Karge Weihnachten in den USA

20 erschreckende Fakten über den Hunger in den USA

Überall in den USA gibt es Millionen von Menschen, die zur Weihnachtszeit hungrig zu Bett gehen werden.
Und während weite Teile des Landes dem alljährlichen Ritual des uneingeschränkten Konsumismus frönen werden
was von uns auch als „Weihnachtszeit“ bezeichnet wird –, werden sich in den USA so viele Familien wie
noch nie damit herumschlagen müssen, dass sie nicht genügend Lebensmittel haben.

Die Zuteilung von staatlichen Lebensmittelmarken befindet sich auf einem Allzeithoch.
Die Nachfrage bei den karitativen Essensausgaben ist auf einem Allzeithoch.
Und unterdessen wird uns erklärt, dass sich die USA zurzeit in einer „Wirtschaftserholung“ befinden
und das obwohl die Mittelschicht weiter zurückgeht und die Zahl der in Armut lebenden US-Bürger unaufhörlich wächst.

Wir werden gegenwärtig Zeugen eines beispiellosen Hungers in Amerika, und das ist gerade während der Weihnachtszeit
besonders tragisch. Ein Großteil des Landes feiert unbeschwert, so als würden die guten Zeiten niemals enden wollen,
aber die Familien, die von einem Essen zu nächsten leben, sind mit einer völlig anderen Realität konfrontiert.

Wie erklärt man seinen Kindern, dass es zum Abendbrot nichts geben wird? Wie erklärt man sich selbst,
dass andere Familien Unmengen zu essen haben, während das bei einem selbst nicht der Fall ist? Traurig,
aber viele Tafeln sind bereits zum jetzigen Zeitpunkt völlig überlastet. Überall in den USA mussten die
Essensausgaben Menschen wieder wegschicken, weil sie von der Nachfrage völlig überwältigt wurden.

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : www.propagandafront.de

Hunger in Europa

Die Linke versucht Kapital aus der Eurokrise zu schlagen: Kipping warnt vor Rückkehr des Hungers nach Europa. Selbst in Deutschland könnten sich vier Millionen Menschen nicht jeden Tag satt essen. „Weil der Mut zur Umverteilung fehlt, ist der Hunger nach Europa zurückgekehrt.“

 

Die Vorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, hat vor einer Rückkehr des Hungers nach Europa gewarnt. „Die wachsende Armut in Europa ist das logische Ergebnis einer falschen Krisenpolitik. Wenn die Wirtschaft abgewürgt und der Sozialstaat weggeschrumpft wird, verlieren Menschen ihre Existenzgrundlage“, sagte Kipping der „Neue Ruhr/Neue Rhein Zeitung“ (Mittwochausgabe).
Selbst in Deutschland, so Kipping, könnten sich vier Millionen Menschen nicht jeden Tag satt essen. „Weil der Mut zur Umverteilung fehlt, ist der Hunger nach Europa zurückgekehrt.“ Wer Armut bekämpfen wolle, müsse den überflüssigen Reichtum in den Händen weniger abpumpen, so die Linkspartei-Chefin weiter. „Wir brauchen in Europa mehr Störtebeker und weniger Merkel. Fünf Prozent Millionärssteuer und eine einmalige europäische Vermögensabgabe auf alle Vermögen über eine Million würden genug Geld in die Kassen spülen“, betonte die Linken-Chefin.

Hunger und Wut. Warum die Welternährungskrise kein Zufall ist

Kein Klimawandel, keine Naturkatastrophe ist schuld an dem weltweiten Hunger.
Sondern der Biospritanteil und die Spekulationen mit Lebensmittel.
Biosprit tötet Menschen. Vor allem Kinder.

Hunger und Wut. Warum die Welternährungskrise kein Zufall ist