Europaabgeordnete des Rechten Spektrums boykottieren EU-Hymne

 

Spürnase: Jusuf

Jetzt haben die Medien wieder eine genußliche Empörungsgeschichte gegen die rechten Abgeordneten im EU-Parlament:

Mehrere rechte Parteien haben bei der ersten Sitzung des neugewählten EU-Parlaments für einen Eklat gesorgt. Als die Europa-Hymne ertönte, drehten die Abgeordneten dieser demonstrativ den Rücken zu. Andere EU-Parlamentarier, darunter auch die FPÖ-Delegation, blieben sitzen, anstatt sich zu erheben. (…)

Anstatt für die Hymne aufzustehen, blieben viele demonstrativ sitzen, darunter auch die FPÖler um Harald Vilimsky und Front-National-Chefin Marine Le Pen. Den EU-Gegnern von der englischen Partei UKIP war dies als Zeichen noch zu schwach – sie drehten dem Orchester demonstrativ den Rücken zu.

Ein Abgeordneter der italienischen Lega Nord erschien sogar von einer einer Burka verhüllt.

Die Europahymne ist eine Instrumentalversion des weltbekannten Hauptthemas “An die Freude” aus der Neunten Symphonie von Ludwig van Beethoven.

Heute.at

Garantiert hat auch unser einsamer NPD-Vertreter während der Hymne-Minute den Mund zugemacht, aber den erwähnt das Österreichische Fernsehen nicht, weil er ist in der Partei des Gottseibeiuns, jenseits des Erwähnbaren. Warum bloß eine solche “objektive” Berichterstattung” ernstzunehmen ist?!

Komischerweise besinnen sich in solchen Momenten erst diese Verlogenen TV-Leute darauf, dass die Hymne von Ludwig v. Bethoveen ist. Aber wo haben sie sonst noch den Geist von Bethoveen, oder der anderen in ihre EU des Verrates beibehalten? Die Zeit des Bethoveen war die Zeit des aufkommenden Nationalgeistes. Es war genau der Geist des Bethoveen, der mit im Saal war und mit diesen standhaften Abgeordneten zusammen demonstrativ nicht gesungen hat!
Übrigens, die Jobbik, die im Frühjahr die EU-Flagge aus dem Budapester Parlament entfernt hatte, dürfte auch diesemal mit von der Partie gewesen sein. Und ebenfalls die Griechische Morgenröte.

http://www.kybeline.com/2014/07/02/europaabgeordnete-des-rechten-spektrums-boykottieren-eu-hymne/