ezilis HLLN (Haitian Lawyers Leadership Network – Netzwerk von Anwälten) ist die ersten gewesen, die Alarm schlugen, die ständig und fast täglich die Instrumente zu Haitis Verteidigung liefern seit beinahe zehn Jahren. Sie decken alles ab von Desalin [Gründungsvater von Haiti D.Ü.], Dantó und Haitis Reichtümer sowie Haitis Erkenntnislehre.

Damals 2004, als Ezilis HLLN feststellte, dass die US-Besatzung Haitis nicht darum ging, Haitis Bürgerrechte zu schützen und der angeblich missbrauchenden gewählten Regierung von Aristide Einhalt zu bieten. Es ging darum zu verhindern, dass die beliebte gewählte Regierung Haitis Ressourcen nationalisieren wollte. Als wir darauf verwiesen, hat nicht eine von diesen Organisationen im industriellen Wohltätigkeits- Komplex, die angeblich Haiti helfen wollen sich mit „gutem Bergwerksbau“-Gesetzen zu helfen, unsere Arbeit zitiert, weder damals noch heute.
Wir wurden Apologeten von Lavalas bezeichnet und die meisten der ausländischen Haiti-Experten erklärten, dass Haiti keine Ressourcen hat, die die USA wünschen. Heute verkünden die US-Besatzer offen ihre Absicht, die Bergbau-Gesetz zu ändern mit wenig öffentlicher Opposition zu ihrer verheerenden Tätigkeit und dem Ressourcen-Klau in Haiti. Exilis HLLN ist immer noch die einzige Stimme, die Oxfam, World Bank and die anderen falschen Menschenfreunden entlarvt, die die Interessen der Einprozenter schützen und Haitis Bergbau-Gesetze neu schreiben.

Die Invasoren in Haiti geben endlich zu, dass Haiti Gold, Iridium, Uran 238 und 235 sowie weitere strategische Metalle hat. Es scheint, dass Haitis 20 Mrd. in Gold nur existieren, wenn die „Entdecker“ bereit sind zu erklären, dass Haiti Reichtümer besitzt. Strategisch leugnen sie immer noch, dass die USA ihre fünftgrößte Botschaft – nach Irak, Afghanistan, China, Deutschland – in Haiti gebaut hat, weil Haitis Öl ein olympischer Pool im Vergleich mit Venezuelas Glas Wasser ist (siehe ‚Haiti Riches‘ mit ‚Haiti rich in unexplored hydrocarbons with potential oil reserves larger than those of Venezuela‘). Haben die Bergbau- und Öl-Probebohrungen Haitis Erdbeben ausgelöst?

Wenn man die Lügen der Multis überschauen will, dann gibt es ein Kreyòl, Lakou New York Interview, wo HLLNs Ezili Dantò über die Umweltverschmutzung spricht, über Haitis Ressourcen und die ausländischen Bergwerkunternehmen. Es wurde 2009 geesendet vor dem Erdbeben, vor der ausländischen Cholera, vor der allgemeinen Plünderung der Spendengelder für die Erdbeben-Opfer. Die englische Version (der Text liegt hier) zum Kreyòl Interview von 2009 kann man auf ‚Haiti Riches‘ hören mit Ezili Dantò und Chris Scott von CKUT.

Als wir das Interview machten, war gerade angekündigt worden, dass Haiti nicht mehr das „ärmste“ Land in der westlichen Hemisphäre ist, sondern Nicaragua. Und zwar wegen der Milliarden, die  Ausländer zwischen 2004 und  2009 unter der US-Besatzung gemacht hatten. Die Wirtschafts-Eliten hatten Milliarden um Milliarden schon gemacht bevor die US-„großherzigen Menschenfreunde“ ihren Koffern die 9 Milliarden Dollar für die Erdbeben-Opfer hinzufügten.

Diese Interviews wurden gemacht, bevor die UNO den Fluss Artibonite mit Cholera vergifteten. Da fragten sich die Haitianer, was passiert, wenn die US-Bergbauunternehmen den Artibonite mit giftigen Abfällen verseuchen. Sehr verblüffend diese Voraussicht. Denn die Invasoren fanden einen anderen Weg, um Haitis Gewässer mit größerer Markt -Effizienz zu vergiften.

Wir zeigen diese nicht verbreiteten haitianischen Anstrengungen, Haiti zu verteidigen, wegen der Mühen der gegenwärtigen Multis und NGOs, den Ressourcen-Abbau mit Entwicklung in Haiti zu verknüpfen! (Seht ‚Haiti muss den Ressourcen-Fluch vermeiden; Haiti bekommt ein 35.5 Mill. US $ Darlehen, um die Wasserversorgung zu verbessern und die Weltbank hilft Haiti, die Gesetze für den Bergbau zu schreiben.)

Das Wohlwollen unserer „Retter“ ist der Köder, um eine einhellige Meinung zur US-Besatzung in Haiti zu erzeugen. Punkt, kein Komma. OXFAM, der IWF, die UNO und die Weltbank schreien einfach ‚Achtung Wölfe‘ während sie das Schaf zerreißen.

Weder Oxfam noch die Weltbank stellen in Frage, dass US Newmont Mining, VCS Mining und Kanadas Majescor u. a. es gedreht haben, dass der Haiti-Marionetten-Präsident, Haitis Umwelt- und Bergwerkgesetze – seine verfassungsmäßigen Gesetze – AUFGEGEBEN hat, damit die USA offenen Tagebau betreiben kann in Gebieten nahe der Erdbeben-Bruchlinien im Norden, in einem Land, das durch das vergangene Erdbeben verwüstet und seine Gewässer bereits von der UNO mit Cholera verseucht wurden. Aber die Mainstreammedien – die liberalen wie die konservativen – schreiben unbekümmert Werbeartikel über die Weltbank, die Haiti „hilft“, neue Bergbau-Gesetze zu schreiben.

HLLN über den Cholera-Fall

Über 650000 Menschen mit Cholera zu infizieren und 8200 Haitianer zu töten in weniger als 2 Jahren liefert den NGOs und Multis die Chance, die Armut zu kommerzialisieren und ihren Paul Farmer/Jim Yong Kim und ihresgleichen 1. weitere Gelegenheiten, Gelder zu sammeln, die zurück in ihre Taschen geleitet werden, aber „Haiti-Hilfe“ genannt werden, 2. je mehr Haitianer sterben, umso besser, um die Nachfrage zu senken und die Kapitalmärkte der Eliten in Balance zu bringen und 3. unsere Toten liefern den Multis die Gelegenheit, alle Gewässer Haitis zu privatisieren unter dem Vorwand, das Wasser für die Gesundheit der Leute zu säubern.

Im Oktober 2010, in dem Monat, als die UNO die Cholera nach Haiti brachte, bevor die Retter des humanitären Hilfskomplexes sich ins Gefecht stürzten als großherzige Humanisten, um Haitis Justiz zu verbessern, schrieb HLLN:

„Der Angeklagte kann sich nicht selbst untersuchen. Die UNO ist der Ankläger, der Richter, die Jury und der Vollstrecker, alles in einem, im Haiti-Cholera-Fall; das läuft allen festgelegten Traditionen zuwider und auch den anerkannten nationalen und internationalen Gesetzen. (Hört das Interview vom 30. 10. 2010 mit Yves Point Du Jour „HLLN hat niemals der kaltschnäuzigen und am Elend profitierenden Vorstellung zugestimmt, dass die UNO sich selbst untersucht, während Haitis Volk gnadenlos stirbt.“ – Ein Auszug aus der HLLN-Klage gegen die US-Armee, weil sie die Cholera nach Haiti brachte:

„Im Gesetz zur Regelung von ausländischen Ansprüchen (28 U.U.C. § 1350) des US-Bundesgesetzbuches heißt es: ‚Distriktgerichte sollen die echte Gerichtsgewalt haben für jede Zivilklage eines Ausländers für ein Unrecht, das in Verletzung des Völkerrechts oder eines US-Vertrages begangen wurde.‘ Dieses Gesetz ist bemerkenswert, weil es US-Gerichten erlaubt, Menschenrechtsfälle zu hören, die von ausländischen Bürgern wegen außerhalb der USA begangener Vergehen vorgebracht werden.“ (Auszug aus der HLLN-KLAGE gegen die US-Besatzungskräfte, die Cholera nach Haiti brachten.)

Seid nicht schockiert, wenn die UN/PAHO/WHO einen öffentlichen Konsens betreibt und entscheidet für den Vorschlag, dass den Cholera-Opfer Haitis Gerechtigkeit widerfahren soll, wenn ein Gesetz verabschiedet wird, das alle Wasserquellen zum Eigentum von Unternehmen wie Bechtel macht, die es reinigen werden und an die Haitianer zurückverkaufen.

Der bolivianische Wasserkrieg ist eine gute Parallelle, um zu verstehen, warum das Brian Concannon’s Institute for Justice for Democracy (IDJH), ein Tochterunternehmen von Dr. Paul Farmer, die Cholera-Opfer Haitis „gesetzlich vertritt(?)“. IDJH wie Paul Farmer haben offensichtliche ethische Interessen-Konflikte, die es unmöglich machen, ernsthaft die Cholera-Opfer zu verteidigen und die Namen ihrer eigenen Geldgeber, Arbeitgeber, Geschäftsteilhaber und den wichtigsten Geldgeber der US-Besatzung – die US- Regierung sowie ihre Konsultfirmen und NGO-Kohorten als Respondiat Superior (Hauptverantwortliche) für die Zerschlagung der Regierung Haitis und des Wassersystems zu nennen.

Ein Jura-Erstsemester versteht mühelos, dass Haiti sofortige Unterlassungsansprüche auf  Schadensentschädigung hat. Unterlassungsansprüche fallen nicht unter die Immunität. Weder die US-Regierung noch die UNO sind zu groß, um wegen Menschenrechtsverbrechen, Unrecht und Nachlässigkeit angeklagt zu werden. Als größte Geldgeber und Hauptorganisator der UN-Anwesenheit in Haiti ist die US-Regierung legal der Respondiat Superior für die Cholera  -Verbrechen zusammen mit der UNO.

Aber die NGOs und ihre Hollywood/Medien und Akademiker-Kohorten spielen Feuerwehrleute für die Brandstifterrolle der US-Regierung in Haiti und dem globalen Süden. Die professionellen Angeber – der weiße industrielle Wohlfahrtskomplex – spielt ein hinterhältiges Spiel.

„The Center for Economic and Policy Research“ (CEPR) z. B. analysierte die 1.15 Mrd. $, die nach dem Erdbeben von 2010 für Haiti bereitgestellt wurden und fand, dass der „Großteil“ des Geldes, dem man folgen konnte, direkt an US-Unternehmen oder Organisationen ging, mehr als die Hälfte davon im Gebiet von Washington allein.“ (Siehe auch ‚US-Militär-Unternehmen DynCorp erhält einen 48.6 Mill $ Kontrakt in Haiti, um Personal für die UN-Mission zu beschaffen‘ und ‚Capitalizing on Cholera: playing arsonist and fireman‘ und ‚Haiti’s earthquake generated a $9bn response – where did the money go?‘) [Es kamen 9 Mrd. $ an Spenden herein – wpohin ist das Geld gegangen?]

Doch CEPR und gewisse „Polit-Forscher“ über Haiti behaupten, dass IDJH/Paul Farmer und ihr Schwindel Cholera – „Verfahren“ gegen die UNO und der US/UN nicht  finanzierte 2 Mrd. $ Vorschlag für die Privatisierung von Haitis Wasser ins ganz ANDERS, ein mehr positiver, väterlicher Schritt für Haiti. Dass diese Art Lockvogeltaktik, verfälschte Haiti-Hilfe und NGO-Finanzierung Haitis Fähigkeit, seine eigenen Angelegenheiten zu besorgen, noch mehr schwächt, spielt keine Rolle.

Die USA schreiben wieder einmal Haitis Verfassung neu

Artikel 36-5 der Haitianischen Verfassung erklärt:

„Das Recht auf eigenen Besitz erstreckt sich nicht auf die Küsten, Quellen, Flüsse, Wasserläufe, Bergwerke und Steinbrüche. Sie sind Teil des staatlichen öffentlichen Besitzes.“
Wie ist es also legal möglich für die USA, die Bergbau-Gesetze Haitis neu zu schreiben? Legal das Eigentumsrecht in der Verfassung von Haiti bezüglich  Küsten, Quellen, Flüsse, Wasserläufe, Bergwerke und Steinbrüche zu ändern? Wer wird diese US-Besatzer stoppen, die Verfassung neu zu schreiben zum Nutzen von US-Bergbauunternehmen und privaten Wasserunternehmen? Ayisy en kote nou ye? – Wo sind die Haitianer? (Seht ‚World Bank says its helping Haiti draft mining legislation‘)

Haitis gegenwärtige Gesetze erlauben nicht Bohrungen ohne einen unterzeichneten Abbau-Vertrag. Aber das US Newmont Bergbauunternehmen hat eine „Sonderausnahme“ erhalten. Martelly hat sie in Verletzung der Verfassung von Haiti unterzeichnet. (‚Gold Rush in Haiti: Mining Investment Good for Whom?‘)

Den US-Unternehmen wurde eine wohlwollende, staatlich-private Partnerschaft von der Aristide Regierung angeboten, zur Gewinnung von Öl, Gold, Iridium, Uran und anderen strategischen Ressourcen. Diese Idee einer gerechten Teilung der Gewinne mit den Menschen Haitis beleidigte die US/Euro Monopole so sehr, dass sie Todesschwadronen in der Dominikanischen Republik aus ehemaligen Haiti Armee-Angehörigen anheuerten und trainierten, um Haitis legal gewählte Regierung zu stürzen. Und als die geheuerten Schakale und die US-Söldner, zusammen mit Guy Philippe/ Louis Jodel Chamblain den Job nicht allein fertigbrachten, landeten US-Spezialeinheiten zusammen mit kanadischen und französischen Truppen am 29. Februar 2004 in Haiti und setzten durch eine außerordentliche Auslieferung Präsident Aristide und die First Lady in ein Flugzeug nach Afrika. Dieser gnadenlosen und schockierenden Heimtücke folgte eine brutale, drei Monate andauernde Razzia in Site Solèy, Bel Air, Solino und anderen widersprechenden Gebieten und dann mit US MINUSTAHs permanentem Krieg in Haiti verschleiert hinter einem Rauchvorhang des NGO-Imperialismus.

Zwischen 2004 und 2006 hat die US-Besatzung hinter UN-Gewehren 14-20 000 Haitianer abgeschlachtet. Wären nicht Organisationen wie Ezilis HLLN gewesen, hätten die Wall Street Mörderbanden in Haiti noch mehr geschlachtet auf dieselbe Weise, wie die CIA-orchestrierten  paramilitärische Todesschwadronen in Guatemala, die 200 000 Guatemalteke zum Nutzen der US United Fruit Unternehmen töteten. In Haiti, wo der frühere UN-Angestellte Gerald Latortue illegal als Premierminister eingesetzt wurde, haben die Oligarchen brasilianische Kommandeure gedrängt, noch mehr haitianische Arme umzubringen, damit Haitis Öl und Gold ungestört für die nördlichen Vampire außer Landes geschafft werden kann, während die Mehrheit in Haiti an Clorox Mangel (wichtigstes Desinfektionsmittel), UN Cholera, unehrlichem Handel, endlosen Schulden und Weltbank-neoliberalen Todesplänen starb. (‚The Pain Rush in Haiti: Clorox Hunger lives in the same space that billions of dollars in „aid“ are supposed to have being poured‘) Heute schreibt die USA Haitis Bergbau-Gesetze für ihre Unternehmen neu.

„Jetzt, wo diese Leichenfledderer glauben, dass wir einheimischen Haitianer alle mit Vampire-Blut infiziert und tot sind, ist es kein Wunder, dass die NGO OXFAM/Weltband ‚Vorsicht Wolf‘ schreien, während das Schaf in ihren Fängen zerrissen wird, dass sie Konferenzen finanzieren, Handlungs-Alarm schlagen mit den anderen Wölfen, die Haiti vor den Berbauunternehmen schützen wollen? Ich könnte laut lachen über diese Medien Reports, wenn die Verderbnis dieser versteckten Kriegsverbrecher-Kollaborateure für die Mehrheit Haitis nicht ebenso schlecht wäre wie Hitlers Holocaust.“ (Auszug aus ‚NGO false benevolence manufactures consent for the US Occupation in Haiti: OXFAM & World Bank howling a wolf’s care for the sheep they’re tearing apart‘ oder hier).

Das irrsinnige Anspruchsdenken des globalen Norden kennt keine Grenzen, kein Gesetz, keine Moral, keine Ethik. Die US-Regierung vernichtet die Bauern Haitis, das Handwerk Haitis, das Wassersystem Haitis, die Politik Haitis, die Geistigkeit Haitis, um neu zu gestalten, zu privatisieren und Haitis Ressourcen die ihren zu nennen. (Siehe ‚mèt ki pou veye kò‘)

In Bezug auf diese plötzliche US öffentliche Bemühung vermittels Umstürzler NGOs, Oxfam USA, angeblich dem besetzten Haiiti Schutz zu bieten vor den US-Bergbau-Giganten – das ist eine geheuchelte Wohltätigkeit, um die ‚Methode soufle‘ anzuwenden.

In Haiti bedeute die Methode soufle (beißen und blasen)m wenn die gewitzte Ratte einen Biß nimmt, wenn man schläft, und dann auf die Wunde bläst, um den Schmerz zu lindern, damit man weiterschläft, damit die Ratte einen zweiten Biss wagen kann, bevor der stechende Schmerz den Bauern weckt.

Während die USA Haitis Gesetze zum Schutz vor Auslands-Ressourcen-Abbau beseitigt, werden Oxfam und andere internationale Kohorten an die PR-Front geschickt, um für Amerikas Verpflichtung zu werben, Haitis Arme vor den Bergbau-Giganten zu schützen!
Aber behaltet den Ball im Auge, liebe Haitianer und wahre Freunde Haitis. Denn sie müssen besonders diese heimische Schutzgesetze Haitis beseitigen, die den Bewohnern Haitis das Recht geben, Erzminen auszubeuten oder sich am Abbau zu beteiligen, bevor die Regierung gesetzlich diese Chance Ausländern anbietet. Und zwar:
Artikel 39 der Haitianischen Verfassung erklärt, dass „die Einwohner der Kommunen das Vorzugsrecht haben für die Ausbeutung auf staatlichem Land in privaten Grundstücken ihres Wohnsitzes.“
Artikel 36-6 der Haitianischen Verfassung erklärt, dass „das Gesetz Regeln schaffen muss für die Freiheit, Erzminen zu prospektieren und auszubeuten oder für Erdbewegungen und Steinbrüche und einen gerechten Anteil der Profite solcher Ausbeutung für den Besitzer des Landes und den haitianischen Staat oder seine Konzessionäre sicherzustellen.“
Artikel 36-5 der Haitianischen Verfassung erklärt: „Das Recht auf Besitz erstreckt sich nicht auf die Küsten, Quellen, Flüsse, Wasserläufe, Erzminen und Steinbrüche. Sie gehören zum staatlichen öffentlichen Eigentum.“

US-Besatzer drillen an tektonischen Bruchstellen und privatisieren heimlich Haitis Wasser

Die Bauern Perus haben gegen das US-Bergbauunternehmen Newmont und sein 5 Mrd. $ Conga Goldprojekt gekämpft, das effektiv einige öffentliche Seen privatisierte:

„Der See Perol ist einer von mehreren Seen, der am Ende verschoben wird, um für das Conga Projekt zu schürfen. Das Wasser der Seen soll in vier Reservoire geleitet werden, das vom US-Unternehmen (Newmont) und seinem peruanischen Partner Buenaventura gebaut oder geplant wird. Die Gesellschaften sagen, dass mit den Reservoirs die jahreszeitliche Knappheit beendet würde und Wasserlieferun für die Städte und Bauern in dem Gebiet ganzjährig garantiert werden würd, aber viele Bewohner fürchten, dass sie die Kontrolle über das Wasser verlieren oder dass das Bergwerk Verschmutzung verursachen würde … „Warum sollten wir ein Reservoir haben wollen, das von dem Unternehmen kontrolliert wird, wenn wir bereits Seen haben die uns natürlich mit Wasser versorgen?‘ fragt eine Bauern-Kontroll-Gruppe … “ (Peru protesters push to stop $5bn Newmont mine‘ vom 17. Juni 2013)

Wo sind die Haitianer – Ayisyen kote nou ye – die besorgt sind, dass Haitis Wasser entnommen wird, um 20 Mrd. $ in Gold für Ausländer im Tagebau abgebaut wird, wo bekannt ist, dass Chemikalien töten, verschmutzen und Erdbeben verursachen?
Wo ist die öffentliche Empörung, wenn man Medienberichte liest, die sagen, die Weltbank wolle Haiti helfen, Bergbau-Gesetze zu entwerfen? Sollte nicht die internationale Gemeinschaft – diese selbsternannten „großherzigen Humanisten“ – laut schreien, dass das wehrlose „Haiti nicht noch mehr Made-in-the-USA Verwüstungen erdulden kann? Dass menschliches Leben und die Gesundheit der Umwelt wichtiger sind als der Profit des Nordens?“

Wenn Perus 5 Mrd. $ Newmont Projekt erfordert, dass riesige Mengen peruanischen Wassers umgeleitet wird, wieviel mehr haitianisches Wasser wird das 20 Mrd. $ Goldprojekt brauchen, wo das Land schon große Knappheit an Wasser hat wegen der Wasser-Vergiftung mit Cholera durch die UNO? (‚Peru protesters push to stop $5 billion Newmont mine).

Es ist für die USA nur möglich, die Bergau-Gesetze Haitis neu zu schreiben, weil Haiti unter der Vormundschaft der USA steht und Macht das Gesetz macht. Wer wird für Gerechtigkeit eintreten, wer wird diese US-Besatzungsmacht stoppen, ihre Ausschreitungen und die Neu-Schreibung der Verfassung zum Wohl der US-EU-Ressourcen-Plünderer-Unternehmen und die Privatisierung von Haitis Wasser? Ayisyen kote nou ye? Haiti muss auf der Hut ein – Se mèt ki veye kò.

Für diese ausländischen Wohltätigkeits-Arbeiter, die sich mit der Ungerechtigkeit von Farmers Partner Tod, für diese haitianischen Technokraten und die Diaspora Kollaborateure die Amnesie vorschützen, behaupten, nichts zu wissen oder unschuldig zu sein, läuft es in Haiti so:

„Kürzlich gab es eine Regierungs-Pressekonferenz. Aber da war nichts von Regierung; wir organisierten sie und sagten ihnen, was sie sagen sollten, erklärt der Sprecher einer dieser großen UN-Organisationen in Haiti.“ (Der ganze Artikel: ‚The NGO Republic of Haiti‘)

Die heimliche US-Besatzung Haitis

Am 31. Dezember 2003 war ich in Haiti, um Zwei-Hundertjahr-Feier von Haitis Unabhängigkeit zu feiern. Es war sehr spät. Ich war bereits in mein Zimmer zum Schlafen gegangen. Aber mein guter Freund Jafrikayiti (Jean St.Vil) war in das Montana Hotel in Petion-Ville gekommen, um mich zu treffen. Er rief vom Empfang an. Ich furh mit dem Aufzug hinunter und fand eine hitzige Debatte vor mit dem US Karriere-Diplomaten und gegenwärtigem Mitglied des Rates für Auslandsangelegenheit, Luigi R. Einaudi, der damals stellvertretender Generalsekretär der OAS (Oranisation der Amerikanischen Staaten) war. Der Journalist Kevin Pina stritt mit ihm.

Was Einaudi sagte, als er zum Aufzug zu seinem Zimmer ging, war erstraunlich. Ich nahm Stift und Papier heraus, um es aufzuschreiben. Am Vorabend der Zweihundertjahrfeier sagte Luigi Einaudi: „Die Internationale Gemeinschaft ist derart verkorkst, dass sie die Haitianer Haiti regieren lässt.“

Einen Monat später, im Februar 2004, hatte sich die Internationale Gemeinschaft zusammengerissen und begann, Haiti zu beherrschen. Die US-Besatzung Haitis geht jetzt schon fast zehn Jahre lang. Ihre koloniale, zweiparteien Gewalt ist versteckt hinter einem UN und NGO-humanitären Schleier. (Siehe ’30 US-humanitäre und anwaltschaftliche NGOs ermutigen Unterstützung für den Royce-Engel Zusatz zum Landwirtschafts-Gesetz, um die Nahrungshilfe zur Ernährung von mehr Menscheen, schneller und zu niedrigeren Kosten zu reformieren‘ –  ’30 U.S. Humanitarian and Advocacy NGOs Encourage Support for Royce-Engel Amendment to Farm Bill to Reform Food Aid to Feed More People, More Quickly, at a Lower Cost‘)

Die US-Besatzung wird versteckt hinter weißen Rettern, ihren erzieherischen und professionellen Institutionen und MegaMedien. Diese Agenten verbergen die neu-Versklavung Haitis, indem sie die Aufmerksamkeit uninformierter Leute auf die UNO richten oder ihre eigenen „guten Taten“ in Haiti. Wenn man den weißen Vorherrschafts-Schirm abhebt, dann sieht man die rauhe Wirklichkeit, dass die falschen US-Progressiven den Diskurs über Haiti kontrollieren, um das globale, feudale System der räuberischen Eliten zu verbessern, nicht es abzuschaffen.
Haitianer fordern ein Ende der US-Besatzung, die Bergbau-Unternehmen und die NGO-Republik zu stoppen. Wäre die Haiti-Regierung souverän und frei von der US-neoliberalen Schikane von Weltbank/IWF Politik, wenn Haitis Öl, Gold, Iridium, Marmor und Uran Ressourcen nicht privatisiert wären, sondern für Haitis Wohlergehen genutzt würden, brauchte es keine Nahrungshilfe für Haiti.
(‚ These operatives hide the re-enslavement of Haiti by centering the uninformed persons’ attention on the UN or, on their own ‘good works’ in Haiti‘)

Würde der haitianischen Regierung erlaubt von Paul Farmers Partner in der Weltbank, Präsident Jim Yong Kim, in seine eigene Gesundheitsfürsorge zu investieren, die Erziehung des eigenen Volkes, die Wasser-Versorgung und den Schutz seiner eigenen lokalen Ökonomie vor unfairem US-Handel mit Schutzzöllen, brauchte es keine NGOs in Haiti. Es wäre kein Bedarf am Paul Farmer Hospital in Mirebalais, das der haitianischen Öffentlichkeit keine Rechenschaft schuldig ist, und es wäre kein Bedarf an Nahrungshilfe, kein Bedarf an NGO-pèpè-Schulen und „Waisenhäusern“.

USAID lancierte gerade ihre neueste Geldwasch-Gaunerei – Feed the Future North – um Kapital aus dem Medien-Brainwashing der US-Steuerzahler zu schlagen und ihre übliche Ausplünderung Haitis fortzusetzen. Die Medien-Falschinformation, dass Haiti dem Todesschwadronen-Erzeuger USAID erlaubt, freizügig US-Steuergelder und „Spenden“-Gelder zu nutzen, um neue Märkte für ihre Biotech-, Pharmazie-, Schiffahrts- und großen Agro-Unternehmen zu schaffen.

Was macht es für einen Sinn, NGOs zu betrauen, lokale Landwirtschaftshilfe in Haiti zu liefern, wenn die Regierung Haitis schwach gehalten wird und unfähig, ihrer Bauern-Wählerschaft zu helfen?  Wann wird die Menschenrechts-Gemeinde aufhören, Geld von den Imperialisten zu nehmen, das vom System stammt, die Armen zu töten und Kapital aus der Armut zu schlagen? Ihre Plattform zu nutzen, um als wahre Humanisten zu handeln und Front zu machen gegen die subventionierte Agro-Industrie, ihre Zerstörungen, die genetische Vergiftung von Monsanto und die Priorität von Weltbank/IWF, das Wachstum von örtlicher Landwirtschaft und Handwerk zu behindern? Die gegenwärtige NGO-Agenda, Haitis örtlicher Landwirtschaft „zu helfen“, ist nichts anderes als ein weiteres Mittel, um die NGO- Macht weiter zu stärken und mehr unwillige Märkte für die US-Biotech-Mammut-Agro-Industrie zu schaffen, statt die Fähigkeit der Regierung Haitis zu stärken und autonome haitianische Kommunen-basierte Organisationen zu unterstützen, die wirkliche Maschinen für Fortschritt sind und Haitis einzige Hoffnung auf eine nachhaltige Entwicklung. (‚Feeding Dependency, Starving Democracy: USAID Policies in Haiti‘ Grassroots International und ‚Ezili Dantò’ in ‚Foreign Investment means Death and Repression: A Historical Perspective‘)

Das Elend Haitis und die Unwissenheit der US-Öffentlichkeit ist deren Milchkuh. Die falsche US-Wohltätigkeit in Haiti, ihre ziemlich ununterbrochene Korruption zieht sich bereits übe zwei Jahrhunderte hin. Aber erst 1997, als eine ähnliche USAID-Initiative analysiert wurde, stellte Grassroots International fest:

„CARE hat den Menschen im Nordwesten seit Jahrzehnten „geholfen“. Aber jedes Jahr wird das Elend der Leute im Norwesten größer. Was ist die wirkliche Wirkung diese Hilfe? Die Leute abhängiger zu machen, verwundbarer, mehr an den Rand zu drängen? … Die Hilfe wird nicht auf eine Weise gegeben, sie weniger abhängig zu machen, ihnen mehr Verantwortung zu geben … Dies ist, was man „aus Armut Kapital schlagen“ nennt … Das Elend des Volkes sollte nicht vermarktet werden.“ Samuel Madisten, Senator Haitis. (‚ Feeding Dependency, Starving Democracy: USAID Policies in Haiti Grassroots International 6 March 1997‘ – Abhängigkeit verabreichen, die Demokratie töten: USAID-Politik in Haiti – Grassroots International, 060397)

So lange die Haitianer nicht anfangen zu protestieren wie die Peruaner, werden die Weltbank, NGOs und die US-Bergwerk-Unternehmen gemeinsam handeln und mit schamloser Gleichgültigkeit gegenüber schwarzem Leben und Umwelt-Gesundheit in Haiti erfolgreich die Verfassung Haitis verbessern, wie es die US-Mariner bei der ersten Besetzung (1915-1934) machten, noch mehr haitianisches Leben zerstören als die UN Cholera, und alle Wasserquellen Haitis privatisieren.

Ezili Dantò ist preisgekrönte Stückeschreiberin, eine Performance-Poetin (Stehgreifgedichte inszenieren), Autorin und Menschenrechts-Anwältin. Sie wurde in Port-au-Prince, Haiti geboren und wuchs in den USA auf. Sie hat ein BA vom Boston College, ein JD von der Universität Connecticut School of Law. Sie ist Menschenrechts-Anwältin, eine Kultur- und Polit-Aktivistin und Gründerin sowie Präsidentin des Ezili’s Haitian Lawyers Leaderhip Network (HLLN). Sie unterhält das Haitian Perspectives on-line journal und den Ezili Dantò Newsletter.

Sie kann unter http://www.ezilidanto.com/zili/contact-us/ kontaktiert werden.


Quelle – källa – source

http://einarschlereth.blogspot.de/2014/10/haiti-us-schreibt-haitis-verfassung-neu.html

Kanadier entschuldigen sich bei Haiti, 10 Jahre nach dem Staatsstreich

Dies ist eine Entschuldigung von kanadischen Bürgern bei den Haitianern für das Verbrechen ihrer Regierung. Und gleichzeitig eine Petition, die an die kanadische Regierung geschickt werden soll, damit sie sich auch offiziell entschuldigt.
Haiti ist seit 500 Jahrhunderten ein einziges Drama. Was diese Insel und ihre Menschen, zuerst die Indios, die so gut wie ausgerottet wurden, und dann die importierten Sklaven aus Afrika mitgemacht haben, bedürfte es eines Homer, um das zu schildern (immerhin hat Aimé Césaire mit ‚Toussaint L’Ouverture‘ das einleitende Epos geschrieben). Und dennoch sind die Haitianer unbeugsam und kämpfen jetzt wieder mit bloßen Händen gegen die größte Supermacht der Menschheitsgeschichte, die dieses neue Verbrechen zusammen mit den Kanadiern eingefädelt hat. Aber es ehrt die Menschen in Kanada, die diese Petition initiiert haben.

Kanadier entschuldigen sich bei Haiti, 10 Jahre nach dem Staatsstreich

Jean-Bertrand Aristide

Wir unterzeichnen diese Erklärung, um der Welt zu sagen, insbesondere dem haitianischen Volk, dass wir uns schämen und empört sind über die aktive Beteiligung der kanadische Regierung an dem Staatsstreich vom 29. Februar 2004, der die legal gewählte  Regierung von Haiti unter Führung ihres Präsidenten Jean-Bertrand Aristide gestürzt hat.

Im Namen aller Kanadier, die in ihrer großen Mehrheit im Dunklen gelassen wurden über diesen Coup und seine Folgen, entschuldigen wir uns aufrichtig für die furchtbaren und andauernden Schäden, die er verursachte.

Zehn Jahre nach dem Coup unterzeichnen wir diese Erklärung, weil es bestürzende und zwingende Beweise gibt, dass:
1. Kanada an der Planung des Staatsstreichs unmittelbar beteiligt war. Ein Jahr davor, am 31. Januar  und 1. Februar 2003, war Kanada Gastgeber der Ottawa Initiative für Haiti. Dieses umstrittene Treffen fand im Meech Lake Government Resort in der Nähe von Gatineau, Quebec statt, um den Coup zu planen und zu verwirklichen.

 

Ein RCMP-Offizier trainiert Rekruten der Polizei .

2. Kanada nahm aktiv an der gewaltsamen Entfernung von Präsident Aristide aus Haiti und seiner Exilierung in Afrika teil. Kanadische Soldaten, vor allem jene, die in der Joint Task Force 2 dienten, wurden von kanadischen Regierungs-Mitgliedern eingesetzt, um sich mit den örtlichen paramilitärischen Söldnern und US-Truppen, die illegal in Port-au-Prince eingeflogen wurden, zu vereinigen und den Staatsstreich durchzuführen.

Aufzeichnungen des kanadischen Parlaments zeigen, dass am 10. März 2004, zehn Tage nach dem Coup, Stockwell Day, damaliger Kritiker von der konservativen Opposition an der Außenpolitik, im Parlament erklärte: „ … wir haben einen gewählten Führer Aristide. Vielleicht wollten wir nicht, dass er gewählt wird … Aber die (kanadische) Regierung trifft die Entscheidung, dass es einen Regime-Wechsel geben soll. Es ist eine ernste Frage, die wir behandeln sollten. Auf welchen Kriterien beruht diese Entscheidung? Wir müssen das diskutieren … Dies war eindeutig ein Regierungswechsel. Ob wir es zugeben oder nicht, wir haben daran teilgenommen.“

 

Kanada-Soldat auf dem Flughafen

3. Dem Coup folgten mehrere dokumenierte Massaker und willkürliche Verhaftungen von pro-demokratischen Aktivisten. Die gesamte gewählte Regierungsstruktur von Haiti wurde aufgelöst, und die von den USA ernannten post-Coup-Regime – finanziell, militärisch und diplomatisch von Kanada unterstützt – sind mit Menschenrechtsverletzungen befleckt.

4. Eine der katastrophalsten Folgen des Staatsstreichs und der folgenden UN-Vormundschaft ist, dass in Haiti,  ein Land, das seit den vergangenen 100 Jahren keine Fälle von Cholera kannte, jetzt eine der schlimmsten Cholera-Epidemien in der Welt hat. Die Zahl der Toten hat bereits 8500 erreicht und bis zum Januar 2014 waren mehr als 700 000 Menschen erkrankt an diesem tödlichen Bakterium.

Mehrere unabhängige Studien haben eindeutig die UN für schuldig befunden, die Cholera in Haiti eingeschleppt zu haben. Laut diesen Studien verseuchten die UN-Soldaten, die nahe La Mielle und Artibonite Rivers stationiert waren, die großen Wasserläufe dort im Oktober 2010 mit unsachgemäß entsorgten Fäkalien.

Bis heute weigert sich die UNO, die Verantwortung für diesen Akt krimineller Nachlässigkeit zu übernehmen. Wir unterstützen die ehrenwerten Bemühungen der Menschenrechtsgruppen ‚Bureau des Avocats Internationaux (BAI)‘ und des ‚Institute for Justice and Democracy in Haiti (IJDH)‘ , Wiedergutmachung von der UNO für die tausende Opfer der Cholera in Haiti zu erlangen.

 

Proteste gegen die Cholera

5. Die Graswurzel ‚pro-democracy‘ – Bewegung in Haiti, die tapfer die brutale Diktatur von Jean-Claude Duvalier 1986 stürzte, hat enorme Rückschläge seit dem Coup erlebt. Das Volk von Haiti wird gegenwärtig von einem US-aufgezwungenen neo-Duvalier-Regime regiert, unter dem der ehemalige Diktator offen Unterstützung von mächtigen nationalen und internationalen Alliierten erhält. Duvalier hat unverschämterweise seine Opfer verhöhnt, seit er im Januar 2011 in das UN-besetzte Haiti zurückkehrte.

Kanadas Rolle bei der Planung und Durchführung des Coups vom 29. Februar 2004 und bei der gleicherweise katastrophalen und illegalen UN-Vormundschaft, die

 

Kanadischer Helikopter überfliegt Präsidentenpalast.

unsere Regierung Haiti aufzwang, um den Coup zu konsolidieren, ist eine fortlaufende Quelle von Elend und Ungerechtigkeit für das haitianische Volk. Wir fordern alle Kanadier, ihre Organisationen und Vertreter auf, effektive Aktionen zu unternehmen, die ausländischen Besatzungsmächte zu zwingen, adäquate Wiedergutmachung für das Leid zu leisten, das sie dem Volk von Haiti angetan haben.

Unterzeichnet die Petition hier.

Quelle – källa – source

http://einarschlereth.blogspot.de/2014/02/kanadier-entschuldigen-sich-bei-haiti.html