Petition : Abschaffung aller Hartz IV Sanktionen

516K8PE1S6L

Petition zur Abschaffung der Sanktionen und
Leistungeinschränkungen bei Hartz IV und Sozialhilfe

Heute nun ist die Petition von Inge Hannemann zur Abschaffung der Sanktionen und
Leistungseinschränkungen bei Hartz IV und Sozialhilfe auf der Bundestagswebseite
freigeschaltet worden. Sie kann ab sofort mitgezeichnet werden.

Zahlreiche Erwerbslosen-Initiativen, Inge Hannemann, Einzelpersonen,
Die Linke sowie die Gegen-Hartz.de Redaktion rufen zur Unterzeichnung auf.

Bis zum 18. Dezember 2013 müssen mindestens 50.000 Mitzeichnungen erreicht werden,
damit der „offene Strafvollzug Hartz IV“ endlich auch in einer Anhörung im Petitionsausschuss
des Deutschen Bundestags öffentlich skandalisiert werden kann.

Jetzt unterzeichnen:

50.000 Stimmen sind notwenig, damit sich der Bundestag mit diesem Anliegen beschäftigt

Die Petition findet Ihr hier : epetitionen.bundestag.de

Quelle : www.gegen-hartz.de

Demo und Flashmob – Solidarität mit Inge Hannemann

Demo und Flashmob – Solidarität mit Inge Hannemann – am 19.06.2013 in Berlin :

flashmob (3)

Zum Flashmob waren wir nicht allein – die Polizei,
unser Freund und Helfer, war schon in größten Mengen da.

flashmob (9)

Und hielt im Eingangsbereich des Hauses eine große Demo ab.
Das haben wir uns natürlich gründlich angeguckt.

flashmob (2)

Die Polizeidemo war auch für die Mitarbeiterinnen
des Jobcenters ein faszinierendes Ereignis.

flashmob (5)

noch faszinierender war es, das Grundgesetz in seiner schönsten Präsentation zu sehen …

flashmob (4)

Eine Bürgerin trug das Grundgesetz wie eine Hostie durch den Kordon
der es bedingungslos verehrenden Polizei hindurch.
Das nächste Mal bringen wir unbedingt auch Weihrauch mit.

flashmob (6)

Während vorne am Eingang der Bundesagentur die Polizei ausgiebig demonstrierte,
fand am Haupteingang des Jobcenters auf der Rückseite des Gebäudes – überraschend
ein nur Sekunden währender Flashmob statt…

flashmob (7)

Für das Grundgesetz und für die uneingeschränkte Geltung der Menschenrechte!

Gegen die entwürdigenden Sanktionen in Hartz IV!

Für mehr Wahrhaftigkeit der Bundesagentur.

Für Solidarität mit Inge Hannemann.

flashmob (8)

Hintergundinformationen zu Inge Hannemann findet Ihr z.b. hier : Telepolis

Quelle : buergerinitiative-grundeinkommen.de

Arbeitsagentur hat Arbeitslagerkonzept

Inge Hannemann steht unter Beobachtung von Berlin. Sie stellt eine Gefahr für Ersteller von Leitlinien
aus den Berliner Ministerien dar. Von der Leyen hat Inge Hannemann zur Chefsache erklärt. Die ehemalige
Angestellte der Arbeitsagentur Hamburg hat zwar die Lügen ihres einstigen Arbeitgebers furchtlos entlarvt,
aber jetzt läuft sie Gefahr, in die Psychiatrie eingeliefert zu werden.

Die Propagandamaschine der Bundesregierung läuft auf Hochtouren. Die Zahl der Armen ist gefälscht.
Die Unterdrückung von Hartz-IV-Beziehern wie auch verschiedene Menschenrechtsverletzungen dürfen nicht in die
breite Öffentlichkeit gelangen. Wie in Zeiten der DDR oder des Zerfalls des Reiches versuchen die Machthaber in Berlin,
der Bevölkerung mit Flugblättern (aus dem Internet) beizubringen, dass das deutsche Wirtschaftswunder immer noch weitergeht.

Heute sieht jeder Bürger im Land Armut bei Rentnern und Armut bei Kindern und weiss genau, dass der Armutsbericht
gefälscht wurde. Das deutsche Volk als europäisches Volk kann sich nicht mehr zumuten,
von der eigenen Regierung betrogen zu werden.

Das Volk hat schon die Wiedervereinigung mitgetragen und sieht in diesem historischen Ereigniss keinen Erfolg.

Am Freitag, den 3. Mai ließ die CDU durch ein Flugblatt auf seiner Facebookseite erklären, dass sich der deutsche
Arbeitsmarktweiter in guter Verfassung zeigt. „Trotz des langen Winters und den Einschränkungen durch Kälte und Schnee
haben immer mehr Menschen einen Arbeitsplatz. Erwerbstätigkeit und sozialversicherungspflichtige Beschäftigung haben
im Vergleich zum letzten Jahr weiter zugenommen. Dagegen ist die Arbeitslosigkeit weiter gesunken“.

Die CDU schreibt weiter, dass die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland auf drei Millionen gesunken sei. Der kräftige deutsche
Arbeitsmarkt ist ein Beleg für die erfolgreiche Politik der CDU. Pech für die CDU. Die Internet-Ära ist da.

Internet-User antworten empört auf das Flugblatt der CDU und schreiben in der CDU-Facebookseite folgende Kommentare:

„Die liebe Staatspropaganda wieder. Wollt ihr bis zum Endsieg (EU-Zentralstaat) so weitermachen?“

„Liebe CDU, seit ihr alle blind in eurer Partei oder nehmt ihr Drogen…“ „Trotz des langen Winters haben es
die Beamten und Statistiker wieder einmal geschafft, mehrere tausend Arbeitslose umzugruppieren und
damit aus der Statistik zu entfernen.“ „

Dass ihr euch nicht schämt, euren Wählern weiterhin sowas vorzugauckeln. Wer das noch glaubt, ist selber
schuld. Schämt euch, ihr haltet uns wohl für dumm. Es wird Zeit, dass ihr abgewählt werdet!“
„Das kann doch nicht wahr sein. Also über kurz oder lang gehe ich echt auf die Straße.

Was ist denn bloß hier los im Land?“ „Kein Politiker macht was dagegen? Wie das eigene Volk leidet,
will keiner von denen sehen!“

Den kompletten Artikel findet Ihr hier : german.ruvr.ru