Lügenpresse jetzt total durchgeknallt

Die Kieker (Die Spoekenkiekerei )

Wir haben von der deutschen Lügenpresse ja schon etliches an Dummheiten aushalten müssen, aber jetzt sind sie restlos durchgeknallt. Die neueste steile These lautet: Wo keine Zeitungen mehr in Kiosken gekauft werden, wird überdurchschnittlich AfD gewählt. Zeitung lesen hält also vom AfD-Wählen ab. Das behauptet eine Schreiberin namens Ulrike Simon, die als „Medienjournalistin“ für SPIEGEL DAILY tätig ist. Bei dem Onlineprodukt SPIEGEL DAILY handelt es sich um eine Totgeburt aus dem Hamburger Spiegel-Verlag.

Wörtlich schreibt Simon: „Mit 27 Prozent der Stimmen wurde die AfD in Sachsen bei dieser Bundestagswahl die stärkste Partei, noch vor der CDU. In keinem anderen Bundesland war die AfD erfolgreicher. Gleichzeitig gibt es in keinem anderen Bundesland weniger Kioske als in Sachsen, nämlich 1,37 pro 100.000 Einwohner.

Nirgends in Deutschland ist die Kioskdichte höher als in Hamburg: 24,84 zählt der Bundesverband Presse-Grosso pro 100.000 Einwohner. Das AfD-Ergebnis? Magere 7,8 Prozent. Zum Vergleich: Im Bundesdurchschnitt kam sie…

Ursprünglichen Post anzeigen 211 weitere Wörter

Advertisements

Erkenne, dass deine Eltern Rassisten sind!

Indexexpurgatorius's Blog

>>Es kann unangenehm und schmerzhaft sein, wenn die eigenen Eltern eine rassistisch geprägte Lebenseinstellung besitzen. In den meisten Fällen sehen sich deine Eltern vermutlich gar nicht als Rassisten und könnten abwehrend reagieren, wenn du ihnen gegenüber diese Bezeichnung verwendest. Möglicherweise basiert ihre Denkweise auch einfach auf einem veralteten kulturellen Rahmenwerk.


Ein Beispiel: Vielleicht sind deine Eltern der Meinung, dass es völlig in Ordnung ist, Dinge zu sagen wie: „Asiaten sind sehr klug und fleißig“.

Du wirst lernen müssen, wie du dich gegenüber deinen Eltern in Bezug auf ihre rassistischen Tendenzen effektiv äußern kannst.

Ziehe deine Eltern für ihre Worte und Taten zur Rechenschaft. Wenn sie in deiner Gegenwart etwas Rassistisches tun oder sagen, solltest du deinem Unmut darüber sofort Luft machen.

Woran erkennst du, dass deine Eltern Rassisten sind? Stell dir einfach folgende Frage:
„Folgt deine Familie typischen Traditionen aus deiner Kultur oder begehen sie lieber Traditionen aus…

Ursprünglichen Post anzeigen 113 weitere Wörter

Berlin: Anschlag auf Haus und Auto von AfD-Politiker Pazderski

Sandro Halank, Wikimedia Commons, CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

 

Mutmaßliche Antifa-Extremisten haben in der Nacht auf Freitag das Wohnhaus und Auto des AfD-Politikers Georg Pazderski attackiert. Die Tat schließt damit nahtlos an die jüngste Reihe von Antifa-Angriffen auf die AfD an (Info-DIREKT berichtete hier, hier und hier).

Die bisher unbekannten Täter beschädigten das Auto des Berliner AfD-Fraktionschefs schwer, indem sie die Reifen zerstachen und die Scheiben einschlugen. Zudem bewarfen sie das Wohnhaus des Politikers mit Farbflaschen und Steinen.

Polizei hat Ermittlungen aufgenommen

 „Die Angreifer haben Glasflaschen und Pflastersteine gegen das Haus geworfen. Meine Frau und ich haben auch etwas gehört, wegen des Orkans haben wir aber angenommen, dass Äste heruntergefallen sind“, sagte Pazderski dem „Tagesspiegel“.

Die Kriminalpolizei ermittelt derzeit wegen Sachbeschädigung. Gegenüber der „Jungen Freiheit“ gab die Polizei an, dass der Staatsschutz die Ermittlungen aufnehmen werde, sollten sich Hinweise auf eine politische Motivation der Tat ergeben.

Hetze gegen AfD führt zu Antifa-Gewalt

Pazderski bezeichnet den Angriff unterdessen als „Zeichen für den Verfall der politischen Kultur in Deutschland“. Es sei unerträglich, wie versucht werde, politische Gegner mit Gewalt einzuschüchtern, heißt es im Bericht der „JF“ weiter.

Schuld gibt der Politiker seinen Kollegen von SPD, CDU und Grünen, die die AfD ständig als „Nazis“ und „Feinde der Demokratie“ diffamierten. „Da ist es wenig verwunderlich, wenn sich dann Gewalttäter wie heute Nacht durch solche Hetze dazu animiert fühlen, den Worten Taten folgen zu lassen“, kritisierte Pazderski.

„Wer austeilt, muss auch einstecken können“

Der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Abgeordnetenhaus, Karsten Woldeit, sieht auch Innensenator Andreas Geisel (SPD) in der Verantwortung. Dieser hatte zu den Antifa-Ausschreitungen im Umfeld der AfD-Wahlparty gesagt: „Wer austeilt, muss auch einstecken können.“ Der Innensenator ernte nun die Früchte seiner „unsäglichen“ Äußerung.

„Ein Innensenator, der durch seine unkontrollierte Wortwahl Anlass zu solchen Gewaltakten gibt, ist eine komplette Fehlbesetzung. Statt die innere Sicherheit Berlins endlich wieder herzustellen, macht er alles noch schlimmer“, kritisierte Woldeit.

http://info-direkt.eu/2017/10/06/anschlag-auf-afd-politiker-pazderski/

Genossen raten SPD-Frau zur Scheidung. Sie ist mit einem AfD-Politiker verheiratet

Maischbergers Kuriosität: Ehepaar Hansen (Bild: Screenshot)

 

Für Sozialisten ist nahezu alles, was aus der Norm fällt, gut. Ob „Ehe für alle“ , „Externe Kinderbetreuungspflicht für alle“ oder „Deutschland für alle“. Die meisten linksdrehenden SPDler klatschen dazu. Wenn jedoch eine Genossin glücklich mit dem „Erzfeind“ – einem AfD-Politiker- verheiratet ist –  dann ist „Polen offen“.

In der öffentlich-rechtlichen Plapperrunde von Sandra Maischberger gab es in der vergangenen Sendung etwas ganz Besonderes zu bestaunen. So zumindest wurde der Umstand von der linksdralligen Moderatorin in ihrer „Diskussionsrunde“  dargestellt: Denn dort nahmen Herr und Frau Hansen Platz. Frau Hansen, ist Tierärztin und SPD-Ortsvorsitzende im Heimatort des Ehepaars. Ihr Mann Frank, Fregattenkapitän, engagiert sich als Kreisvorsitzender für die AfD und trat als Direktmandat zur Bundestagswahl an.

Lass Dich scheiden!

Im Zwangsgebühren finanzierten, öffentlich-rechtlichen Sit-in wurde dann tatsächlich darüber diskutiert, wie „so was“ funktionieren kann. Denn zum Erstaunen aller gaben die beiden Eheleute an, seit zehn Jahren recht glücklich miteinander zu leben. Zum Entsetzen wohl nicht aller teilnehmenden Diskutanten berichteten die beiden von Attacken, die sie bislang erleiden mussten. So wurde ihr Auto demoliert und die Hausfassade beschmiert.

Weiter erzählte das Ehepaar, dass sich nicht alle aus ihrem privaten oder  politischen Umfeld für ihre innige Zweisamkeit begeistern könnten. Frau Hansen berichtete von Genossen aus den Reihen ihrer Partei, die ihr dazu geraten hätten, sich scheiden zu lassen.

Dies ist nicht die erste sozialdemokratische Unglaublichkeit, die dunkle Erinnerungen aufkommen lässt. (SB)

http://www.journalistenwatch.com/2017/10/05/genossen-raten-spd-frau-zur-scheidung-sie-ist-mit-einem-afd-politiker-verheiratet/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+Jouwatch+%28Jouwatch%29

FAZ Redakteur hetzt gegen Mitteldeutsche

Indexexpurgatorius's Blog

Der FAZ Schmierlappen Ralph Bollmann nennt die ehemaligen DDR Bürger nicht nur „Migranten aus einem Land namens DDR“ sondern behauptet auch noch, dass dijenigen, die nicht die CDU bei der BTW 2017 wählten, noch immer nicht integriert wären.

Ralph Bollmann, ein Schmierlappen und Hetzer

Inwieweit ein Deutscher sich in Deutschland integrieren muss um ein Deutscher zu sein schreibt er natürlich nicht dazu, weil er sich sonst um Kopf und Kragen schreiben würde.

Doch dafür weiß er, dass die „Ostdeutschen“, wie er sie nennt, kulturell die Gebräuche ihres Herkunftsstaates pflegen und dies in regelrechten Parallelgesellschaften.

So weiß er auch, dass diese „Ostdeutschen“ Weihnachen und nicht das Winterfest sowie Ostern und nicht das Hasenfest feiern. Für ihn ist dies ein deutliches Zeichen dafür, dass im Integrationsprozess etwas schiefläuft.

Den 03.Oktober 1990 bezeichnet er als Tag der „größten und plötzlichsten Einwanderungswellen der Geschichte„.
Des Weiteren unterstellt er den Menschen aus Mitteldeutschland…

Ursprünglichen Post anzeigen 93 weitere Wörter

Anti AfD Demo, Bedrohungen und Anti AfD Hetze nach der Wahl

Indexexpurgatorius's Blog

Während die AfD drinnen ihren Wahlerfolg feierte, versammelten sich vor dem Gebäude, einem Hochhaus am Alexanderplatz in Berlin-Mitte, immer mehr Gegendemonstranten. Es wurden Slogans wie: „Es gibt kein Recht auf Nazi-Propaganda“ gerufen. Polizeikräfte waren mit einem Großaufgebot vor Ort.

AfD-Gegner sollen in Berlin die Familie des Co-Parteivorsitzenden Jörg Meuthen angegriffen haben. Das berichtet die Nachrichtenagentur RIA Novosti unter Verweis auf den AfD Politiker Meuthen.

Seine Familie sei nach der AfD-Wahlparty angegriffen worden, sagte Meuthen. Die Menge habe beleidigende Parolen gerufen und mit verschiedenen Gegenständen auf sie geworfen. Die Leibwächter hätten die Familie aber schützen können.

Auch die Medien konnten die Hetze nicht lassen. So versuchte der Moderator der „Tagesthemen“ Alice Weidel und die AfD mit Rechtsradikalen und Nazi-Parolen auf einen Haufen zu werfen.

Und das die sogenannte „Satire“ Nachrichtensendung „heute-Show“ sich nicht zurück halten kann ist normal, denn wenn links-grün versiffte Geisteskranke im TV auftreten und labern dürfen kommt eh…

Ursprünglichen Post anzeigen 63 weitere Wörter

Taktik der Leitmedien zur Wiesn: Andrang erfinden, um gegen AFD zu hetzen

Bayern ist FREI

Am 21.09.2014 vor der Flüchtlingskrise  titelte die Münchner Abendzeitung:

Erstes Wochenende: Eine Million Wiesn-Besucher

Und das, so geht aus der dpa-Meldung hervor, trotz tristem Herbstwetter.

Nun im Jahr 2017 meldet Quer, Sendung des Bayerischen Rundfunks, daß gut 600.000 am ersten Wochenende zum Oktoberfest gekommen sind. Gegenüber 2014 also ein Rückgang von circa 40% , und das trotz teilweise Sonnenschein.

Ursprünglichen Post anzeigen 115 weitere Wörter