Israel fordert 19 Mrd. Dollar von Deutschland wegen angeblicher DDR-Schulden

 

Actuarium

Am 05.04.2019 veröffentlicht

Die DDR hat keine Entschädigungszahlungen wegen des Holocausts an Israel geleistet, im Gegensatz zu Westdeutschland (Luxemburger Abkommen von 1952). Mit der Wiedervereinigung 1990 wären diese angeblichen Schulden der DDR an Israel auf Gesamtdeutschland übertragen worden. Der israelischen Top-Politberater Aharon Mor forderte am 3. April 2019 in der größten israelischen Tageszeitung die israelische Politik auf, diese Schuld von Deutschland einzufordern.

Ist diese Forderung berechtigt? Schulden wir Israel 19 Milliarden Dollar wegen der DDR?

Quelle (mit Paywall): https://www.haaretz.com/israel-news/….

 

Perverse Festveranstaltung: SPD feiert Holocaust am deutschen Volk und zeichnet Kindermörder aus

von https://www.anonymousnews.ru

Die ethnosuizidal veranlagten Extremisten der SPD haben sich dazu entschlossen zwei äußerst umtriebige Abtreibungsärzte auszuzeichnen. Die Mediziner, die tausende unschuldige Kinder auf dem Gewissen haben, bekommen für ihren Beitrag zum Volkstod in einer feierlichen Zeremonie die „Rote ASF-Rose“ verliehen.

von Roscoe Hollister

Die Nachricht von der perversen Forderung der Jusos, Abtreibungen zukünftig bis zum 9. Schwangerschaftsmonat zuzulassen, ist kaum verhallt, da legt die SPD schon wieder nach. Ganz im Sinne der ANTIFA, mit der die Sozialdemokraten bekanntlich ein äußerst inniges Verhältnis pflegen, setzt man auch in der Partei von Andra Nahles auf eine Politik, die die Auslöschung des eigenen Volkes zum Ziel hat.

Da wundert es kaum, dass die SPD nun allen Ernstes öffentlich zwei engagierte Abtreibungsärzte auszeichnen wird. Dabei handelt es sich um Dr. Kristina Hänel und Dr. Friedrich Stapf. Letzterer ist laut Informationen der Münchener Abendzeitung seit dem Jahre 1968 im Geschäft und bricht pro Jahr 3.000 Schwangerschaften ab. Legt man die in Deutschland durchschnittlichen 250 Arbeitstage pro Jahr zu Grunde, tötet Stapf jeden Tag 12 unschuldige Kinder. Sind Sie auch der Meinung, dass jemand, dessen „Arbeit“ darin besteht, Tag für Tag 12 wehrlose Babys zu ermorden, ausgezeichnet gehört?

Die Dimension, in der Dr. Friedrich Stapf bisher den Volkstod in Deutschland vorangetrieben hat, ist schier unbegreiflich, wenn man sich die Zahlen einmal vor Augen führt. Seit 50 Jahren im Schnitt 3.000 abgebrochene Schwangerschaften pro Jahr entsprechen 150.000 kaltblütige Morde, die auf das Konto des Mediziners gehen. Ein derartiger Beitrag zur Auslöschung der Deutschen findet bei der SPD großen Anklang.

Auch Hänel ist kein unbeschriebenes Blatt in der perversen Abtreibungs-Szene der BRD. Sie hatte auf ihrer Internetseite ungeniert für Schwangerschaftsabbrüche geworben und wurde deshalb vom Landgericht Gießen zu einer Geldstrafe verurteilt. Die Sozialdemokraten finden so etwas super, entspricht es doch der eigenen volksfeindlichen Agenda. Deshalb werden Hänel und Stapf nun offiziell prämiert und gefeiert.

Ausgerechnet zum Weltfrauentag am 8. März werden die beiden Babymörder die „Rote ASF-Rose“ verliehen bekommen. „Mit diesem Preis werden Personen oder Gruppen ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise um die Gleichstellung verdient gemacht haben“, teilt die SPD in diesem Zusammenhang mit. Was der staatliche Massenmord an unschuldigen und wehrlosen Kindern mit der Gleichstellung von Mann und Frau zu tun haben soll, bleibt dabei das Geheimnis der Sozialdemokraten.

Die Verleihung der „Roten ASF-Rose“ findet als öffentlicher Festakt statt, um die Verdienste der beiden Abtreibungsärzte hochoffiziell zu zelebrieren. Perverser geht es kaum! Im Haus Hopfensee in Füssen/Hopfen am See wird am Freitag, dem 8. März 2019, um 19:00 Uhr der antideutsche Zeitgeist der BRD zelebriert, indem der Holocaust an der eigenen Bevölkerung unter dem Deckmantel einer angeblichen Gleichberechtigung von Mann und Frau relativiert wird. Die 5-Prozent-Hürde dürfte bei einem derart volksfeindlichen Verhalten für die SPD bald zur Limbo-Stange werden. Es sei ihnen gegönnt.

https://www.anonymousnews.ru/2019/03/07/perverse-festveranstaltung-spd-feiert-holocaust-am-deutschen-volk-und-zeichnet-kindermoerder-aus/

Ist Ursula Haverbeck schuldlos ins Gefängnis geschickt worden? Verfassungsgericht: Holocaust Bestreitung ist keine Straftat mehr

die Geschichten einer Kraeutermume...

Da stellt sich mir mehr als ein Fragezeichen in meinem Gehirn zu dem Inhalt des BVG’s und der Verurteilung so einiger Menschen…
Sollten hier nur Menschen mundtot gemacht werden, hat man Angst vor ihnen??
Hier der Artikel :

Als Anfang November 2009 die Bundesverfassungsgerichts-Entscheidung zum Volksverhetzungsparagraphen (130 StGB) erging (-1 BvR 2150/08), schien sich für uns der Kreis des Unrechts in der BRD auf höchster Rechtsebene geschlossen zu haben. Wir berichteten entsprechend.

Der ehemalige Spiegel-Redakteur Heinz Höhne gab schon vor mehr als zehn Jahren eine Antwort auf die Frage, was wohl von den Erzählungen über die “religiö-sen Holocaust-Vorstellungen” und vom offenkundigen “Bild der faschistischen Schreckensherrschaft” ohne den straf-rechtlichen Schutz der “Denkverbote” übrig bleiben würde. Hier seine Antwort:

“Wenn aber Historiker mit ihren Forschungen diese manichäischen (religiösen) Vorstellungen von Gut und Böse ankratzten, gerieten sie leicht auf ein Minenfeld der Tabus und Denkverbote, wo eine bizarre Koalition von Volkspädagogen…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.303 weitere Wörter

Ex-Innenminister Otty Schily zweifelt am Straftatbestand der Holocaust-Leugnung

 

DER § 130: EIN MEINUNGSDELIKT-GESETZ, DAS LÄNGST AUF DEN MÜLLHAUFEN GEHÖRT

Die Gesetz der Bestrafung der Leugnung des Holocausts sind wie jenes der Volksverhetzung (§130) reine Gummiparagrafen – und dienen hauptsächlich der Unterdrückung der des Grundrechts auf Meinungsfreiheit, inbesondere aber der Unterdrückung jeder Kritik an der Politik Merkels.

Weiter hier

https://michael-mannheimer.net/2018/05/19/ex-innenminister-otty-schily-zweifelt-am-straftatbestand-der-holocaust-leugnung/

Joseph Hirt gestand, er habe die Öffentlichkeit jahrelang betrogen und behauptet, Zeuge des sogenannten Holocaust im KZ Auschwitz zu sein

pressefreiheit24

Der Amerikaner Joseph Hirt gestand, er habe die Öffentlichkeit jahrelang betrogen und behauptet, Zeuge des sogenannten Holocaust im KZ Auschwitz zu sein.

» Über mehrere Jahre hielt Joseph Hirt, ein 86-jähriger Mann aus dem US-Bundesstaat Pennsylvania (Nordosten), öffentliche Reden über seine Erfahrungen im Zweiten Weltkrieg, einschließlich der Flucht seiner jüdischen Familie von Polen nach Belgrad . «

» Außerdem erzählte er den Menschen, dass er von den Nazis in Deutschland verhaftet, in das KZ Auschwitz gebracht wurde und später unter einem elektrischen Zaun entkommen konnte. Hirt habe sich angeblich mit Josef Mengele, einem deutschen Arzt aus dem genannten Konzentrationslager, getroffen und seiner Geschichte sogar einen außerordentlichen Prolog hinzugefügt, der behauptete, Adolf Hitler 1936 gesehen zu haben. «

» Er gestand jedoch am Freitag, die oben erwähnte Geschichte erfunden zu haben, um „das Gedächtnis“ des Holocaust am Leben zu erhalten , der seiner Ansicht nach „Verleugnung und Ignoranz“ bedrohte. «

“ Ich…

Ursprünglichen Post anzeigen 102 weitere Wörter

Lagerfeld: Millionen von Juden töten um Platz für den Islam zu haben

Indexexpurgatorius's Blog

Modeschöpfer Karl Lagerfeld sorgt mit einer Aussage in einer französischen TV-Show für Aufsehen. In dem Gespräch über die Flüchtlingskrise erzählt er auch von einem Syrer, der den Holocaust für „die beste Idee“ Deutschlands hält.

Schon nach der Bundestagswahl vom 24. September hatte sich der Modezar zur deutschen Politik geäußert. Damals erklärte er, dass er sich wegen des Einzugs der „Nazi-Abgeordneten“ (AfD-Politiker; Anm.) für Deutschland schäme.

Nun meinte Lagerfeld in der TV-Show, Merkel wolle sich mit ihrer Haltung ein nettes Image verschaffen: „Sie hatte schon Millionen und Abermillionen, die gut integriert sind. Das ist toll, weil die Demografie ein bisschen nach unten geht. Sie braucht nicht eine Million mehr zu holen, um sich ein gutes Image zu verschaffen.

Auf Nachfrage, ob er denkt, Merkel wolle Deutschland als Entschuldigung für die Geschehnisse im Zweiten Weltkrieg als einladendes Land darstellen, stimmte der 83-Jährige zu. Hier müsse er etwas Schreckliches sagen: „Wir können nicht…

Ursprünglichen Post anzeigen 62 weitere Wörter

Ursula Haverbeck – Einlassung Amtsgericht

Ende der Lüge



Auch wenn Frau Ursula Haverbeck am 16. Oktober 2017, von der Richterin des Amtsgerichts Berlin-Tiergarten, zu 6 Monaten Gefängnis ohne Bewährung verurteilt wurde, stellte dieser Prozess für Beobachter etwas Neues dar.

Neben dem hervorragenden Antrag des Verteidigers, Rechtsanwalt Wolfram Nahrath, konnten die Anwesenden vernehmen, daß sich die Richterin, Anke Ploner, wie es ihre Aufgabe in einem solchen Prozess sein sollte, zumindest mit dem Buch von Gerard Menuhin „Wahrheit sagen, Teufel jagen“ befasst hat. Weitere Äußerungen aus der mündlichen Urteilsbegründung ließen aufhorchen.

Wir sollen und dürfen nicht alle Beteiligten an solchen Prozessen und andere Träger des Systems über einen Kamm scheren. In vielen Menschen finden Umdenkprozesse statt, obgleich sie noch in ihrem Jetzt gefangen sind. Zwänge der Gesellschaft, denen sich viele noch nicht zu entziehen wagen, politisch motivierte Hetze gegen jeden der „Anders“ denkt und handelt, und die Angst vor der Wahrheit halten sehr viele Anständige Menschen noch zurück, sich…

Ursprünglichen Post anzeigen 169 weitere Wörter