Tatort-Propaganda: Bio = völkisch = Nazi

HEIMDALL WARDA - Die das Gras wachsen hören

die Gutmenschinnen werden jetzt wohl bei ihrem nächsten Hofladenbesuch schon einmal verstohlen nach der Gesinnung der Bauern forschen, vielleicht sogar unverblümt fragen oder mangels Direktzugang zu einem solchen Hof ein staatliches Gesinnungssiegel analog zum Blauen Umwelt Engel fordern, wenn sie in den Biosupermarkt einkaufen gehen. Für reine Gesinnung! Nur noch Bio aus Betrieben mit Mindestlohn, ohne Kinderarbeit, keine AfD Anhänger und garantiert ohne braunen Dreck. Sonst schmeckt ja das Essen nicht mehr und die Biokiste müsste abbestellt werden. Lieber verhungern als den Nazi-Dreck fressen…oder so. Am Besten wäre es vielleicht, wenn zwei Lesben den Hof bewirtschafteten mit adoptierten Kindern aus Afrika?

Frouwe aus ´em Wald:  https://www.gmx.net/magazine/unterhaltung/tv-film/tatort/tatort-sonnenwende-schwarzwald-nazi-bio-aepfeln-32956550

„Tatort: Sonnenwende“ aus dem Schwarzwald: Der Nazi mit den Bio-Äpfeln“

Diese obskure Sippschaft hatte mehr als eine „konservative Revolution“ im Sinn: In ihrem zweiten „Tatort“ bekamen es die Schwarzwald-Kommissare mit Bio-Bauern zu tun, die sich als „Schutzmacht für deutsches Blut und deutschen Boden“ berufen…

Ursprünglichen Post anzeigen 410 weitere Wörter

Völkische Familien, traditionsbewußt, rechtsradikal und staatsfeindlich

Indexexpurgatorius's Blog

Sie sind traditionell gekleidet, gehen handfesten Berufen nach und veranstalten Brauchtumsfeiern.

Neu ist das Phänomen solcher Familienverbünde nicht. Auch der Verfassungsschutz in Hannover bestätigt, dass sich hierzulande teilweise schon vor mehreren Jahrzehnten Familien mit einem völkisch-nationalen Weltbild niedergelassen haben.
Man beobachte die Szene, die lange als zurückgezogen, unauffällig und abgeschottet galt.

Ausgangspunkt der monatelangen Recherche ist eine Grundlagen-Studie der Amadeu-Antonio-Stiftung zum völkischen Rechtsextremismus.

Marius Hellwig von der Amadeu-Antonio-Stiftung erklärte dazu: „Strukturschwache Regionen sind besonders anfällig, weil dort wenig zivilgesellschaftlicher Protest erwartet wird. Rechtsextreme Familien lernen sich untereinander kennen, es wird geheiratet, Leute ziehen hinzu. Ein Kreislauf kommt in Gang: Eine Region gilt als attraktiv, die Szene wächst.“

In ihren Dörfern agieren die Familien mit völkischem Weltbild in der Regel unauffällig. Viele arbeiten im Gartenbau, als Zimmerleute oder in der Landwirtschaft. Ihre Höfe stellen Szene-Kennern zufolge einen wichtigen Rückzugsraum für Rechtsextreme dar. Unter anderem, weil hier in der Vergangenheit…

Ursprünglichen Post anzeigen 99 weitere Wörter

60.000 Nationalisten und Rechtsradikale

Indexexpurgatorius's Blog

Tolle Nachrichten-Überschrift wenn man in Gutmenschenmanier andere Völker herabwürdigen will.

Apropos, das herabwürdigen von Menschen ist Selbsterhöhung, somit zeigt sich das Herrenmenschendenken des „Berliner Kuriers“

Um den Untermenschen in seiner Tätigkeit zu beschreiben, schreibt der „Berliner Kurier„:

>>Zehntausende Nationalisten und Rechtsradikale sind bei einem sogenannten Unabhängigkeitsmarsch durch die Straßen Warschaus gezogen.
Sie riefen am Samstag Slogans wie „Gott, Ehre, Vaterland“ und „Polnische Industrie in polnische Hände“, wie die Agentur PAP berichtete. Zahlreiche Teilnehmer entzündeten bengalische Feuer, die alles in ein rotes Licht hüllten.<<

Den „Berliner Kurier“ scheint dies alles an die Reichskristallnacht zu erinnern, oder an brennende Leichen in Straßengräben, wo die Flammen 3m hoch schlugen….

Der Unabhängigkeitstag sei in einer „sehr guten Atmosphäre“ verlaufen, sagte Innenminister Mariusz Blaszczak von der national-konservativen Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS). „Wir konnten die weiß-roten Fahnen in den Straßen Warschaus sehen, das war ein schöner Anblick“, merkte er der…

Ursprünglichen Post anzeigen 51 weitere Wörter