Video: Streunende Hunde bringen Neugeborenes „heldenhaft“ in Sicherheit, nachdem es in die Kanalisation geworfen wurde

Epoch Times

In manchen Fällen verhalten sich Tiere fürsorglicher als Menschen. Dies zeigt beispielhaft ein Fall der sich in Indien während der Monsun-Regenzeit abspielte.

In Kaithal einer rund 150.000 Einwohner-Stadt 150 km nördlich der Hauptstadt Indiens – Neu-Delhi – erfasste eine Überwachungskamera am frühen Morgen des 18. Juli ein unglaubliches Ereignis, wie der „Mirror“ berichtet.

Ein Neugeborenes wurde an einem Regenabfluss, der zur unterirdischen Kanalisation führt, ausgesetzt. Es herrschte dort gerade Monsun-Zeit, wo zu  teils starken Regenfällen kommt.

Eine Gruppe streunender Hunde bekommt dies mit und kümmert sich um den Säugling. Auf dem Video ist zu sehen, wie sich die streunenden Hunde, vorsichtig dem Abfluss nähern. Die lauten Schreie, die daraus kamen, erregten wahrscheinlich ihre Aufmerksamkeit. Zwei Hunde zogen dann vorsichtig etwas aus dem Abfluss, der sich am Straßenrand befand.

Baby war in Plastik gehüllt

Später stellte sich heraus, dass die beiden Hunde ein neugeborenes Baby retteten, das in Plastik gehüllt war. Das kleine Mädchen wurde wahrscheinlich in die Gosse geworfen, damit es dort stirbt. Und wahrscheinlich wäre dieser Fall auch eingetreten, wenn die Hunde ihre lauten Schreie nicht bemerkt hätten.

Die Hunde begannen dann intensiv zu bellen, um die Aufmerksamkeit auf den neuen Erdenbürger zu lenken. Ihr lautes Bellen erregte die Aufmerksamkeit der Passanten, die hineilten, um zu sehen, was los war. Schließlich erkannten sie, was sich dort in Plastik gehüllt befand. Sie brachten das weinende Baby rasch in das Zivilkrankenhaus von Kaithal.

Dort kam es auf die Intensivstation und ist derzeit in Behandlung wegen schwerer Kopfverletzungen und anderer Komplikationen. Dinesh Kansal, der leitende Arzt des örtlichen Krankenhauses, erklärte, dass das Kind wahrscheinlich nach sieben Monaten vorzeitig geboren wurde.

Neugeborenes ist am Kopf verletzt – Ärzte kämpfen um sein Leben

Er erklärte auch, dass Ärzte aufgrund ihrer umfangreichen Verletzungen nicht das Risiko eingehen wollen, sie in ein größeres Krankenhaus zu bringen. Sie befindet sich derzeit in einem kritischen Zustand und kämpft immer noch um ihr Leben. Es kann noch nicht mit Gewissheit gesagt werden, ob das Kind es schafft oder nicht.

Dieselben Sicherheitskameras, die die heldenhafte Tat der Hunde eingefangen haben, filmten auch die abscheuliche Tat, die den ganzen Vorfall ausgelöste. Man sieht im Video eine unbekannte Frau vorbeigehen und das Baby dann in die Kanalisation werfen. Danach verlässt sie zügig die Stelle.

Polizei sucht die Frau, die das Kind aussetzte

Nach Angaben von Polizeibeamten laufen derzeit Untersuchungen, um die Frau zu finden. Gegen sie soll Anklage erhoben und es soll der Vorfall vor Gericht gebracht werden. Nach Angaben eines Polizeisprechers wird die Frau, wenn sie gefunden wird, nach indischem Strafgesetzbuches angeklagt.

Es ist erstaunlich, wie ein paar streunender Hunde so viel Herz für ein menschliches Wesen zeigten – mehr als die Personen, die sich um sie kümmern und sie beschützen sollten. Wir können nur hoffen, dass das kleine Mädchen durchkommt und dass es der Polizei gelingt, die Frau zu finden, die für diese schreckliche Tat verantwortlich ist. (er)

 

 

https://www.epochtimes.de/feuilleton/video-streunende-hunde-bringen-neugeborenes-heldenhaft-in-sicherheit-nachdem-es-in-die-kanalisation-geworfen-wurde-a2960975.html

 

5,3 Milliarden deutsche Entwicklungshilfe für Atom- und Weltraummacht Indien

von https://sciencefiles.org

Indien ist eine Weltraummacht. Das Land besitzt ein entsprechendes Programm und ist in der Lage, Trägersysteme erfolgreich einzusetzen, um Landegeräte auf den Mond zu schießen.

“Unter großem Jubel von Tausenden Schaulustigen ist am Weltraumbahnhof Sriharikota im Süden Indiens die indische Weltraummission “Chandrayaan-2” zum Mond gestartet. Pünktlich um 2.43 Uhr Ortszeit hob die Trägerrakete ab.

“Chandrayaan-2″ hat eine Weltraumkapsel an Bord, die den Mond umrunden soll, und eine Mondfähre, die planmäßig Anfang September auf dem Mond landen und dort ein Mondfahrzeug absetzen soll.”

 

 

Indien ist eine Atommacht. Nach Schätzungen der US Federation of Scientists verfügt Indien über rund 140 nukleare Sprengköpfe. Mit einem Bruttosozialprodukt von 9,5 Billionen US-Dollar liegt Indien hinter den USA und China auf Platz 3 weltweit. Das Wirtschaftswachstum beträgt satte 6,7%. 522 Millionen Erwerbstätige gibt es in Indien, 8,5% davon sind als arbeitslos erfasst. Die öffentlichen Schulden belaufen sich auf 71% des Bruttosozialprodukte (Deutschland: 64%). 21,9% der Inder leben unter der Armutsgrenze, 60% der Bevölkerung haben einen regelmäßigen Zugang zu Trinkwasser und sanitären Anlagen, 28,8% der Bevölkerung sind Analphabeten.

Wenn man einem Land wie Indien, von dem man an sich denken würde, dass es keine Entwicklungshilfe aus Ländern, in denen weniger GDP erwirtschaftet wird als in Indien, benötigt, dennoch Entwicklungshilfe angedeihen lassen will, dann sollte man denken, dass die Entwicklungshilfe in erster Linie in Projekte fließt, die den Lebensstandard, die Lebensbedingungen und den Zugang zu Bildung verbessern.


 


Die 342 Projekte deutscher Entwicklungshilfe, die seit 1999 im Umfang von 5.349.188.401,72 Euro finanziert wurden, dienen jedoch nur zum Teil diesem Zwecken. Mindestens die Hälfte der Projekte dient dazu, deutsche Ideologie zu verbreiten, in Form von Genderismus, in Form des neuesten Spleens der Kinderrechte, in Form von Erneuerbaren Energien und in Form von Sozialismus im Kampf gegen Lohnsklaverei.

Deutsche Entwicklungshilfe ist somit weitgehend dem Export von Ideologien gewidmet und dient als Mittel, um zum einen u.a. dem akademischen Prekariat, das in Genderismus ausgebildet wurde, ein Auskommen zu verschaffen, zum anderen dazu, deutsche Ladenhüter in erneuerbarer Energie von deutschen Steuerzahlern bereits hoch-subventioniert mit weiteren hohen Kosten für die deutschen Steuerzahler als Entwicklungshilfe deklariert nach Indien zu exportieren.

Wir lassen unsere Leser nun mit der kompletten Liste der 342 Projekte, die seit 1999 finanziert wurden, die abgeschlossen sind oder noch laufen, allein. Wir haben die Liste aus der Datenbank der International Aid Transparency Initiative (IATI) entnommen. Die fett gesetzten Projekte sind nach unserer Auffassung Projekte, die von deutschen Steuerzahlern finanziert werden müssen, um deutsche Ideologie nach Indien zu exportieren.

Kreditlinie für den dörflichen Kleingewerbesektor NABARD X (BM)
Förderprogramm dezentrale erneuerbare Energien (Begleitmaßnahme)
Verbesserung d. Ernährungssituation u. Nahrungsmittelversorgung f. ethnische Minderheiten in von Dürre bedrohten Gebieten Mahrashtra u. Madhya Pradesh
Städtische Infrastrukturentwicklung Tamil Nadu – Garantiefonds für komm. Anleihe
Verbraucherpolitik und Verbraucherschutz
Kreditlinie Nachhaltige Energieeffizienz (SIDBI)
Grundbildung für Jungen aus Stammesvölkern durch den Bau eines Wohnheims
Verbesserung der Ernährungssicherung durch nachhaltige Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen, Trinkwasserversorgung und sanitären Infrastruktur in abgelegenen Ureinwohnergebieten Orissas, Indien
Green Energy Corridors-Netzintegration erneuerbare Energie und nachfrageseitige Energieeffizienz
Verbesserung der Bildungssituation für die 3 – 6 jährigen Kinder im Bereich Torpa durch Vorbereitung auf den Besuch der Grundschule
Verbesserung der Menschenrechte und Lebensbedingungen von Adivasi, Dalits und Frauen, Indien (Faz. MR)
Berufsausbildung für marginalisierte Jugendliche in Andhra Pradesh, Indien
Stärkung und Anpassung lokaler Kapazitäten von indigenen Gemeinschaften an die Folgen des Klimawandels im Kadur Block, Karnataka, Indien
Mikrofinanzfazilität (SIDBI)
HEAL-Verbesserung der Lebensbedingungen der marginalisierten Küstenbewohner Kanyakumaris durch verbesserten Schutz und Nutzung der natürlichen Ressourcen
Anpassung an den Klimawandel in Industriegebieten
Fight Hunger First Initiative, Up-scaling Best Practices, Indien
Rekultivierung von Wasteland, Förderung des nachhaltigen organischen Landbaus und Einkommensförderung marginalisierter Gruppen in Tamil Nadu
Verbesserung der Gesundheitssituation der Bevölkerung durch Bau einer angemessenen Infrastruktur zur ambulanten Behandlung und Diagnose, Baramulla District, Kaschmir, Indien
Länderprojekt Indien, Modellprojekte zu Gemeinwesenarbeit in städtischen Brennpunkten
“Care & Support” für HIV/AIDS-betroffene Familien und HIV-Prävention; Indien
Polio-Impfprogramm IV
Armutsbekämpfung und Förderung von Ernährungssicherung für arme und gefährdete Bevölkerungsgruppen im semi-ariden Trockengürtel Maharastras, Indien
Neue Ansätze KKMU-Finanzierung (SIDBI)
Sektorreformprogramm Strom I – Andhra Pradesh (Überkritisches Kraftwerk)
VSS – Recht auf Nahrung: Gesundheit und Ernährung für Neugeborene und Kleinkinder aus marginalisierten Gemeinden in Madhya Pradesh, Indien
Polioimpfprogramm XV (ZV)
Polioimpfprogramm XVI
Deutsch-Indisches Programm zur Sozialen Sicherung
Empowerment armer Kleinbauern und Landarbeiter in den indischen Sunderbans durch Mangrovenaufforstung und nachhaltige Landwirtschaft
Deutsch-indisches Programm für berufliche Bildung
Verbesserung der Ernährungssicherheit durch nachhaltige Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen; Indien
Klimaanpassung in Waldökosystemen Himachal Pradesh
Förderung der Adivasi (NABARD) (ATP)
NABARD Umbrella Programm (Phase II)
Mikrofinanzfazilität (SIDBI)
Förderung von Kinderrechten durch Stärkung von Mitwirkungsfähigkeiten und -möglichkeiten von Kindern und Jugendlichen, Karnataka/ Indien
Umweltrelevante städtische Infrastrukturentwicklung Madhya Pradesh (BM)
Risikominderung durch ländliche Versicherungsdienstleistungen
Integrierte soziale und ökonomische Entwicklung im Nuapada Distrikt
Armutsreduzierung und Steigerung der Produktivität durch integrierte Landwirtschaft und Viehzucht in Tamil Nadu
Verbesserte Ernährungssicherung durch die Förderung ökologischer Anbauverfahren, Indien
Polioimpfprogramm XIV
Finanzierung und Entwicklung von klein- und mittelständischen Unternehmen (SIDBI) (BM)
IREDA Programm Nachhaltige Energie
Dt.-Ind. Solarpartnerschaft II – Begleitmaßnahme
Soziales Sicherungswesen im informellen Sektor in Karnataka
Städtische Infrastrukturentwicklung Tamil Nadu (TNUDF) (BM)
Bau eines Hostels für Mädchen, Indien
Internatsschulen Rajasthan
Renovierung und Erweiterung einer Grund- u. Mittelschule, Indien
Verbesserung der Ernährungssicherheit und der Lebensgrundlage indigener Gemeinschaften durch nachhaltige landwirtschaftliche Entwicklung und Gemeindeautonomie
Kooperationsprojekt zwischen dem SEK und der KKS zur Förderung marginalisierter Bevölkerungsgruppen in Südindien
Errichtung von Schülerinnenwohnheimen für Mädchen aus Stammesethnien an drei Standorten in abgelegenen Gebieten von Assam
Gemeindeentwicklung in 100 Dörfern der ländlichen Region Marathwada
Verbesserung der Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen in den Slums von Mumbai und Bhopal
NABARD Umbrella Programm (Phase II) BM
Verbesserung der Lebensbedingungen von Klein- und Kleinstbauern sowie landlosen Arbeitern in 4 Dürregebieten des Kollegal Taluk im Chamarajanagar Distrikt Karnatakas durch Ressourcenschutzmaßnahmen
Kinderrechte und Kindesschutz in Villupuram Distrikt, Tamil Nadu
Förderung sozial benachteiligter Kinder und jugendlicher, Indien
Förderung von Unternehmerinnen und Unternehmensgründung von Frauen
Umweltkreditlinie SIDBI (BM)
Modellprojekte zu Gemeinwesenarbeit in städtischen Brennpunkten
REC Energieeffizienzprogramm II (ZV) (4E)
Erhalt Biodiversität – Minderung von Mensch-Wildtier-Konflikten
Deutsch-indisches Programm Umweltpolitik im ländlichen Raum
Ausbau und Erweiterung des Berufsbildungszentrums in Maligaon, Guwahati/ Indien
Förderung der Anpassung von indischen Kleinbauern in Kolar an den Klimawandel durch nachhaltige Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen und landwirtschaftliche Entwicklung
Klimaanpassung und Bodenrehabilitierung in Wassereinzugsgebieten, Komponente II (VPT II)
Energieeffizienz in öffentlichen Gebäuden und Infrastruktur (Phase II)
Förderung von Mikrofinanzierung und Kleinunternehmen SIDBI (BM)
Armutsreduzierung für benachteiligte Haushalte im Warangal Distrikt durch Ressourcenschutz, Warangal Distrikt, Indien
Kammer- und Verbandspartnerschaftsprojekt zw. VDA, SIAM und ACMA, Indien
Wassersicherheit und Klimaanpassung im ländlichen Indien
Armutsbekämpfung durch nachhaltige Stärkung von Selbsthilfegruppen in ländlichen Regionen in zwei Salesianerprovinzen
Wahrung der Rechte von Frauen und Kindern, Indien
Neubau von Häusern für Leprakranke
Sekundarabschlüsse für Mädchen und Jungen aus unterprivigierten Schichten, Indien
Stärkung gemeindenaher augenmedizinischer Dienste und Rehabilitation in Orissa
Erosionssch. u. ländl. Entw. üb. NABARD Reh. Wassereinz.geb. in Andhra Pr. (BM)
Förderung Neuer Erneuerbarer Energien (IREDA)
Umwelt- und Ressourcenschutz in 45 Landgemeinden im Distrikt Anantapur, Andhra Pradesh
Aufbau gewerkschaftlicher Strukturen für Domestic Worker in 6 Bundesstaaten Nordostindiens
Beratung der indischen Regierung bei der Umsetzung der National Urban Sanitation Policy II
REC Energieeffizienzprogramm II (BM)
Energieeffizienz in öffentlichen Gebäuden und Infrastruktur (Phase II) BM
Bekämpfung von Unterernährung durch nachhaltige Landwirtschaft
Umweltrelevante städtische Infrastrukturentwicklung Odisha (vormals: Orissa) (BM)
Kampf gegen Lohnsklaverei in der Textilindustrie, Tamil Nadu, Indien
Stärkung der Qualitätsinfrastruktur für die Solarindustrie in Indien
Adivasi-Entwicklungsprogramm Gujarat Phase II
Verbesserung der Ausbildungssituation, Indien
Sicherung der Rechte marginalisierter Kinder und deren Familien in Bhopal
Innovationsfinanzierung SIDBI (BM)
Förderung von Mikrofinanzierung und Kleinunternehmen (SIDBI)
Nähschule – Existenzsicherung für benachteiligte Mädchen und Frauen
Modernisierg.d.Signalwesens Delhi-Kanpur
Nachhaltige Stadtversorgung – Supply Chain Logistics
LäNDLICHE WASSERVERSORGUNG MAHARASHTRA
REC Energieeffizienzprogramm (Zinssubvention) -Belgleitmassnahme-
Förderung Wasserkraftwerk NEEPCO
Umweltrelevante Städtische Infrastrukturentwicklung Odisha, Phase II (BM)
Studien- und Fachkräftefonds
Förderung von energieeffizienten Gebäuden
Studien- und Fachkräftefonds VI
Sekundärkrankenhäuser Karnataka II
Mädchenrechte im Bundesstaat Rajasthan, NF MR
Erneuerbare Energien Finanzierungsfazilität I BM
WATERSHED DEVELOPMENT MAHARASHTRA PHASE II
ESTA (Employment Skills Training Academy- Berufsausbildungsakademie) Berufsausbildung für unterprivilegierte Jugendliche im ländlichen Bereich ohen Schulabschluss in Kilachery
Umsetzung der Kinderrechte in Dholpur, Indien, NF MR
HOPE (Health, Opportunity and Positive Environment) für HIV/ AIDS Betroffene und ihre Familien in 8 Blöcken im Coimbatore Distrikt
Städtische Infrastrukturentwicklung Tamil Nadu (TNUDF) (ZV) (Inv.)
Nabard V: Adivasi-Programm Gujarat
Kreditlinie für den dörflichen Kleingewerbesektor NABARD X (ZV) (Inv.)
Beratung der indischen Regierung zur Umsetzung der National Urban Sanitation Policy
Studien- und Fachkräftefonds V
KV- Natürliches Ressourcen-Management – NABARD (BM)
Stärkung indigener Gemeinschaften im nördlichen Andhra Pradesh, Komarada Mandal, Indien
Polioimpfprogramm VIII
Armutsbekämpfung durch non-formale berufliche Ausbildung marginalisierter Jugendlicher in Quepem/Goa
Deutsch-Indisches Energieprogramm im ländlichen Raum
Stromübertragung erneuerbarer Energien
Anpassung an den Klimawandel durch die Wiederherstellung und den Schutz natürlicher Ressourcen, Indien
Energieeffizienz in energieintensiven Sektoren (EESL II)
Innovationsfinanzierung SIDBI (IDA Komponente)
Wasserkraftwerksrehabilitierungsprogramm PFC II (BM)
Klimaanpassung und Bodenrehabilitierung in Wassereinzugsgebieten in Indien
Non-Formale Berufsausbildung für Schulabbrecher und arbeitslose Jugendliche aus sozialen Randgruppen
Verbesserung der Lernbedingungen für Grundschulbildung für arme Kinder von Minoritäten in abgelegener Region in Nordindien
Stärkung von Management Kapazitäten für Internationale Zusammenarbeit
Verbesserung der Ernährungssicherheit indigener Gemeinschaften durch landwirtschaftliche Entwicklung
Eine Schule für Menschen mit Behinderung
Armutsbekämpfung unter Kleinbauern- und Inlandsfischerfamilien durch Schutz natürlicher Ressourcen (NF-Biodiv), Indien
Verbesserung der Einkommensverhältnisse marginalisierter Gruppen in Tamil Nadu durch Ressourcenschutz und Einführung von diversifiziertem, organischem Anbau, NF BioDiv.
Behindertengerechte Transportmöglichkeiten zur Inklusion betroffener Kinder und Jugendlicher
Green Energy Corridors
Polioimpfprogramm X (ZV)
Grundbildung für Mädchen aus Stammesvölkern durch Bau eines Wohnheimes
Stromübertragung erneuerbarer Energien
IREDA Programm Nachhaltige Energie (BM)
Städtische Infrastrukturentwicklung Tamil Nadu, II. Phase
KV-Rehabilitierung von Wassereinzugsgebieten in Andhra Pradesh
Umweltrelevante Stadtentwicklung über das Nationale Capital Region Planing Board
Nahrungsmittelsicherheit und Armutsbekämpfung unter Kleinbauernfamilien, Indien
Deutsch-Indisches Energieprogramm
Verbesserung der Mutter-Kind-Gesundheit in Nagpur/Vidarbha, Indien
Verbesserung der Gesundheitsversorgung und Schulbildung für Adivasi und andere marginalisierte Bevölkerungsgruppen im Mandla- und Dindori-Distrikt
Feldbewässerungsvorhaben in 5 Bergdörfern Westindiens, Bundesstaat Maharashtra
Deutsch-Indisches Programm soziale Sicherung
Wasserkraftwerk PARE (NEEPCO), Aufstockung
Umweltgerechte Stadtentwicklung im Gangesgebiet (BM)
Encourage Solarfonds
Neue Ansätze KKMU-Finanzierung (SIDBI) (BM)
Nachhaltige Energie für ländliche Entwicklung
Stärkung der Qualtitätsinfrastruktur in der Solarindustrie
Förderung autonomen häuslichen und marktorientierten Wirtschaftens für Frauen durch regenerative(n) Ressourcenschutz und -entwicklung in 15 degradierenden Fischerdörfern des Alleppey Districts
Umweltrelevante städtische Infrastrukturentwicklung Madhya Pradesh
ENERGIEINVESTITIONSPROGRAMM
Programm Nachhaltige Stadtentwicklung – Smart Cities
Umwelt- und Energieinvestitionsprogramm IIFCL I
Solarkraftwerk Sakri
Verbesserung der Lebensbedingungen in der Randzone des Manas Nationalparks, Indien
Blind Dreams, Indien
KV-Erosionsschutzprogramm Maharashtra III
Partnerschaftsprojekt mit dem Zentralverbandes des deutschen Handwerks – Kammern und Verbände in Nordindien (Folgeprojekt von PN 2002.1010.4 – Südindien)
Ländliches Gesundheitszentrum im Süden von Chennai/ Tamil Nadu/ Indien
Bildung und Betreuung für Kinder im Alter von 0-6 Jahren von Textilfabrikarbeiterinnen in Bangalore
Verbesserung der Grundschulbildung im Gondia Block in Odisha, Indien
Dt.-Indische Solarpartnerschaft – Photovoltaik Aufdachanlagen
Stärkung von indigenen Gemeinschaften in Joida, Joida Karnataka, Indien
Förderung Solarer Wasserpumpen
Fight Hunger First, Indien
Förderung Wasserkraft NEEPCO Begleitmaßnahme
Umweltrelevante Stadtentwicklung über das Nationale Capital Region Planing Board (BM)
Berufliche Bildung für Menschen mit Behinderungen, Indien
Förderprogramm dezentrale Erneuerbare Energien Parallelfinanzierung
Stärkung der Qualitätsinfrastruktur in der Umweltanalytik
Erweiterung des Wohnheims für Mädchen aus den Tribalregionen Keralas
Regionale Wirtschaftsförderung Uttaranchal
Non-formale Ausbildung und Arbeitsvermittlung für marginalisierte Jugendliche aus sozialen Randgruppen im Golaghat Distrikt, Assam
Städtische Infrastrukturentwicklung Tamil Nadu, II. Phase (BM)
Verbesserung der Existenzgrundlagen durch nachhaltige Entwicklung der Landwirtschaft, Latehar, Indien
Verbesserung der Lebensumstände der Adivasi durch nachhaltige Forstwirtschaft, Indien (NF-Biodiv.)
ERSOSIONSSCHUTZ MAHARASHTRA
Treuhandbeteiligung Aavishkaar Social Entrepreneurship Fonds
Verbesserung der Lebensbedingungen von 1225 Kleinbauernfamilien, durch nachhaltigere Nutzung der vorhandenen Ressourcen sowie Anpassung an den Klimawandel in den Distrikten Purulia und Paschim Medinipur, Westbengalen, Indien
Verbesserung der Lebensbedingungen armer ländlicher Haushalte durch Biogasanlagen mit Toiletten in Belgaum, Karnataka
Non-formale und formale berufliche Bildung für marginalisierte Jugendliche in Bidar, Karnataka
Ex-Postevaluierung von BMZ-geförderten Don Bosco Berufsbildungs- und Arbeitsvermitt-lungsprojekten in Tamil Nadu
Programm zur Modernisierung und Innovation im indischen Mittelstand
KV-Sozio-ökonomische Stärkung von Ureinwohnern und ländlichen Armen und Schutz natürlicher Ressourcen, Tripura
Nachhaltige Entwicklung armer ländlicher Bevölkerungsgruppen, Indien
Erhalt und nachhaltige Nutzung von Biodiversität in Indien
Integration und Sicherung des Lebensunterhaltes von 1800 HIV-Infizierten, Indien
Non-formale berufliche Ausbildung im Medienbereich für marginalisierte Jugendliche in Chennai
Polioimpfprogramm IX
Armutsbekämpfung durch nachhaltiges Ressourcenmanagement und ökologische Landwirtschaft, Indien (NF-Biodiv.)
Pardhi Hostel Projekt
Chaupal – Programm zur Ernährungssicherung für Adivasi-Gemeinden in Chhattisgarh, NF MR
Kammer- und Verbandspartnerschaftsprojekt zwischen dem Fachverband Biogas e.V. und der Indian Biogas Association
Vorbeugung von Kinderhandel in Bihar, Indien
Gemeindeentwicklung und Empowerment
Berufliche Ausbildung für marginalisierte Jugendliche in Hospet, Bundesstaat Karnataka, Indien
Erneuerbare Energien Finanzierungsfazilität I
Schirmprogramm zur Förderung von kleinst, klein und mittlerer Unternehmen
Förderprogramm dezentrale erneuerbare Energien
Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen in den Bergregionen im Kullutal in Nord West Indien durch die Einführung und Verbreitung von energieeffizienten Heiz-Öfen.
Sanierung des Flusses Ganges
Aman- Schutz und nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen in 20 kleinbäuerlichen Dörfern von Almora und Dehradun in Uttarakhand, Indien
Umweltrelevante städtische Infrastrukturentwicklung Odisha (vormals: Orissa)
Nachhaltige Existenzsicherung von verarmten Frauen und Kleinbauernfamilien, durch die Erschließung zusätzlicher Einkommensquellen im Cuddalore-Distrikt, Tamil Nadu, Indien
Verbesserung der Ernährungssicherheit im Landkreis Dhule
Anpassung an den Klimawandel in ländlichen Gebieten, Indien (CCA)
Polioimpfprogramm XI
Community Colleges für Grüne Berufe in Westbengalen, Indien
Förderung und Schutz von Kinderrechten in Andhra Pradesh/ Indien, durch institutionelle Strukturen an Schulen und Betreuungseinrichtungen für Missbrauchte Mädchen und junge Frauen sowie für Straßenkinder
Anpassung an den Klimawandel im Nordosten Indiens
Wohnraumsicherung, Aufbau und Stärkung einheimischer Strukturen zur Altstadtsanierung, Indien
Stärkung der Rechte der Kinder in den Ziegeleien, West Bengalen
Bekämpfung von Armut und Ernährungsunsicherheit, Indien
Nachhaltige Energie für Ländliche Entwicklung – REC (BM)
Bau einer Grund- und Hauptschule für die Stammesbevölkerung in L. Tengnoupal, Manipur, Distrikt Chandel, Indien
Verbesserung der Ausbildungssituation / Bau einer Berufsausbildungs/Gewerbeschule
Nachhaltige Verbesserung der Existenzgrundlage von Flutopfern, Indien
Bau und Betrieb eines Therapie- und Rehabilitationszentrums für Menschen mit Behinderungen, Indien
Hinführung zu Sekundarschulabschlüssen für Mädchen und Jungen aus den unterpriviligierten Schichten
Stärkung der Schutzrechte für Mädchen in Karnataka
GESUNDHEITSPROGRAMM (SEKU3DAERKRANKENHAEUSER) KARNATAKA
Förderung privater Infrastruktur projekte (PSF II)
Nachhaltige Sanitärversorgung für das Dorf Darewadi
Innovationsfinanzierung SIDBI
Nachhaltige industrielle Produktion in Indien
Armutsbekämpfung durch non-formale berufliche Ausbildung marginalisierter Jugendlicher in Tezpur/Assam, Indien
Förderung von Menschen mit Behinderungen im Sendhwa Block/ Madhya Pradesh
Grundbildung für Musahar-Jungen und Mädchen durch Bau eines Wohnheims, Indien
Bevölkerungsprogramm Social Marketing II
Small Industries Development Bank of India (SIDBI) III (Inv)
Kreditlinie Nachfrageseitige Energieeffizienz (BM)
Förderung von energieeffizienten Gebäuden (Zinsverbilligung im Eigenrisiko)
Sozio-ökonomische Stärkung von armen ausgegrenzten Jugendlichen im nördlichen Indien durch technische Ausbildung und Arbeitsplätze
Studien- und Fachkräftefonds VII
Ländliche Wasserversorgung Rajasthan, Phase I -Begleitmaßnahme-
Programm Umweltmanagement-Beratung Indien, Phase II
Städtische Infrastrukturentwicklung in Tamil Nadu – Garantiefonds für kommunale Anleihen, 2. Phase
Mehrzweck-Zyklonschutzbauten Orissa II
Umweltrelevante städtische Infrastrukturentwicklung Odisha II
REC Energieeffizienzprogramm (Zinssubvention)
Förderung Neue erneuerbaren Energien (IREDA) (BM)
Marktgerechte Angebote für Berufsausbildungen zur Erleichterung des Einstiegs ins Erwerbsleben für arme Arbeitsmigranten und Schulabbrecher
Stärkung und Partizipation von Frauen und Kindern in Süd-Indien
Kapitalisierungsprogramm für Mikrokredite über SEWA
Verbesserung der Ausbildungssituation / Erweiterung einer bestehenden Berufsausbildungs-/Gewerbeschule in Parlye (Goa, Indien)
Schaffung einer Ausbildungsmöglichkeit für junge Frauen, Indien
Gesundheitsprogramm Westbengalen
Nachhaltiger Ressourcenschutz und Sicherung der Ernährung ländlicher Haushalte in Indien (NR Biodiv)
Integrierte Raumordnung und Landnutzungsplanung
Bau einer Kindertagesstätte in Kilachery, im nördlichen Teil Tamil Nadus, 60 km westlich der Stadt Madras
Nachhaltige Industrielle Produktion II
Verwirklichung des Rechts auf Bildung in Mohanpur, West Bengalen, Indien
Nutzung von Biomasse zur Energieerzeugung
Programm zur Föderung der nachhaltigen Stadtentwicklung in Indien
Energiegrundversorgung im ländlichen Raum (IGEN-ACCESS)
Beseitigung von Kinderarbeit in der Baumwollsaatgutproduktion in Indien und in ausgewählten Ländern Sub-Sahara-Afrikas
BASISGESUNDHEITSPROGRAMM MAHARASHTRA
Programm zum Ausbau der Solarkraft in Indien
Länderprojekt Indien, Modellprojekte zu Gemeinwesenarbeit in städtischen Brennpunkten
Zugang zu beruflicher Bildung, Indien
Querschnittsevaluierung: “Wirkungen Einkommensverbessernder Maßnahmen” am Beispiel von acht (8) Projekten in 4 Bundesstaaten, Indien
Nachhaltige Verbesserung der Gesundheits- und Ernährungslage, Indien
Small Industries Development Bank of India (SIDBI) III (BM)
KV-Energieprogramm Indien
Kreditlinie Nachfrageseitige Energieeffizienz
Armutsbekämpfung durch Mikrokredite an Frauen- Selbsthilfegruppen
Rehabilitierung von Wassereinzugsgebieten in Rajasthan
Verbesserung der Lebensbedingungen von Klein- und Kleinstbauern sowie landlosen Arbeitern in 6 Dürregebieten des Chamarajanagar Taluk im Chamarajanagar Distrikt Karnatakas durch Ressourcenschutzmaßnahmen
Deutsch-Indisches Umweltprogramm
Programm zur Stärkung einer nachhaltigkeitsorientierten Unternehmensfinanzierung
Förderung von Energieeffizienz in Wohngebäuden BM (Zinsverbilligung im Eigenrisiko)
Invest India Micropension Scheme (IIMPS)
Berufsqualifizierung von arbeitslosen Jugendlichen in Barpeta Road, Assam, Indien
Umweltgerechte Stadtentwicklung im Ganges-Gebiet
Rehabilitation für Jugendliche, die mit HIV leben, Indien
Neubau eines Internats für Jungen aus der Schicht der Adivasis in Panchkui, M.O., Indien
NABARD XI – Reform des ländlichen Kreditwesens (2. Tranche)
Positive Umweltauswirkungen des Mahatma Gandhi National Rural Employment Guarantee Act (MGNREGA)
Klimaanpassung in Waldökosystemen Himachal Pradesh (BM)
Förderung einer gewaltfreien Gesellschaft für Frauen, Indien
Umweltrelevante städtische Infrastrukturentwicklung Madhya Pradesh – Begleitmaßnahme Phase II
09 NABARD/Adivasi-Entw.Progr.Maharashtra
Schulbildung statt Kinderarbeit
Nachhaltige ländliche Entwicklung in Karnataka, Indien
KV Schirmprogramm zum Management natürlicher Ressourcen
Verbesserung der Ausbildungssituation / Erweiterung einer Berufsausbildungs/Gewerbeschule
Stromübertragung erneuerbarer Energien III
KV – Natürliches Ressourcen – Management-NABARD (Inv.)
NABARD Umbrella Programm (Phase II)
Verbesserung der Lebensbedingungen und Anpassung an den Klimawandel indigener Paharia im Distrikt Godda des Bundesstaates Jharkhand
Deutsch-Indische CSR Initiative
Verbesserung der Lebensbedingungen der indigenen Bevölkerung durch an den Klimawandel angepasste ökologische Anbauverfahren, sowie Erhalt und Verbesserung der Biodiversität in Kerala, Indien
Demokratischer Wandel zur fortschrittlichen Gleichberechtigung
Erweiterung der Berufsfachschule AIAT u.a. zur Modellschule für duale Berufsbildung, Tamil Nadu, Viluppuram/Auroville, Indien
Programm zur Stärkung einer nachhaltigkeitsorientierten Unternehmensfinanzierung
Förderung der nachhaltigen Stadtentwicklung – Integrierte nachhaltige Stadtverkehrssysteme für Smart Cities
Forst- und Biodiversitätsmanagement im Himalaya
Inklusive Bildung für sozial Benachteiligte in Pune, Maharashtra, Indien
LAENDLICHE WASSERVERSORGUNG MAHARASTRA -BEGLEITMASSNAHME-
Kapazitätsentwicklung u. -stärkung für dezentral.Management von Wassereinzugsgebieten (CSB-DWD)
Verwirklichung der Rechte von Dalit-Kindern
Rehabilitierung von Wassereinzugsgebieten in Gujarat
Deutsch-Indische Solarpartnerschaft I (BM)
Ländliche Finanzinstitutionen
Nexus Nahrunsgmittelprodukton und Siedlungshygiene in peri-urbenen Armutsgebieten, Indien – SEWOH
Verbesserung der ökonomischen Situation durch nachhaltige und effiziente Ressourcennutzung sowie einkommensschaffende Maßnahmen, Idukki Distrikt, Indien
Klimaanpassung im Himalaya (BM)
Förderung von EE-maßnahmen in KMU (ZV, IKLU)
Förderung von Grundbildung-Erweiterung einer Grund- und Hauptschule für Dalits, Bihar, Patna District, Indien
Boden- und Wasserschutz für die nachhaltige Verbesserung der lokalen Landwirtschaft und der Lebensverhältnisse von marginalisierten Familien
YSC-Programm zur Wiederherstellung der Agrobiodiversität und natürlichen Ressourcen in 16 durch Umweltverschmutzung gefährdeten marginalisierten Gemeinden in Orissa
Wirtschaftsentwicklung durch eGovernance
Stärkung des Rechts auf Gesundheit für Menschen, die mit HIV leben (Faz. MR), Indien
Stärkung der Zivilgesellschaft in ländlichen Regionen im Distrikt Chitradurga, Karnataka
Verbesserung der Lebensbedingungen im Khunti Distrikt in Jharkhand durch nachhaltiges Ressourcenmanagement
Überwindung der Digital Divide durch Nutzung erneuerbarer Energien – Overcoming the Digital Divide by Using Renewable Energies (ODDURE)
Laufwasserkraftwerk Shongtong Karcham
Umweltkreditlinie SIDBI (ZV)
Wiederaufbau von Existenzgrundlagen nach dem Wirbelsturm Thane, Tamil Nadu, Indien
Förderung sauberer Energie
Bau eines Hostels für Jungen aus der Schicht der Adivasis in Dungripada, Indien.
Programm Privatsektorförderung – Treuhandbeteiligung Innovative Landwirtschaft
Berufliche Ausbildung und Einkommen schaffende Maßnahmen für marginalisierte Tribalstämme in den Talukas Jawahar und Mokhada/ Maharashtra, Indien
Housing Development Finance Corporation (HDFC) III
Förderung von EE-maßnahmen im KMU BM
Bau und Erweiterung des Hostels für Mädchen, Thandla, Indien
Klima- und Ressourcenschutz durch Ersatz von 36.000 Kerosinlampen durch Solarlampen in 30.000 armen Haushalten (vorwiegend Kastenlose)
Verbesserung des Zugangs zu Grundbildung für Wanderarbeiterkinder und Kastenlose durch Brückenkurse im Rajasthan
Finanz. u. Entwickl. v. klein- und mittelständischen Untern. (SIDBI) (ZV) (Inv.)
Verwirklichung von Rechtsansprüchen ländlicher Dalit-Frauen Bihar
Partizipatives Management natürlicher Ressourcen in Tripura
Wissensmanagement für eine klimaangepasste, produktive Landwirtschaft
Förderung nachhaltiger Landwirtschaft, Bodenschutz und Bewässerung zur Anpassung von indischen Kleinbauern in Silwani an den Klimawandel
Verbesserte Lebensbedingungen für marginalisierte Stammesbevölkerungen und Arbeitsmigranten durch innovative Landwirtschaft im indischen Bundesstaat Odhisa

https://sciencefiles.org/2019/07/22/53-milliarden-deutsche-entwicklungshilfe-fur-atom-und-weltraummacht-indien/

Ausgrabung bei indischem Tempel mysteriöserweise eingestellt, nachdem die Gravur eines seltsamen “fremdartigen Gesichts” entdeckt wurde (Video)

Bei der Ausgrabung an einem alten Vishnu-Tempes in der Stadt Singuali (Madhya Pradesh) fanden indische Archäologen etwas ziemlich Seltsames: eine 1.300 Jahre alte Steintafel mit dem Gesicht eines “bärtigen Ausländers”, der eine Kappe trägt.

Es ist ein absolutes Rätsel, wer diese Person war oder warum sie auf einer Steintafel eingraviert ist. Noch mysteriöser ist, dass das Projekt trotz der vielen erstaunlichen archäologischen Funde aus diesem Tempel, die nach Angaben der Times of India die Urbanisierung dieser Region auf mindestens 2.000 Jahre zurückdatieren, nun unerwarteterweise und mit sofortiger Wirkung durch das für die Beaufsichtigung archäologischer Projekte zuständige Ministerium Archaeological Survey of India (ASI) eingestellt wurde.

Laut Times of India sagen Informanten innerhalb von ASI, dass “eine Gruppe von ASI-Bediensteten anscheinend wegen die rätselhaften Steingravuren beunruhigt ist”.

Diese Ausgrabung ist die erste vor Ort durchgeführte Arbeit seit 150 Jahren und verlief anscheinend recht gut. Das Team hatte anscheinend vielversprechende Hügel ausgemacht, auf denen Grabungsarbeiten beginnen sollten, und es wurde erwartet, dass im Laufe des Jahres über 200 Einheimische angestellt werden.

Der Abbruch des Projekts kam daher völlig überraschend und die Rechtfertigung dafür war noch überraschender. Das Schreiben von ASI lautet:

Die Genehmigung zur Durchführung von Erkundungen in landschaftsarchäologischen Untersuchungen zur religiösen Architektur der Distrikte Sidhi/Singrauli zugunsten des Temple-Survey-Projekts (TSP) wurde aufgrund nicht genehmigter Ausgrabungen widerrufen, die entgegen der nur zur Erkundung erteilten Genehmigung durchgeführt wurden.

Wenn sie dort gegraben haben, wo sie nicht sollten, wäre das überhaupt nicht überraschend. Es wäre irgendwie zu erwarten (Die Legenden von Göttern, Prä-Astronauten und mythologischen Waffen im alten Indien (Videos)).

 

Laut eines ASI-Bediensteten, der anonym mit Times of India sprach, müssen Archäologen normalerweise nicht um eine Grabungserlaubnis bitten, sobald sie die Erlaubnis erhalten haben, einen Ort zu erkunden. Der namentlich nicht genannte Beamte sagte:

Es ist die Pflicht und der Auftrag eines archäologischen Beauftragten, Ausgrabungen in einem nicht geschützten Gebiet vorzunehmen, in dem er/sie Ruinen oder Relikte von historischer oder archäologischer Bedeutung vermutet.

Laut Times of India scheint die Entdeckung der wahre Grund für die Einstellung des Projekts zu sein. Die Gravur des “fremdartigen Gesichtes” beunruhigt anscheinend ASI, obwohl die Einzelheiten dieser Beunruhigung unerwähnt bleiben. Die Projektleiterin Dr. Madhulika Samanta beschrieb die Einzigartigkeit der Gravur folgendermaßen:

Das ist auffällig, da es bedeutet, dass ein Ausländer an den religiösen Aktivitäten teilhaben durfte. Solche Beispiele sind äußerst selten. Kleidung dieser Art wurde damals nicht von Menschen der Region getragen.

Die Darstellung auf der Steintafel zeigt die Anwesenheit einer solchen Person an einem Vishnu-Schrein. Die Kleidung und die Merkmale weisen eine Ähnlichkeit mit solchen Dingen hin, wie sie in Westasien gefunden wurden.

Aber warum sollte das dazu führen, dass das Projekt eingestellt wird? (Vimanas – High-Tech Fluggeräte im alten Indien)

(Unter den gefundenen Reliquien befand sich eine einzigartige Statue des Gottes Vishnu)

Die seltsame Gravur war nicht das einzige, was bei der Ausgrabung gefunden wurde. Das Team fand auch eine Statue von Vishnu, die so selten ist, dass nur eine “Handvoll” ähnlicher Statuen gefunden wurden, wobei diese die älteste ist.

Vielleicht ist das ein Hinweis auf die Motivation von ASI. Laut des Teams hatten die Ergebnisse vor Ort das Potenzial, “der Geschichte Zentralindiens neue Kapitel hinzuzufügen”.

Dazu Dr. Samanta:

Die Relikte deuten auf die Existenz einer großen Stadt hin, die in dieser Region für die damalige Zeit selten ist. Wir haben einige Tempel und Klöster des frühen Mittelalters gefunden, aber kaum eine Spur von so großen Siedlungen wie dieser. In Indien gibt es nur sehr wenige solcher Orte.

Eines ist sicher, denn gleichgültig aus welchen Gründen auch immer diese Ausgrabung abgebrochen wurde, es macht sie nur umso interessanter (Indien: Die mysteriöse versiegelte Tür des alten Padmanabhaswamy-Tempels (Videos)).

Literatur:

Magisches Indien 2: Die Welt der Neun Planeten

Das Erwachen der Maschinen: High-Tech vor Jahrtausenden?

Verborgenes Geheimwissen: Hochtechnologie im alten Ägypten

Video:

 

 

Quellen: PublicDomain/mysteriousuniverse.org/maki72 für PRAVDA TV am 30.06.2019

https://www.pravda-tv.com/2019/06/ausgrabung-bei-indischem-tempel-mysterioeserweise-eingestellt-nachdem-die-gravur-eines-seltsamen-fremdartigen-gesichts-entdeckt-wurde-video/

Prophezeiungen einer indischen Tempelbibliothek für 2019: Pandemie, Chaos und neue Allianzen

In einer indischen Tempelbibliothek etwas über das eigene Schicksal zu erfahren – das fasziniert auch westliche Kulturkreise. Auf uralten Palmblättern soll hier der Lebensweg von Millionen Menschen niedergeschrieben sein.

Indien ist ein Land voller Mythen und Legenden, das mit hohem spirituellem Wissen in Verbindung steht. Hier befinden sich auch die sogenannten Palmblattbibliotheken, deren Schöpfer die heiligen Rishi waren.

Die Palmblattmanuskripte enthalten nicht nur das Lebensschicksal einzelner Menschen, sondern auch Aussagen über das künftige Weltgeschehen. Was prophezeit die Palmblattbibliothek für 2019?

Was ist eine Palmblattbibliothek?

In einer Palmblattbibliothek werden Sammlungen von Palmblättern aufbewahrt, auf denen das vergangene, gegenwärtige und zukünftige Schicksal der Menschen in der altindischen Sprache Sanskrit oder im dravidischen Tamil niedergeschrieben ist. Die Urschriften verfassten angeblich die heiligen Rishi, die in der Zeit um 5000 v. Chr. lebten.

Die Weisen im alten Indien sollen ihre spirituellen Kräfte genutzt haben, um in der kosmischen Akasha-Chronik zu lesen und mehrere Millionen Lebensläufe von der Geburt bis zum Todeszeitpunkt auf Blätter der Stechpalme zu übertragen.

Ein Palmblatt wird in der Regel nach rund 800 Jahren brüchig. Daher fertigen die wenigen Eingeweihten, die die altindische Sprache noch beherrschen, regelmäßig Abschriften der Botschaften an und ritzen sie in eng geschriebenen Zeichen auf ein neues Palmblatt.

Von jeder Urschrift soll es zwölf Kopien geben, die in den zwölf großen Hauptbibliotheken in Indien aufbewahrt werden. In Bangalor befindet sich eine sehr bekannte Palmblattbibliothek, weitere Archive werden in Hoshiarpur, Vaithisvarankoil und Madras verwaltet.

Indiens geheimnisumwitterte Palmblattbibliotheken haben verschiedene Schwerpunkte. In den Tempelbibliotheken des mythischen Sehers Rishi Agasthya liegt die Gewichtung eher auf materiellen Themen und der Auflösung von Karma. Dahingegen fokussieren sich die Palmblatt-Prophezeiungen des indischen Gurus Ramana Maharshi stärker auf die Lebensaufgaben (Palmblatt-Prophezeiungen zur Zukunft Europas bis 2050).

Wie läuft eine Palmblattlesung ab? Wer deutet die Palmblätter?

Die Palmblattbibliotheken werden von Nadi-Readern oder Priestern betreut, die die Kunst des Palmblattlesens an ihre Söhne weitergeben. Das Lesen und Interpretieren der Inschriften erfordert großes Geschick. Meistens geben Besucher dem Palmblattleser drei Daumenabdrücke.

Bei Männern werden Abdrücke vom rechten, bei Frauen vom linken Daumen genommen. Dieser Fingerabdruck kennzeichnet den Beginn einer Reise zu sich selbst und wird in einem Register verwahrt.

Wenn Sie eine Palmblattbibliothek in Indien aufsuchen, müssen Sie den Eintrag mit Ihrem Daumenabdruck unterschreiben und zusätzliche Angaben wie Name, Adresse, Telefonnummer und Geburtsdatum machen. Im Anschluss erhalten Sie einen Termin für die Lesung und können vorerst wieder gehen.

Der Nadi-Reader untersucht nun Ihren Daumenabdruck, um an Flecken, Wirbeln und Mustern zu erkennen, in welche der 108 existierenden Daumen-Grundtypen Ihr Fingerabdruck passt.

Bei Ihrem nächsten Besuch erfolgt die eigentliche Palmblattlesung, bei der folgende Themen zur Sprache kommen:

-Vergangenheit des Besuchers im jetzigen Leben

-Erläuterungen von Charaktereigenschaften, Fähigkeiten und Talenten

-Aufgaben, die sich für die Zukunft ergeben

-Ereignisse, die die Natur des Besuchers geprägt haben

-Ungenutzte Fähigkeiten aus vergangenen Leben

-Gesundheitliche Verfassung, Partnerschaft, Familie

-Persönliches Mantra für Herausforderungen

Worauf beruhen die Voraussagen einer Palmblattbibliothek?

Wie lässt sich das Mysterium um die Palmblattbibliotheken erklären? Ein Ansatz ist folgender: Während die meisten Menschen an eine lineare Zeit glauben, existiert in der Realität des Universums alles im Jetzt – unabhängig von Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft.

war es den heiligen Rishis möglich, Informationen zu jeder Zeit abzurufen. Diese Gabe setzen sie ein, um anderen auf ihrem Lebensweg zu helfen.

Als die Menschen immer mehr in materiellen Welten versanken und das Wissen der Rishis vergaßen, zogen sich die Weisen in das mythologische Königreich Shambala zurück – der Zutritt zu diesem Ort ist Normalsterblichen nicht erlaubt. Vor ihrer Abreise hinterließen die Alten Seelen der Menschheit die Palmblätter mit ihren Aufzeichnungen. Diese sollten alle, die nach der Wahrheit suchen, begleiten und in ein erfüllteres Leben führen (Prophezeiungen für 2019: Mord am Papst und „Reich von Fez wird nach Europa vordringen“).

Palmblattbibliothek: Prophezeiungen für 2019

Wie schon für die vergangenen Jahre hat die Palmblattbibliothek auch 2019 nicht allzu viel Positives zu vermelden. Die Geschehnisse in der Welt werden sich demnach weiter zuspitzen und es kommen neue Bedrohungen auf die Menschen zu (Die Prophezeiung der weißen Büffelkalbfrau).

Was kündigen die Palmblatt-Prophezeiungen für die heutige Welt an?

Aus den wahrsagerischen Manuskripten der Palmblattbibliothek geht hervor, dass viele Regierungen die Politik als Instrument der Macht missbrauchen. Es entstehen hierarchisch ausgerichtete Gesellschaften, in denen alte Volkstraditionen eine vorherrschende Rolle einnehmen. Die Palmblätter sprechen von einem Zerfall der europäischen Staatengemeinschaft.

Die Gründung neuer Allianzen führe nur scheinbar zu einer Stabilisierung der amerikanischen und europäischen Wirtschaftslage. Für ihre Sicherheit durch den Staat würden die Menschen einen Großteil ihrer persönlichen Freiheiten aufgeben (Prophezeiungen aus Nordeuropa und China: Erschaffung, Zerstörung und Wiedererschaffung des Universums).

Auch neue Gefahren werden genannt, welche die Menschheit bedrohen: Ressourcen werden knapper, es folgen blutige Auseinandersetzungen um Nahrungsmittel und Rohstoffe. Die Palmblattbibliothek enthüllt, dass die Gesundheitsrisiken insbesondere infolge der dramatischen Klimaerwärmung zunehmen.

Vermehrte Sonneneinstrahlung löst in Asien, Afrika und in vielen europäischen Gebieten immer häufiger Hauterkrankungen aus  (Die Prophezeiungen der Seherin Maria S. – Hunger und Revolution in Deutschland und die Finsternis).

Was sind die Palmblatt-Vorhersagen für 2019?

In den Prophezeiungen für 2019 aus Palmblättern ist zu erkennen, dass der Rechtspopulismus und Linksextremismus weiterhin auf dem Vormarsch sein wird. Gespräche werden schwieriger, die Fronten verhärten sich und die politische Lage wird immer instabiler. In vielen Staaten etablieren sich Machthaber bzw. Parteien mit diktatorischen Tendenzen. Fremdenhass und Abgrenzung nach außen nehmen zu.

Neben wirtschaftlichen Einbrüchen spielt auch der natürliche Klimawandel laut Palmblatt-Bibliothek 2019 wieder eine große Rolle: Naturgewalten können auf der Welt und in Europa für Chaos sorgen. Das alles führt zu Verunsicherung bei den Menschen, die nun nach Stabilität streben und dafür auch bereit sind, einen Teil ihrer persönlichen Freiheiten abzugeben (Die apokalyptischen Prophezeiungen des Nicolaas Rensburg (Video)).

Schon ab 2018 offenbaren die übersetzten Kapitel der Palmblätter zudem eine Krankheit, die in Europa und den USA wütet und Hunderttausende in den Tod reißt. Da dies bislang nicht eingetroffen ist, könnte 2019 damit zu rechnen sein. Schon eine Erkältung oder eine winzige Wunde kann dann eine lebensbedrohliche Infektion nach sich ziehen.

Erst Jahrzehnte später kommt laut Palmblatt-Prophezeiungen ans Licht, dass einflussreiche Gruppierungen in den Vereinigten Staaten eine biologische Waffe einsetzten, um mit den Krankheitserregern die Bevölkerungsexplosion einzudämmen.

Worauf beruhen die Voraussagen einer Palmblattbibliothek?

Auffällig ist, dass Indiens hellseherische Palmblattbibliotheken verschiedene Schwerpunkte haben. Die Gewichtung in den Tempelbibliotheken des mythischen Sehers Rishi Agasthya liegt eher auf materiellen Themen und der Auflösung von Karma. Hingegen fokussieren sich die Palmblatt Prophezeiungen des indischen Guru Ramana Maharshi stärker auf die Lebensaufgaben.

Doch wie lässt sich das Mysterium um die Palmblattbibliotheken erklären? Ein Ansatz ist die Illusion der linearen Zeit, an die die Menschen glauben. In der Realität des Universums existiert jedoch alles im Jetzt, unabhängig von Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft.

 

Weil auf kosmischer Ebene alles im Augenblick geschieht, können Informationen zu jeder Zeit abgerufen werden. Die heiligen Rishis verfügten über die Gabe, diese Sicht der Dinge zu nutzen und anderen auf ihrem Lebensweg zu helfen. Da die Menschen immer mehr in die materiellen Welten versanken und das Wissen der Rishis vergaßen, zogen sich die Weisen nach Shambala zurück.

Shambala ist ein mythologisches Königreich, dessen Zutritt normal Sterblichen nicht erlaubt ist. Vor ihrer Abreise aus den Ebenen der Erde haben die Alten Seelen der Menschheit die Palmblätter mit ihren Aufzeichnungen hinterlassen. Diese sollten alle, die nach der Wahrheit suchen, begleiten und in ein erfüllteres Leben führen.

Sind Palmblattbibliothek-Prophezeiungen zuverlässig?

Zahlreiche Prophezeiungen der Palmblattbibliothek 2019 drehen sich um Gefahr, Krankheit und Not. Sie verdeutlichen die Herausforderungen, denen die Welt in Zukunft begegnen kann. Tatsächlich gelten die Ur- und Abschriften im Lebensbuch einer Palmblattbibliothek als Quelle mit hohem Aussagewert.

Um gültige Tendenzen erkennen zu können, werden die Überlieferungen der Palmblätter sogar jedes Jahr neu übersetzt und gedeutet. Wie bei allen Prophezeiungen gilt aber: Die Voraussagen der Palmblattbibliotheken können sich erfüllen oder nicht (Gesammelte positive Prophezeiungen die uns verschwiegen werden (Videos)).

Wie sollte man mit den Palmblatt-Voraussagen für 2019 umgehen?

Fanatischer Schicksalsglaube ist zwar der falsche Weg, was die Prophezeiungen der Palmblattbibliothek für 2019 angeht, übertriebene Skepsis ist aber ebenso unangebracht. Denn das spirituelle Verständnis in der Welt ist heute wichtiger denn je. Grundsätzlich sollten Sie mit den Palmblatt-Prophezeiungen 2019 sorgsam umgehen.

Denn letztlich muss jeder Mensch selbst Verantwortung für sein Denken und Tun übernehmen. Je bewusster Sie mit der Fülle der Ereignisse umgehen, desto heller ist Ihr Lebensweg in dieser Welt (Hopi-Prophezeiungen: Die Rückkehr der Weißen Götter, die Rotmützen-Leute und das dritte große “Erzittern” der Welt).

Wenn Sie eine Indienreise zu einer Palmblattbibliothek planen, sollten Sie sich auch auf die Möglichkeit einstellen, dass sich nicht immer ein Palmblatt finden lässt und die Aussagen oft von den eigenen Wunschvorstellungen abweichen. Vertrauenswürdige Schicksalsleser informieren ihre Besucher darüber.

Für viele Menschen ist der Besuch in einer Palmblattbibliothek in Indien aber eine wichtige Lebenshilfe. Wenden Sie sich nur mit ernsthaften Absichten an einen Nadi-Reader. Die Botschaften auf Ihrem Palmblatt bringen nur dann einen Nutzen, wenn Sie sich Ihres eigenen Selbst bewusst sind.

Literatur:

Alois Irlmaier: Ein Mann sagt, was er sieht

Nostradamus – Der vollständige Text seiner Prophezeiungen

Prophet der Finsternis: Leben und Visionen des Alois Irlmaier

Quellen: PublicDomain/viversum.at am 06.04.2019

https://www.pravda-tv.com/2019/04/prophezeiungen-einer-indischen-tempelbibliothek-fuer-2019-pandemie-chaos-und-neue-allianzen/

Müllrecycler, die weltbesten!

rsvdr-der etwas andere Blog

In Mumbai existiert eine generationen-alte Meisterschaft, wie man aus alt neu macht,
wie ALLES wiedergeboren wird!
Dieser Beitrag ist gut ersichtlich, auch für der Englischen Sprache noch nicht Mächtige.

Der Deutsche Elektronik Müll landet in Afrika (illegal) – über Serbien

Deutscher Müll landet im Ausland

Obwohl die Deutschen ihren Müll in verschiedenen Tonnen trennen, wird nicht alles recycelt. Ein Teil des Mülls wird schon in Deutschland verbrannt, der Rest wird ins Ausland verkauft. Dort endet er oft im Meer.  (klick)

Im DE Haushalt brav getrennt, in der Industrie wieder zusammengeführt, dann komprimiert, dann exportiert.

Sinnlos sammeln und sortieren – Das Märchen von der Mülltrennung

Mehrere hundert Sammelsysteme gibt es im Bundesgebiet. Die Deutschen haben das Mülltrennen zur Wissenschaft erhoben, vielerorts sogar fast zur Religion.

Wenn man den Strand vor lauter Müll nicht mehr sieht, Klick

Täglich werden die Hotelstrände im Oman vom Müll befreit. Umso größer…

Ursprünglichen Post anzeigen 486 weitere Wörter

Windkraftanlagen töten drei Viertel aller geschützten Raubvögel

Unbenanntes Design(312)

Windkraftanlagen sind offenbar wahre Vogel-Killer. Dies ergab eine indische Studie aus dem Westghats-Gebirge in Indien, berichtet der „Stern“. Die Studie zeigt, dass drei Viertel aller Raubvögel in den Rotoren der Windräder zerschreddert wurden. Dadurch ist das gesamte Ökosystem der in dem Gebirge durcheinandergeraten.

In jedem Ökosystem gibt es ein Raubtier, das an der Spitze der Nahrungskette steht. In besiedelten Gebieten wurden Raubtiere wie Bären und Wölfe meist ausgerottet. Was Raubvögel betrifft, werden diese von Windkraftanlagen eliminiert. Das fanden Wissenschaftler in einer Studie heraus, die in dem Magazin „Nature Ecology & Evolution“ veröffentlicht wurden.

Auch in Deutschland propagieren vor allem die Grünen gerne, welch saubere Energie die Windkraft sei und welche geringen negativen Auswirkungen diese auf die Umwelt habe. Doch der Schein trügt und dies trifft nur auf den ersten, oberflächlichen Blick zu. Denn um die Windkraftparks aufzustellen, müssen Fußballfeldgroße Waldflächen abgeholzt werden. Bei alten, intakten Ökosystemen, wie es derzeit besonders in Hessen im Vogelsberg sowie im Reinhardswald der Fall ist, werden diese durch die großflächige Abholzung massiv gestört und zerstört. Für die Menschen sind Lärmentwicklung sowie Frequenz des Licht- und Schattenwurfs ein großes Problem.

Die ersten negativen Auswirkungen in der Natur sind das Verschwinden der Raubvögel. Das indische Westghats-Gebirge gilt geradezu als „Hotspot“ der Biodiversität. Ein Windpark kann pro Jahr aber mehrere Tausend Vögel töten, darunter seltene Raubvögel wie Adler, Falken und Milane. Durch den Tod der Raubvögel gerät das gesamte Ökosystem durcheinander. In Indien fanden die Wissenschaftler nach der Installierung der Windparks nur noch ein Viertel der Raubvogelbestände vor. Drei Viertel wurden in den Windrädern getötet oder aus ihrem Lebensraum vertrieben.

Das Verschwinden der Raubvögel wirkte sich auf die anderen Tiere aus. Kleine Säugetiere und Echsen änderten ihr Verhalten den veränderten Umständen entsprechend. Sie wurden unvorsichtiger und fliehen selbst vor Menschen nicht mehr. Zudem entwickelten die vielen Echsen einen gesteigerten Appetit auf ihre eigenen Beutetiere, was zu einer dramatischen Veränderung des Ökosystems führte. Die indischen Forscher fordern nun, dass Windkraftanlagen nicht mehr in unberührten, menschenleeren Naturgebieten aufgestellt werden dürfen, sondern nur noch da, wo sowieso bereits eine Störung auf irgendeine Weise vorliegt, beispielsweise beim Vorhandensein von Gebäuden.

Welch dramatische Auswirkungen die von den Grünen so vielgepriesenen Windkraftanlagen in Deutschland haben, beleuchtete Watergate.tv bereits in mehreren Beiträgen:

https://www.watergate.tv/gruene-landesregierung-hessens-opfert-offenbar-naturparadies-fuer-windparks/

https://www.watergate.tv/die-heuchelei-der-gruenen-abholzung-der-waelder-fuer-windparks/

https://www.watergate.tv/gruene-lassen-den-uralten-maerchenwald-in-hessen-abholzen/

 

https://www.watergate.tv/windkraftanlagen-toeten-drei-viertel-aller-geschuetzten-raubvoegel/

Indischer Bundesstaat Assam entzieht 4 Millionen Muslimen die Staatsbürgerschaft

von

Und es geht doch!

Was man uns bedrängten und sich im Zustand der völligen Islamisierung befindlichen Europäern weimsachen will: Dass es nämlich kein Zrück mehr gibt – das ist nichts als eine politiasche Zwecklüge. wie ihc dutzendmal schribe: Europa kann sich, vorausgesetzt der politische Wille ist dazu verohanden, aller seiner bislang  immigeirten Moslems erwehren und sie wlle wider zurück in ihre islamischen Länder zurückschicken. In die Ländern des Paraideses (Frage: Wenn dies so ist: Warum kommne dies so zahlreich zu uns?)

Weiter hier

https://michael-mannheimer.net/2018/11/03/indischer-bundesstaat-assam-entzieht-4-millionen-muslimen-die-staatsbuergerschaft/

Terroristen in Südwestsyrien eliminieren sich gegenseitig

Während der Großteil Syriens darauf wartet, dass die Vorbereitungen der syrischen Armee zur Wiederherstellung der staatlichen Ordnung in Südwestsyrien abgeschlossen werden und die Offensive der Armee beginnt, haben „moderate Terroristen“ in der Gegend schon mal damit begonnen, sich gegenseitig zu eliminieren.

Al Masdar News meldete am frühen Abend des heutigen Mittwochs, dass „Dutzende“ Mitglieder der einst von den USA mit ATGM und MANPADS ausgerüsteten Terrorgruppe Jabhat Ansar Al-Islam durch eine Autobombe unbekannter Herkunft in der Provinz Quneitra ums Leben gekommen seien. Arabiana Intel meldete dann weiterhin, dass ein Feldkommandeur der Gruppe von anderen Bewaffneten gefangen genommen wurde, weil er sich mit vielen Dollars im Koffer in Richtung eines syrischen Armeepostens absetzen gewollt haben soll.

Und zwischenzeitlich meldete Arabiana Intel dann auch noch, dass unter dem FSA-Logo operierende Terroristen in Quneitra und Daraa Stützpunkte und Positionen von Jabhat Ansar Al-Islam überfallen, die Bewaffneten der Gruppe gefangen nehmen und sie sich ihre Waffen aneignen.

Unterdessen kursieren Gerüchte, dass Russland und Israel sich in Bezug auf Südwestsyrien geeinigt haben.

Den Gerüchten zufolge soll die Einigung so aussehen, dass die Terroristen aus Südwestsyrien nach Idlib verfrachtet werden, Hisbollah sich von der Demarkationslinie zum zionistisch besetzten Golan in Richtung Damaskus zurückzieht, die US-Besatzungstruppen Tanf verlassen und die syrische Armee all dieses Gelände einnimmt.

Ansonsten hat der ukrainische Geheimdienst SBU heute zugegeben, dass die gestern von ukrainischen Behörden mit großem Getöse bekannt gegebene Ermordung des kreml-kritischen russischen Journalisten Arkady Babchenko lediglich vom ukrainischen Behörden vorgetäuscht worden war, Italiens Präsident Mattarella hat sich entschieden, den unbeliebten IWF-Funktionär Cottarelli erst mal doch nicht gegen den Willen einer überwältigenden Parlamentsmehrheit zum amtierenden Regierungschef Italiens zu ernennen, und Iran und Indien sollen daran arbeiten, ihren Handel zukünftig unter Verzicht auf US-Dollar fortzusetzen.

Als Leseempfehlung des Tages an die der englischen Sprache mächtigen Parteibuch-Leser sei hier folgender Artikel von Pepe Escobar in der Asia Times vorgestellt: „The Syria connection to Iran, Afghanistan and China.“ Pepe Escobar war gerade auf einer Konferenz in Mashhad im Iran, und hat sich da unter anderem mit Saadallah Zarei, einem der führenden strategischen Analysten des Iran, und Komeil, einem in der afghanischen Armee ausgebildeten Mitglied der in Syrien eingesetzten afghanischen Fatemiyoun-Brigaden, unterhalten.

https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2018/05/30/terroristen-in-suedwestsyrien-eliminieren-sich-gegenseitig/

160 Kilometer Grenze unter syrisch-irakischer Kontrolle

 

Wie das Militärmedienzentrum am heutigen Montag mitteilte, haben Kräfte der syrischen und irakischen Regierung und ihre Partner die Kontrolle über die komplette Grenze zwischen Al Qaim bis kurz vor Al Waleed gewonnen.

Auf einer zur Nachricht gehörenden Karte kann man sehen, dass die gemeinsam unter Kontrolle gebrachte syrisch-irakische Grenzlinie inzwischen 160 Kilometer lang ist – gelb umrandet das in den letzten Wochen und Tagen eingenommene Gebiet:

Das israelische Vorhaben, NATO-Truppen und von den USA unterstützte sowie andere Terrorgruppen dazu einzusetzen, eine direkte syrisch-irakische Verbindung zu verhindern, sieht damit zunehmend unrealistisch aus.

Ansonsten wurde vom Kampf gegen die Terrorgruppe ISIS heute inoffiziell gemeldet, dass die Tigerkräfte der syrischen Armee in einer Entfernung vom Euphrat von Mayadin aus rund 30 Kilometer in Richtung Al Bukamal – bis etwa westlich des Ortes Salihiyah – vorgerückt seien.

Was den Kampf gegen die Terrorgruppe Al Kaida im Nordwesten Syriens angeht, so bestätigte die staatliche syrische Nachrichtenagentur heute offiziell, dass die Armee im Nordosten der Provinz Hama den Ort Abu al-Gher eingenommen hat. Inoffiziellen Berichten zufolge hat die Armee im Nordosten der Provinz Hama heute auch die Orte Douma and Rabiyah eingenommen. Da geht es also Stück für Stück voran.

Übrigens, was die große Weltpolitik angeht, so findet gegenwärtig die diesjährige UN-Klimaschutzkonferenz in Bonn statt. Dabei geht es um die Problematik, dass von der menschlichen Industriegesellschaft massenhaft freigesetzes Kohlendioxid zu einer Erwärmung der Erde zu führen scheint, die damit einhergehende These, dass dies in Summe negative Folgen haben wird, und deshalb der Kohlendioxidausstoß begrenzt werden muss. Da die Klima- und Erderwärmungsfolgenwissenschaft nicht nur fanatische, sondern auch geradezu religiöse Züge angenommen hat, wollen wir dem hier im Parteibuch natürlich nicht widersprechen.

Aber gerade die Klimafolgenwissenschaft ist im globalen Maßstab natürlich auch jeweils eine Frage der Perspektive. Wenn also etwa in Russland durch eine globale Erderwärmung riesige bislang permanent gefrorene Bodenflächen auftauen und damit für die Landwirtschaft zur Verfügung stehen, was Russland dabei hilft, beim Getreide eine Rekordernte nach der anderen einzufahren, dann kann man das beispielsweise für gut halten, weil es dadurch mehr zu essen auf der Welt gibt, oder für schlecht halten, weil es die zur Unterwerfung Russlands verfolgte westliche Sanktionspolitik unterminiert. Und bezogen auf Deutschland kann man es etwa so sehen, dass, wenn das Klima wärmer wird, es eher eine gute Sache ist, weil dann weniger Heizaufwand anfällt, oder es eher eine schlechte Sache ist, weil es dadurch manchmal heftiger regnet, und die deutschen Machthaber zu unfähig oder zu geizig sind, die deutsche Kanalisation und Entwässerungstechnik entsprechend anzupassen.

Wie dem auch sei und wie man es auch sieht, die staatliche deutsche Tagesschau hat da die passende Antwort. Wenn die deutschen nasse Füße bekommen, weil die Kanalisation zu schwach für den Regen ist, dann ist daran natürlich nicht die deutsche Politik schuld, sondern China und Indien. Man lese und staune:

CO2-Ausstoß steigt erstmals wieder an

Der weltweite CO2-Ausstoß steigt einer wissenschaftlichen Studie zufolge in diesem Jahr erstmal wieder an – um etwa zwei Prozent. Vor allem China und Indien bereiten den Forschern Sorgen.

… Die Analyse zeigt: Vor allem in China steigt der Ausstoß – ebenfalls nach einer dreijährigen Pause – wieder an, und zwar um 3,5 Prozent. Da China mittlerweile mit Abstand die größten Mengen an Klimagasen erzeugt (28 Prozent), ist das die Hauptursache für den weltweiten Anstieg. Aber auch in Indien stieg der Wert um zwei Prozent. In der EU stagniert er praktisch (-0,2 Prozent), in den USA sinkt er nur geringfügig (-0,4 Prozent). Diese geringen Verbesserungen reichen nicht aus, um den Gesamtausstoß stabil zu halten. …

Damit die staatliche deutsche Hetzpropaganda gegen China und Indien bei Klimajüngern auch funktioniert, lässt sie ein paar klitzekleine Fakten zum CO2-Ausstoß weg. Um es kurz zu machen, seien hier nur etwa die Daten zum CO2-Ausstoß pro Kopf 2015 aus der Wikipedia erwähnt:

CO2-Emmission pro Kopf USA: 16,1 Tonnen.
CO2-Emmission pro Kopf Deutschland: 9,6 Tonnen.
CO2-Emmission pro Kopf China: 7,7 Tonnen.
CO2-Emmission pro Kopf Indien: 1,9 Tonnen.

China und Indien sollen also Schuld daran sein, wenn Deutsche nach starkem Regen nasse Füße bekommen? So muss es sein, denn so kann man es schließlich dem deutschen Wahrheitsmedium schlechthin entnehmen. Und wer sich nun fragt, woher Medienverdrossenheit und Klimaskepsis kommen, der muss auch nicht länger suchen.

https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2017/11/13/160-kilometer-grenze-unter-syrisch-irakischer-kontrolle/

ENTHÜLLT: Bargeldabschaffung – EXPERIMENT zeigt die schlimmen Folgen

„Über Nacht wird das Bargeld abgeschafft“ – niemand hält dies für möglich. Und doch passiert es.

Watergate.TV hat darüber bereits berichtet (vgl. http://www.watergate.tv/2017/10/12/schlimm-der-erste-test-bargeldabschaffung-ueber-nacht/). Dabei war in Indien das Bargeld faktisch weitgehend abgeschafft worden. 88 % des umlaufenden Bargeldes wurden durch den indischen Premier im November 2016 einfach aus dem Verkehr gezogen. Dies dürfte das größte Sozialexperiment mit Bargeldverboten sein, dass es weltweit bislang gab.

Alle Scheine mit Werten von 500 Rupien und 1.000 Rupien verloren ihre Gültigkeit. Das Geld wurde deshalb abgezogen, weil angeblich Steuerhinterzieher und Kriminelle die Möglichkeit verlieren sollten, ihre illegal erworbenen Vermögen zu nutzen und zu tauschen.

Bitteres Ergebnis

Das Ergebnis ist bitter. Die Volkswirtschaft Indiens brach inzwischen weitgehend zusammen (vgl. http://www.focus.de/finanzen/experten/demonetarisierung-die-abschaffung-des-bargelds-hat-in-indien-deutliche-spuren-hinterlassen_id_7775953.html). Die Investitionen aus dem privaten Sektor sind auf einem historisch schlechten Wert. Die Daten zur Produktion in der Industrie zeigen Alarmstimmung in der Wirtschaft. In der Landwirtschaft sowie im Bausektor geht es stark bergab. Der Export aus Indien liegt weitgehend am Boden, die Stimmung ist schlecht.

Ein Finanzminister aus vergangenen Tagen hat dazu ausgeführt: „Die Demonetarisierung war ein einziges Desaster“. Dies ist das Stichwort für die von uns beschriebene faktische Abschaffung des Bargelds. Jetzt lohnt die Rückblende. Die indischen Haushalte durften damals zumindest geringere Beträge der großen Scheine umtauschen und bezogen dafür neues Geld. „Legale Banknoten“, wie es hieß. Viele Inder hatten allerdings kein Bankkonto, vor den Geldinstituten selbst bildeten sich lange Schlangen und das Land drohte, im Chaos zu versinken.

Tatsächlich aber haben die Inder anders als dies etwa in westlichen Ländern zu erwarten wäre, einen Massenaufstand bislang vollzogen. Dies wird von politischen Beobachtern als „Erfolg“ gewürdigt. Allerdings ist fraglich, ob das Ergebnis auf andere Länder, also beispielsweise Deutschland, einfach zu übertragen wäre. Denn das Ergebnis ist auch hinsichtlich der versprochenen Bekämpfung der Korruption, der Steuerhinterziehung und anderer wirtschaftskrimineller Tätigkeiten bitter.

Sogenannte Schwarzgeldeigentümer konnten nach den nun vorliegenden Berichten ihr bis dahin unversteuertes Geld einfach in neues Geld umtauschen. Wer daran verdienen wollte, tat dies. Geldwäscher haben nach den Beobachtungen massive Profite erzielt. Steuerhinterzieher also haben kaum verloren. Sonstige Vermögende mit Schwarzgeld haben kaum verloren. Geldwäscher gewannen deutlich hinzu. Und der Staat? Ging leer aus. Indiens Staatshaushalt profitierte nicht.

Die Wirtschaft floppte seither zudem. Das Wirtschaftswachstum reduziert sich nach Meinung des Internationalen Währungsfonds IWF auf nur noch 6,7 %, also den geringsten Wert der vergangenen drei Jahre. Zudem betonte der frühere Finanzminister, dass selbst diese Zahl noch zu hoch ist – die Regierung hat die Berechnungsmethode einfach geändert.

Bargeldabschaffung Motor der Verarmung

Selbst der Internationale Währungsfonds (IWF) hat nun erkannt, dass die schwache oder schwächere Wirtschaftsentwicklung Ergebnis der Bargeldabschaffung ist (die sie selbst „Geldumtausch-Initiative“ nennt).

Daraus können wir lernen – zumindest dann, wenn wir an die Vernunft der Politik glauben (würden). Bargeldabschaffung dient auf keinen Fall dazu, Kriminelle, Geldwäscher oder Steuerhinterzieher zu erwischen. Vielmehr verlieren die ärmeren Schichten Geld. Kriminelle waschen es einfach und bedienen noch die Interessen von Geldwäschern. Indien lässt als großes Sozialexperiment zudem vermuten, was demnächst passiert, wenn Wirtschaftskriminelle kein Bargeld mehr hätten: Kryptowährungen wären eine einfache Möglichkeit, um dem Verbot zu entgehen.

Deshalb bleibt die Frage: Wem nutzt das Bargeldverbot tatsächlich? Faktisch dient es der Kontrolle und der Enteignung. Denn Bargeldeinschnitte und -verbote werden nur möglich, wenn vorher die Bankkonten unter Kontrolle sind. Daran arbeitet der Staat. Finanzämter haben seit diesem Sommer vollen Zugriff auf Ihre Konten. Ungefragt und unbemerkt.

http://www.watergate.tv/2017/11/02/enthuellt-bargeldabschaffung-experiment-zeigt-die-schlimmen-folgen/